Schwindel bei Erstanpassung + Fragen zu den Erfahrungen bei neuen Einstellungen

  • Hallo,


    Ich hoffe ich habe das richtige Unterforum gefunden.
    Meine Mutter hatte heute ihre Erstanpassung bzw. den Versuch.
    Die erste Elektrode wurde hochgefahren, doch bei einer bestimmten Höhe wurde ihr extrem schwindlig. Gleiches Spiel mit der zweiten und dritten Elektrode. Die zweite Ärztin oder Technikerin oder so hat dann die nächsten 4 Elektroden versucht, mit dem gleichen Ergebnis.
    Nach Rücksprache mit dem Professor wurden alle Elektroden auf das Maximum vor dem Schwindel eingeschalten. Meine Mutter hört aber nix. Gar nix. Ist alles wie vorher, sagt sie.
    Morgen soll jetzt nochmal per Röntgen geprüft werden, ob das Implantat noch richtig sitzt. Niemand kann sich das so richtig erklären.
    Kann jemand ähnliches berichten? Oder kennt irgendeinen Erfahrungsbericht, bei dem das auch so war?


    Grüße Melanie

  • Hallo ...
    Von meinem CI kenne ich das nicht so.
    Ich hab momentan auf dem anderen Ohr noch ein hörgerät das ich als leihgerät habe zum testen. Wenn ich das ci weg mache wird mir auch schwindelig. Ich gehe davon aus, das die Stimulation einfach zu hoch ist.


    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

  • Hallo Woodys,


    danke für deine Rückmeldung.


    Ich habe gefühlt immer gelesen, dass bei der EA zumindest irgendwas gehört wurde. Und bei dem Nadeltest vor der OP hat sie ja auch was gehört. Bin gespannt, wie es jetzt weitergeht. Ich hoffe, dass heute vielleicht wieder bissel höher gestellt werden kann.


    Grüße Melanie

  • Ich habe schon von einigen gelesen, auch in anderen CI Foren, die anfangs nicht in dem Sinne was "gehört" haben, sondern als "erstes Hören" eher eine Art Schwindelgefühl wahrgenommen haben.
    Vielleicht trifft es auch hier zu ?( :?:
    Bevor es dann später, hoffentlich :!: , mit dem "richtigen Hören" weiter geht?




    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!!!! :thumbup:




    Alles Gute
    Sheltie

  • Wie lange war denn deine Mutter taub auf ihrem implatierten Ohr?
    Bei mir war es nach fast 40 Jahren Taubheit auch nicht so einfach die hohen Töne zu hören, bekam sogar heftige Schmerzen. Die hohen Töne wurden wieder gesenkt bis zum angenehmen Höregefühl. Dadurch nehme ich jetzt noch immer alles gedämpfter wahr und es klingelt und gibt einen Nachhall bei fast jedem Gräusch dass ich höre. Das ist manchmal ganz schön anstrengend und nervig. Aber ich weiß auch, das Zauberwort bei uns CI-Trägern heißt Geduld!


    Gruß Anne

  • Sheltie - leichter Schwindel ist gut. Meine Mutter wäre fast vom Stuhl gekippt, so heftig kam der Schwindel. Aber danke, für den Bericht, das es auch anderen so ging. Das beruhigt mich schon etwas.


    Maoma - meine Mutter ist seit 43 Jahren auf dem Ohr taub. Das sie Geduld brauchen wird ist uns bewusst, aber manchmal ist das nicht so einfach.


    Grüße Melanie

  • Hallo,


    Meine Mutter, hier angemeldet als caseyblue, hat sich grad mit super Neuigkeiten gemeldet.
    Nach der Röntgenkontrolle heute, die unauffällig war, haben die Techniker zwei Elektroden ums doppelte hochgedreht, den Rest auch insgesamt etwas höher. Ergebnis: nix. ;(


    Nach dem Mittagessen wurde dann nochmal alle hochgedreht, alle bis auf 3, aber erstmal im Tieftonbereich. Hohe Töne sind noch komplett aus. Heute war ihr gar nicht schwindlig. Beim anschließenden Hörtraining sollte sie Trommelschläge und Klanghölzer unterscheiden. Und tatsächlich, sie konnte sie hören, spüren und dadurch unterscheiden! :thumbsup: Ich freu mich so und meine Mutter freut sich auch.


    Grüße Melanie

  • Hallo Melanie,


    ich hab mir schon gedacht, das es hier um deine Mutter Ilona geht, da wir ja Kontakt hatten. Das ist jetzt eine gute Nachricht, ich freue mich für euch. So bin ich auch angefangen, mehr mit den tiefen Tönen.


    Herzliche Grüße besonders an Ilona und weiterhin alles Gute


    Anne

  • Huhu,


    super!
    Ich hatte das bei einigen Elektroden kurz nach der EA auch. Wurden diese zu hoch gestellt, dann zuckte das Auge bei einigen Geräuschen (da reichte es auch wenn jemand laut sprach). Die Elektroden wurden dann entsprechend niedrig eingestellt. Nach einiger Zeit war der Spuk vorbei, die Elektroden konnten normal laut eingestellt werden.
    Manchmal braucht's einfach etwas Zeit... daher: Geduld

  • Hallo zusammen,
    hier mal ein kurzer Zwischenbericht.


    Der Schwindel war, wie schon beim letzten Mal erwähnt, nach den ersten paar Tagen nicht mehr da. Seitdem geht es langsam aber stetig immer weiter bergauf.
    Gestern haben wir den Compilot in Betrieb genommen und auf einmal sagte meine Mutter, sie hat jetzt die Kuh gehört. Wir haben uns nämlich auf youtube ein Tierstimmen Video angeschaut. Im Laufe des Tages kamen immer mehr Tierstimmen dazu, die sie erkannt hat. Außerdem haben wir eine tolle App gefunden, wo sie schon fleißig am Üben ist. Die Übung "wieviele Silben hat das Wort" klappt schon sehr gut und auch alles andere wird mal ausprobiert. Alle "Sch-Laute" sind noch sehr schwierig, statt einer Silbe kommen da gerne mal 3 an. Aber mit viel Geduld wird das auch noch werden.
    Am Mittwoch gehts zur nächsten Anpassung, wir sind gespannt, ob die Hörtrainings in der Klinik ihre Erfolge hier bestätigen.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße von
    Melanie und Ilona

  • Hallo, Ilona und Melanie,


    wohl wahr, mit Geduld geht alles besser und auch wenn es nur kleine Schritte sind. Ich freu mich für dich Ilona. :thumbsup:


    Gestern habe ich nach 4 Monaten Ci tragen, einen Vogel im Garten singen hören. Es waren irgendwie hohe Töne und meinen Mann gefragt, was das denn sei. Er ganz erstaunt zu mir: Du hörst wohl einen Vogel singen.Wow, wieder mal ein neues Geräusch. Sprache vom Fernsehen und Radio hört sich immer noch ganz schrecklich an, da gehts noch nicht mit dem Verstehen. Es klingelt immer noch und hört sich verzehrt an.


    Gruß
    Anne

  • Das sind sehr gute Fortschritte und jetzt gehts auf jeden Fall bergauf. Von nix hören bis etwas unterscheiden können ist schon wie ein Qunatensprung.....
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Guten Morgen


    ich schreibe hier einfach mal weiter.
    Mittlerweile ist die Erstanpassung ein halbes Jahr her und seitdem trage ich dieses Ding auch spazieren.
    Passiert ist nicht viel in dieser Zeit.


    Ich war im Mai und im August jeweils 4 Tage zur Reha. Aber wirklich gebracht hat das nix. Das einzig positive waren die Einstellungen.


    Nun zu meiner Frage. Wie bemerkt man eigentlich,wann man eine neue Einstellung braucht?


    Ich hatte bis jetzt, wenn ich die Erstanpassung mitzähle, 3 Einstellungen.


    Freue mich auf eure Antworten.


    caseyblue

  • Halo,
    das merkt man erst hinterher nach einer Neueinstellung. Wenn es dann besser geworden ist oder so.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Noch ein paar Fragen dazu:


    Wie oft habt ihr am Anfang neue Einstellungen bekommen?
    Wurde für die Einstellungen nach der EA auch bei euch immer an die Reha-Klinik verwiesen oder gab es auch neue Einstellungen in der implantierenden Klinik?

  • Guten Morgen,


    die Uni Köln führt sechs Wochen nach der OP die EA durch und in den ersten sechs Wochen erfolgt eine wöchentliche Anpassung und Hörtraining im CIK Zentrum der Uni Köln. In den weiteren sieben Wochen erfolgt ein wöchentliches Hörtraining und die Anpassung alle drei Wochen. Drei Monate nach EA erfolgt das Drei-Monats-Gespräch mit Hörtraining, Anpassung, Hörtest. Ebenso nach sechs bzw. 12 Monaten nach EA.
    Eine stationäre Reha habe ich bisher nicht durchgeführt (EA am 17.07.2017), da zurzeit eine sehr engmaschige Versorgung im CIK Zentrum erfolgt. Ich kann jederzeit zwischendurch mal hinfahren, wenn ich der Meinung bin, eine neue Einstellung zu benötigen. Aufgrund der derzeit noch engmaschigen Betreuung musste ich dieses Angebot noch nicht in Anspruch nehmen.
    Mich beruhigt das Wissen, dass ich jederzeit zum CIK Zentrum fahren kann und die Einstellungen (natürlich nach Terminabsprache) ändern lassen kann.
    Ich würde mich an eurer Stelle einfach mal mit der operierten Klinik in Verbindung setzen.


    Liebe Grüße
    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Es ist schon sehr interessant zu lesen, wie unterschiedlich das gehandhabt wird.
    Ich habe in der implantierenden Klinik schon nachgefragt, die verweisen mich an die Rehaklinik. Mit der Einschränkung,wenn ich meine ich brauch eine neue Einstellung , dann könnte ich auch in die Klinik kommen.


    Nur, wie merke ich das??


    Sollte vllt. noch kurz erwähnen, das ich kein Sprachverstehen habe und nur eine Mischung aus Blubbern, Klopfen,Summen und Krächzen mein Gehirn beschallt.


    Schönes Wochenende euch allen.


    caseyblue

  • Hallo Casyblue,


    ich weiss nicht, ob Du anderswo Deine Hörbiografie erwähnt hattest...sorry wenn ich hier dann Dich frage, falls Du anderswo bereits schrieb.


    Deine Anpassung war im März/April, oder?
    Bist Du beidseitig schwerhörig und seit wann?
    Trug Du zuvor HG?
    Wo bist Du implantiert worden?


    Gruß
    Wallaby