Reha abgelehnt !

  • Hallo an die Forumsmitglieder,


    leider hat die RV meinen Reha Antrag abgelehnt :cursing: mit der Begründung
    das die Krankenbehandlung im Rahmen der KV ausreichend sei.


    Ich hab schon einiges über das Thema hier nachgelesen aber das ist alles schon eine Weile her
    und gerade diese Reha hatte ich mir so erhofft um das best mögliche hören herauszuholen.


    Widerspruch habe ich eingelegt, mal sehen was mein HNO dazu sagt und wie es weiter geht,
    evtl. hat ja von jemand Euch einen Tipp .


    Gruß
    Arno ;)

    links : Cochlear Nucleus 6; OP 18.11.2016, EA 21.12.2016
    rechts : " normalhörend "

  • Kommt darauf an, wie dein Rehaantrag begründet wurde.
    Wenn das wegen Verbesserung des Hörens war und du erst implantiert wurdest, ist die Ablehnung nachvollziehbar.
    Wenn bei dir die Anpassungen des CIs sowieso als Reha- Maßnahme abgerechnet werden, wird man dir keine zweite Reha parallel bewilligen.
    Du mußt dann eine Reha wegen Depressionen aufgrund der Hörbehinderung oder wegen Tinnitus beantragen, die wird dann auch bewilligt.
    Das hätte dir eigentlich dein Arzt oder die Klinik sagen müssen.
    Jetzt mußt du halt abwarten, was aus dem Widerspruch wird, vielleicht hast du ja Glück.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

  • Hallo Arno,


    Da bin ich jetzt auch total überrascht, dass du eine Absage erhalten hast. Ich stehe ja erst kurz vor meinenr zweiten CI-Implantation. Mir wurde im Abschluss- und Entscheidungsgespräch gesagt, dass die dreiwöchige Reha ohne Probleme genehmigt wird. Deswegen bin ich jetzt überrascht.


    So wie ich meinen CI-Arzt verstanden habe, schreibt die Klinik eine gut begründete Empfehlung für eine Reha, die dann eingereicht wird. War das bei Dir auch so? Wenn nicht, dann solltest du ganz dringend deine CI-Klinik ins Boot holen.


    Ich drücke Dir fest die Daumen, dass es doch noch klappt!


    LG Karin

    rechts: von Kindheit an mittel- bis hochgradig schwerhörig, letzter Hörsturz mit 22 Jahren verursachte totale Taubheit.

    Juli 1990: in Hannover CI-Operation, aktuell Nucleus 6, CP920


    links: geburtstaub, Juli 2017: in München-Großhadern CI-Operation, EA: 07.08.17, aktuell Nucleus 6, CP920

  • Hallo,


    es gibt Kliniken, wie zB Freiburg, die eine intensive Reha-Nachbetreuung über mehrere Jahre anbieten.
    Dieses entspricht einer ambulanten Rehamaßnahme und es ist recht kompliziert, daneben eine stationäre Reha bewilligt zu bekommen. Es gibt seltene Ausnahmefälle, aber dann ist die stationäre Reha sehr genau begründet und eine Einzelfallentscheidung.


    Daneben gibt es Kliniken, die eine Nachsorge machen, aber eben nur diese. Die Patienten erhalten Einstellungen, aber keine Logopädie oder sonstiges Hörtraining. Dieses wird dann entweder als ambulante Rehamaßnahme angeboten und über entsprechende Verordnungen abgedeckt oder die Patienten gehen in eine stationäre Rehamaßnahme.


    Kurzum: es hängt von der Klinik und deren Nachsorgekonzept ab! Bietet die Klinik eine einer Rehamaßnahme gleichwertige Nachsorge mit Logopädie, Hörtraining etc an (zB wie in Freiburg) oder werden entsprechende Maßnahmen (Hörtraining, Logopädie etc) ambulant absolviert, gilt dieses als Rehamaßnahme und eine weitere Rehamaßnahme wird entsprechend abgelehnt.
    Findet neben Einstellungen keine weitere Therapie statt, so sollte man mit eben dieser Argumentation dagegen vorgehen!


    Grüße,
    Miriam

  • Hallo Ihr drei,


    Danke für Eure Beiträge,ich hätte es besser beschreiben sollen.


    Die CI-OP war im November, EA am 23.12.2016 und ich war seitdem 4-mal zur Anpassung
    und habe den nächsten Termin im August jeweils in der Klinik.
    In den ersten Wochen hatte ich 10 Termine bei einer Logopädin die aber leider nicht
    wirklich etwas gebracht haben da mein gesundes Ohr immer schneller und besser hört wie eben das CI-Ohr.


    Nun schreibt die RV : Wir halten eine Krankenhausbehandlung im Rahmen der KK für ausreichend.


    Ich habe aber den Schritt zur Ci-OP nicht eine Sekunde bereut und kann allen anderen nur Mut machen
    die noch Zweifel haben. Natürlich liegt jeder Fall anders aber mir hat es einen Teil der Lebensqualität zurückgegeben.


    Durch eine Reha möchte ich eigentlich das Best mögliche "hören" mit CI erlangen,
    sobald der Tinni meine Sendespule sieht tritt dieser in den Hintergrund, allein das ist schon Gold wert..


    Der Antrag wurde durch meinen HNO gestellt, werde mit Ihm Kontakt aufnehmen und denke wir handeln
    werden wie es Miriam beschrieben hat :


    Findet neben Einstellungen keine weitere Therapie statt, so sollte man mit eben dieser Argumentation dagegen vorgehen!



    Dank an Euch , ich werde berichten!


    Gruß


    Arno ;)

    links : Cochlear Nucleus 6; OP 18.11.2016, EA 21.12.2016
    rechts : " normalhörend "

  • Du kannst auch Akteneinsicht verlangen... ich weiß ja nicht ob du dabei warst beim ausfüllen des HNOs.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Ich habe als als Begrüdung angegeben, u.a. dass ich wieder voll im Beruf arbeiten will und als Dozent usw. tätig sein will. Die RV fand das gut, kein Wunder, bisher gabs ja auch ordentlich Beiträge von mir an die RV durch meinen Verdienst. Und genau das habe ich auch erreicht. Beruflich bin ich wieder gut drin und arbeite u.a. als Dozent. Privaten Gewinn durch besseres Hören habe ich komplett rausgelassen. Den Antrag habe ich alleine geschrieben.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Ich kann mir nicht vorstellen das aufgrund des Vorhabens wieder voll erwerbstätig sein zu können eine REHA genehmigt wird. Einem Rentner dem eine Knie oder Hüftprothese eingesetzt wird bekommt schliesslich auch ohne Probleme REHA.
    Aber möglich ist ja alles. 8)
    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • Hallo Flocke,


    wenn der Kostenträger die Rentenversicherung ist, dann zählen nur solche Gründe, denn die Rentenversicherung möchte ja, dass man noch lange arbeiten kann.


    Anders sieht es aus, wenn man Rentner ist. Dann ist die Krankenkasse Kostenträger und dann zählen einzig und alleine medizinische Gründe.
    Auch Anschlussheilbehandlungen sind Kassenleistung - wie zB die Reha nach einer Hüft-OP es oftmals ist (der Patient fährt dann direkt von der Klinik in die Reha).


    Grüße,
    Miriam

  • Hallo an alle,


    es ist so dass die Rentenversicherung Eintritt und die Kosten übernimmt wenn
    die Erwerbsfähigkeit wegen Krankheit oder körperlicher, geistiger oder
    seelischer Behinderung gefährdet oder gemindert sind.


    RV: Nach unseren Feststellungen ist eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation durch uns nicht erforderlich .
    Wir halten eine Krankenbehandlung im Rahmen der KV für ausreichend.


    Ich habe den Antrag vom HNO gelesen, ein guter HNO und jetzt kann ich nur abwarten was weiter nach dem
    Widerspruch und erneutem Antrag durch die Ärzte passiert.


    Schade das hätte ich nicht erwartet denn gerade von dieser Reha habe ich mir einiges erhofft
    aber wird schon werden, hab den Hörsturz, die Herzklappen OP und das Ci geschafft,
    dann sollte dies wohl auch was werden.


    Gruß
    Arno ;)

    links : Cochlear Nucleus 6; OP 18.11.2016, EA 21.12.2016
    rechts : " normalhörend "

  • Kurzum: es hängt von der Klinik und deren Nachsorgekonzept ab! Bietet die Klinik eine einer Rehamaßnahme gleichwertige Nachsorge mit Logopädie, Hörtraining etc an (zB wie in Freiburg) oder werden entsprechende Maßnahmen (Hörtraining, Logopädie etc) ambulant absolviert, gilt dieses als Rehamaßnahme und eine weitere Rehamaßnahme wird entsprechend abgelehnt.

    Wie soll man das denn absolvieren, wenn man zwischen den Trainingseinheiten und Logopädie z. B. Vollzeit arbeiten geht??


    Ich denke, nur eine stationäre Reha ist das wirklich Wahre, wenn es um Berufstätige geht. 3- 5 Wochen in Ruhe trainiert, bringen unglaublich viel. Und solche Ruhe hat man nun mal nicht neben dem Haushalt und dem Job. Spreche jetzt mal so aus meiner und paar anderer Leute Erfahrung.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Hallo an alle Forumsmitglieder,


    ja das Daumen drücken hat dann doch den Erfolg gebracht.


    Nach einer Stellunghahme der Klinik, des HNO und einem Schreiben von mir


    habe die Zusage zur Rehamaßnahme erhalten!! :D :thumbsup:


    Danke an Euch die mit gehofft haben, nun geht es also in einiger Zeit nach Bad Salzuflen,


    klein aber fein und nicht ganz so weit entfernt von uns.


    Ich hoffe mit dem Ci dann noch besseres Sprachverstehen zu bekommen da im Moment


    immer das gesunde Ohr schneller und einfacher versteht und das Gehirn sich es leicht macht mit dem normalen hören.


    Dennoch habe ich den Schritt zur Op nicht eine Sekunde bereut und das Ci gehört mit zu meinem Leben und hält


    den Tinni zurück. Mal sehen bzw. hören was mit dem Ci noch zu erreichen ist.


    Danke an die Runde!


    Gruß


    Arno ;)

    links : Cochlear Nucleus 6; OP 18.11.2016, EA 21.12.2016
    rechts : " normalhörend "

  • Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der Reha!
    Das hört sich doch gut an, dass der Tinitus mithilfe des CI einigermaßen in Schach gehalten wird.


    Weiterhin viel Erfolg beim Hören und dass die Reha bald beginnen kann.

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo Forumsgemeinde,


    ein wenig verzögert aber dennoch nicht vergessen möchte ich mich aus der Reha zurückmelden.
    Aus den genehmigten 3 Wochen sind dann doch 4 Wochen geworden die ich aber doch genossen habe
    und die mir wirklich einiges gebracht haben.
    Median Klink Bad Salzuflen:
    Die Ärzte, Audiologen und Therapeuten sind alle sehr, sehr nett und gehen individuell auf uns Patienten ein und
    Mann und Frau hat immer einen Ansprechpartner und alle helfen bei Problemen gerne weiter.


    Ich habe in den 4 Wochen wirklich nette Mitpatienten und Flocke :thumbsup: kennengelernt,
    wir waren einschließlich der Therapeuten ein lustiger Haufen und hatten viel Spaß und eine Gute Stimmung !! :D
    Die fachliche Kompetenz der HTS-Abteilung ist wirklich gut und mir hat die Zeit zu einer großen Hörverbesserung verholfen
    allerdings hatte und hab ich noch immer das Problem das nun mal mein gesundes Ohr den vorrangingen Part des Hörens übernimmt.
    Wir Einohrigen mußten in der Rehazeit das gesunde Ohr vertäuben um uns nur auf das CI-Ohr zu konzentrieren,
    gar nicht einfach und Hut ab vor allen die beidseitig versorgt sind.


    Das einzig Negative sind viele Patienten ,die immer nur am Meckern waren, :cursing:
    aber die haben bestimmt eine andere unbekannte Krankheit allerdings betraf dieses eher weniger die Patienten im HTS Bereich.


    Ich rate jedem zu einer Reha, mir hat es zum besseren "Hören" geholfen.!


    Gruß
    Arno :)

    links : Cochlear Nucleus 6; OP 18.11.2016, EA 21.12.2016
    rechts : " normalhörend "

    Edited once, last by Arno ().

  • Hallo Arno,


    das hört sich doch alles super an, freut mich sehr für dich und Flocke, dass es euch wesentlich weiter gebracht hat. :thumbsup:


    Vielen Dank auch für deinen ausführlichen Bericht; mein Reha-Antrag läuft (ich darf demnächst zum Amtsarzt) und ich hoffe, dass mein Antrag in Kürze positiv beschieden wird, so dass ich im Januar ebenfalls nach Bad Salzuflen in die Reha kann. Dein Bericht stellt ein positives Bild dar, meine zwei telefonischen Kontakte mit der Klinik waren sehr positiv und angenehm. Man ging am Telefon super auf meine Frsgen ein und hat mich am nächsten Tag auch wie versprochen zurück gerufen, nachdem dort eine meiner Fragen geklärt wurde.


    Ich wünsche dir weiterhin tolle Hörerfolge und dass sich alles weiterhin so positiv entwickelt!


    Herzliche Grüße aus dem Rheinland,
    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo Arno,


    freut mich, das von dir zu lesen!
    Sagte ich doch, eine Reha "zu Hause, nebenher", ist nach Implantation nix. Vor allem bei voll Berufstätigen. Es braucht Zeit, Ruhe, und nochmal Zeit, das Hören zu trainieren. Super, dass es dir so viel gebracht hat.


    Bad Salz. interessiert mich auch als Klinik; ich war mit bad Nau. auch vollends zufrieden, aber Bad Salz. liegt viel näher an meinem Wohnort, was bei 2 älteren Leutchen daheim schon mal besser wäre, sollte ich demnächst wieder zur Reha fahren. So, wie du von der Klinik schreibst, kann ich mir vorstellen, ebenso gut wie in Bad Nau. dort betreut zu sein.


    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Vielen Dank,
    vielleicht geht meine nächste REHA auch dahin, bisher war ich in Bad Nauheim. Ist aber weiter weg.......
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...