Neuigkeiten von Babsy

  • Ich habe mir eine Grippe eingefangen. Die Nebenhölen sind dicht und der Kopf dröhnt aber ich trage meinen SP auch in dieser Situation. Die Stimmen klingen heute nicht mehr nach Mickey Mouse - eher natürlicher. Ich will hoffen, das es auch später so bleibt und vielleicht gar nichts mit der Grippe zu tun hat!


    Ansonsten läuft es mit dem Hören immer besser. Nach einem längeren Stillstand kommen nun wieder neue Dinge dazu die ich plötzlich wahrnehme, wie zB. das Klingeln meines Handys oder der Eingang einer WhatsApp.


    So kann und darf es gerne weitergehen :thumbsup:


    Ganz lieben Gruss Babsy

  • Hallo


    habe heute mal wieder ein neues Hörbuch angefangen. Das Wunder eines Augenblicks von Nicholas Sparks gelesen von Alexander Wussow. Die Stimme klingt gut und ich höre schon in normaler Geschwindigkeit und verstehe gut 90 % auf Anhieb. Kann dieses Buch jedem Empfehlen der schon ein wenig Erfahrung mit Hörbüchern hat.
    Die Stimme ist klar und deutlich aber es wird auch mal geflüstert oder sehr schnell gesprochen und deshalb eher nicht für Anfänger geeignet.


    Welche Hörbücher hört ihr denn so?


    Meine bisher gehörten Bücher:
    1) Das Lächeln der Sterne von Nicholas Sparks gelesen von Ulrike Kriener
    2) Das Schweigen des Glücks von Nicholas Sparks gelesen von Ulrike Kriener


    Ganz lieben Gruss Babsy :)

  • Hallo Franziska


    sicherlich gibt es online Portale, wo man verschiedene Hörbücher ausleihen oder kaufen kann. Ich nehme mal an, Du meintest mit Text das dazugehörige Buch oder? Nein das müsste man sich selbst anschaffen.
    Ich hörte meine Hörbücher ohne Textvorlage. Habe diese Titel aber vor zig Jahren mal als Buch und einige später als eBook schon gelesen.
    Ich habe auch schon einmal probeweise ein Hörbuch eingeschaltet, welches vom Inhalt mir völlig unbekannt ist. Auch dieses konnte ich verstehen. Will das besagte Hörbuch aber zu einem späteren Zeitpunkt komplett hören.


    Nachrichten von der DW habe ich auch versucht. Die langsamen sind mir zu langsam und die schnellen okay, aber wie Du schon geschrieben hast sehr langweilig auf die Dauer!


    Gruss Babsy ^^

  • Hallo ihr Lieben,


    noch 3 Wochen und dann bekomme ich meine zweite Einstellung.
    Bin bis hierher recht zufrieden obwohl noch etwas verändert werden muss, so ist mir z.B. das Geraschel einer Brötchentüte zu laut.


    Freue mich schon sehr auf alles, was da wohl noch kommt und erreicht werden kann.


    Wünsche Euch allen viel Erfolg beim Hören und freue mich schon riesig auf weitere Erfolgsberichte von Euch.


    Ganz lieben Gruß und einen schönen Start in diese Woche
    wünscht Babsy :thumbsup:

  • Ich hätte noch "Der kleine Prinz"
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Bin bis hierher recht zufrieden obwohl noch etwas verändert werden muss, so ist mir z.B. das Geraschel einer Brötchentüte zu laut.


    Dieses Problem kenne ich gut und andere mit CI wohl ebenfalls. Ich befürchte, man kann das durch Einstellungen optimieren, aber leider nie ganz abstellen.

  • Danke ihre Lieben,


    ich denke ich darf angesichts der guten Werte und das schon nach der EA ganz zufrieden sein. Das es auf dem betroffenem Ohr nicht mehr so wird wie es mal war ist mir bewusst.


    Ich habe mich schon so an das CI gewöhnt das ich es abends wenn ich schlafen gehe erst merke, das ich es noch trage. 8o


    In einer ruhigen Umgebung klappt es auch schon recht gut nur im Störschall habe ich noch starke Probleme. Aber auch das ist völlig normal. Auch ich bin nicht gerade ein Überflieger was das Hören neu erlernen anbelangt!
    Auch mein Tinitus ist in den Hintergrund gerückt und darüber bin ich sehr froh, da der mich doch schon sehr belastet und eingeschränkt hat.


    Es kann also nur besser werden und die Zeit wird zeigen, was noch machbar ist.


    Hier für Euch mal meine Werte direkt nach der EA....


    Ganz lieben Gruss Babsy :thumbup:

  • Ich habe mich schon so an das CI gewöhnt das ich es abends wenn ich schlafen gehe erst merke, das ich es noch trage. 8o


    Ja, das Teil ist für uns, und offensichtlich auch für die Mitmenschen :D , nicht nur "unsichtbar", sondern man spürt echt nichts mehr ^^
    Bei mir ist es die jahrelange Gewohnheit, mir jeden abend "was von den Ohren zu reißen", daß ich das schon automatisch mache :D

    Auch ich bin nicht gerade ein Überflieger was das Hören neu erlernen anbelangt!


    8|
    Das Gefühl habe ich jetzt nicht so bei Dir.
    Du scheinst doch gut Hören zu können.
    Der Rest ist ja Übung.
    Und da stecke ich auch noch mitten drin.


    Also, Willkommen im Club ^^



    Schönen Gruß
    Sheltie

  • Guten Morgen, Babsy, aber die Werte sind doch soweit sehr gut!
    Ok Störschall, aber das kann man trainieren, meine Werte "Sätze im Störschall" waren vor der ReHa auch im Keller!
    Und danach, davon werde ich noch berichten! :D


    Aber das Ganze sieht doch sehr gut aus!
    Es sind ja auch nicht die Laborwerte, die zählen, die dienen eigentlich nur dem Vergleich im Verlauf der Zeit!
    Wenn Du es nicht gewohnt bist im Störschall zu arbeiten oder zu Leben, musst Du Dir keinen Kopf machen und kannst die Sache langsam angehen!
    (So wie ich z.B., ich arbeite zuhause im Home-Office, Kinder und Frau den halben Tag aus dem Haus, den Störschall muss ich selber produzieren, wenn ich ihn haben will!) ;)


    Was will ich damit sagen, es ist wichtig, wie Du es im täglichen Leben brauchst und es empfindest und damit auch zufrieden bist :!:
    Das zählt!
    Viele Grüße


    Michael

  • Hallo Babsy, wir müssen auch keine Überflieger mehr werden, die Bruchlandung mit den Ohren haben wir ja schon hinter uns. Dein Tinnitus ist ja auch schon fast gelandet - freue Dich darüber; meiner war auch nach dem 2. CI fast verschwunden, gottseidank. Es ist immer nicht so einfach, die positiven Seiten gegen die negativen Seiten aufzurechnen. Ich ertappe ich dabei selbst immer wieder und freue mich dann am Gewinn des Wiederhörens und der Neugier darauf.


    Und das Störschallhören ist natürlich vor allem Training, manchmal etwas ermüdend aber unterstützt durch die so gut wie möglich erreichbare Balance zwischen den beiden Ohren schon machbar. Bei mir geht das nach einigen Minuten des Einhörens auf mein Gegenüber ganz gut, wobei meine Rondos ja die blöde Eigenschaft besitzen, nach hinten zu hören - das macht es etwas schwerer. Aber nichts ist unmöglich - ich stehe da auch erst am Anfang nach der Reha. Und die Laborwerte sind natürich nicht alles, jedes Strassencafe klingt anders ;( -> :whistling: -> :huh: -> :) . Hier hilft auch häufig ein gut gewählter Sitzplatz, man muss sich ja nicht quälen.


    Und was Deine raschelnden Brötchentüten sind, sind bei mir Teller, Tassen und Besteck :cursing: ...


    Viele Grüsse und weiter so, Rainer

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Ich freue mich für alle, die so Superwerte wie Babsi haben :thumbsup:


    Da werde ich wohl nie hinkommen, aber ich bin auch gut zufrieden mit dem was ich habe.


    Ich war so stolz, dass ich im Störschall jetzt 28% habe, das letzte Mal vor vier Jahren 4% !


    100% habe ich nirgends, über 80% bei den Zahlen und du hast diese Ergebnisse jetzt schon :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Grüße
    Sigrid


    schwerhörig nach Masern 1962
    HG seit 1964
    Hörsturz 2000
    bilateral CI von Cochlear: Okt. 2007/Nov.2008, N6 seit 29.11.2013

  • Hallo Babsy,
    vertäubst du auch dein hörendes Ohr als besondere Herausforderung für dein CI? Das wurde mir in der Reha angeraten.
    Vor Erkältungen jeglicher Art habe ich seit CI bißchen Bammel, ich stelle mir da immer bildlich vor, wie verschiedene Bazillen den Elektrodenstrang rauf wandern... ;)
    Glücklicherweise bin ich so gut wie nie krank. Das liegt an der Abhärtung, dem Hund sei besonderer Dank :D

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Hallo Babsy,
    vertäubst du auch dein hörendes Ohr als besondere Herausforderung für dein CI? Das wurde mir in der Reha angeraten.

    Leider ist das auf der Arbeit nicht möglich und privat übe ich eher mit Hörbüchern direkt übers CI.


    Ok Störschall, aber das kann man trainieren, meine Werte "Sätze im Störschall" waren vor der ReHa auch im Keller!
    Und danach, davon werde ich noch berichten!

    Das will ich doch stark hoffen... :rolleyes:


    Wenn Du es nicht gewohnt bist im Störschall zu arbeiten oder zu Leben, musst Du Dir keinen Kopf machen und kannst die Sache langsam angehen!

    Ich arbeite hauptsächlich im Störschall und darum ist es mir ja auch so wichtig das hinzubekommen.


    Aber das Ganze sieht doch sehr gut aus!
    Es sind ja auch nicht die Laborwerte, die zählen, die dienen eigentlich nur dem Vergleich im Verlauf der Zeit!


    Für den Anfang nicht schlecht würde ich meinen. Aber es sind wie Du schon sagst nur Laborwerte.



    Gruss Babsy :thumbup:

  • Zitat von »Lucy«
    Hallo Babsy,
    vertäubst du auch dein hörendes Ohr als besondere Herausforderung für dein CI? Das wurde mir in der Reha angeraten.


    Leider ist das auf der Arbeit nicht möglich und privat übe ich eher mit Hörbüchern direkt übers CI.

    Vielleicht könntest Du da mal einen nächsten Zwischenschritt machen?
    Ohr "vertäuben", und Hörbuch mal extern (CD Player, oder mp3-Player mit Lautsprecher verbinden) versuchen zu hören.
    Gerne ja in einer entspannten Situation, zu Hause, auf der Couch.
    Da hast Du vielleicht schon bißchen "Störgeräusch" vom Alltag dabei, die nicht so extrem sind, wie zum Beispiel im Café, aber trotzdem leise vorhanden sind. Da entfällt die direkte Verbindung zum CI, von dem ich denke, daß dies das Hören vereinfachen könnte.




    Bei mir ist es jedenfalls so. Wenn ich mein SP auf "T" stelle und Kopfhörer auf habe, höre ich alles gleich viel deutlicher, auch etwas lauter.
    Deshalb übe ich auch mal ohne Kopfhörer zwischendurch. Aber auch da direkt ohne den Druck. Einfach nur mich berieseln lassen, während ich meinen alltäglichen Pflichten im Haushalt erledige.
    Ich mache das auch oft eher mit Musik. Kann dann leichter "im Hintergrund" laufen, aber ich freue mich trotzdem über jeden Ton, den ich schön höre, oder, wenn ich das Stück sogar heraushören kann.


    Ich habe auch bei der Arbeit damit gewartet, bis ich mich endlich mal getraut habe, nur mit dem CI alleine zu hören. Ganz einfach, weil doch in manchen Situationen die Kommunikation sehr, sehr wichtig ist. Und mir das Stereohören doch sehr hilft, weil gleich alles viel lauter klingt!
    Ich habe aber auch das Glück, daß es bei mir auch einige etwas "entspanntere Tage" auf der Arbeit gibt, und das meine ich nur in hörtechnischer Hinsicht. An diesen muß ich nur arbeiten, und nicht so viel reden, und somit auch nicht viel zuhören. Das kann ich dann gut zum Üben mit dem CI alleine nutzen.




    Ich wünsche Dir weiterhin Viel Glück!
    Und aufregende Hörerlebnisse! ^^



    Lieben Gruß
    Sheltie

  • Hallo


    die letzten 3 Monate vergingen wie im Fluge und nun steht die nächste Anpassung an.
    Ich freue mich und bin schon ganz gespannt, was dabei heraus kommt.
    Zum üben bin ich nicht wirklich gekommen. Ganz im Gegenteil...


    Anfangs kam mir alles sehr leise vor und ich stellte mir den SP immer lauter. Eines Tages kam es, wie es kommen musste. Der Hörnerv schmerzte egal, was ich auch tat und ich musste leider wieder von vorne beginnen. Um den Hörnerv zu entlasten trug ich den SP 2 Tage garnicht und fing dann wieder mit einer ziemlich leisen Einstellung an.


    Wie es dazu kommen konnte.... ich hörte hauptsächlich mit CI und dem gesunden Ohr und habe so nicht gemerkt, wie belastend es für den Hörnerv wirklich war. Es gibt da ein paar Töne die sehr schrill und übermächtig sind und am Nerv bei diesen ein vibrieren auslöst. Da ich diese Töne jedoch nicht meiden kann bin ich nun bei einem Lautstärkepegel angelangt wo ich leider nicht viel verstehe aber dafür der Nerv nicht leidet und mein Tinnitus weiterhin in den Hintergrund gerückt bleibt.


    So habe ich nun die letzten 3 Monate dazu genutzt mich einfach von dem, was noch ankommt berieseln zu lassen. Ganz ohne Stress und ohne große Erwartungen...


    Gruss Babsy :thumbsup:

  • Hui,


    ich hoffe, Du hast jetzt die Kurve gekriegt!
    Wünsche Dir mal Gute Besserung, und vom Neuen gute Hörerfolge!



    Ich schätze mal, für einen Normalhörenden ist das Endergebnis mit dem CI ein anderes, als für jemanden, der eh schon (fast ein Leben lang) hörbehindert durch die Welt gegangen ist.
    Du bist ein besseres Hören gewohnt. Dann ist es logisch, daß man das gerne wieder haben möchte.
    Jemand, wie ich, wird dann eher mit ungewohnten Höreindrücke "erschlagen" :D






    Alles Gute!
    Und setzt Dich nicht unter Druck!


    Lieben Gruß
    Sheltie

  • Hallo



    heute war es dann wieder soweit. Die neue Anpassung stand an und ich war schon mächtig gespannt was sich in den letzten 3 Monaten so getan hat. Geschätzt hätte ich gesagt: nicht so viel :huh: ...



    Nachdem man mich gefragt hatte wie es mir in der Zwischenzeit ergangen ist und ich meine Empfindungen geschildert hatte, ging es auch schon los. Die hohen Töne wurden immer und immer weiter abgesenkt. Nach meinen Angaben versteht sich! Mein Techniker schaute schon ungläubig und meinte: Gleich hören sie gar nichts mehr aber ich lies mich nicht beirren. Letztendlich haben wir uns auf 2 unterschiedliche Einstellungen geeinigt. Seine und die Meine :D ...



    Dann kam der Hörtest und ich wählte mein Programm für den Test, um zu sehen ob ich noch genug verstehe oder ob mein Techniker Recht behalten sollte. :whistling: ...


    Die Ergebnisse waren selbst für mich kaum zu glauben. 8o


    Zahlentest wurde nur kurz ausprobiert, da ich nach der EA schon bei 100 % lag und dieser nicht verbessert werden kann.
    Freiburger Einsilber: von 60 % nun auf 90 % gestiegen
    HSM Satztest in Ruhe: von 49,05 % auf 97,1 % gestiegen
    HSM Satztest im Störgeräusch: von 21,69 % auf 56,6 % gestiegen



    Das ist so unglaublich, das ich es immer noch nicht fassen kann. Wie war das nur möglich?
    Der Alltag wird zeigen, was die Neueinstellung bringt. Ich bleibe gespannt und neugierig!



    Ganz lieben Gruss Babsy :thumbsup: