Die Qual der Wahl...zweites Ci , nur welches....

  • Hallo,


    ja ihr habt jetzt alle was beigetragen.. Danke ! ....AudioLink hin oder her, Medel ist bei mir als zweites nicht mehr dabei.


    In der Sache Stimulation Rate , ich denke nicht, dass eine höhere Rate automatisch zu einer besseren Hörqualität führen muss....


    siehe auch hier:



    Alles in allem denke ich, das Cochlear doch die bessere Wahl werden wird, es doch auch einiges dafür spricht....
    - Kabelanbindung (Mikrofon kann 100 Prozentig deaktiviert werden )
    - Bei Cp920 von Cochlear kann ich noch einen externen Audioempfänger anclipsen wie bsp. den Roger Pen Empfänger.
    - Mehr Gründe, die mich wirklich überzeugen habe ich nicht mehr gefunden.


    -All das kann ich bei Advanced Bionics nicht, ich benötige hierfür immer den Compilot, abgesehen davon, müsste es mir jedes mal um den Hals hängen.....es wird also immer eine Funk Übertragung geben. Selbst dann , muss ich den Compilot regelmäßig laden.
    Ich finde diese Lösung einfach nicht smart. Da ich auch häufig in der Elektronik unterwegs bin , ist mir das Thema EMV nicht ganz unbekannt...


    Ich habe selbst eine Anlage von Phonak, die aktuelle Roger PEN. Ich habe schon einiges mit Phonak erleben müssen, selbst die heutige, aktuelle Anlage ist mit Aussetzern und Störungen verbunden.


    Noch gravierender finde ich - ich kann am AB Prozessor überhaupt nichts andocken, ja es sei denn, man nehme das hübsche AKKU Pack , dann geht natürlich ein Roger Empfänger zum anclipsen.... Irgendwie finde ich es schade, dass die Ingenieure im heutigen Jahr 2016 die Designentwicklung nicht mehr so ernst nehmen und gewisse Sachen nicht weiter beibehalten.


    Es ist ja wirklich von Vorteil, dass neue Technik den Fortschritt immer weiter voran treibt, aber doch nicht etwa auf diesem Wege? Ich bin da einfach ein bisschen kritisch, ich möchte AB wirklich nicht schlecht reden, vielleicht ist es ein tolles System , vielleicht ist es anderen um Jahren vorraus. Aber bei dem Zubehör und Anschluss habe ich meine Bedenken, daher 99,95 Prozent für Cochlear :D

  • Eine höhere Impulsrate mag in der Theorie eine bessere Hörqualität erzeugen aber ob der Patient damit besser klar kommt ist eine ganz andere frage. Das muss man halt schauen.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Franzi: Ich kann es nicht beurteilen.


    jh: Der Unterschied ist mir durchaus bewusst, ich kann jedoch auch mit deutlicher Sicherheit sagen, dass das Mikrofon des Medel Prozessors auch mit dem EXT Kabel (das ich übrigens ja verwende ) selbst hier nicht zu 100 Prozent deaktiviert wird. Man hört immer noch einiges.


    @all
    Bei Advanced Bionics: Arbeitet der Hersteller hier mit NFMI Technik um die Übertragung vom Compilot auf den Prozessor zu kommen? Ich dachte, dass wäre was mit 2,4 GHz ...? So störungsfrei kann das doch nicht sein=?

  • Die Roger Geräte arbeiten mit 2,4 GHz. Ich hatte deshalb schon mit Phonak Kontakt, weil diese Übertragung das WLAN gestört hat. Das Tablet lud die Videos nicht mehr.
    Der ComPilot überträgt an die Geräte (CI und HG) mit "digitaler Induktion", mehr weiß ich nicht dazu.
    2,4 GHz ist unwahrscheinlich, dann würde es sich ja mit dem FM vom Roger stören, denke ich.
    HG otoplastik

    Sohn, 18 Jahre, li. taub und re. hochgradig seit 14. LM, rechts HG (Phonak Naida Link), links CI seit 01/14 (Naida Q70)

  • Bei zwei unterschiedlichen Herstellern frage ich mich auch, wie das Richtungshören klappen soll, vor alllem, wenn beide Geräte nicht absolut synchron zusammenarbeiten....
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Bei zwei unterschiedlichen Herstellern frage ich mich auch, wie das Richtungshören klappen soll, vor alllem, wenn beide Geräte nicht absolut synchron zusammenarbeiten....
    Gruß Norbert


    Ja, ich denke auch, dass das nicht so einfach wird, wobei das Richtungshören vor allem im Störschall das gute Verstehen fördert.


    Ich merke ja schon an meinen zwei unterschiedlichen CI wie gut das funktionieren könnte, wenn beide gleich "gut" wären.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Es wäre mal spannend zu vergleichen , wie gut die Qualität bei "Digital - Induktion" wäre bez. dem Compilot. Es ist für mich nur ein Begriff..


    Das kann uns wohl hier schätzungsweise einer beantworten, der mit dem Naida CI 90 arbeitet, sowohl über die " Schlinge" mit Compilot vs Akkupack und Phonak Roger 17 Empfänger direkt am Prozessor ohne Compilot. tschilly ? Schon probiert?





    Zum Thema Richtungshören, ich muss es abwarten. Wird aber - wie immer - spannend, denke jedoch nicht, dass es eine all zu große Änderung geben wird.

  • Ich hab zwar nicht den Q90, der ist aber baugleich mit meinen Q70, daher kein Unterschied.


    Und ja, der ComPilot ist gut, jedoch ist die Direktverbindung mit den Roger17-Empfängern besser, da störunanfälliger,klarer,deutliche,lauter und für meine Verhältnisse besser.


    Jedoch würde ich den CP nicht missen wollen, da er für mich grad für Musik besser ist, da ich keinen iPod habe, der sich mit Bluetooth verbinden lässt.


    LG
    tschilly

    CI bilateral von AB und mittlerweile Naida Q70 - implantiert in Tübingen
    Lautsprach- und Gebärdensprachkompetent

  • Hi Tschilly;


    Danke!, Das wollte ich wissen. Klar Roger 17...Keine Einwände , wen da nicht die Akkus wären....ich bin leider nicht jeden Tag an einer Steckdose .


    Cochlear hat hierfür den Telefonclip, der mit Bluetooth gekoppelt werden kann. Wie allerdings hier die Qualität ist im vergleich zum Stereo Kabel, müsste mir nun ein Cochlear Träger erzählen ...Na, wer mag :D ....

  • Wir haben im Haus eine Aufladestation gebaut, da laden sich alle Handys, CI-Akkus, FM-Anlage. ComPilot, Kamera usw. Man kann auch sein CI trocknen dort.
    Wie lädst Du dein Handy, wenn Du nicht jeden Tag eine Steckdose hast?
    Aber das ist natürlich ein Argument gegen Akkus.
    Hast Du Dich schon entschieden?
    Liebe Grüße, otoplastik

    Sohn, 18 Jahre, li. taub und re. hochgradig seit 14. LM, rechts HG (Phonak Naida Link), links CI seit 01/14 (Naida Q70)

  • Nicht jeden Tag an der Steckdose ... ist beim AB Nadia Q70 bei mir gar kein Problem.
    Bei mir halten beide Seiten mit den jeweils drei 230er-Akkus (25 Betriebsstunden) gut 4 Tage durch und wenn es denn sein muss, kann ich mit den kleinen Akkus für's AquaCase (12 Betriebsstunden) auch noch locker einen weiteren Tag hören.
    Ich denke mal, mit den 170er-Akkus für die FM-Teile komme ich einen Tag hin ... frag mich aber, warum ich die FM-Teile den ganzen Tag tragen sollte ...

  • otoplastik:
    Wie ich mein Handy lade? Wer sagt, dass ich jeden Tag mit dem Handy unterwegs bin..:SCNR... Nein, ich hab dafür aufladbare Akkugeräte oder eben im Auto. Es reicht mir schon wenn ich den Roger PEN regelmäßg laden muss, da brauch ich nicht noch Hunderttausend andere Sachen .
    Entschieden in der Sache CI , JAEIN :D Im Moment tendiere ich zu Cochlear.


    ChrisH:
    Bei einem Akku muss ich mich ständig kümmern , eine Steckdose griffbereit zu haben. Und das habe ich leider nicht.....zwar unvorstellbar...


    Ich bin auch relativ oft unterwegs und auch öfters mit Freunden beim Campen und an der Natur (nicht in D) , da sind wir schon mal 2 Wochen am Stück ( war auch schon teils länger) unterwegs. Hören möchte ich dann schon noch etwas können . Teils auch Musik hören...Der Akku hilft mir hier nicht weiter. (soviel ich weiß, bekommt man maximal 2 Akkus , das reicht nicht länger wie für 2-3 Tage, dann müsste ich auf Batteriefach umbauen und kann noch nicht mal n Kabel anstecken....Den Compilot muss ich auch regelmäßig laden....




    Bei Cochlear total easy.
    - Ich kann mit Kabel arbeiten
    - Ich kann mit Phonak FM Anlage arbeiten (auf begrenzter Zeit)
    -Telefonclip von Cochlear, zum Telefonieren und Musik hören (auf begrenzter Zeit)
    -Batteriefach kann genutzt werden es gehen keine Funktionen verloren.


    im O.g. Fall würde dies also bedeuten, Kabel mitnehmen und ich brauche keine Akkus.


    Ich habe meinen FM Empfänger fast immer an meinem CI dran, fällt doch nicht weiter auf.


  • Da die Ladestation eine USB-Verbindung hat, kann da auch ein Akku-Power-Pack (bisher gewöhnlich für Smartphones ;) ) angeschlossen werden als Energiequelle.


    Andererseits, es muss jeder selbst herausfinden, ob Akkus sinnvoll sind. In meinem Fall ist der Stromverbrauch enorm. Statt 60 Std. laut Hersteller reicht es bei mir für ca. 35 Std. mit Batterien - Akkus würden daher für mich nur für knapp 2 oder 8 Std. reichen...

  • Hmm, ich frage mich gerade ob du den Sonnet oder den Opus 2 trägst. Vmtl wohl letzteres...
    Ich komme mit dem Sonnet beim Einsatz von Batterien auf eine Laufzeit von ca 30 Std, etwa 1,5 Tage. Liegt unter anderem auch am Phonak Empfänger.


    Wären die Akkulaufzeiten höher und mehr inc. wäre es vmtl wohl kein Problem. Jedoch bei zwei Prozessoren und auch mit dem Phonak Compiloten, ist es halt nicht mehr ganz so Lustig, da einfach ständig geladen werden muss. Das sähe düster aus für mich........würde ich mich für Naida entscheiden oder generell für Akkus...

  • Bei mir ging es mit einer re-implantation zusammen. Die ganze Geschichte kannst du in meinem Tagebuch hier im Forum nach lesen.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Ja, ich trage noch die Opus2. Der Stromverbrauch von Sonnet u. Opus2 ist ähnlich. Tippe daher darauf, dass Akkus bei dir ähnlich lang halten wie bei mir. Wenn die Batterien bei dir ca. 30 Std. halten, also ca. 2 bzw. 8 Std.


    Mein Tag hat mehr als 16 Std., müsste daher dann mind. 2x am Tag wechseln...


    So sind Akkus noch nicht wirklich eine Alternative, da müssen sie noch deutlich besser werden...

  • jh:


    Mein Tag hat in etwa zwischen 16 und 18 Stunden , es ist nur ein ungefährer Durchschnitt, aber ich kann dir versichern, der gute alte OPUS 2 ging deutlich auf 2 Tage mit Batterien !!! Ich kann dir keinen Referenzpunkt für Akkus geben, da ich es damit noch nie versucht habe.


    Franzi: Unglaubliche Geschichte, ich wünschte mir nur jetzt ich hätte es nicht gelesen...


    Bei mir ging es mit einer re-implantation zusammen. Die ganze Geschichte kannst du in meinem Tagebuch hier im Forum nach lesen.

    Oh , nöö... da war ich mir doch jetzt ziemlich sicher, bei Cochlear zu bleiben, jetzt bin ich wieder bei Null angelangt....


    Ich habe nun den Eindruck aus deinem Tagebuch, bei Cochlear einen Rückschritt anzusetzen..und zwar, dass ich die Töne, die ich mit dem Sonnet höre, mit Cochlear nicht hören zu können, btw die Sprache nicht mindestens btw annähernd genauso fein werden wird......Jetzt bin ich total verunsichert.


    Naida vs Cochlear.....es wird Naida....das darf nicht wahr sein........