Vorbereitung auf die CI - OP

  • Guten Morgen.


    In ca. 5 Wochen steht meine CI Operation an. Dazu werde ich in 3 Tagen mit dem Chirurgen Herrn Dr. Neuburger ein Informations- Gespräch führen über OP Ablauf Risiken Nebenwirkungen etc.
    Mit welchen Fragen würdet Ihr den Arzt bombardieren?


    Das CI wird ein Cochlea werden. Welche Geräte sind dazu zu empfehlen?
    Zum Beispiel zum TV sehen (äh :P hören) ? Zur Zeit habe ich Funk Kopfhörer.


    Mir fallen ständig Fragen ein, nur zu sehr will ich dem Arzt nicht die Zeit Stehlen. Was ist jetzt wichtig; Was ist weniger wichtig bzw. kann später geklärt werden?


    Bin schon ganz zappelich ;(


    LG
    Peter

    Hörgeräte seit ca. 1995
    rechts taub: seit November 2017 ein CI mit Nucleus 7
    links: ca. 50% Hörverlust HG Phonak


    Liebe Grüße
    Peter

  • Hallo Peter,
    ein guter Arzt wird dir jede Frage gerne beantworten :) .
    Aber natürlich schadet es auch nicht, sich vorher zu informieren, weil einem selbst dabei die (wichtigen) Fragen erst einfallen.
    Mch dir doch am besten eine Liste mit den Fragen, damit du beim Gespräch dann nicht welche vergisst...
    Eine wichtige Frage für MICH PERSÖNLich wäre, wie (und wo, von wem) die Anpassung und Reha hinterher stattfindet (das ist ja anscheinend bei dir noch nicht so ganz klar), denn die Betreuung und Anpassung hinterher ist fast genauso wichtig wie die CI-OP an sich!
    Deine Aufregung kann ich sehr gut verstehen und wünsche dir zunächst einmal ein gutes und informatives Gespräch und dann eine optimal verlaufende OP!
    Zu den Geräten kann ich dir nichts schreiben, mein Sohn, der auch CIs von Cochlear hat (allerdings noch die N5) nutzt keine (außer der FM Anlage in der Schule) und schaut (und hört) Fernsehen z.B. ohne Zusatzgeräte.
    Gruß
    Katja

  • Mir fallen ständig Fragen ein, nur zu sehr will ich dem Arzt nicht die Zeit Stehlen.


    Hallo, Peter,
    das ist eindeutig die "falsche Stategie", Ärzte sind für ihre Patienten in erster Linie da, um Fragen zu beantworten!
    Auch wenn in der Klinik alles durchgetaktet ist, der Arzt muss Deine Fragen beantworten, Du stiehlst ihm nicht die Zeit, sondern es ist Dein Recht!!!!!!
    Anders als bei anderen OPs gehst Du mit dem Operateur einen lebenslangen Vertrag ein, das ist auch juristisch so definiert!


    Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Dein Kopf im Moment regelrecht "Achterbahn" fährt, ich denke, das ist bei jedem so, der vor dieser Entscheidung steht!
    Man kann die Wichtigen nicht von den weniger Fragen unterscheiden, denn man hat keine Erfahrung!
    Aber laß Dich nicht unterkriegen, eine strukturierte Vorgehensweise hat z.B. mir sehr geholfen!


    Um strukturiert vorzugehen, habe ich all meine Fragen aufgeschrieben und kategorisiert!
    Z.B. nach "medizinischen" Gesichtspunkten, also Untersuchungserrgebnisse und die Folge für die OP, OP-Verlauf & OP-Risiken, direkte Nachsorge.
    Die zweite Kategorie habe ich der Hardware (Elektrode und CI) gewidmet, alles rund um das CI, welche Geräte dazu , Erstanpassungen, Einstellungen, etc.
    Als dritte Kategorie habe ich das Nachsorge und ReHa definiert.


    Typische Fragen für den medizinischen Hintergrund sind, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
    Welche Untersuchungsergebnisse gibt es und was hat das für Folgen bez. OP?
    Welche OP-Risiken gibt es speziell für mich und meinen medizinischen Hintergrund?
    Wie ist der OP-Verlauf?
    Wie lange dauert der Krankenhausaufenthalt und wie lange muss ich mich voraussichtlich krankschreiben lassen?
    Wie geht es dann bis zur EA (Erstanpassung) weiter?
    ...es gibt wirklich so viele Fragen dazu!


    Typische Fragen für den technischen CI-Hintergrund sind besser an den medizinisch-technischen Audio-Techniker zustellen:
    Wie funktioniert eigentlich ein CI?
    Welche Elektrode wird derzeit verbaut?
    Welche ist die für mich geeignetste?
    Welchen Sprach-Computer gibt es im Moment? (z.B. KANSO, N6 etc.)
    Welche Zusatzgeräte (z.B. wireless) gibt es von COCHLEAR?
    1) Mini-Mic2
    2) Telefon-Clip
    3) TV-Audit-Streamer
    ...auch hier ohne den Anspruch auf Vollständigkeit!


    Typische Fragen für die dritte Kategorie:
    Wer hilft mir seitens der Klinik bei der Beantragung der ReHa?
    Welche ReHa ist in meiner Lebenssituation die Beste? (Ambulant oder stationär)
    Wer ist mein Kostenträger (GKV,PKV oder Rentenkasse) für die ReHa?
    ...auch hier ohne den Anspruch auf Vollständigkeit!


    Wichtig dabei ist erst einmal...
    1) Die strukturierte Vorgehensweise wird Dir persönlich eine gewisse Sicherheit gegeben und das Gefühl, dass nicht alles mit Dir einfach nur passiert, sondern Du bei dem Thema immer noch aktiv mitgestaltest/entscheidest und damit auch die Kontrolle behälst!
    2) Du bekommst alle Informationen (medizinisch, technisch, Ablauf), die Dir eine Entscheidung ermöglichen und Dir die nötige Sicherheit bei der Entscheidung geben!
    3) Du mußt bei einer Pro-CI-Entscheidung innerlich zulassen können, dass Du gewisse Dinge (z.B. die OP selbst) auch vertrauensvoll in die Hände des Operateurs geben kannst! Anders funktioniert das nicht bzw. birgt emotionale Risiken/Komplikationen!


    Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen! Laß Dich nicht unterkriegen und alles Gute auf Deinem Weg!
    Laß weiterhin von Dir hören, wie es geht bzw. ob Du Fragen hast!


    Viele Grüße
    Michael

  • Hallo Katja,


    Danke für die Tipps. Eine Liste mitnehmen -werde ich machen- und an erster Stelle wird die Frage nach der Anpassung stehen.

    Hallo Peter,
    ein guter Arzt wird dir jede Frage gerne beantworten .
    Aber natürlich schadet es auch nicht, sich vorher zu informieren, weil einem selbst dabei die (wichtigen) Fragen erst einfallen.
    Mch dir doch am besten eine Liste mit den Fragen, damit du beim Gespräch dann nicht welche vergisst...
    Eine wichtige Frage für MICH PERSÖNLich wäre, wie (und wo, von wem) die Anpassung und Reha hinterher stattfindet (das ist ja anscheinend bei dir noch nicht so ganz klar), denn die Betreuung und Anpassung hinterher ist fast genauso wichtig wie die CI-OP an sich!


    LG Peter

    Hörgeräte seit ca. 1995
    rechts taub: seit November 2017 ein CI mit Nucleus 7
    links: ca. 50% Hörverlust HG Phonak


    Liebe Grüße
    Peter

  • Hallo Michael,
    und Danke für diese umfangreiche Infos.

    Hörgeräte seit ca. 1995
    rechts taub: seit November 2017 ein CI mit Nucleus 7
    links: ca. 50% Hörverlust HG Phonak


    Liebe Grüße
    Peter

  • Guten Morgen.


    In ca. 5 Wochen steht meine CI Operation an. Dazu werde ich in 3 Tagen mit dem Chirurgen Herrn Dr. Neuburger ein Informations- Gespräch führen über OP Ablauf Risiken Nebenwirkungen etc.


    Da bin ich jetzt aber erstaunt.
    Ich dachte Dr. Neuburger aus Rheinstetten ist HNO Arzt mit normaler HNO Praxis ?
    Ist er auch Chirurg ?
    Wie läuft das dann ab ?
    Wird da in Karlsruhe in der Klinik operiert ?
    Ist er dort so eine Art Belegsarzt, die Betten mieten ?
    Oder ist das ein anderer Neuburger ?
    Wäre komisch, da du aus Ettlingen kommst so viel Dr. Neuburger wird es wohl nicht in der Region geben ?

  • In ca. 5 Wochen steht meine CI Operation an. Dazu werde ich in 3 Tagen mit dem Chirurgen Herrn Dr. Neuburger ein Informations- Gespräch führen über OP Ablauf Risiken Nebenwirkungen etc.



    >>Da bin ich jetzt aber erstaunt.
    >>Ich dachte Dr. Neuburger aus Rheinstetten ist HNO Arzt mit normaler HNO Praxis ? << Ja.


    >>Ist er auch Chirurg ?<< Ja, auch Chirurg.


    >>Wie läuft das dann ab ? <<


    Die Erstgespräche, erste Voruntersuchungen wurden in der HNO Praxis Rheinstätten gemacht. In der HNO Klinik Karlsruhe werden weiterführende Untersuchungen gemacht. Auch Untersuchungen bei einer Logopädin und andere Spezialisten wurde in Karlsruhe gemacht.



    >>Wird da in Karlsruhe in der Klinik operiert ? <<


    Ja, in der HNO Klinik Karlsruhe wird auch operiert. Herr Dr. Neuburger macht dort seit Jahren die CI Operationen. Früher, soweit ich weiß, in Hannover.


    >>Ist er dort so eine Art Belegsarzt, die Betten mieten ?<< Solche Internas kenne ich nicht.


    >>Oder ist das ein anderer Neuburger ? <<
    >>Wäre komisch, da du aus Ettlingen kommst so viel Dr. Neuburger wird es wohl nicht in der Region geben ?<< Das ist schon der "richtige" Dr. Neuburger


    Weitere Infos aus dem Internet:


    Dr. Neuburger leitet das CI-Programm am Städtischen Klinikum Karlsruhe (SKK). Er führt dort die Cochlea-Implant-Operationen durch.


    Vorstellung des Karlsruher Konzepts
    Seit Sommer 2013 werden im Städtischen Klinikum Karlsruhe Cochlea Implantate operiert. Ziel ist es, Patienten eine heimatnahe Versorgung anzubieten. Heimatnah soll dabei bedeuten, daß die Operation vor der Haustür stattfindet. Heimatnah soll auch bedeuten, daß die Patienten einen Ansprechpartner haben, der ohne lange Anfahrtswege und Terminvereinbarungen kontaktiert werden kann.
    Das CI-Programm wurde von Prof. Dr. Werner Heppt und Dr. Jürgen Neuburger ins Leben gerufen. Prof. Dr. Heppt und Dr. Neuburger haben beide an der Medizinischen Hochschule Hannover in der dortigen HNO-Klinik eng zusammengearbeitet. Beide konnten dort umfassende Erfahrungen bei der Implantation von CI`s sammeln. Dr. Neuburger führte alleine in seinen letzten fünf Jahren an der Medizinischen Hochschule rund 300 Implantationen durch.



    LG Peter

    Hörgeräte seit ca. 1995
    rechts taub: seit November 2017 ein CI mit Nucleus 7
    links: ca. 50% Hörverlust HG Phonak


    Liebe Grüße
    Peter

    Edited 2 times, last by Peter 42 ().

  • Wünsche dir alles gute für die OP !! :)
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo Peter,
    danke für die Erklärungen.
    Als ich noch in der Gegend wohnte, hatte ich überlegt mal zu dem Arzt zu gehen, weil er ebenso beidseitig CI versorgt ist.
    Denn es ist schwierig einen HNO zu finden, der überhaupt eine Ahnung von CIs hat.
    Zudem haben die als kaum Zeit, weil für unsere ganzen Sachen kriegen die von der GKV nicht mehr, als wenn einer mit dem Schnupfen kommt.
    Das hat mir auch mal ein HNO ziemlich deutlich zu verstehen gegeben.
    Da hoffte ich, dass er als ebenso betroffener sich mehr Zeit für einen nimmt.
    Aber jetzt wohne ich da nicht mehr.
    Als ich 2003-2005 mich mit dem CI befasste, weil es immer schlechter wurde, waren die in Karlsruhe dabei den CI OP-Betrieb einzustellen, daher bin ich auch dann nach Freiburg.
    Dr. Neuburger muß wohl erst nach 2010 in Rheinstetten aufgetaucht sein, laut seiner Webseite ist er ja zu seiner Frau gezogen, war zuvor in Hannover.
    Wie auch immer, ich wusste eh nicht dass er CIs implantiert, dachte immer die Ärzte sind wie in Freiburg angestellte bei der Klinik.
    Dass es welche gibt, die das quasi nebenberuflich machen, ist mir neu.
    In Ettlingen hat damals übrigens meine Frau gearbeitet.
    Dann wünsche ich dir, dass alles gut klappt in Karlsruhe und einen Gruß an die alte Heimat, Residenz !

  • Ich habe mir gerade überlegt, wie ich mich damals vorbereitet habe. Meine Vorbereitung bestand zu etwa 80% aus dem Lesen von 100+ Erfahrungsberichten in Foren und auf Blogs. Dann etwa 10% aus Infos, die mir die Homepages der Hersteller gaben (hier kam die Entscheidung für MedEl). Dann wusste ich schon sehr viel über die OP, die Technik, die EA und das Hörenlernen. Und dann hatte ich noch ein paar wenige Fragen über den genauen Ablauf, die mir nur die einzelne Klinik geben konnte, da dies klinikabhängig sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Mehr Fragen kamen dann nach der OP auf, die ich in Chat und Foren dann auch beantwortet bekam, so möglich.

    Rechts: Implantat MedEl SYNCHRONY seit 26.03.15 / EA: 30.04.15 / SP: MedEl Sonnet
    Links: Implantat MedEl SYNCHRONY seit 01.09.15 / EA: 29.09.15 / SP: MedEl Sonnet