Freifahrten jetzt 80 Euro

  • Ich verstehe die Aufregung sowieso nicht, keiner hier hat geschrieben, dass er der Meinung ist, dass es zu viel sei.
    Ich habe es angepinnt und einige haben ihr Späßchen dazu geschrieben.
    Thats all !

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Soweit ich weiß, gab es mehrere negative Äußerungen zur Preiserhöhung, siehe Vergleich mit dem Postporto von Audi.


    Wer so behindert ist, dass er auf günstige Tickets angewiesen ist, zahlt auch dann nur einen Bruchteil der normalen Kosten, wenn das Ticket weiterhin jährlich um 8€ teurer wird und irgendwann 176€ kostet. Ja, daher verstehe ich es absolut nicht, wieso Preiserhöhungen für ein fast geschenktes Produkt so kommentiert werden.

    Habe gerade die Tauben am Marktplatz gefüttert, aber der Polizist meinte, ich soll endlich die Gehörlosen in Ruhe lassen.

  • Danke für Dein Beispiel, denn sowas meinte ich mit hineininterpretieren.


    In meiner Aussage hatte ich die aktuelle Preiserhöhung akzeptiert und ausgedrückt, dass ich eine dem Briefporto vergleichbare Preissteigerungen (oder Preispolitik) für die Wertmarke für nicht wünschenswert halte. Was ist jetzt daran negativ? Es drückt nur eine Hoffnung für die Zukunft aus und es heißt nicht automatisch, dass ich gegen weitere Preissteigerungen bin.


    Ich hätte mir wohl nur nicht anmaßen sollen, zu meinen, ich würde für alle sprechen.

  • Moin,


    Tatsächlich hat hier in diesem Thread keiner gejammert über die Preiserhöhung.
    Trotzdem geht es absolut gar nicht an, hier Maryanne zur Buhfrau zu machen.
    Was hat das mit dem Niveau von Peru zu tun?
    Ich finde es sehr lobenswert, sich für andere Menschen in Ländern, denen es nicht so gut geht wie bei uns, einzusetzen.
    Btw habe ich meine Freedom-SPs gespendet, bevor diese in meiner Schublade vergammeln. Wie zuvor den Esprit3G auch.
    Hier bei mir im Wohngebiet werden auch HG für Jordanien gesammelt, unsere SHG unterstützt das.


    Greetz
    Martina


  • Wieder hineininterpretiert Marina.
    Ich habe nichts gegen das Engagement von Maryanne bezüglich der CIs gesagt, das finde ich gut.
    Nordkorea hätte ich auch schreiben können.
    Nur dass ihr Anspruch nicht Maßstab für alle sein kann.
    Es gibt unterschiedliche Ansichten wie es unterschiedliche Menschen gibt, dagegen kann man argumentieren, aber muss es letztendlich akzeptieren.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Oops, ich habe nicht mitbekommen, dass ich zur Buhfrau gemacht wurde, was schlicht und einfach daran liegt, dass ich zu tun habe und nicht ständig hier im Forum bin.


    Ich frage da mal ganz konkret: Aus welchem Grund wird hier denn eine Preiserhöhung überhaupt eingestellt, wenn die Tatsache der Erhöhung nicht bejammert, sondern völlig in Ordnung gefunden wird?
    Und nein, ich halte meine Meinung nicht für das Maß aller Dinge, und ja, ich habe durch die Ertaubung auch ganz große materielle Verluste hinnehmen müssen, und nein: das ist kein Gejammer, lediglich eine Feststellung für all diejenigen, die vermutlich meinen, jemand der lieber aktiv etwas ändert als zu jammern, hätte kein Recht darauf, seine Meinung zu äußern.


    Es gibt einfach ein paar Dinge, die verdammt noch mal schlimmer sind für UNS: Z.B. dass Arbeitgeber mit Hilfe des Integrationsamts JEDEN Schwerbehinderten vor die Tür setzen können, obwohl es einen so genannten gesetztlichen Schutz gibt - dies nur als Beispiel!


    So, ausgebuht!


    maryanne

  • Dafür, dass Du zu tun hast, hast Du Dich aber relativ schnell wieder gemeldet.


    Ich frage da mal ganz konkret: Aus welchem Grund wird hier denn eine Preiserhöhung überhaupt eingestellt, wenn die Tatsache der Erhöhung nicht bejammert, sondern völlig in Ordnung gefunden wird?

    Eigentlich sehe ich keinen Grund, warum sich der Threadersteller hier jetzt vor Dir irgendwie rechtfertigen sollte. Die reine Info zur Preiserhöhung reicht mir völlig aus und nebenbei erinnerte mich der Thread daran, dass meine Wertmarke bald ablaufen wird. Das sind schon mal zwei Gründe.


    Es steht Dir frei Deine Meinung zu äußern, jedoch spielt es eine Rolle, auf welche Weise Du es tust. Gleichzeitig ist es wichtig, dass allen anderen im Forum ebenfalls zugestanden wird, ihre Meinung frei zu äußern. Wenn andere Dinge schlimmer oder wichtiger sind, warum sollte deshalb die mögliche Auswahl an Themen unnötig eingeschränkt werden und wer hat darüber zu entscheiden? Wenn Dir selbst ein Thema nicht wichtig genug erscheint, dann könntest Du Dich etwas weniger provokativ äußern oder einfach ganz aus dem entsprechenden Thread heraushalten.

  • Zur Freifahrt und zum SB-Ausweis etwas vielleicht Wissenswertes
    für die UserInnen dieses Forum:
    Als nach Gründung der Bundesrepublik der Schwerbeschädigten-Ausweis eingeführt wurde, bekamen anfangs nur Kriegsbeschädigte diesen Ausweis.
    Kurz darauf bekamen auch andere „Körperbeschädigte“ so einen Ausweis.
    Hörbehinderte wurden vergessen.
    Bis Anfang der 1960er Jahre galten Hörbehinderte nicht als schwerbeschädigt.
    (Das Wort „schwerbeschädigt“ wurde erst Jahre später in „schwerbehindert“ geändert)
    Gehörlose durften für ihren jeweiligen Arbeitsplatz mit Einverständnis des Arbeitgebers einen Antrag auf „Gleichstellung mit einem
    Schwerbeschädigten“ stellen.
    Die Gehörlose erreichten nach jahrelangem Kampf mit Hilfe hörender Freunde (Eltern gehörloser Kinder) die volle Anerkennung als schwerbehindert.
    Erst Jahre später bekamen Gehörlose 80%MDE (100% wenn vor 7.Lebensjahr ertaubt).
    Hauptsächlich zu verdanken ist es Dr.Feuchte aus Hamburg, Vater einer gehörlosen Tochter.
    Die Freifahrt im Nahverkehr galt anfangs auch nur für Gehbehinderte, nicht für Hörbehinderte.
    Wieder kämpften die Gehörlosen (und ihre hörenden Freunde) lange dafür, dass Hörbehinderte ab 80%MDE Freifahrt bekamen.
    Zur Zeit der CDU-Regierung unter Kanzler Kohl wurde diese Freifahrt für Hörbehinderte Plötzlich gestrichen!
    Wieder mussten die Gehörlosen kämpfen bis die wieder zurückkam.
    Zu verdanken ist es hauptsächlich einem Karlsruher CDU-Stadtrat, der Gehörlosen.
    Er hatte ein persönliches Gespräch mit Kanzler Kohl und zwei Wochen danach kam die Freifahrt zurück.
    Wir müssen immer wachsam sein und aufpassen, dass die Politiker nicht wieder an uns „sparen“ „streichen“ etc.
    So gesehen ist es gut, wenn in Foren auch über „unwichtige Kleinigkeiten“ gepostet wird.
    Die Politiker beobachten alles und wenn sie den Eindruck bekommen, die Betroffenen nehmen Erhöhungen, Kürzungen, etc schweigend zur Kenntnis, kommt plötzlich irgendeine drastische Änderung!
    Also, 80,- für die Wertmarke ist immer noch sehr günstig.
    Soweit ich mitgelesen habe, hat niemand hier darüber gejammert.
    Kritisieren ist nicht jammern!

  • Hier mal ein "Abriss der Geschichte des Rechts für Menschen mit schweren Behinderungen" von der Kaiserzeit bis heute als PDF-Dokument:

  • Wer schlecht sieht ist Sehbehindert und nicht blind.
    Wer schlecht hört ist Hörbehindert und nicht taub.


    Und wir CI Träger gelten demnach auch eher als Hörbehindert, da wir diese Technologie nutzen können und dürfen.
    Diese Technologie ermöglicht uns ein hören auch wenn es anders klingt als ein normales Gehör.


    Jetzt stellt sich mir die Frage: Warum bekomme ich meine Batterien und das CI über die KK und der Hörgeräteträger darf und muss diese Dinge zum Teil auch selber zahlen?


    Ganz lieben Gruss Babsy :D

  • Hallo Babsy,
    Zitat:
    Wer schlecht sieht ist Sehbehindert und nicht blind.
    Wer schlecht hört ist Hörbehindert und nicht taub.

    Da hast Du grundsätzlich Recht.
    Aber soweit ich weis, werden in allgemeinen Texten
    Blinde den Sehbehinderten zugerechnet und Taube den Hörbehinderten.
    Da fällt mir ein, vor einigen Jahren wurde ich von einem
    jungen Mann belehrt:
    „hörbehindert ist falsch, richtig ist hörgeschädigt“.
    Seine Schule hat nämlich die Bezeichnung „Hörgeschädigten-Schule“.
    Irgendwo hab ich kürzlich gelesen, jetzt ist die korrekte Bezeichnung
    „Förderschule, Förderschwerpunkt hören“.
    Heutzutage gibt es viel neue „politisch korrekte Wörter“.
    Ich habe da keinen Durchblick mehr.
    Einige Leute aus meinem Bekanntenkreis haben das Wort
    „Volksvertreter“ in „Volksabzocker“ geändert. :D

  • Ich finde "hörbehindert" trifft es aber besser als "hörgeschädigt".
    Denn durch schlechtes Hören kann man sich durchaus zu dem Kreis der Behinderten zählen.


    Quote


    „Volksvertreter“ in „Volksabzocker“ geändert. :D


    Gendergerecht:
    Krankenschwester und Krankenbruder. :D

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Krankenschwester männlich hieß "Der Wärter", zumindest so titulieren die älteren Semester meine männlichen Kollegen aus der Pflege. Leider ist diese Bezeichnung mit dieser Generation der Patienten gestorben ;)


    Zum Thema: diese Karte habe ich nicht, diese wäre in meiner ländlichen Gegend, wo nur paar mal am Tag ein Schulbus fährt, ziemlich sinnfrei. Hier kommt man/frau ohne Auto einfach nicht weiter.


    Zum teurer werden, angeblichen jammern und Vergleichen, wer wo und im welchen Land es schwerer hat oder so; nicht zu vergessen, dass wir hier massig Steuern zahlen, also ein gewisses "Anspruchsdenken" ist durchaus gerechtfertigt. Wir bekommen vom Staat nichts geschenkt, wir haben es bereits bezahlt. Um an eine geschlossene ( aus welchem Grund auch immer??) Diskussion anzudocken, ich bin seit nunmehr 28 Jahren voll berufstätig und zahle mein CI und was damit zusammenhängt, schon mal fleissig ab. Wie ich schon einmal schrieb, weil da so ein leiser Vorwurf hier im Forum kam, ich habe keine Hemmungen, gleich am Rehaanfang die Frage nach zweiwöchigen Verlängerung zu stellen. Ich fahre jedesmal sozusagen direkt vom Dienst zu Reha, und den Tag nach der Reha habe ich bereits wieder Dienst. Ich sehe tagtäglich, wo und wie jeden Tag Geld im Gesundheitswesen verplempert wird, wovon politisch Überkorrekte keine Ahnung haben. Aber Meinung, nun, die steht ihnen frei, schließlich leben wir in einem demokratischen Land 8)

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). 5.11.19 bis 10.12.19 Sonnet 2 zum Ausprobieren.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Lucy, stimme Dir voll zu.
    Auch ich war bis zur Rente voll berufstätig.
    In meiner Jugendzeit bis ca 20ten Lebenjahr gab es keinen
    SB-Ausweis für taube Menschen.
    Es gab keine Untertitel, keine Freifahrt, etc.
    Keine höhere Schulbildung für taube Kinder.
    (Ich bin mit acht Jahren ertaubt).
    Dafür gab es ab dem 15ten Lebensjahr Lehrstellen in diversen
    Handwerksberufen mit 48 Stundenwoche und zusätzlich täglich
    ca halbe Stunde Werkstatt sauber machen für die Lehrlinge.
    (Heute ist Azubi die korrekte Bezeichnung).
    Ich hatte Glück mit 25 Jahren bekam ich zwei Jahre lang
    eine neue Berufsausbildung zum Programmierer.
    CI bekam ich erst mit 47 Jahren.
    Das hat mir geholfen den stressigen Beruf bis zur Rente durchzuhalten.
    Habe mal ausgerechnet, dass ich im Lauf meines Arbeitsleben
    ca viermal mehr Beiträge in Kranken und Rentenversicherung eingezahlt
    habe, als ich bis heute "Kosten" verursacht habe.
    Aber damit will nichts gegen Menschen sagen, die unverschuldet nicht
    arbeiten können und von Sozialversicherung, Steuern usw versorgt
    werden müssen.
    Es regt mich manchmal auf, wenn gewisse Leute direkt oder
    indirekt sagen, wir Behinderten haben gefälligst dankbar zu sein für
    Wohltaten aus der Staatskasse und dürfen nichts kritisieren.


  • Es regt mich manchmal auf, wenn gewisse Leute direkt oder
    indirekt sagen, wir Behinderten haben gefälligst dankbar zu sein für
    Wohltaten aus der Staatskasse und dürfen nichts kritisieren.

    Genau, dankbar sein für irgendwas, was wir schon längst bezahlt haben.


    Ich hatte in den letzten 2- 3 Jahren mehrere Begegnungen der dritten Art mit dem Kirchenvorstand. Es ging darum, dass die Anlage in der Kirche, Lautsprecher, Mikro, so an die 40 Jahre alt waren und auch für normal Hörende manchmal kaum zu verstehen. Für mich war es eine reine Qual. Also habe ich neue Anlage samt Induktionsschleife angeregt. Vorschlag wurde angehört, die Firma, die ich ausgesucht habe, kontaktiert und die Idee sofort verworfen, weil "zu teuer". Da waren die KV- Mitglieder bei mir genau an der richtigen Adresse :evil: ich habe Erde und Himmel in Bewegung gesetzt und auch paar sehr offene Worte mit dem Bischof gesprochen. Ich habe ihm und dem KV einfach vorgerechnet, wie viel Kirchensteuer ich in den- nun mal knapp 28 Jahren Vollberufstätigkeit eingezahlt habe, und das sind jedes Jahr mehrere Hundert € (Steuerbescheid hatte ich dabei, falls jemand mir nicht glauben sollte). Ich habe klipp und klar gesagt, dass ich nicht einschätzen kann, wie sie die Höhe der Gelder, die von mir kommen, einschätzen, vielleicht ist es für mich viel, aber für sie lächerlich wenig, aber eins weiß ich genau: für diese paar hundert € Kirchensteuern im Jahr treten viele Menschen aus der Kirche aus mit der Begründung, es ist doch bescheuert, so viel Geld der Kirche zu "schenken", da fährt man lieber in den Urlaub dafür. ich glaube, diese realistische und meiner Meinung nach gar nicht freche Argumentation war der Auslöser für das Umdenken, und seit Anfang August haben wir in der Örtlichen Kirche eine super moderne Anlage und die Induktion extra für Hörhilfen- Träger :)


    Was ich damit sagen will, nicht kuschen, nicht sich schlechtes gewissen einreden lassen von wegen Jammern auf hohem Niveau, und die Plattitüde "auch wie geht es uns so gut, woanders geht es anderen so schlecht" und dann werden irgendwelche Geschichte aus Lateinamerika oder sonst woher ausgekramt, was für mich weder Massstab ist noch nachahmungswürdig- Jeder von uns ist imstande, seine eigene Rechnung aufzustellen, und diese ist mehr als gerechtfertigt.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). 5.11.19 bis 10.12.19 Sonnet 2 zum Ausprobieren.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak