EA 30 Jahren tauben Ohr

  • Hallo liebe Menschen da draußen,


    ich wollte jetzt endlich mal berichten wie es war.
    Mein EA hat funktioniert, ich war sehr froh darüber, dass ich etwas gehört habe.
    Bei Logopädin, wurde immer erst mit dem Ci und Hörgerät zusammen gehört/ geübt/ angehört, danach ohne Hörgerät, was ich berichte ist ohne Hörgerät gemeint.


    13.11.2017 Erstanpassung
    Alles am ersten Tag: :thumbsup: 
    hat nach "sch sch" nur bei hohen hellen Geräusche/Stimme geklungen. Techniker erzählt mir, für ihn bin ich die erste Patientin mit neueren "Software" (so hat er gesagt, nicht Hardware). Eine Elektrode wurde ausgeschaltet, da es zuviel an den Nerven ran gekommen ist.
    Später bei der Logopädin habe ich erst nur mal Buchstabe SCH und A, dann Trommel und Flöte Unterschiede anhören. Das hat alles nach paar mal Wiederholungen gut geklappt, ich war sehr erstaunt, dass ich SCH, A und die Instrumente unterscheiden konnte.
    Es hat sich alles so dumpf, schräg, hallig und leise angehört !
    Ich habe keine tiefen Geräusche/ Stimmen (Auto, Bahn) gehört.
    Daheim, ich höre meinen Sohn sprechen, ich war begeistert, war laut aber
    ich habe mich so gefreut, da ich ja die dunklen Stimmen gar nicht
    gehört hatte.


    Zweiten Tag:
    1,2 oder 3 Silben heraushören, paar mal üben klappt es gut
    3 Wörter= Schokolade, Fisch, Salat, hat alles gut geklappt
    Instrumente= Flöte, Rassel, Trommel, konnte gut unterscheiden
    Danach war die Anpassung (leider hat es mit den Terminen zu Techniker nicht gepasst, sodass wir alles umändern mussten, dafür zuerst Logpädin dann Techniker) Beim Techniker habe ich dann berichtet, dass ich den Nerv an der Stirn spüre, da haben wir solang ausprobiert bis es fast weg war.


    Dritten Tag:
    da habe ich sehr schlecht 5 Wörter gehört, nach der Einstellung von Tag davor, alles hat sich nach "knistern" und lauter angehört.
    Instrumente unterscheiden, ging auch nicht so gut wegen der neueren Einstellung
    Dann war wieder Anpassung, da war es endlich wieder besser, das "knistern" war weniger und dafür bisschen tiefe Geräusche.


    Vierter Tag:
    7 Wörter wie immer paar mal anhören dann verstehen, klappt ganz gut
    Instrumente: Klingel dazu gekommen, auch gut geklappt
    keine Anpassung, nur Kofferinhalt erklären


    Fünfter Tag:
    Viele Wörter, klappt mal gut mal nicht
    Geräusche von Dingen und Tieren, mal gut mal nicht, allgemeinen war ich baff
    Darauf hin wieder die letze Anpassung, nur kleine Veränderung, dazu lauter und die dunklen Geräusche nehme ich wahr, wenn ich lauter machte


    So, das war von der Reha ^^ es war anstrengend und abends war ich fix und fertig, ich habe Ci jeden Tag getragen und so eingestellt wie es mir angenehm war, pro Tag mal halbe Std in der Rehazeit zur Seite gelegt, dann anschließend dort noch gegessen und danach heim gefahren.
    Nach der Reha war es viel entspannter, da habe ich genossen, egal ob alles komisch geklungen hat, meinen Ci habe ich nicht mal für halbe Std weggelegt.


    Jetzt höre ich und nehme ich viel besser wahr, langsam klingt es wie soll man sagen natürlicher, aber ist noch nicht so, sondern wird so langsam.


    Zu Batterielaufzeit: ca 32 Std, wie ist es bei euch mit dem Sonnet Batterielaufzeiten??? Im Internet wird so schön über 60 Std Laufzeit geschrieben. Ich habe natürlich meinen Techniker nachfragen lassen, er sagt es ist bei mir normal, es kommt drauf an wieviel Geräusche am Tag höre und Einstellungen am Ci an.


    Viel Spaß beim lesen. :D


    Grüße Mira

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Hallo Mira,


    super, und danke für deinen Bericht! Das SCH hatte ich damals auch auf Anhieb gehört, die anderen Laute waren schon schwieriger. Die Sache mit dem Trommel habe ich noch in guter Erinnerung: ich hatte die Schläge zählen müssen, also ganz normal die Pulse gezählt (nur ja nicht verzählen ;) ), die ich wahrnahm. In einem Fall hatte die Logopädin die Trommel nur gaaaaaanz leicht geschlagen und es kam mir normal vor (die Stärke konnte ich noch nicht fein unterscheiden). Das leichte Schlagen hören zu Beginn nicht alle Patienten.


    Da ich Akkus verwende, kann ich mit der Batterielaufzeit nicht dienen. Nur, daß die Akkus mit über 15 h Laufzeit gut durch den Tag reichen (170er Akkus von Advanced Bionics).


    Weiter viel Freude bei deinen Hörentdeckungen!


    Grüßle,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo BerLin71,


    danke ;) . Manchmal habe ich ein kleines Druckgefühl im Ohr, nur wenn tiefe Geräusche sind, da habe ich das Gefühl mehr wie eine Luftblase im Ohr blubbt. Alles was hohe Töne hat, höre ich viel raus und laut sogar bsp rascheln von Papier ist sehr laut. :whistling: Mittlerweile höre ich Männernstimmen und bisschen Autos, aber sehr leise, da blubbt es auch fast gar nicht mehr. :D 
    Sobald ich Hörgerät an mache, ist alles laut, aber wenn ich mein Hörgerät aus mache, dann klingt das Ci schon sehr leise, ich weiß von meiner Schwester und Techniker, dass das es normal ist.


    Was mich eigentlich interessiert, wie lange macht man lauter und lauter? So bis es an der Grenze kommt wie ein Hörender oder woher weiß der Techniker dass es noch viel lauter sein soll, gibt da so eine Vorgabe die am Schluss bei allen gleich laut eingestellt ist? Klar im Moment ist ja wirklich nur CI allein viel zu leise, da muss man langsamen Schritten an lauter lauter gewöhnen.


    Grüßle
    Mira

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Hallo Mira,


    das mit dem Lauterstellen, da wird man quasi allein gelassen. ;) Verständlich, denn das ist sehr individuell. Was laut ist und was nicht, muß man mit sich selbst ausmachen. Als Richtlinie gilt, was man selbst als angenehm laut empfindet, ist die aktuell richtige Lautstärke.


    Ich selbst hatte die ersten Wochen so gemacht, daß ich pro Woche um eine Lautstärkestufe nach oben ging, bis das Maximum erreicht war, sofern es nicht unangenehm war. Anfangs hatte ich nur 5 Programme, die unterschiedlich laut waren. Direkt am Regler einstellen ging damals noch nicht. Mit der Zeit kriegt man ein Gefühl dafür.



    Grüßle,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Lautstärke empfindet jeder anders, nach den Einstellungen während der ersten Male Reha habe ich oft sehr schnell noch ganz oben geregelt incl. der Mikrofonempfindlichkeit. Von Reha zu Reha (meistens 3 Tage) ließ dies immer mehr nach, bis ich nun eigentlich das Level kaum noch hoch drehe.
    Beim Techniker darf ich auch immer mit drauf sehen, da ist jetzt allgemein nicht mehr viel Luft nach oben. Ohnehin war/bin ich ein Sonderfall, da ich generell über den für mich angedachten Werten war und man sogar Spezialisten von Cochlear um Rat gefragt hat, wie mir ein Techniker letztens berichtete. Nach meiner Einschätzung dürfte ich mich im Lernmodus befinden, die Lautstärke ist nahezu am normalen Hörlevel.
    Ist alles relativ, was dem einen zu leise, ist dem anderen zu laut.

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910

  • Hallo Mira,


    toller Bericht, danke dafür. Da hast du ja ziemlich schnell erste Erfolge gehabt.
    Das kann ich mir vorstellen, dass du am Ende des Tages immer völlig erledigt warst.
    Meine EA ist auch bald (am 11.12.).


    Weiterhin viel Erfolg!


    Liebe Grüße
    Iris

    An Taubheit grenzend schwerhörig von Kindheit an, erste Hörgeräte mit 10 Jahren.
    Rechts: Hörgerät von Phonak Naida III SP
    Links: Cochlear Nucleus 7 (EA 11.12.17)

  • Hallo Mira,


    ich schließe mich matzedm an und zu Anfang ist man damit beschäftigt, den Hörnerv langsam an die Lautstärke zu gewöhnen. Mein Techniker hat es mir so erklärt, dass man beim HG bzw. „normalem“ Hören eine Unbehaglichkeitsschwelle hat, ab wann Geräusche als zu laut und unangehm empfunden werden. Beim CI geht es nun darum, eine „Wohlfühlen-Lautstärke“ für sich zu finden.
    Anfangs ging es sehr schnell, dass ich per Fernbedienung den SP lauter stellen konnte, dies wurde bei der wöchentlichen Anpassung auch immer wieder angepasst. Auch jetzt „spiele“ ich viel mit der Lautstärke im Zusammenhang mit den Programmen und der Mikrofonempfindlichkeit, wobei mir hier der Techniker gesagt hat, dass ich die Empfindlichkeit nicht weiter hoch stellen sollte. Da halte ich mich auch freiwillig dran, weil es sonst unangenehm ist. :P 
    Die ersten ca. 4 Wochen war ich auch nur mit der Lautstärke beschäftigt - hab Gefuld, alle Feinabstimmungen kommen noch und brauchen einfach ihre Zeit.


    Ich wünsche dir weiterhin tolle Hörerfolge und Geduld.


    Liebe Grüße aus dem Rheinland,
    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo guten Morgen,


    gestern habe ich gemerkt, dass es mit dem Ci leiser klingt und habe erst mal nur eine Stufe lauter gestellt dann abends noch eine Stufe lauter, dann habe ich heute im unbewusstsein die Sprechansagen in der S-Bahn jedes Wort sauber klar deutlich verstanden, zuerst dachte ich hä, war das wirklich so sauber an den Ohren angekommen, ich war total baff, habe jede Haltestelle Ansagen noch mehr gestrahlt. :rolleyes: :D :thumbsup: ich bin total glücklich, ich könnte meinen ich würde jetzt fliegen, fühle mich einfach total befreit...weiß nicht, vielleicht könnt ihr ja verstehen. Ich habe vorher ohne Ci, schon gehört was da gesagt wird aber nicht klar, sauber und vor allem muss ich da hinhören (Konzentration), mit dem Ci zusammen ganz anders und ohne richtig überhaupt zu konzentrieren.


    Heute gibt den ersten Mini-Schnee in Bahlingen ^^ 
    Schönes Wochenende euch allen.
    Mira

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Na, wenn das kein guter Start ist....
    Schöner kann die Weihnachtszeit nicht sein.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo Mira,


    das war bestimmt ein tolles Erlebnis für Dich, freut mich!
    So kann es weitergehen.


    LG
    Iris

    An Taubheit grenzend schwerhörig von Kindheit an, erste Hörgeräte mit 10 Jahren.
    Rechts: Hörgerät von Phonak Naida III SP
    Links: Cochlear Nucleus 7 (EA 11.12.17)

  • Hallo Mira,


    das ist ein tolles Erlebnis!
    Das ist ein Unterschied zwischen "Kannst du hören?" und "Wie hörst du?" Die Hörqualität ist echt enorm. Mit der Zeit wirst du das Mundbild immer weniger brauchen. :)


    Grüßle,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Guten Morgen Ci´sler,


    ich habe im Moment meinen Ci auf Programm 3, also hier geht nur um lauter stellen.
    Ich merke bei tiefen dunklen Geräuschen wird es kaum besser, liegt es bei der Einstellung oder das mein Ohr das erst noch aus sozusagen dem Schlaf erweckt werden "muss", dass ich eben nur die hohen hellen Geräusche ziemlich laut hören kann, alles was so leicht leise knallt oder hell ist
    bsp:Wasser höre ich immer, Stifte runterfallen lassen, Ball an Wand knallt, Tasse hinstellen, Tastatur klicken, Blätter knirschen wenn man drauf läuft, Jacke Geräusch man wenn man geht und solche Dinge höre ich laut und trotzdem noch angenehm.
    Aber Abzughaube, Autos, Waschmaschine läuft, andere Geräusche von tiefen dunklen höre ich eigentlich gar nicht. (Uhr ticken höre ich auch nicht)
    Was denkt ihr, hat das mit der Einstellung zu tun oder mit meinen Ohr der erst noch kennenlernen muss, wenn ich dann im Programm 4 komme erst hören werde???
    Ich glaube auch, dass ich so einen Ohrvertäuber Stöpsel holen muss, denn wenn ich Hörgerät aussschalte höre immer noch leise die dunklen tiefen Geräuschen auch wenn ich mein Hörgerät komplett rausnehme immer noch.
    Ich brauch einfach eure Hilfe Meinung, bevor ich das meinen Techniker frage, weil ihr eh besser damit auskennt, wenn man selber ein Ci trägt.
    Danke :rolleyes:


    Schönen Nikolaustag...
    Mira

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Ich denke mal du wirst die tiefen Töne besser hören als die hohen Töne. Zumindest ist es bei mir so. Am Anfang hatte ich auch jede Woche Anpassungstermin, da wurde quasi nur lauter gestellt, die tiefen Töne wurden schneller lauter gestellt als die hohen, weil die tiefen Töne sehr schnell wieder weg waren. Man kennt diese Töne halt, bei hohen Tönen ist man empfindlicher und es dauert da länger.


    Bei der 1. und 2. Anpassung hatte ich nach wenigen Tagen schon die max Lautstärke einstellen müssen und es kamen nur noch die hohen Töne an. Nach der 4. Einstellung hat sich das langsam eingependelt, jetzt geht es merklich langsamer. Ich hatte beim letzten Mal den lustigen Umstand, dass direkt nach der Anpassung ich meine eigene Stimme nicht mehr gehört habe. Anderthalb Tage später war sie plötzlich wieder da. :D

  • Zwischenbericht bis zur 2. Anpassung am 21.12.17


    Vorgestern Abend habe ich wieder mal eine Stufe lauter gestellt und fand es bis auf gestern Abend noch angenehm, heute nicht, da habe ich es zu laut empfunden, somit wieder mal eine Stufe leiser gemacht. Aber was dann geschah (habe das Hörgerät ausgeschaltet, um zu üben), ich hörte plötzlich die Autos mit 50km/h fuhren!!! Im Bus war auch ein neues Geräusch dazu gekommen, da konnte ich aber leider noch nicht zuordnen was das war ;) Und ich hörte die Stimmen, wo sich zwei Frauen im Bus unterhielten, das war vorher bei über 1 m Abstand nicht möglich zu hören. Bisher war bis vorhin immer so, erst wenn man neben mir ist habe ich das lauter gehört bis zu unter 1 m noch was gehört.


    Ich möchte nun euch fragen, war es bei euch auch so, dass die Stimmen immer zu leise dumpf anhören, dafür die hellen hohen Geräusche laut anhören? Außer bei meinem Sohn, er hat sehr helle Stimme, die klingt immer zu laut, das finde ich außergewöhnlich, muss ihn oft hinweisen bitte leiser zu sprechen, was nicht so einfach ist. :)

    Die dunklen Geräusche kommen ein bisschen an, wie ich oben berichtet habe, was mich freut.

    Vorgestern, habe ich meinen Kollegen fast gar nichts verstanden, da das Ci Ohrenseite zu den Hörgeräten Ohrenseite übertönt hatte, aber es ist wieder weg, hoffe trotzdem dass bei der nächsten Anpassung die Stimmen besser werden, weil mich das leise und dumpfe stört, würde es gerne klarer haben.


    Ich denke es ist eine Feinanpassung fällig! :thumbup:


    Nun bis zum nächsten Anpassungstermin ist nicht mehr weit, dann berichte ich gerne wieder.


    Schönes Wochenende, lasst euch mal ein wenig entspannen von den Weihnachtseinkäufen, -feiern und -bummeln. :huh::D

    Liebe Grüße

    Mira

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Hallo Mira,

    das Lauter und Leiser Regeln wird dich noch eine ganze Weile begleiten. Auch nach ziemlich genau 5 Monate nach der EA musste ich plötzlich in den letzten Tagen den SP lauter stellen, da ich den Eindruck hatte, dass alles dumpf und leider wurde. Auch die Mikrofonempfindlichkeit habe Ich etwas hoch geregelt, da es sich bei mir, genau wie du es beschreibst, alles dumpfer anhörte und die Sprache verwischt wurde.

    Ich bin in gut 3 Wochen in der Reha, da wird bestimmt vom Techniker noch einiges nachzuregeln sein.

    Es ist länger Weg bis zum ordentlichen Hören und vor allem Sprachverständnis, habe Geduld und probiere verschiedene Einstellungen und Lautstärken aus!

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Anpassung in der nächsten Woche!

    Liebe Grüße

    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo Mira,


    ich habe so ziemlich die gleichen Symptome wie du. Bei den hohen Geräuschen bin ich empfindlicher, weil ich diese lange nicht richtig gehört habe. Ein Tütenrascheln habe ich zwar mit dem Hörgerät gehört, aber nicht so wie mit dem CI. Mit dem CI war das richtig unangenehm anfangs. Man muss sich da halt langsam an die hohen Töne gewöhnen. Das braucht seine Zeit.


    Das Stimmen so "entfernt" klingen, habe ich auch. Bin allerdings auch erst seit zwei Monaten aktiviert worden. Ich hoffe/denke das wird sich noch legen.

  • 2. Anpassung vor Weihnachten


    Gutes neues Jahr euch allen,


    ich berichte mal kurz wie bei der 2. Anpassung die zwei Tage lang war.

    Eine andere Technikerin hatte meinen Ci angepasst, ich fand die Einstellungen mit ihr war okey, der vorheriger Techniker war viel besser in der Handhabung von Technik-Einstellung, bei ihm wurde 3 Töne für mich zum anhören herausgeschickt, somit konnte ich gleich hören welcher Ton jetzt noch leise oder zu laut oder alle gleich sind, dann hatte er am Schluss alle Töne durchgehend automatisch durchgespielt, sodass ich es wieder hören konnte ob irgendwo zu laut oder zu leise ist, damit alle Töne gleich mittelaut sind, das war bei der 2. Anpassung mit der Technikerin nicht so, sie hatte immer nur ein Ton rausgebracht, dann den nächsten da wusste ich nicht so genau ob jetzt ähnlich laut war, das war deutlich schwieriger. Danach hatte ich gebeten alle Töne einmal fortlaufend durchzuspielen lassen, klicktete sie aber jede einzelnen Ton. Da habe ich gleich gemerkt, dass ich mit meinen vorherigen Techniker besser aufgehoben bin. Am Schluss mit der Einstellung war es okey.


    In der Logopädie hatte ich auch eine andere Logopädin, die ich aber klasse fand.

    Ich stelle fest, ich verstehe einige Wörter besser heraus und einige Geräusche sind besser zu hören als wie am Anfang.

    Logopädin war ziemlich zufrieden, dass es schon große Schritte vorangekommen ist, ich selbst auch!


    Audiologie: genauso wie bei der 1. Anpassung, schlecht...aber interessiert mich nicht, denn in der realen Welt ist es etwas anders.


    Was ich bemerke, wenn ich HG ausschalte ist da noch ziemlich vieles still, aber deutlich besser als am Anfang. Gemeint ist es zuhause in der Wohnung! Sobald mein Mann oder Melvin hustet, schneuzt oder spricht...höre ich was, aber wenn still ist, höre ich nichts, bei HG höre ich da kleine leise Geräusche.

    Ich höre kein Uhrticken, aber das Reiben von Kleidung, tief einatmen, alles was zischen, klopfen, scheppern tut kommt super an, dunklen Geräusche sind deutlich besser geworden, da sind nur bestimmte Geräusche die höre ich kaum oder gar nicht, aber sonst kommt schon vieles gut an und einiges hört sich bald ähnlich wie auf dem HG an, nur Stimmen noch gar nicht wie bei HG, viele Zischlaute kommen an, dass irretiert mich. Fernseher für Erwachsene höre ich mittlerweile Stimmen, Kinderfilme höre ich die Stimmen immer, klar ist ja sehr hell. :P


    Insgesamt bin ich froh, dass viele kleine Schritte vorangekommen sind, vor allem das meine 1. EA nicht lange her ist.

    Trotzdem habe ich jetzt meinen vorherigen Techniker eine Mail geschrieben, dass ich unbedingt nochmal anpassen möchte und nicht bis mitte März warten will. Also ich meine jetzt nur die Anpassung, nicht Logopädie und so, das reicht ja im März.


    Viele Grüße

    Mira

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili
    Gebärdensprache schönste Sprache

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von anmime ()

  • Hallo Mira,


    vielen Dank für Dein Update! Das sind viele kleine Meilensteine, und das ist erst der Anfang! Was noch fehlt, kommt mit der Zeit.


    Was die Abstände der Einstellungen betrifft, manche können vorgezogen werden, doch so manche Wahrnehmungen ändern sich im Laufe der nächsten Tage. Es wird manches schlechter, nur um einige Tage später besser zu werden als zuvor. Achte also auf die wirklich wichtigen Veränderungen, die man mit der Einstellung noch regeln kann. Gerade für den Neuling ist es schwer zu beurteilen. Da ist jeder Patient sein eigener Pionier.


    Einstellungen allein ohne Logopädie wird in Freiburg ambulant durchgeführt und das wird nur in dringenden Fällen gewährt, z.B. bei der Störung des Prozessors, usw. Eine Krankmeldung bekommt man in diesem Fall nicht.


    In meinem Fall fehlen aktuell irgendwie die hohen Töne, denn sie sind zu leise. Und meine Stimme wandert dementsprechend ins Hohe. Der nächste Termin ist in 5 Wochen. So lange werde ich noch durchhalten können, wenn nichts Gravierendes ereignen sollte. Das Problem mit der vorgezogenen Terminen ist, daß man ggf. einen anderen Techniker hat.


    Grüße,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg