Welche Impfstoffe?

  • Guten Abend zusammen!


    Mir wurden vom Krankenhaus die 3 üblichen Impfungen vor der OP empfohlen, allerdings stehen auf dem Zettel nur die Impfungen selber und keine Impfstoffe drauf. In Ö ist es so, dass man die Impfstoffe selbst in der Apotheke besorgen und damit zum Hausarzt gehen muss. Leider konnte man mir weder in der Apotheke noch beim Hausarzt sagen, welche Impfstoffe genau die Richtigen sind :/ gibt ja 3 verschiedene für Meningokokken und ich glaub nochmal 6 verschiedene für Pneumokokken und die sind alle recht teuer. Kann mir da jemand weiterhelfen? Ansonsten muss ich wohl nochmal im Krankenhaus anrufen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ruf am besten in der Klinik an!
    Pneumokokkenimpfung hatte ich vor der OP durch die Hausärztin, die den Impfstoff zur Hand hatte. Aber 6 verschiedene Impfstoffe???

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Guten Morgen!
    Ja, keine Ahnung. Mein Freund hatte sich in der Apotheke erkundigt und dort haben sie das so gesagt. Und online bin ich nicht wirklich fündig geworden! Dann werd ich mal schauen, dass wir den Arzt erwischen...



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Guten Morgen,



    ich habe eben mal in meinem Impfpass nachgeschaut: am 16.03.2017 wurde ich für meine OP am 31.05.2017 mit folgenden Stoffen geimpft:


    1. 0,5 ml Td-pur sowie


    2. prevenar13


    So steht´s bei mir im Impfpass. Die Kopien von dem Rezept habe ich leider zu Hause und gerade nicht zur Hand, vielleicht helfen dir diese Angaben aber auch.



    Liebe Grüße aus dem Rheinland :)

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Liebe Silke,


    Super, vielen Dank! Das hilft mir schon weiter! Wurden dir da beide Impfstoffe auf einmal geimpft oder musstest du einen zeitlichen Abstand einhalten?


    Liebe Grüße,
    Christina



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ich hatte von der Klinik einen Zettel mitgehabt, wo genau drauf stand, was geimpft werden mußte.
    Diesen habe ich jetzt, natürlich und leider, nicht mehr. :wacko:




    Bei mir wurde damals mit Abstand geimpft.
    Erst das eine, und anderthalb Wochen später das andere.




    Gruß Sheltie

  • Ich bekam von der Medizinischen Hochschule Hannover die Empfehlung zur folgenden Impfungen:
    1.Pneumokokken, 2. Hämophilus Influenza Typ B
    Die Impfungen hat meine Hausärztin durchgeführt und die Kosten wurden von meiner Krankenkasse übernommen


    Gruß Anne

  • Hallo Sheltie und Anne,


    ich danke auch euch herzlich für eure Antworten.
    Auf dem Zettel, den ich vom Krankenhaus bekommen hab steht nur, dass sie die folgenden Impfungen empfehlen: Pneumokokken, Meningokokken und Haemophilis influenzae. Einfacher wärs ja, wenn sie gleich die Impfstoffe, die sie empfehlen, dazu geschrieben hätten.


    Wie ich schon geschrieben habe ich in Ö leider nicht das Glück, dass die Kasse die Kosten übernimmt. Da es nur eine Empfehlung ist und quasi auf "freiwilliger Basis" erfolgt, muss ich die Kosten komplett selbst tragen. Wird wahrscheinlich so um die 300 € kosten :thumbdown:


    Aber was soll's. Ich werde das jetzt einfach in nächster Zeit erledigen, dann hab ich bis 12.9., wo das Narkosegespräch und die PDU statt finden meine Ruhe ;)


    Viele Grüße,
    Christina

  • Hallo Christina,


    Anne hat die Impfungen gut beschrieben, ich habe bloß den Stoff vom Aufkleber aus dem Impfpass abgeschrieben.


    Bei mir wurden beide Impfungen auf einmal in den selben Oberarm an fast der selben Stellen gegeben. Hat nur etwas gepikst... eine typische Impfung halt (ich habe nur vergessen zu Hause die Stelle etwas zu kühlen, daher wurde es etwas warm und ganz leicht geschwollen).


    Da ich als Beamtin privat versichert bin, musste ich die Kosten für den Impfstoff (Rezept in der Apotheke) erst mal vorstrecken; die beliefen sich bei mir auf etwa 120 € maximal, die Arztabrechnung habe ich noch nicht. Inwieweit die Kosten von der privaten KV und der Beihilfestelle NRW übernommen werden, kann ich leider auch noch nicht sagen. Aber deine ca. 300 € finde ich etwas hoch gegriffen.



    Liebe Grüße Silke

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • ActHIB für Hämophilus, Prevenar 13 (Pneumokokken) aber nur wenn im letzten Jahr keine Pneumo 23 Impfung statt gefunden hat, Nimenrix Meningokokken- sind alle Totimpstoffe und können zugleich geimpft werden
    Leider muss man mit 300 € rechnen die Impfstoffe, Kosten circa 240 € und dann kommen noch die Impfgebühren dazu

  • Hallo, :)


    ich habe mein Rezept von 2015 kopiert noch in meinen Unterlagen.


    Von der Uniklinik bekam ich einen Brief für den Hausarzt und ein Rezept mit dem Impfstoff.


    "1x Pneumovax N1" steht bei mir im Rezept. Und der Impfstoff hat mir 38,98 € gekostet.


    Damit bin ich zum Hausarzt und habe die Impfung durchgezogen. Ungefähr 6-7 Wochen vor der 1. Implantation.


    Meine Beihilfe zieht für das Rezept 4,50 € ab und von 34,48 € hat sie die Hälfte (17,24 €) erstattet, den anderen Anteil
    19,49 € von 38,98 € hat meine PKV mir erstattet. Eigenanteil: 2,25 €
    Ambulante Hausarztkosten werden auch mit je 50 % erstattet.


    Gruß


    Karin :)

    hochgradige Innenohr-Schwerhörigkeit seit Geburt (10 Wochen zu früh) *1957
    hatte 1958 schwere Mittelohrentzündung
    L: HG Phonak Audeo Yes V - OP 19.11.2015 MED-EL Synchrony Flex 24 SP: Sonnet EA: 15.12.2015
    R: HG Phonak Audeo Yes V - OP 10.10.2016 MED-EL Synchrony Flex 28 SP: Sonnet EA: 08.11.2016


    Wir stellen uns vor: "Vorstellung einer Neuen"

    Erfahrungsbericht: "Mein Weg zum besseren Hören"

  • Liebe Christina,


    finde es sehr ungewöhnlich, dass du dich als Patientin um die Namen der Impfstoffe kümmern sollst, das ist der Job deines Hausarztes. Ich bekam von der Klinik ein Merkblatt mit den erforderlichen Impfungen (die entsprechenden Impfstoffe waren ebenfalls aufgelistet) und bin damit zu meiner Hausärztin, die dann nach kurzer Recherche im Netz ein Rezept ausgestellt hat, das ich in der Apotheke eingelöst habe:


    Menveo TRS
    Act HIB TRS
    Bexsero FER


    Kostenpunkt 194,16 €, die die GKV nicht übernimmt und von mir zu zahlen waren.


    Außerdem:


    Prevenar 13


    Dieser Impfstoff wird von der GKV bezahlt, da er von der Impfkommission empfohlen wird.


    Die Auffrischung in 2 Wochen mit Bexsero wird mich dann nochmals 108,34 € kosten.


    LG Annette

    CI bilateral: Mi1200 SYNCHRONY (am 19.04.2017 links und am 20.11.2018 rechts), Prozessor: Med El - Sonnet1

  • Hallo Annette,


    Danke für deine hilfreiche Antwort! Ja, ich finds voll doof. Hätt ich mal gleich beim Gespräch mitm Arzt um die Impfstoffe gefragt aber daran hab ich in dem Moment leider nicht gedacht, weil ich mir dachte das weiß dann sicher der Hausarzt. Tja, falsch gedacht ;) die von dir genannten Impfstoffe hatte eine Bekannte von mir auch vor ihrer Implantation impfen lassen, ich denke, ich werde mich an diese halten.


    LG, Christina



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Gerne doch! Allerdings ist es so, dass der Hausarzt die passenden Impfstoffe heraussuchen könnte, wenn er denn weiß, wogegen er impfen soll. Meine Hausärztin hat auch erst ein wenig recherchiert, bevor sie das Rezept ausgestellt hat. Einer meiner Impfstoffe weicht von denen von der Klinik vorgegebenen ab.



    LG Annette

    CI bilateral: Mi1200 SYNCHRONY (am 19.04.2017 links und am 20.11.2018 rechts), Prozessor: Med El - Sonnet1

  • Hallo CI´lern,


    da hier wg. Impfungen vor der OP geht, wollte ich mal in die Runde fragen, ob man die Pneumokokkenimpfungen nach bestimmten Zeitraum aufgefrischt werden sollte?
    Wie handhabt Ihr insbesondere die langjährige CI´lern das?
    Damals wurde gesagt, dass man dies nach 5 oder 6 Jahren auffrischen sollte.


    Gruß
    Wallaby

  • Hallo Ihr Lieben,


    Ich habe überhaupt keine Empfehlung fürs Impfen erhalten. Beim Gespräch erwähnt ich es und bekam die Antwort, dass es heute nicht mehr nötig sei. Bei meiner Erstimplantation 1990 bekam ich auch keine Impfung...


    Jetzt überlege ich mir doch, ob ich zum Hausarzt gehe und wenigstens Pneumokokkenimpfung zu erhalten. HIB hatte ich vor knapp 15 Jahren ziemlich heftig und werde immun dagegen sein.


    Was meint Ihr?


    Lieber Gruß


    Karin

    rechts: von Kindheit an mittel- bis hochgradig schwerhörig, letzter Hörsturz mit 22 Jahren verursachte totale Taubheit.

    Juli 1990: in Hannover CI-Operation, aktuell Nucleus 6, CP920


    links: geburtstaub, Juli 2017: in München-Großhadern CI-Operation, EA: 07.08.17, aktuell Nucleus 6, CP920

  • Liebe Karin,


    ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich grundsätzlich eine sehr kritische Einstellung zum Thema Impfen habe. In diesem Fall aber mache ich es trotzdem, einfach um eine Sorge weniger (Angst vor einer Meningitis o.ä.) zu haben. Also, wenn du dich sicherer fühlen würdest, würde ich mich an deiner Stelle auf jeden Fall wenigstens gegen Pneumokokken impfen lassen!


    Liebe Grüße,
    Christina

  • Mein Hausarzt hat mir gesagt, dass die Impfungen grundsätzlich nicht aufgefrischt werden bräuchten, sofern ich mir nicht bestimmte Krankheiten einfangen würde. Ich fand die Aussage zunächst ungewöhnlich, habe aber nicht weiter hinterfragt, weil es mir zunächst um den Impfschutz für die anstehende OP geht und was die Zunkunft bringt, muss ich ohnehin abwarten.


    Ganz ohne Impfung würde ich mich jedoch nicht operieren lassen, zumal die Klinik mir sofort die Rezepte und eine "Anweisung" für meinen Hausarzt mitgegeben hat. Ich musste bei dem abschließenden Gespräch ob OP ja oder nein, auch unterschreiben, dass ich geimpft bin.


    Liebe Grüße, SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Falls jemals jemand vor derselben Frage stehen sollte: lt. Auskunft der Klinik wird immer der jeweils aktuellste Impfstoff geimpft und jede Impfung nur 1x. Also in meinem Fall: Pneumokokken und Grippeimpfung der Aktuellste und im Falle der Meningokokken (wo es ja gegen mehrere Stämme Impfstoffe gibt) sagte der Arzt, dass es egal ist, welchen man nimmt.