Nach Hörsturz komplett taub

  • Hallo Freunde,
    ich hatte vor ca2,5 Jahren einen Hörsturz auf der rechten Seite mit schweren Schwindel und Tinnitus. Ich wurde 10 Tage stationär aufgenommen (Kortison Therapie). Leider hat alles nichts gebracht Schwindel wurde nach ca. 2 Monaten besser Taubheit und Tinnitus sind mir geblieben :) . Wobei ich sagen muss das der Tinnitus mir nichts macht komme sehr gut klar damit aber die Taubheit stört mich sehr mittlerweile. Ich hatte eine Cross Versorgung wovon ich nichts halte. War vor ca. 2 Monaten in Hannover und ich komme für die CI infrage.
    Ich bin mir leider unsicher ob das gut ist wenn man eine einseitige Versorgung hat? Das hören mit dem CI ist ja anders. Ich komme aus der Nähe von Gütersloh würde mich freuen wenn es jemanden aus meiner Nähe gibt der einen CI Versorgung einseitig hat? Oder was sagen die jenigen unter uns die einseitig versorgt sind.
    Danke euch allen ...…

  • Nun, erstmal herzlich willkommen hier!
    Ich habe nur ein CI erstmal und komme sehr gut damit klar. Nach drei Jahren mit dem CI höre ich schon ordentlich gut und kann auch an der Uni Vorlesungen halten usw.


    War auch in der MHH und kann nur ermutigen, diesen Schritt mit dem CI weiter zu verfolgen. Aber echt, der Tinnitus würde mich arg stören....


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo


    und herzlich willkommen auch meinerseits. Bin ebenfalls einseitig CI Versorgt und einseitig normal hörend.
    Kann Dir nur zu diesem Schritt raten auch wenn ich noch nicht soooo lange dabei bin wie mein Vorredner. :D


    Meine OP war im Oktober 2015 und meine bisherigen Hörerfolge können sich durchaus sehen lassen. Zudem hatte ich das Glück das mein hochfrequenter Tinnitus der mich sehr stark belastet und eingeschränkt hat danach fast vollständig verschwunden ist.


    Ganz lieben Gruss Babsy :thumbup:

  • Hallo Keks,


    deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor - bis darauf, dass ich nach meinem Hörsturz noch ein Restgehör im Tieftonbereich habe. Seit ca. 4 1/2 Monaten bin ich einseitig CI-versorgt. Die Belastung durch den plötzlichen Hörverlust war - für mich persönlich - wesentlich größer, als die Umstellung auf das andere, aber immerhin beidseitige Hören. Der Input über das CI ist leiser, und für mich vom Klang her metallisch, ein bisschen piepsig (ich muss immer eher an Donald Duck denken, als an Mickey Mouse, und kann mir zum Teil ein Grinsen nicht verkneifen, wenn ich mich auf eine Stimme konzentriere), und das gesunde Ohr dominiert, auch nach der ersten Reha-Runde, immer noch. Aber die Voraussetzungen, dass man sich an den Klang gewöhnt, und dass das Gehirn beides zu einem trotzdem einheitlichen, harmonischen Gesamtklangbild verarbeiten kann, scheinen vor allem bei einer kurzen Ertaubungsdauer ziemlich gut zu sein (zumindest wird mir das immer wieder gesagt), deshalb bin ich weiter neugierig-gespannt. Von der Klangqualität abgesehen fällt mir (und meiner Familie) auf, dass ich weniger nachfragen muss. Außerdem spielt mein gesundes Ohr nicht mehr so oft verrückt - das war nach dem Hörsturz zum Teil etwas beleidigt, was mich wiederum noch mehr belastet hat. Ich bin wieder entspannter, und denke weniger über den Hörsturz nach. Das sind, mal so ganz grob zusammengefasst, meine Erfahrungen in einer - sehr kurzen - Zeitspanne. Ich mich auf jeden Fall wieder für die OP entscheiden.



    Grüße
    Lisa

    Links gut-hörend
    Rechts an Taubheit grenzend schwerhörig nach Hörsturz
    Implantation am 16.12.2015
    EA am 19.1.2016

  • Hall Keks,


    ich kann leider nicht mitreden, da ich bilateral versorgt bin, und das schon vor acht bzw. neun Jahren.
    Aber ich kenne einen aus Gütersloh, der einseitig versorgt ist.
    Ich spreche ihn an, ob er sich bei dir hier über das Forum meldet.
    Er ist allerdings in Bielefeld implantiert worden.

    Grüße
    Sigrid


    schwerhörig nach Masern 1962
    HG seit 1964
    Hörsturz 2000
    bilateral CI von Cochlear: Okt. 2007/Nov.2008, N6 seit 29.11.2013

  • Ich danke euch für eure Nachrichten und euern Feedback. Gerbera da sagst du was das mit dem nachfragen ist echt blöd am Anfang wenn man mit jemanden spricht geht das ja noch ab und zu nochmal nachzufragen aber nach einer Zeit ist mir das unangenehm und ich versuche Lippen zu lesen oder tue so als ob ich was verstanden habe. :-(
    und bin schnell gestresst seitdem hörsturz wenn die Kinder mal wieder schreien weil sie ihren Willen nicht bekommen dann könnte ich aus dem Haus laufen .
    Ziggy das wäre super wenn du deinem bekannten.:-)

  • Hallo Keks
    Ziggy hat mich angeschrieben. Ich komme aus Gütersloh und bin einseitig versorgt. Ich hatte aber kein Hörsturz.
    Falls du Lust auf ein Bier oder Kaffee hast :) schreib mir doch einfach eine PN

  • Moin Keks,


    wie Du bin auch ich plötzlich einseitig durch einen Hörsturz ertaubt. Das war 01/15. Seit 03/16 bin ich mit einem CI versorgt, EA war im April diesen Jahres.
    Also bin ich noch in der "ersten" Lernphase. Nächste Woche beginne ich mit der ersten ambulanten Reha.


    Seit der EA habe ich nun den SP, den ich täglich trage, bis der Akku abschaltet. 12 Stunden hält der momentan schon durch, danach bin ich meist eh daheim. Das linke Ohr trägt wenig zum Sprachverständnis bei, es sein denn, man schließt das rechte über den ComPilot aus. Nachrichten sind dann komplett "verstehbar", wenn die Stimme auch nicht so klingt, wie wir das erwarten. Das mit dem ComPilot versuche ich so oft wie eben möglich zu tun, und auch zu üben. Man muss da schon engagiert sein

    Das heißt also, dass man wohl etwas wahrnimmt über das CI-Ohr, das aber im Alltag "noch" wenig verwertbar ist. Andersrum ist es so, dass ich manchmal überrascht bin, wenn z.B.im Autoradio ein Stück läuft (das ich schon Kannte), bei dem rechtes und linkes Ohr sich irgendwie zusammengetan haben, also ein harmonisches Klangbild erzeugt wurde.

    Das freut mich immer. Ich jedenfalls möchte das CI nimmer missen, wer weiß, was sich über die Jahre noch rausholen lässt


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Seit einem Hörsturz im Okt,2008 einseitig schwerhörig Hörgerät brachte nichts so habe Ich es nach 1,5 Jahren in der Schublade versenkt


    Im März 2015 machte mir mein HNO Arzt den Vorschlag es mit einem CI zu probieren (habe mich seit 2008 mit meiner Schwerhörigkeit abgefunden)


    Juni 2015 dann Voruntersuchung in Freiburg


    August 2015 OP die aber schiefging(Sauerstoff und Blutdruck plötzlich abgefallen) dann Intensivstation,verschiedene Untersuchungen nix gefunden


    Nov.2015 2.er Versuch diesmal erfolgreich


    Dez.2015 Erstanpassung


    vor 3 Wochen haben die Batterien nur 1 Tag gehalten Antwort von Hörwelt Freiburg Filter im Batteriedeckel verstopft


    am Samstag 11.6. Sprachprozessor fällt aus Fehlermeldung Kabel defekt habe es getauscht Fehler immer noch da.


    die haben mir dann am Dienstag Ersatzteile geschickt (SP und Spule) Spule getauscht hat funktioniert bis gestern


    dann gleicher Fehler wieder morgen bekomme ich dann wieder einen SP mal sehen wie lange das dann hält

  • Hallo Keks,
    auch ich habe auf einer Seite CI, das andere Ohr ist seit knapp 2 Jahren mit einem Hörgerät versorgt.
    Der Unterschied zum ein CI haben und kein ein CI haben ist enorm. Mit dem zweiten hört man einfach besser ;)
    Vor allem das räumliche Hören soll nicht unterschätzt werden- geht ja nur, wenn man beidseits hören kann.
    Und sobald das taube Ohr wieder hören kann- mit dem CI- verschwindet an sich der Tinnitus. Weil dem Ohr nun was zu hören geboten wird, also braucht es sich selbst keine extra Geräusche zu machen.
    Nur Mut zum CI!
    :thumbup:

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Moin Lucy,


    ich stimme Dir unbedingt zu, eine CI-Versorgung positiv zu überdenken. Verstehe meine Kritik an dem einen Punkt bitte nicht als KO-Kriterium.

    Und sobald das taube Ohr wieder hören kann- mit dem CI- verschwindet an sich der Tinnitus

    Das ist gewünscht und die sebstverständliche Annahme, jedoch gibts auch Fälle, wo der Tinnitus durch eine Implantation erst erzeugt wurde. Ich gebe zu, dass ein Grund für meine eigene OP war, den Tinnitus los zu werden. Das ist auch wohl eingetreten, aber eine Garantie dafür gibt es nicht. Ich selber als "Einohr"profitiere immer mehr vom "Blechohr".


    Ich finde, man muss hier auch ev.negative Ereignisse (Gesichts-Geschmacksnerv, Schwindel, Kopfschmerz, ...) zum Thema machen, damit aktuelle Aspiranten Risiken/Chancen abschätzen können. Davon unabhängig erwarte ich aber auch, dass jeder sich selber beim behandelnden Arzt seines Vertrauens kundig macht. Ich denke, niemand legt sich ohne ausführliche Information unters Messer.


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Konrad ()

  • Hallo,


    ich muss Konrad zustimmen.
    Ich bin beidseits implantiert und hab beidseits immer noch Tinnitus (links tief und rechts hochtönig).


    Kann auch nicht sagen, dass er besser wird, wenn ich die Prozessoren trage, denn das ist tagesformabhängig und manchmal auch ohne einen Grund veränderbar.


    LG
    tschilly

    CI bilateral von AB und mittlerweile Naida Q70 - implantiert in Tübingen
    Lautsprach- und Gebärdensprachkompetent

  • Ja Konrad,
    auch mögliche Nebenwirkungen bzw. was doch nicht nach der Implantation verschwindet, sollen das Thema sein.
    Ich bin glücklicherweise von den durchaus bekannten Nebenwirkungen im Sinne Schwindel, Geschmacksnerven defekt etc. verschont geblieben, nach vorausgehenden zwei Stapes- Operationen kann ich auch behaupten, CI- Op war für mich viel einfacher zu ertragen, als die Stapes. Da hatte ich vielleicht nicht ganzes, aber gut halbes Programm an Nebenwirkungen mitgemacht.
    Und seit ich CI habe, verabschiedete sich irgendwann der Tinnitus in dem Ohr. Also wenn ich Prozessor dran habe, ist er weg, ohne Prozessor macht sich das Ohr geräusche.
    Dafür kommt jetzt auch der Tinnitus verstärkt im HG- Ohr. Klar, das wird immer schwerhöriger.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Auch ich habe seit der EA Tinnitus am CI-Ohr und das auch nur, wenn ich den SP ablege. Manchmal kommt es sofort, manchmal nach einigen Minuten. Der Dauer ist immer unterschiedlich. Immerhin ist der Tinnitus nicht störend.

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo BerLin,


    Auch ich habe seit der EA Tinnitus am CI-Ohr und das auch nur, wenn ich den SP ablege. Manchmal kommt es sofort, manchmal nach einigen Minuten. Der Dauer ist immer unterschiedlich. Immerhin ist der Tinnitus nicht störend.

    Du hattest vorher, also vor der OP keinen Tinnitus, und der hat sich erst eingestellt mit der EA? Das ist ja das, was ich beschrieb:

    Das ist gewünscht und die sebstverständliche Annahme, jedoch gibts auch Fälle, wo der Tinnitus durch eine Implantation erst erzeugt wurde.

    Aber immerhin stört er Dich nicht so arg, und kommt nur ohne SP


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Fast! Zur Ergänzung sei erwähnt, daß ich vor der OP sporadisch für kurze Zeiten Tinnitus hatte, der nach der OP weg war bis zur EA. Erst dann hatte ich ihn für die Zeit des Ablegens gehabt, so als ob das Ohr gegen das Ablegen protestieren würde. Mittlerweile nehme ich ihn kaum wahr.

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hi Keks

    würde mich gerne mit Dir austauschen

    bin seit Sonntag abend links komplett taub,

    ob Hörsturz oder Folge eines komplett unauffälligen Tauchgangs am Freitag zuvor ist derzeit komplett unklar.


    Tatsache ist, dass ich links nichts mehr höre


    totaler schock


    derzeit läuft Cortison Therapie aber ehrlich gesagt hab ich wenig Hoffnung


    Gruß

    Beatrice

  • Hallo Beatrice,


    bin seit Sonntag abend links komplett taub,

    ob Hörsturz oder Folge eines komplett unauffälligen Tauchgangs am Freitag zuvor ist derzeit komplett unklar

    Ob das jemals geklärt werden kann? Bei mir ist damals der Hörsturz zeitgleich mit einer Wurzelbehandlung einher gegangen ausgerechnet auch links. Ein Zusammenhang wird von allen Ärzten ausgeschlossen.


    Unabhängig davon ob der Tauchgang Auslöser war (ich denke, das kann man ausschließen), stehst Du nun wie ich 2015 vor der Aufgabe, als SSD den Alltag weiter zu bewältigen. Ich denke, das geht schon, ich habe das ja auch hingekriegt damals. Das zweite Ohr hilft uns hier immens. Wir sind mit dem ja nicht ausgeschlossen von der Außenwelt, können die nächsten Schritte geplant angehen und sind nicht kurzfristig zum Handeln gezwungen. Das ist wichtig für die ev.Entscheidung für Klinik, System, Reha, ...


    Tatsache ist, dass ich links nichts mehr höre


    totaler schock

    Jupp, das war auch meine erste Reaktion. Es dauert etwas, bis man sich mit der so plötzlich auftretenden Situation arrangiert


    derzeit läuft Cortison Therapie aber ehrlich gesagt hab ich wenig Hoffnung

    Joo, ich hatte damals sogar in Tübingen die Injektionen direkt hinters Trommelfell als letzte Möglichkeit. Mir haben die nicht geholfen, aber auch nicht geschadet. 9 Monate später hab ich dann mein CI kriegt.


    Unser "Werdegang" ist ähnlich, fast gleich. Wenn Du Fragen hast, immer gerne, auch über PN . Vllt.machst Du hier auch einen eigenen Thread auf. Eine Möglichkeit ist natürlich, dass das Thema für Dich bald durch ist, weil hoffentlich gegenstandslos. Aber wenn nicht, ist ein eigener Thread durchaus hilfreich


    Alles Gute


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Hallo Shokocrosy,

    Das ist ein totaler Schock plötzlich einseitig nichts mehr zu hören. Bin im Mai 2016 ins Bett gegangen und war morgens plötzlich einseitig taub.

    Keiner kann das nachempfinden, als ein Betroffener selbst.

    Bin im März 2017 implantiert.

    Ich denke, es wird nie wie früher.

    Aber das CI ist schon eine Verbesserung. Noch würde ich ein wenig warten, auch wenn die Prognose bei einem so großen Hörverlust nicht wirklich gut ist.

    Campino hat es auch geschafft.🤔 In Bad Nauheim sagte mir ein Arzt man plädiere dafür, nach drei Monaten zu Implantieren,

    Bei mir war die Implantation dann im März 2017.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass eine Verbesserung eintritt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Auf mich trifft die Vermutung auf Stress ( Psycho- emotional, oder wie auch immer, rückblickend ganz gut.)

    Ich war auch Taucherin. Habe direkt nach meinem Hörsturz einen dreiwöchigen Traumurlaub canceln müssen und das Hobby an den Nagel gehängt.

    Alles gute wünsche ich.

    LG Blech