Sonnet -- Drahtlose Verbindungen?

  • Lt. Datenblatt hat der Sonnet einen 2,4 GHz Wireless-Anschluss. Das finde ich spannend. Auf der Med El Website ist aber nur von "zukünftigen Anwendungen" die Rede. Etwas dürftig.


    Weiß jemand näheres? Was werden dies für Anwendungen sein? Kann ich jetzt schon etwas mit dem 2,4 GHz Anschluss anfangen?

  • Es gibt mittlerweile die Geräte um diese Wireless funktion zunutzen. Man kann bei der Ea aussuchen welchese Gerät man haben möchte.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • direkt ohne zusatzgerät ?? wow, der quantensprung den cochlear verpaßt hat ;)

    Liebe Grüße
    Martina


    OP: bilaterale Versorgung, 01.04.2014, Cochlear N6, CI422, EA 06.05.2014 (( :thumbsup: ))


    hörwelt - hearworld mein blog



    Wolle online kaufen

  • Danke, Leute.


    jh, weißt Du aus wie vielen Teilen der Audiolink bestehen soll?
    Werde aus dem Bild nicht schlau und habe sonst im Netz nur eine Med El Präsentation gefunden, in der aber auch nicht mehr steht. Benötigt man letztlich nur die abgebildete "Fernbedienung" oder benötigt man doch noch einen Anstecker für den Sprachprozessor damit dieser (auch auf längere Strecke?) empfangen und ein weiteres Gerät, damit die Audioquelle auch senden kann?

  • Hallo Malaga, der Audiolink ist ein Teil, gleichzeitig Adapter und Fernbedienung. Der Sonnet verbindet sich direkt per Funk mit dem Audiolink über die genannte 2,4 GHz Wireless-Strecke. Auf der anderen Seite können mit dem Audiolink über Bluetooth (und evtl. auch per Kabel ???) Audio-Geräte aller Art angeschlossen werden wie TV, Musikanlage, Smartphone, Schnurlostelefon, ...


    Man steckt sich quasi den Audiolink in die Hosentasche und bedient dann sein Smartphone und hört dann die Musik etc. direkt über den Sonnet ;) - Einzige Voraussetzung, der Audiolink muss in Rechweite und aufgeladen sein!


    Die Audioqualität wird sehr wahrscheinlich sehr gut sein, da der Audiolink anders als der Domino Pro nicht induktiv/über T-Spule mit dem Sonnet gekoppelt wird!


    Zum Vergleich: Phonak Roger arbeitet ähnlich, aber dazu sind die Roger X als Funkempfänger am Sonnet/Opus2 notwendig.