Führerschein weg wegen Schwerhörigkeit? Gerichtsurteil


  • Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Der Behörde ging es wohl nur darum den älteren Herren nicht mehr auf den Verkehr zu lassen. Denn wie machen es denn die ganzen Gehörlosen, die Auto und Motorradfahren? Denen hätte man ja auch keine Fahrerlaubnis ausstellen können/dürfen

  • Grundsätzlich bin ich wegen so mancher Horrormeldungen nicht dagegen, ab einem gewissen hohen Alter nochmal die Fahrtüchtigkeit zu prüfen, aber nicht wegen der Hörfähigkeit.....
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo, zusammen, ich sehe das ähnlich wie Norbert!
    Ich kann mich erinnern, als ich im Oktober 2014 den A2-Motorrad-Führerschein gemacht habe, beim Beantragen gefragt wurde, ob eine Schwerhörigkeit vorliegt!


    Nun gehe ich mal davon aus, dass man dadurch, wie mit der Brille, angehalten werden soll, diese auch im Verkehr zu tragen und nicht um eine Diskriminierung von Scherhörigen oder tauben Menschen!


    Ich halte es aber dennoch für wichtig, dass Menschen mit Schwerhörigkeit/Taubheit, sofern sie mit HG oder und CI versorgt sind, diese bei der Teilnahme am Straßen-Verkehr auch wirklich tragen!


    Viele Grüße


    Michael

  • Hallo,


    ich halte es ebenfalls für richtig, dass ab einem gewissen Alter die Reaktionen und auch die Fahrtüchtigkeit allgemein nochmals geprüft wird.
    Aber...wenn es dann um die Ohren geht...das find ich definitiv nicht gut.


    In meinem Führerschein stehen unter anderem auch die Ohren drin.
    Das hält mich aber trotzdem nicht davon ab ohne Ohren zu fahren, da ich mit auch nicht mehr mitbekomme.
    RTW und Feuerwehr usw. bekomm ich auch mit Ohren erst mit, wenn sie direkt neben mir stehen und ohne Ohren seh ich sie viel eher.


    Daher...Ohren sollten definitiv kein Grund sein, da viele von uns die fehlenden Ohren durch die Augen ergänzen.


    Lieben Gruß
    Kim

    CI bilateral von AB und mittlerweile Naida Q70 - implantiert in Tübingen
    Lautsprach- und Gebärdensprachkompetent

  • Also als ich meinen Führerschein machen wollte, musste ich auf anraten meines Fahrlehrers auch beim Amt nachhacken ob ich extra eine Bescheinigung oä brauche und die hat das dort null interessiert ob ich auf einem Ohr Taub bin, da sowas im Gegensatz zur Sehfähigkeit nirgends vermerkt wird.
    Bei beidseitig Tauben Menschen gehe ich allerdings davon aus,wenn sie ein HG oder CI besitzen dieses nicht beim fahren ablegen?!

  • Es gab mal Zeiten wo im Führerschein vermerkt wurde das man HG hat. Ob es das heute noch gibt weiß ich nicht.


    Ich fahre ab und an ohne CIs, ist für mich in der Stadt stressfeier. Ich höre die Rtws usw..aber ich kann nicht raus hören wo die sind, und sowas stres mich dann.
    Ich zweifel aber bei manchen hörenden, ob die bei der lauten Musik den Rtw hören.


    In einigen Ländern gibt es solche Gesetze das man ab 65 oder so alle x Jahren zu einer Ärtzlichen Untersuchung muss, damit man den Führerschein behalten darf. Ich finde so etwas nicht schlecht, aber ob man das von alter Abhängig machen sollte weiß ich nicht. Vor 1 oder 2 Jahren haben die mal im TV in einer Stadt, einfach Wahllos Leute raus gezogen und einen Sehtest gemacht da waren unabhänig von Alter viele dabei, die eine Brille benötigt hätten zum fahren.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Ganz davon mal abgesehen, weiß kaum noch einer, was man im Notfall macht, wenn erste Hilfe gebraucht wird.
    Einsatzwagen kann ich meilenweit hören, und deshalb ist mein CI im Straßenverkehr ein Muss. Aber kann bei jedem anders sein. Wenn es zu sehr stresst, dann vielleicht ohne CI fahren.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Wohl war, aber...
    Wir geben unser Auto in die Werkstatt und lassen es reparieren, wenn etwas defekt ist!
    Wir müssen damit zum TÜV, um die allg. Verkehrstüchtigkeit des Autos beurteilen zu lassen!
    Wir selbst müssen Führerscheinprüfungen über uns ergehen lassen, um mit all unseren Sinnen am Verkehr teilnehmen zu können bzw. dürfen!
    Wir sind nicht allein auf der Straße, unser Handeln im Straßenverkehr hat z.T. ernste Konsequenzen, natürlich auch mit Ohrwürmern im Ohr oder Handy am Ohr zugegeben,.....und genau dann erlaube ich es mir nicht, ohne CI zu fahren, möglichen Stress hin oder her!
    Hängt vielleicht auch mit meiner inzwischen erreichten Hörqualität zusammen und ich Dinge ausblenden kann!


    Ich möchte unter allen Umständen verhindern, andere aufgrund meiner Hörschädigung, zu verletzten oder Schlimmeres, das könnte ich mir selbst nicht verzeihen!
    Das weiß ich!


    Viel Grüße


    Michael

  • Ich kann euch verstehen. Nur was bringt mir das am Ende wenn ich den RTW meileneit höre, aber erst wenn ich ihn sehe wo er ist?

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Du hast Recht Franzi, auch ich als nh kann erst reagieren, wenn ich den RTW sehe. Orten kann ich im Auto das Geräusch auch nicht, also warte ich, bis er ins Blickfeld kommt.
    Liebe Grüße, otoplastik

    Sohn, 18 Jahre, li. taub und re. hochgradig seit 14. LM, rechts HG (Phonak Naida Link), links CI seit 01/14 (Naida Q70)

  • Richtig, orten kann ich auch nicht, aber die Aufmerksamkeit und Vorsicht an den Kreuzungen, Ampeln bei Grün, auch bei Vorfahrt rechts und links schauen, geht dann bei mir auf 120 %.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo,


    bei mir ist es auch so, dass ich nichts einer Richtung zuordnen kann und zudem kenn ich einfach viel zu viele Geräusche nicht und die lenken mich dann wieder ab.


    Grad jetzt im neuen Auto.
    Wenn ich da mit den Ohren fahre, dann merke ich sehr deutlich, dass ich mich nur auf die Geräusche konzentriere und nicht auf die Straße.


    Sind aber meine Ohren während der Fahrt ab, dann kann ich mich ohne Probleme komplett auf den Verkehr konzentrieren.
    RTW und Feuerwehr/Polizei seh ich dann schon sehr viel früher.
    Oft sogar noch früher wie andere normalhörende Menschen, da ich auf die Seite fahre und langsamer werden, die anderen Autofahrer aber mittig bleiben und mich dann bedrängeln, bis sie dann entweder die Lichter sehen oder die Sirene hören.


    Daher denke ich, muss jeder selber rausfinden, was für ihn persönlich am besten ist.
    Viele von uns, die ja schon von Geburt oder in der Kindheit schwerhörig oder gehörlos wurden, die sind einfach visueller getaktet wie jemand, der erst im Erwachsenenalter sein Gehör verloren hat, da diese Personen ja schon immer mehr hörend durch die Welt gegangen sind wie die anderen.


    LG
    Kim

    CI bilateral von AB und mittlerweile Naida Q70 - implantiert in Tübingen
    Lautsprach- und Gebärdensprachkompetent

  • In einigen Ländern gibt es solche Gesetze das man ab 65 oder so alle x Jahren zu einer Ärtzlichen Untersuchung muss, damit man den Führerschein behalten darf.

    65 ginge in D nicht, weil die Menschen bis mindestens 67 voll berufsfähig sein sollten 8)

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). 5.11.19 bis 10.12.19 Sonnet 2 zum Ausprobieren.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Eines schönen Tages wird sicher in Brüssel eine europaweit gültige Richtlinie beschlossen, ab welchem Alter und Gesundheitszustand die Leute noch Autofahren dürfen.


    Bis jetzt macht jedes Land, wie immer, seinen eigenen Kram. Ein kleiner chaotischer Überblick:




    Grüße, Wolfram

  • Also ich habe noch keinen Führerschein, weil immer irgendwas dazwischen kam (hatte ich das Geld, fehlte die Zeit und umgekehrt usw.). Vor kurzem war es dann soweit, dass ich den Führerschein endlich angehen wollte und meine Internetrecherche hat ergeben, dass man als Hörgeschädigter ein ärztliches Attest benötigt um den Führerschein machen zu dürfen. Ich habe die entsprechende Passage mal kopiert:


    "Der Führerschein ist hier im Normalfall kein Problem. Solange die Schädigung bzw. die Gehörlosigkeit keine Beeinträchtigung des Gleichgewichtssinns beinhaltet, kann ein Führerschein angegangen werden. Zur Erteilung der notwendigen Bescheinigung über die Verkehrssicherheit muss in der Regel nur ein Gutachten eines Hals-Nasen-Ohrenarztes vorgelegt werden. In diese muss die Hörschädigung bzw. die Gehörlosigkeit bestätigt werden und die Frage muss abgeklärt sein, in wie weit möglicherweise Probleme mit dem Gleichgewichtssinn vorhanden sein können. Auch wird hier die Entscheidung getroffen, ob es notwendig ist, während der Fahrt mit einem Hörgerät unterwegs zu sein."


    Scheint mir relativ vernünftig geregelt zu sein, da man ja dann auch mit dem HNO seines Vertrauens vorher besprechen kann, was für einen selbst die sinnvollste Lösung ist, sprich ob man jetzt mit oder ohne HG oder Blechohren besser fahren kann. Jetzt muss ich nur noch die Kontrolle meines Gleichgewichtsorgangs bei der EA abwarten und mir daraus ein Gutachten machen lassen :-)


    Liebe Grüße
    Sunny

    ab 15. Lebensjahr progressiver Hörverlust ohne Befund
    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL
    links: Rondo, OP am 20.10.2017, EA 14.11.2017
    rechts: Sonnet, OP 02.02.2016 EA 21.03.2016

  • Bei mir (Bayern, 2008 ) hat es niemanden interessiert, aber bei meiner Bekannten (Schleswig-Holstein, 2008 ) gab es richtig viel Knatsch und zu Beginn wollte man ihr die Fahrerlaubnis gar nicht erst erteilen.



    Letztendlich war es so, dass ich während der Fahrschulzeit in der Stadt mit Häusern > spiegelden Fenstern Tatütata meistens schon gesehen habe, bevor meine normalhörende Fahrlehrerin es gehört hat und damals war ich "nur" mittelgradig sh und mit Hg versorgt. Sie hatte sich eben so sehr auf ihr Gehör verlassen, dass sie ihre Augen ständig nebenbei mit anderen Dingen beschäftigte und das kam dann dabei raus..


    Trage ich den Sprachprozessor heute im Auto, geht es mir wie Kim: ich achte nur noch auf das, was ich höre, aber nicht mehr auf die Straße. Auch *sehe* ich Blaulicht nicht mehr so früh.
    Daher fände ich es absolut nicht haltbar, wenn man jemandem allein aufgrund der Hörschädigung den Führerschein entzöge oder gar nicht erst ausstellte. Man kann es einfach nicht pauschalisieren und sorry, dieses HNO-Arzt-Zeug finde ich absolut witzlos, denn
    - (Gleichgewichtsbeurteilung) ja, Hörgeschädigte haben vielleicht auch öfter Probleme mit dem Gleichgewichtsorgan, aber wie viele Gesunde Menschen haben Schwindel durch Kreislaufschwankungen und fahren trotzdem und niemand hält sie davon ab?
    - (Hörverlustbeurteilung) der kennt meine Reaktionszeiten, mein Verhalten in solchen Situationen etc. nicht im Geringsten. Was soll er also verallgemeinert entscheiden? Dass man wie Michael mit Hörtechnik fahren muss oder wie Kim und ich ohne? Wenn ich ihm selbst sagen soll, was ins Attest kommt, kann ich das auch gleich verantwortungsvoll selbst entscheiden.



    Was würde man man außerdem mit Leuten machen, die sich weigern, Hörtechnik zu tragen? Zwangstechnisieren damit sie Autofahren dürfen? ^^
    Oder warum dürfen sie ohne fahren und jemand, der sich mal versorgen lies, wird gezwungen, die Technik dabei auch zu tragen?

    Habe gerade die Tauben am Marktplatz gefüttert, aber der Polizist meinte, ich soll endlich die Gehörlosen in Ruhe lassen.

  • Naja soillte es im Führerschein stehen bleibt einem ja nichts andere Übrig als die Hörhilfe zutragen. Ansonsten kostet es ein paar Euros. Vr vor langerzeit gab es auch ein Schränkungen wie das Schwerhörige nur 80km/h fahren dürfen, zum Glück gibt es sowas nicht mehr.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011