Telefon-Clip (Cochlear) Klemme defekt - Gerät komplett tauschen?

  • Hallo,


    mir ist letzte Woche der Telefonclip einfach vom Kragen "gesprungen", die Klemme hat sich gelöst und ist auseinander gegangen. Ich kann es nicht selbst wieder zusammenbauen. Das Gerät funktioniert einwandfrei.


    Als ich mich an den Kundenservice von Cochlear gewendet habe schlug man mir vor, den Clip komplett neu zu liefern.


    Ich hab nicht schlecht gestaunt, wegen einer "billig" produzierten Klemme soll das gesamte Gerät nicht mehr brauchbar sein?


    Mal ganz davon abgesehen, dass ich noch gar nicht weiß, ob meine Kasse das bezahlen würde, ist das nicht eine grobe Verschwendung von Versicherungsgeldern? Und wenn ich es nicht bezahlt bekomme (was ich durchaus verständlich fände) muss ich mit dem Gerät ohne Klemme leben, weil es keine Möglichkeit gibt dieses Kleinteil zu tauschen? Für ein medizinisches Gerät oder Zubehör zu einem medizinischen Gerät ist das nicht überzeugend.


    Kennt jemand vielleicht eine Bezugsquelle, wo man die Klemme einzeln bekommen kann?

  • Wie lange hast Du denn den Clip (siehe Lieferschein)? Vielleicht iss ja noch Garantie drauf oder Cochlear könnte ggf. auf Kulanz gegen einen komplett neuen Clip tauschen. Das würde ich zumindestens erwarten, denn Cochlear verdient an uns schon genug....


    Ich glaube kaum, dass der Telefon-Clip ein "medizinisches Gerät" im engeren Sinne ist, sondern nur normales Zubehör st.

  • Yep. genau das ist mir vor ein paar Monaten auch passiert!
    Bin zum CI-Hörpunkt nach Friedberg gefahren und dort wurde der Clip (komplett) ausgetauscht, was mich auch etwas verwundert hat.
    Mein defekter wurde dann zu COCHLEAR eingeschickt!
    Gruß
    Michael

  • und dort wurde der Clip (komplett) ausgetauscht, was mich auch etwas verwundert hat.

    Da brauchste nun wirklich keine Klötze zu staunen... :) Das ist das Mindeste, was ich erwarte! Denn Cochlear verdient an uns "nunmehr Abhängigen" noch mehr als genug.

    Zeigt aber auch mal wieder, wie die Hersteller bei "Cent-Artikeln" - in diesen Fall Feder, Stift und Bohrung in dem Kunststoff-Teil am falschen Ende sparen anstatt einige Cent mehr "für Qualität" zu kalkulieren.


    Spätestens dann, wenn das Hilfsmittelverzeichnis der GKV noch mehr "ausgedünnt" wird, ist das Geschrei groß... Genau deswegen versuche ich schon heute, ohne zusätzliche Hilfsmittel auszukommen. Bis jetzt recht gut. Und wenn es irgendwann Grenzen geben wird, hat das meine Umgebung zu akzeptieren. Ich kann bei meinem geringen Einkommen keine knapp 300 € für einen neuen Telefon-Clip aus den Ärmeln schütteln. Vorsorge per Ansparen geht leider auch nicht, dann haut mich das Sozialamt trotz Freigrenze für mich als Schwerbehinderten. Das muss auch mal erwähnt werden... ;)

  • Vielen lieben Dank für Eure Meinungen!


    Ja genau, es ist kein medizinisches Gerät sondern nur Zubehör einem solchen!


    Es ist weiterhin nicht im Hilfsmittelkatalog gelistet, weshalb meine Kasse die Erstattung abgelehnt hat, vorsorglich hat man mich schon mal darauf hingewiesen, dass Telefonieren KEIN Grundbedürfnis ist. Das will ich jetzt nicht ausdiskutieren, ob diese Feststellung Sinn macht.


    Fakt ist, ich habe Cochlear meine Ansicht geschildert, aus ähnlichen Gründen, man muss die KK nicht auslaugen, wenn geringe Schäden (Reparaturkosten) zur Anschaffung eines kompletten Gerätes führen mit all den Folgen in den Jahren (noch mehr Unmut und Ablehnungen bei den KK, etc pp).


    Die Gewährleistung ist abgelaufen (3 Monate). Eine Neuanschaffung wäre für mich preislich auch nicht drin gewesen derzeit.
    ABER: Heute durfte ich dann auch mal positiv staunen: Cochlear hat sich bereit erklärt den Telefonclip kostenfrei auszutauschen. Das freut mich ungemein.


    Ich bin auch kein Freund von zu vielen Hilfsmitteln, aber der Clip ist mir in einigen Situationen wirklich sehr hilfreich geworden und ich möchte ihn nicht mehr missen.


    Klasse, dass es so gut gelaufen ist.

    spätertaubt
    re: Cochlear N6 CP910 (CI422) seit 09/2014

    li: Cochlear N6 CP910 (CI522) seit 12/2015

  • Hallo steffge,


    es freut mich, dass Cochlear so kulant war!

    Quote

    ....ist abgelaufen (3 Monate)

    Woher kenne ich das nur? :) Wie immer geht was kaputt, wenn's grade nicht passt. Ich habe den Clip zwar auch, nutze ihn jedoch kaum....

  • Zitat von »TheBavarian«
    und dort wurde der Clip (komplett) ausgetauscht, was mich auch etwas verwundert hat.


    Da brauchste nun wirklich keine Klötze zu staunen... :) Das ist das Mindeste, was ich erwarte! Denn Cochlear verdient an uns "nunmehr Abhängigen" noch mehr als genug.


    Hallo, Jochen, da herrscht ein Missverständnis!
    Ich war verwundert, dass der Telefon-Clip komplett(!) getauscht werden mußte, nicht nur die Aufhängung/Steckverbindung für die Klammer bzw. das Halsband, an dem der Telefon-Clip hängt! :)
    Denn auch bei mir hat der Telefon-Clip selbst ja noch super funktioniert!
    Viele Grüße
    Michael

  • Hallo,


    mal eine andere Überlegung

    Zitat von »TheBavarian«


    und dort wurde der Clip (komplett) ausgetauscht, was mich auch etwas verwundert hat.
    Da brauchste nun wirklich keine Klötze zu staunen... Das ist das Mindeste, was ich erwarte! Denn Cochlear verdient an uns "nunmehr Abhängigen" noch mehr als genug.


    Beruflich hatte ich mit Herstellkosten zu tun. da zeigte sich immer wieder, dass die reinen Produktionskosten pro Teil winzig sind, bei entsprechender Stückzahl. Die Gesamtkosten bestehen vor allem aus:
    Entwicklung, Werkzeugkosten und andere Betriebsmittel, usw. Werbung und Vertrieb, Schulungen usw. kommen auch noch dazu.


    Zeigt aber auch mal wieder, wie die Hersteller bei "Cent-Artikeln" - in diesen Fall Feder, Stift und Bohrung in dem Kunststoff-Teil am falschen Ende sparen anstatt einige Cent mehr "für Qualität" zu kalkulieren.


    Leider, leider war das auch zu beobachten. Selbst um "Bruchteile von Cent" wurde gerungen und diskutiert.




    Ein Hersteller kann (muss) kulant und großzügig sein. Der (kostenlose) Umtausch eines defekten Gerätes ist für den Produzenten die billigste Methode, Fehler zu beheben.

    Hörgeräte seit ca. 1995
    rechts taub: seit November 2017 ein CI mit Nucleus 7
    links: ca. 50% Hörverlust HG Phonak


    Liebe Grüße
    Peter

    Edited once, last by Peter 42 ().

  • Hallo Michael,


    alles klaro...! Ich bin einfach kein Fan von solchen Klein-Reparaturen - weil sehr oft: "Einmal repariert; immer kaputt..."

    Reparaturen sind natürlich ressourcenschonender und umweltfreundlicher - allerdings bin ich als noch ab und zu aktiver Hobby-Chemiker aika "Giftkoch" im Sinne der "staatlich propagierten und organisierten Angst" in unserer heutigen Gesellschaft auch kein "Öko-Freak" .... ;)