Bald CI Träger? AB Nutzer mit Naida Link Erfahrungen gesucht.

  • Huhu zusammen,


    ich bin seit dem 3. Lebensjahr an Taubheit grenzend schwerhörig und wurde bisher beiderseits mit Hörgeräten versorgt. Leider ist das letzte analoge Gerät im Februar komplett über den Jordan gewandert und ich versuche seitdem mit digitalen Hörgeräten zurecht zu kommen. Bisher zum scheitern verurteilt und mein Akustiker ist auch langsam mit seinem Latein am Ende. Das Sprachverständnis ist mit den neuen digitalen auch nach einem halben Jahr immer noch bedeutend schlechter. Da hilft mir auch nicht der Umstand, dass ich nun mehr Geräusche höre. Ich muss dazu sagen, dass ich früher immer Phonak Geräte hatte und mein Akustiker keine Phonak Geräte vertreibt. Evtl. müsste ich den Akustiker wechseln und das testen. Es ist schon schwierig genug, gute Akustiker zu finden und bin mit meinem aktuellen eigentlich super zufrieden...


    Daher hatte ich mich entschlossen prüfen zu lassen ob ich für ein CI geeignet wäre. Letzte Woche hatte ich dann die erste Voruntersuchung und anhand der ersten Ergebnisse wäre ich wohl ein Kandidat. Ende August habe ich noch ein MRT und danach kann es wohl ans Eingemachte gehen.


    Ich habe natürlich die Werbebröschüren der Hersteller bekommen und die versprechen ja alles mögliche :D


    Aktuell tendiere ich zu Advanced Bionics, auch wegen der bimodalen Versorgung. Das klingt auf der Homepage ( ) natürlich alles super. Hier spielen aber wieder Faktoren drin, die sich ggf auf den Erfolg auswirken: Das Naida Link ist vermutlich auch digital. Wie gut ich damit höre/verstehe ist auch so eine Sache. Aber als Unterstützung könnte das evtl. gut klappen, vor allem wenn sich das CI und das HG die Signale gegenseitig zuschicken können.


    Ich habe hier öfter gelesen, dass das alte dominante Ohr mit dem HG nach einer Weile abgelöst wird vom CI Ohr. Ich habe da die Befürchtung, dass sich dann die Anschaffung des extra dazugehörigen Hörgerätes dann nicht mehr lohnt.


    Zudem bin ich aktuell noch in der Anpassung, sprich ich habe mich noch für keine Hörgeräte entschieden. Mir stellt sich die Frage, ab wann man das Naida Link sinnvoll testen sollte. Vor der Anpassung? Nach der Anpassung?


    Der Akustiker bekommt ja einen Preisnachlass auf das HG von AB, allerdings wohl erst nach erfolgter Implantation.


    Hat hier jemand diese Kombination und kann davon berichten?

  • Hallo Lupus,


    herzlich willkommen hier im Forum!
    Du hast das wesentliche Teil bereits hinter dir. Zur bimodalen Versorgung kann ich leider nichts sagen, nur daß Advanced Bionics (AB) hier die Vorreiterrolle inne hat und andere Hersteller mehr oder weniger noch in den Startlöcher stecken, wie ich mitbekommen hatte. Nur Oticon könnte da gleichziehen, aber die Infos hier sind bei mir leider spärlich.
    Ich selber kenne nur eine Person, der sich für die bimodale Versorgung entschieden hat und das auch noch nicht lange. Ich müßte ihn mal darauf ansprechen.


    In der Tat kann es vorkommen, daß das dominante Ohr mit HG vom CI abgelöst wird. Das hängt auch von der eigenen Hörbiographie ab und wie gut man mit dem HG noch hören kann. Was man im Vorfeld nicht sagen kann, ist der Zeitpunkt, bei dem das CI-Ohr dominant wird. Es kann 6 Monate dauern, aber auch 6 Jahre. Eine schwierige Entscheidung.
    Wenn ich damals deutlich unterschiedliche Hörkurven zwischen den beiden Ohren gehabt hätte, ich hätte mich ebenfalls für die bimodalen Versorgung entschieden und mir dennoch das passende HG gewählt, egal wie lange ich ihn tragen würde. Da meine Ohren aber gleich gut waren, hatte sich das erledigt. Ich hatte nach einem halben Jahr sogar die Teilnahme einer Studie zum Bereich bimodales Hören angeboten bekommen. Doch zu dem Zeitpunkt war ich bereits reif für das 2. CI.


    Vielleicht findet sich jemand hier mit den gesuchten Erfahrungen.


    Herzliche Grüße,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo
    Dann will ich mal kurz über meine Erfahrungen berichten.
    Im Rahmen einer Studie habe ich mehrere Monate den Naida Q 90 mit einem kompatiblen Hörgerät getragen.
    Die Zusammenarbeit zwischen HG und Q90 klappt hervorragend. Einstellungen an einem der beiden wirken sofort auf beiden.
    Die automatischen Funktionen natürlich auch.
    Der größte Vorteil war für mich beim Telefonieren die Übertragung auf beide Ohren, und das in ganz normaler Telefonhaltung an das T-Mic.
    Wenn ich noch im Beruf stände, hätte ich mir schon einen Q90 erkämpft. Mein Phonak Naida Link HG ist schon kompatibel.


    Grüße
    eOhr

    rechts seit Sept.2010 AB Harmony, EA Okt. 2010 MHH, seit Okt. 2013 Naida CI Q 70.
    links Phonak HG mit Anbindung an ComPilot.

  • Danke für eure Berichte.


    Das ist das Problem bei mir, laut Hörkurven sind beide Ohren ähnlich. Ich verstehe mit Rechts allerdings klar besser und mit Links bin ich geräuschempfindlicher. Liegt aber wohl auch daran, dass mein linkes HG schon etwas länger kaputt ist und links halt nicht mehr gewöhnt ist. Ich schätze mal beim Naida Link muss man selber was zuzahlen, und das wäre blöd wenn nach schon sechs Monaten das HG Ohr abfällt. Sechs Jahre dagegen wären ok :D


    Habe nach meinem MRT noch ein technisches Gespräch im CI Centrum, evtl. kann man das HG auch dort bekommen, wenn ich mich nicht verguckt habe, hatten die dort auch HG Akustiker.

  • Wäre evtl. Cochlear zusammen mit dem Resound Enzo eine Option? Mit dem aktuellen Sprachprozessor (Nucleus 6) kann man wireless Geräte zusammen mit dem Hörgerät nutzen. Für mich persönlich ein Pluspunkt. Mit Phonak bin ich nie klar gekommen, weshalb ich diese Option nicht in Betracht gezogen habe.
    Ich habe mich aus diesem Grund für Resound Hörgeräte entschieden und habe seit kurzem ein CI von Cochlear. Eine bimodale Ansteuerung wie bei Naida Link bietet Cochlear / Resound zwar leider nicht. Ich kann dir allerdings noch nicht berichten, wie Hg + CI zusammen funktionieren. Die EA war erst vor kurzem.

  • Hallo Louise,


    das alles geht mit den Phonak und AB Sachen ebenso.
    Das ist also kein Pluspunkt, da Cochlear da nur nachgezogen hat und Phonak bzw. AB das schon seit einigen Jahren anbieten.


    LG
    tschilly

    CI bilateral von AB und mittlerweile Naida Q70 - implantiert in Tübingen
    Lautsprach- und Gebärdensprachkompetent

  • @ Tschilly: Die Koppelung mit den Wirelessgeräten wie das Microfon 2 plus / Multimic ist aus meiner Sicht einfacher. Ich kann innert Sekunden ohne zusätzlichen Empfänger eine Verbindung zu diesen Geräten herstellen. Wenn z.B. jemand eine Ansprache bei einer Veranstaltung hält, habe ich sofort eine Verbindung und das Mikrofon bereit und kann dieses dem Sprecher anklippen.
    Mit einem anderen Hörgerät oder einem Sprachprozessor eines anderen
    Herstellers müsste ich jeweils auf beiden Seiten einen Empfänger
    dranstöpseln und je nach Software des Herstellers sogar noch das Programm wechseln und
    das Mikrofon anschalten. Das dauert bei mir über eine Minute bis alles bereit und gekoppelt ist.
    Bei AB / Naida Link braucht es dafür auch ein Zusatzteil oder zumindest auf beiden Seiten einen integrierten Rogerempfänger, wenn man die FM-Syteme von Phonak nutzen will. Ob das bei AB/Nadia Link ebenfalls schnell geht, weiss ich nicht.

  • Das ist mitm Roger auch keinerlei Problem und mitm ComPilot auch nicht.
    Von daher ist das -wie schon gesagt- kein wirklicher Pluspunkt, da es ebenso auch bei den oben genannten geht.


    Aber schlussendlich ists egal. Früher oder später wird eh alles nur noch so funktionieren und es gibt kein besser oder schlechter bei den Herstellern, da eh alle genau gleich aufgebaut sind und arbeiten und alles nur noch nach dem persönlichen Favoriten geht

    CI bilateral von AB und mittlerweile Naida Q70 - implantiert in Tübingen
    Lautsprach- und Gebärdensprachkompetent

  • Das mit Cochlear und Resound habe ich auch gelesen, jedoch scheint das hier nicht so schön gekoppelt zu sein wie bei AB und Phonak. Ich habe allerdings auch > 20 Jahre Phonak HG gehabt, daher lag das auch nahe. Jedoch weiß ich nicht wie die Umstellung auf digital bei Phonak ist, es kann durchaus sein, dass ich damit überhaupt nicht klarkomme :)


    Habe auch etwas im Netz recherchiert, das HG dürfte wohl so ca 1400 Eur kosten. Nach Abzug des KK Zuschusses bleiben dann ca 560 Eur übrig. Ich schätze mal es dürfte schwierig werden, sich das vollständig von der Kasse bezahlen zu lassen. Das müsste man schon gut begründen bzw. schon deutlich besser sein als andere Lösungen.