...und noch eine Neue. Hallo zusammen!

  • Hallo in die Runde!



    Ich bin Sigrid, 38 Jahre alt, und werde nun wohl auch bald zum Cyborg. ;)


    Ende Juni letzten Jahres hatte ich auf der Arbeit einen Hörsturz. Trotz sofortiger Behandlung mit Cortison und aller anderen Bemühungen ist mein linkes Ohr vollständig ertaubt, das rechte Ohr hört aber Gott sei Dank noch überdurchschnittlich gut. Ich war lange krankgeschrieben, aber durchweg ganz optimistisch, dass sich noch was tut...tat es aber leider nicht. Im Dezember/Januar war ich nun 5 Wochen in einer Reha in Bad Nauheim und habe mich dort immer mehr mit der Idee angefreundet, doch noch etwas gegen die einseitige Taubheit zu unternehmen. Eine CROS-Hörgeräteversorgung habe ich dort ausprobiert und wenig davon profitiert.


    Auch wenn ich im Moment die Einschränkungen als nicht mehr so dramatisch empfinde wie kurz nach dem Hörsturz, schränkt mich die neue Behinderung doch ziemlich ein. Ich war schon vorher keine "Partymaus", aber jetzt ist es oft sogar schon im Restaurant zu laut für mich...auch das fehlende Richtungshören ist anstrengend und hat schon häufiger für echte Schreckmomente gesorgt. Außerdem habe ich total Angst, auch auf dem rechten Ohr noch das Gehör zu verlieren. Ich habe mich daher im Klinikum Bielefeld gemeldet (ist am nächsten an meinem Wohnort gelegen), dort alle Voruntersuchungen durchlaufen und warte nun auf einen OP-Termin... auch wenn ich hier im Forum teilweise nichts Gutes über Bielefeld gelesen habe. Aber wenn ich nach der Erstanpassung in regelmäßigen Abständen zur Klinik muss, will ich auch nicht stundenlang fahren müssen. :S


    Wenn jemand Erfahrungen zu Bielefeld hat, würde ich mich über Infos oder nette Kontakte freuen!


    LG, Sigrid

    Linksseitig durch Hörsturz 2016 ertaubt, rechts normales Gehör


    operiert in Bielefeld am 08.06.2017; MedEL Sonnet links

  • Hallo Sigrid,


    willkommen bei uns "Blechohren" oder "Cyborgs".... :)


    Ich denke, Bielefeld ist sicher eine gute Wahl für die Implantation. Prof. Sudhoff kooperiert im Rahmen von ohrenchirurgischen Kongressen 1 - 2 mal im Jahr auch mit meinem Berliner Implanteur Dr. Mir-Salim. Das Reha-Konzept dort kenne ich nicht. Auch wenn einige User es "kritisieren", bedenke jedoch, auch kleine Kliniken können Vorteile haben. Leider, das muss ich auch mal kontrahieren; werden in Foren oftmals nur negative Erfahrungen reflektiert.

    Ich wünsche Dir einen baldigen Termin für die Implantation! :)

  • Hallo!



    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen! :thumbsup:




    Was die Klinik betrifft,
    nun ja, ich wurde in Bochum operiert.
    Auch für manch einen nicht so wirklich die erste Wahl :huh:
    Aber ich bin zufrieden.
    Und für meine ambulante Reha ist es nur eine Stunde Fahrt, also machbar.




    Ich schlage Dir vor, daß Du einfach nur auf Dein Bauchgefühl hörst, wenn Du vor Ort bist.
    Wenn sich alles gut anfühlt, ist doch alles in Ordnung. ^^




    Schönen Gruß
    Sheltie

  • Hallo Sigrid,
    auch von mir herzlich Willkommen hier.


    Ich habe auch das Ganze noch vor mir. Da ich in der Nähe von Aachen wohne, habe ich mich für die Uniklinik Aachen entschieden. Leider sieht man hier wenige die dort die OP hatten.


    Am 24.4. habe ich erst einmal die dreitägige Voruntersuchung und bin gespannt wie es weitergeht.




    LG
    Ellen

  • Herzlich willkommen auch von mir!


    Freuen uns schon auf viele Berträge von dir, egal ob gut oder schlecht, wir freuen und leiden mit dir.....


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo Sigrid,


    willkommen hier im Forum. Bin lange nicht hier gewesen. Aber jetzt wird es für mich ernst ;) .
    Ich erkenne mich in deinen Worten wieder. Mir erging es ebenso, Hörsturz auf dem Weg zur Arbeit, keine Besserung nach Cortison.
    Nun ist es schon 1 1/4 Jahr her. Habe viel überlegt und bin zu der Erkenntnis gekommen, es kann nur besser werden. Daher habe ich mich für ein CI entschieden.
    Am Mittwoch, 22.03., wird implantiert. Ich fühlte mich im Vivantes-Klinikum Berlin-Friedrichshain gut beraten und bin guter Hoffnung, das alles gut verläuft.
    Ich wünsche dir für deine bevorstehende OP alles Gute :thumbsup: .


    Liebe Grüße
    Daniela

    Links: normal hörend
    Rechts:
    CI-Implantation: 29.03.2017 (Kanso, Cochlear Nucleus 6), nach akuter Ertaubung durch Hörsturz (12/2015)

  • Hallo Sigrid, hallo Daniela,
    wir sitzen alle im gleichen Boot. Meine Ertaubung ist im Mai ein Jahr her. Ich fahre morgen nach Halberstadt und werde auch am Mittwoch implantiert. Ich hoffe auch, dass es die richtige Wahl war. Ich werde berichten. Dir, Daniela, drücke ich die Daumen!
    Freue mich, auch von Dir zu hören.
    LG
    Anja
    (Sigrid, wir kennen uns ja

  • Hallo Sigrid,


    Willkommen im Club !


    Es kommt mir doch alles sehr bekannt vor, mir erging es fast genauso.
    Ich denke es ergeht allen Menschen so das nach einem Hörsturz erstmal eine Zeit
    der Umgewöhnung kommt und es " Hörtechnisch" nichts mehr ist wie vorher.


    Richtungshören, Gruppengespräche usw. sind nur einige Punkte die sich verändert haben
    und ich habe auch einige Zeit gebraucht um mich daran zu gewöhnen.


    In diesem Forum habe ich mir sehr viel Info geholt und bekommen und so hatte
    ich meine Op und Erstanpassung Ende letzten Jahres und habe diesen Schritt nicht eine Sekunde bereut.


    Nein das Ci wird mein hören und das Ohr von früher niemals ersetzen können,aber der Tinni tritt in
    den Hintergrund sobald "Er" die Spule sieht und ich freue mich über jeden Ton der von links wahrgenommen wird..


    Wenn Du möchtest können wir mal Kontakt aufnehmen da ich nicht weit entfernt von Dir wohne !


    Gruß
    Arno ;)

    links : Cochlear Nucleus 6; OP 18.11.2016, EA 21.12.2016
    rechts : " normalhörend "

  • Hallo Sigrid,


    Deine Beschreibungen treffen auch auf mich zu. Ich habe mein CI seit letzen Juni, es ist nicht mal gut einstellbar, da ein kleiner gutartiger Tumor in der Schnecke sitzt und deshalb die Elektroden nicht richtig platziert werden konnten. Und trotzdem ist es eine grosse Hilfe. Das gesunde Ohr ist entlastet und kann wieder Wichtiges von Unwichtigem filtern, ich bekomme keine Panik mehr unter vielen Leuten. Ich ziehe mich nicht mehr zurück, auch wenn ich imernoch gerne Ruhe habe.
    Und seit Neuestem glaube ich, dass mein Richtungshören zurückkommt.


    Ich würde mich sofort wieder so entscheiden, auch wenn der Weg mühsam sein kann, aber ich habe so viel Lebensqualität zurückgewonnen, obwohl alles gar nicht optimal ist. Und das Forum ist eine ganz grosse Hilfe.


    Liebe Grüße Christine


    Anja: ich drück Dir die Daumen für Deine morgige OP

  • Hallo Sigrid, vielen Dank dank für`s Daumen drücken, leider wurde mir heute mitgeteilt, das es morgen nichts wird, die OP wird auf den 29.03. verschoben (zu 90%) oder diesen Freitag zu 10% Wahrscheinlichkeit :S . Also Daumen noch locker lassen ;) .
    Hatte mich echt moralisch und seelisch darauf vorbereitet und schon meine Arbeit im Büro verteilt und jetzt dieses :thumbdown: . Nun sitze ich auf Abruf bereit.
    Wünsche noch einen schönen Abend. Gruß Daniela

    Links: normal hörend
    Rechts:
    CI-Implantation: 29.03.2017 (Kanso, Cochlear Nucleus 6), nach akuter Ertaubung durch Hörsturz (12/2015)

  • Hallo Ihr Lieben,
    ich habe die OP überstanden. Wenn es so bleibt mit den Schmerzen ( bei einer Skala von 1-10 würde ich sagen 2 ) dann bin ich zufrieden. Auch der Tinitus hat sich bis jetzt zurück gehalten. Im Moment kann ich allen Mut zu sprechen. Wenn ich die Ärztin heute richtig verstanden habe, wollen sie den Prozessor am Montag auch schon mal kurz anschließen und testen. Bin mal gespannt.
    Daniela, Dir drücke ich weiter die Daumen.
    Bei mir sind im OP allerdings noch ein paar Tränen geflossen. Wenn ersteinmal die Elektrode in der Cochlea ist, dann ist das Hoffen auf eine Rückkehr des natürlichen Hörens ganz vorbei. Obwohl man ja weiß, dass nach dieser Zeit nichts mehr kommt. Aber das waren so meine Gedanken kurz vorm einschlafen.
    Schwindel hatte ich bisher auch nicht, hoffe auch das bleibt so.
    LG
    Anja

  • Hallo Anja, das hört sich gut an :thumbsup: und das es dir auch dabei gut geht 8o , das stimmt mich positiv auf meine kommende OP :) .
    Wünsche dir weiter beste Erholung !!! LG Dani

    Links: normal hörend
    Rechts:
    CI-Implantation: 29.03.2017 (Kanso, Cochlear Nucleus 6), nach akuter Ertaubung durch Hörsturz (12/2015)

  • Danke, ich drücke Dir die Daumen. Ich habe auch einen kleinen Tipp. Nackenhörnchen mitnehmen. Ich habe ein normales und eines zum Aufblasen mit. Und noch ein weiteres Kissen. So hat man einige Möglichkeiten den Kopf zu lagern. Ich hätte allein nicht dran gedacht und bin froh, jetzt gut ausgestattet zu sein.
    So ganz perfekt war das Schlafen in der ersten Nacht zwar nicht, aber es kann nur besser werden.