Probleme wegen Ausfälle durch Schweiß an der Sendespule

  • Hallo,


    ich bin neu hier und möchte einfach meine Frust loswerden.


    Ich habe Nucleus 5 seit 2012 auf beiden Seiten. Dazu habe ich Probleme mit Tinnitus und Überstimulation (ähnlich wie Tinnitus, jedoch nach Einschalten der Geräten erzeugt sich ein Ton im Kopf, ist lauter als die normal Lautstärke der Umgebung)


    Seit fast 5 Jahren kämpfe ich mit den Problemen durch Schweiß. Zuerst dachte ich, dass die Sprachprozessoren durch Schweiß nass geworden ist und damit ausgefallen. Nach ein paar Jahren durch Reha in St. Wendel wurde aber anders festgestellt, dass nur die Sendespule Probleme macht. Laut Fehlermeldung auf Fernbedienung: Inkompatible Spule angeschlossen, Spule wechseln!


    Also, ich schwitze sehr leicht und sehr stark. Habe ganz kurze Haare. Schon 2 Stunden nach dem Einsetzen der Sprachprozessoren komme ich zum Schwitzen und kommt zu den Aussetzern. Ich hatte Ersatzspule bei mir und habe sie gewechselt. Dann ging es gut, aber auch nach einer Weile kommt es wieder zu den Aussetzern und kann mit Kollegen nicht mehr kommunizieren.


    Habe vor 2 Jahren Aqua+ durch Krankenkasse bekommen, damit meine Geräte nicht ausfällt. Es klappte gut ohne Schutzhülle. Jedoch kann ich keine FM-Anlage und Audiokabel anschließen, da der Stecker der Sendespule von Aqua+ anders verbaut ist, so dass die Kappe zum Audioeingang nicht so weit öffnen kann. Super! Tolle Erfindung! Für mich ist FM-Anlage wegen der Teambesprechung sehr wichtig. Und natürlich auch möchte ich meine Musik nicht missen.


    In der Reha haben sie um meine Probleme gekümmert und konnte auch nicht anders helfen. Die Firma Cochlear sagte mir, dass ich nachts in Trockenbox legen soll. Das tue ich auch fast täglich. Aber es kommt nicht zu der Lösung, da morgens bzw. vormittags schon zu den Aussetzern kommt. Und die Firma Cochlear sagte uns auch, dass die Geräte durch Feuchtigkeit bei TÜV getestet wurde und damit auch bestanden. Aber ich fragte mich, wie sie getestet haben und wie hoch die Feuchtigkeit beim Test war? Aber Feuchtigkeit und Schweiß sind ja 2 verschiedene Sachen. Ausserdem war und ist immer noch meine Sendespule durch Schweiß sehr nass. Nass und feucht sind auch wieder 2 verschiedene Dinge.
    Erst wegen meiner Probleme mit Überstimulation konnte sie mit meinem N5 auch nicht viel helfen. Dann kam die Idee auf neues Modell, also N6, und habe sie getestet. Es wurde bei Überstimulation angenehmer. Sogar beim Schwitzen kam dieser Gerät nie zu den Aussetzern, auch wobei ich in Saarbrücken 2 Stunden gerudert habe und dabei richtig geschwitzt habe. Mit diesen Geräten kam ich super klar. Da stellte ich fest, dass die Sendespule bei N5 und N6 unterschiedlich verbaut sind. Kein Wunder, dass der Schweiß in die Sendespule von N5 eindringt.


    Daraufhin haben wir einen Antrag auf Kostenübernahme der neuen Geräten gestellt, aber diese wurde abgelehnt. Auch bei Widerspruch hat nichts gebracht. So habe ich meine Anwältin, selbst gehörlos, eingeschaltet und sie hat Klageschrift gefertigt (6 Seiten lang und auch ganz gut geschrieben mit Hinweis, dass die Geräte einwandfrei arbeiten müssen, sonst hätte ich kein Lebensqualität) und an Sozialgericht geschickt. Seitdem warten wir auf die Rückmeldung.


    Meine Krankenkasse hat darauf hingewiesen, dass die Geräte durch Feuchtigkeit gut geschützt sind. Und ich solle mit der Firma Cochlear über Pflege informieren lassen. Habe die Firma angefragt, wie ich es tun soll. Darauf die Antwort, dass ich sie jeden Abend in Trockenbox legen soll oder auch Aqua+ kaufen soll. Ich habe sie ja schon, aber sie machen trotzdem Werbung. Ich habe der Firma mein Problem geschildert und darauf Antwort bekommen, dass ich mit der Krankenkasse auf Kostenübernahme der neuen Geräte stellen soll. Es ging immer hin und her und keiner kann mir helfen. Auch mein Audiologe konnte mir nicht helfen. Seitdem bin ich sehr frustriert und habe Depression.


    Es ist doch nicht normal, dass sie mit meinen Probleme allein da stehen lassen.


    Wem geht es genauso? Und wie geht Ihr damit um?

  • Hallo Sven,
    tut mir leid, dass du da solche Probleme hast :( . Mein Sohn hat seit 7 1/2 Jahren 1 und seit 4 1/2 Jahren 2 N5 von Cochlear. Wir harren bisher noch nie Probleme mit der Spule, mein Sohn schwitzt aber auch nicht so sehr und hat keine ganz kurzen Haare. Die 1 Spule wurde nach 5-6 Jahren mal getauscht, weil sie einfach zu viele Gebrauchsspuren hatte (mein Sohn hat da früher schon ab und an mal drauf gebissen oder sie ist mal samt SP runtergefallen).
    Könntest du nicht diese Plastikhülle fürs Schwimmbad drum machen? Ich meine, die, in die der ganze SP gepackt wird? Für den Empfänger der FM Anlage könntest du doch ein Loch rein schneiden, da dur ja "nur" die Spule schützen musst (wenn ich das richtig verstanden habe..). Oder du legst eine wasserunddurchlässige Stück Folie/Gortex o.ä. zwischen Spule und Kopfhaut? Nur so als vielleicht blöde Idee, keine Ahnung, ob das funktionieren kann. Mir ist der Gedanke nur gekommen, weil ich bei meinem Sohn bei der Erstanpassung ein Taschentuch zwischen Spule und Kopfhaut gelegt hatte, weil der Magnet sonst zu stark gewesen wäre (der schwächerere Magnet wurde erst Ende der EA-Woche geliefert). Übertragen wurden die Signale trotzdem.
    Ich wünsche dir sehr, dass du eine Lösung für dich findest!
    Gruß
    Katja

  • Hallo sven,
    es gibt für den n5 auch so silikonringe, dann käme der schweiß nicht direkt gleich auf die spule. Allerdings müßte der magnet dann 1 stufe stärker sein. Solche silikonringe kosten nur ein paar euro, bezahlt sogar die kk.
    eine vetsuch wäre es doch wert?
    gruß rosemarie.

    2005 links CI Freedom
    2006 rechts CI Freedom mit Double Array Implant wegen verknöcherten Cochlear
    seit Freitag dem 13.09.2013 beiderseits den N5 von Cochlear

  • Hallo,


    ja, wenn es nicht so gut läuft, steht man tatsächlich alleine da. So ging es mir damals auch, als ich wegen dem zweiten CI vor Gericht gezogen bin und mir dann noch von anderen Betroffenen in einer SHG anhören musste, dass es wohl meine Schuld sei, wenn die Krankenkasse die Kostenübernahme ablehnt, denn bei ihnen hätte es ja problemlos geklappt. Angeblich hätte ich die falsche Klinik gewählt, die falsche Krankenkasse, die Anträge falsch formuliert etc. Ich gestehe, dass mich das extrem getroffen hatte und letztendlich der Grund war, nicht mehr zu der SHG zu gehen.... denn ich hatte mir dort Unterstützung (und sei es nur moralisch) gewünscht, keine Vorhaltungen. Knapp 1.5 Jahre später hat die KK dann eingelenkt, das Verfahren konnte beendet werden und ich habe mein zweites CI erhalten.


    Als Tipp für deine Situation: geh gelassen an die Sache und warte das Klageverfahren ab. Wenn das schon vor Gericht ist, kannst du leider nicht viel machen ausser die Entscheidung abwarten.
    Wegen deinem Problem mit der Überträger-Spule: gibt es vielleicht für dich die Möglichkeit, diese in eine Folie zu packen, damit Feuchtigkeit nicht so schnell eindringen kann? vielleicht auch einfach diese Aqua-Tüte von Cochlear nehmen und ggf. etwas aufschneiden, damit du die FM weiterhin nutzen kannst? Ich weiss, es ist nicht formschön, aber vielleicht eine Möglichkeit, bis du den N6 gerichtlich durchgesetzt hast!


    Was waren denn eigentlich die Argumente für den N6? Hattest du eine Verbesserung des Sprachverstehens mit dem N6 erreicht? Normalerweise ist ja das die Grundlage für eine Kostenübernahme seitens der Krankenkasse.


    Für das Gerichtsverfahren wünsche ich dir auf alle Fälle viel ERfolg. Meine Daumen sind gedrückt.


    Grüße,
    Miriam

  • Hallo sven,
    es gibt für den n5 auch so silikonringe, dann käme der schweiß nicht direkt gleich auf die spule. Allerdings müßte der magnet dann 1 stufe stärker sein. Solche silikonringe kosten nur ein paar euro, bezahlt sogar die kk.
    eine vetsuch wäre es doch wert?
    gruß rosemarie.

    hallo Rosemarie,


    diese Ringe habe ich auch, aber es hat auch nicht geholfen. Leider! Danke für die Idee!

  • Hallo sven,
    das kenn ich auch, allerdings ist das Schwitzen hausgemacht: 10 Minuten auf dem Crosstrainer und ich kann mein SP ablegen, bevor es voll Wasser läuft.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo Sven,


    ich wünsche Dir viel Erfolg und auch Glück für die Klage vor dem Sozialgericht!


    Hast Du mal dran gedacht, das übermäßige Schwitzen am Kopf mal in einer Spezialsprechstunde der Ambulanz der nächstgelegenen Haut-Universitätsklinik analysieren zu lassen? Ggf. wäre ein Attest darüber hilfreich, dass Du für dieses Schwitzen nichts kannst, um so vielleicht zum N6 zu kommen...

  • Ich habe letztes Jahr erstmalig Botox spritzen lassen, weil ich im Sommer massiv am Kopf schwitze.
    Es hat wunderbar geholfen, und dieses Jahr werde ich mich wieder spritzen lassen.
    Die Zusage der Krankenkasse für die Kostenübernahme habe ich problemlos bekommen.
    Ich kann diesen Eingriff auf jeden Fall weiter empfehlen.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Hallo Sven,


    ich habe mal nachgesehen, wie die Sendespulen konstruiert sind und welchen IP-Schutzart sie haben (ich arbeite in einem Prüflabor und hatte bereits ähnliche Prüfungen zu Schutzarten durchgeführt).
    Leider gelten die Schutzartangaben nur für den Soundprozessor an sich (IP57 mit Akku und IP44 mit Batterie). Für die Sendespule habe ich nichts gefunden, vermute aber, daß sie ebenfalls für IP57 spezifiziert sind.
    Die Schutzartkennung besteht aus 2 Ziffern. Die erste Ziffer zeigt den Schutz gegen feste Fremdkörper an (z.B. Staub) und die zweite Ziffer gegen Wasser. Um Wasser geht es hier.
    Kennziffer 4 bedeutet Schutz gegen allseitiges Spritzwasser.
    Kennziffer 7 bedeutet Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen.
    Zeitweiliges Untertauchen ist aber ein dehnbarer Begriff. In der Norm DIN EN 60529 ist die Ausführung genauer beschrieben und da muß das Muster für 30 Minuten in 1 m tiefem Wasser eingetaucht sein (Überdruck 0,1 Bar) und darf dabei keinen Schaden erleiden. Es darf aber nur so viel Wasser eindringen, ohne daß es zu Schäden kommt. Ergo bedeutet Kennziffer 7 nicht wasserdicht.
    Produkte mit Kennziffer 8 gelten als wasserdicht.


    Da du stark schwitzt, vermute ich, daß die Steckverbindungen der Sendespulen beim Schweiß absaufen. Die Steckverbindungen der Sendespulen von Nucleus 6 sind anders konstruiert und saufen offenbar so schnell nicht ab, wie es aussieht.
    Das Aqua+ hattest du mit mäßigen Erfolg getestet. Erfolg deswegen, weil hier keine Störungen mehr auftraten (Hinweis auf ein Dichtheitsproblem der N5-Steckverbindungen), und mäßig, weil die FM-Einheit sich nicht mehr anschließen läßt.


    Eine wirklich verrückte Geschichte. Warten wir die Klage ab.



    Grüße,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo Bernd,


    Du hast mich super verstanden, was viele mich nicht verstehen. Sogar auch die Audiologen und die Firma Cochlear (sie wollen nur Geld verdienen) verstehen mich nicht. Obwohl ich extra Fotos gemacht habe. Aber sie wurden immer auf die Sprachprozessoren bezogen und ich aber auf die Sendespulen.


    Ich hatte neulich Haushaltsputz gemacht und nebenbei Musik über Audiokabel gehört. Schon nach ca 10 bis 20 Minuten schwitzen, sind die Geräte ausgefallen. Dann konnte ich Musik nicht mehr weiter hören. Auch wenn ich Treppen gestiegen bin in der Firma, 3 Etagen. Kam ich leicht in mein Büro angeschwitzt. Und schon ist es wieder ausgegangen.


    Auf Dauer ist für mich kein Lebensqualität.


    Ich habe heute meine Anwältin angeschrieben und sie wird dem Gericht einen Frist setzen. Sie hat mir empfohlen, eine Liste zu machen, wann die Geräte ausgefallen und was ich da gerade gemacht habe. Das werde ich auch tun.


    In deinem Bericht schriebst du ja vom Wasser. Aber Schweiß besteht nicht nur aus Wasser, sondern auch mit Staub, Salz und Dreck, was ich von der Umwelt auf Kopf bekomme. Ich habe mal getestet, nur die Sendespule ins Wasser für 20 Minuten eingetaucht. Danach abgetrocknet und angeschlossen, Es funktioniert einwandfrei. Dann müsste Schweiß anders sein.

  • Ja, Schweiß kann richtig aggressiv sein! Merke ich auch bei mir, wenn ich mal richtig an der Birne schwitze - was zum Glück selten vorkommt..Der N5 säuft dann richtig ab - wie Bernd schon richtig schon bemerkte; sind die Steckverbindungen das Problem. Der N6 hält durch... Wie "gesagt", passiert mir nur an recht warmen Sommertagen ab und zu - hab die Haare eh "superkurz", weil zu dicke "Schwarte"....

  • Hallo Sven,


    Schweiß besteht hauptsächlich aus Wasser und darin gelösten Salze und verschiedene Stoffe. Ein Chemiecocktail sozusagen. Mit "chemisch" meine ich aber nicht "künstlich" allein, sondern auch das Natürliche. Das Verhalten von Schweiß ist durch die ganzen darin enthaltenen Stoffen in der Tat anders als das von Wasser. Was genau da anders ist, kann ich nicht sagen. Dreck und Staub sind es definitiv nicht, da sie zu grob sind und durch die Kapillarwirkung nicht eindringen kann, im Gegensatz zu Flüssigkeiten.


    Du hast nun ein Selbstversuch mit Wasser gemacht (wie tief?)t. Damit hast du den Test von Cochlear nur bestätigt. Die Sendespule besteht den Test für IPx7. Was aber möglicherweise nicht bedacht wurde, daß die Körpertemperatur mit eine Rolle spielen kann. Man müßte den Test bei 40 Grad C warmen Wasser machen, denn alles, was am Körper anliegt, wird bis zur Körpertemperatur erwärmt, zunindest die Kontaktfläche. Leitungswasser ist zu kalt dafür. So etwas steht NICHT in der Norm, da dies nicht der Normalfall ist. Für Soundprozessoren und deren Zubehör müßten die Prüfnormen so angepasst werden, daß sie der Normalfall nahekommen. Die Schutzartprüfung müßte mit erhöhter Temperatur durchgeführt werden. Ob das so in den Vorschriften stehen, weiß ich nicht. Diese Art der Prüfungen gehören zu Prüfungen mit verschärften Bedingungen.
    Es würde mich nicht wundern, wenn die Prüfung noch nie mit erhöhter Temperatur durchgeführt wurde.


    Ich würde vom Selbsttest absehen, denn kein Hersteller sieht das gerne, zumal diese Aktion nicht unter Garantie fallen wird. Anders sieht es aus, wenn ein Gutachter beauftragt wird.


    Bei Qualifikationsprüfungen werden die Prüflinge so weit unter den Bedingungen geprüft, für die sie konzipiert sind. Normalerweise reichen diese Prüfungen aus. Dennoch gibt es Extremfälle, die jeden Prüfungsrahmen sprengen würden, weil sie a) nicht im vertretbaren Zeitraum und Aufwand durchgeführt werden können oder b) die Kosten unverhältnismäßig hoch wären, um 100% aller Fälle abdecken zu können. Ein Beispiel sind die Implantate selbst. Hier versucht man, mit technischen Methoden und Verbesserungen die Ausfallsquote gegen 0 zu drücken. Dafür braucht man aber so viel Zeit, daß es besser wäre, das Projekt CI gleich aufzugeben und niemand könnte davon profitieren. Da ist es besser, daß der CI-Träger reimplantiert wird.


    Es ist gut möglich, daß du ein Extremfall in punkto Sendespule bist.


    Grüße,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo Bernd,


    danke für die Aufklärung. mir ist auch schon klar, dass es keine Garantie gibt, wenn ich selbst teste. Ich habe mit sehr warmen Wasser getestet und in einem 1 Liter Behälter gelegt.


    Aber was Du beschrieben hast, könnte ich mir es auch vorstellen. Ich hatte meinem Audiologe auch gesagt, man weiß ja nicht, wie das Labor getestet wurde und ob mit oder ohne Sendespule getestet wurde. Ich suchte schon lange im Internet, worin sie mit Feuchtigkeit getestet wurde.


    Auch ein Freund von mir hat auf einer Seite mit N5 und auf anderer Seite mit N6. Bei ihm ist das Gerät, also N5, auch oft ausgefallen, als er viel geschwitzt hatte. Er arbeitet nämlich im Altenheim und da kommt man oft zum Schwitzen.


    Ich schwitze immer, bei jeder Gang, im Haushaltsputz usw.


    Wir lassen uns überraschen, was Sozialgericht dazu sagt. Sobald ich Antwort bekomme, werde ich hier auch berichten.


    Schönes Wochenende Euch!


    Gruß


    Sven

  • Bin überrascht das einige hier probleme haben. Ich schwitze auch mega am Kopf aber bei mir ist bisher noch nichts abgesoffen, alsoich hatte bisher kene ausfälle wegen dem Schwitzen, dazu kommt noch das ich die Trockenbox eher selten benutze...

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Ja also mir geht's genauso ....
    Seit ich Begann hörgeräte zu tragen bis heute am CI hab ich noch nie eine trockenbox benötigt. Bin selbst ein Fußballer d.h ich stehe im Regen....schweißgebadet....ist öfters mal in der Pfütze gelandet im Dreck . Meine hörgerät sowie das ci waren neben der Arbeit immer in extreme Bedingungen ausgesetzt.


    Hatte bisher noch keine Probleme :cool:


    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

  • Es könnte sein, dass Eure Haare länger bzw dichter sind, so dass der Schweiß in die Haare aufsaugt oder auch andere abfliesst.


    ich habe extrem kurze haare, also fast glatze.


    Ein freund von mir hat auch N5 und er schwitzt auch viel, hat aber dichte haare, so dass die Spulen nicht ganz nass werden.

  • Also nach 90min Fussball seh ich so aus als hätte man einen Eimer Wasser über mich geleert. Vor allem in Sommer ganz schlimm. Wenn es in strömen regnet muss ich es ablegen.
    Ich hatte zuerst den Freedom und dann den N6. Es i mei beiden möglich sonst würde ich das nicht machen


    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

  • Gut ich habe lange dicke Haare, aber wenn ich daran denke das ich gerade im Sommer auf der Arbeit fast 8stunden dauerschwitze, kann ich echt froh sein das ich mit dem ganzen wenig probleme habe.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Hallo Woody,


    da du ja schon den Cochlear N6 hast, gibt es kaum Probleme als bei N5. Ich habe N5 und bei dem sind die Sendespule anders verbaut als bei den Sendespulen von N6.


    Ich war in der Reha und durfte das neue Modell, also N6, austesten. Diese kommt für mich infrage. Ich war in einem Ruderclub und dort durfte ich mal mitrudern. Ich hatte den Aqua+ vergessen mitzunehmen. So habe ich die Prozessoren angelassen und damit gerudert. Ich habe so doll geschwitzt als wenn ein Eimer voll Wasser über mein Kopf geschüttet wurde. Dabei kam es nie zu den Aussetzern. Auch beim Sport in der Reha kam es nie zu den Ausfällen.


    Nur bei N5 kam es nach ca. 20 Minuten schon der Ausfall. Danach konnte ich nicht mehr hören und ich musste ohne auskommen. Das war Mist.