Karinefresh ist nun auch frisch implantiert...

  • Danke, Sheltie & Michael.


    Genau, Michael... Morgen röntgen und nochmal zur Pizzeria und Donnerstag gehts wahrscheinlich schon wieder nach Hause! :thumbup:

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Boah, ein Senkrechtstarter!!! Kannst ja mal bei der ESA bewerben! 8)


    Im Ernst! Das ist ein toller Verlauf! :thumbsup:
    Alles Gute und gute Genesung!


    Grüßle,
    Bernd


    P.S.
    Bist ja schneller als ich. ;)

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Ssso, weiter gehts! Nach so langer Zeit werde ich wohl nicht so detaillierte Berichte schreiben können wie andere User hier, aber ich werde Euch auf jeden Fall die für mich wichtigsten Hörerlebnisse und meine Reha-Erfahrungen schildern!


    Meine ambulante Reha habe ich am 18.04. in Friedberg angetreten. Eigentlich hätte es früher losgehen sollen, aber der Antrag ist bei meiner Krankenkasse zweimal "verloren gegangen". Da ich ja einen tollen Hör-Start hatte und für mich eine 6-wöchige Abwesenheit schwer organisierbar gewesen wäre, habe ich die ambulante Reha von vornherein favorisiert. In dieser Entscheidung bestätigt hat mich dann letztlich Michael "The Bavarians" ausführlicher Reha-Bericht, dass ich die stationäre Reha nicht brauche. Vielen Dank nochmal für die ausführliche Berichterstattung, Michael !!! (Für diejenigen, die es noch nicht gelesen haben, hier der Link: Ein Leben nach der OP und vor und nach der EA). Übrigens ist der Bericht positiv und hat Michael (obwohl auch er schon sehr gut gehört hat!) viel gebracht. Mich aber hat das "Drumherum" der Hörübungen, nämlich die Sporteinheiten usw., abgeschreckt ;) Nein nein, ich bin keine faule Socke... Ich laufe/ bike jeden Tag 90 Minuten mit meinen Hunden :thumbup:


    Bei der ambulanten Reha wurde von vornherein auf thematische Eingrenzungen verzichtet, d.h. ich hatte keine bestimmte Anzahl von Wörtern innerhalb eines Themenfeldes vorgezeigt bekommen, da ich schon sehr gut beliebige Wörter ohne MB verstehen konnte. Mit Einsilbern war es anfangs etwas schwieriger. Ich schätze, ich habe 70% verstanden, wenn die Logopädin mir die Einsilber vorgesprochen hat. Über den PC bzw. Lautsprecher hörte und höre ich Einsilber weniger gut, da die Betonung mancher Vokale m.E. komisch klingen. Meine Logopädin hat mir in den ersten 2 Trainingseinheiten Geschichten vorgelesen, die ich nachplappern sollte. Da es mein erklärtes Ziel ist, auch bei lautem Störschall gut zu verstehen, hat sie das Radio während dem Vorlesen angeschaltet. Zuerst relativ leise und das klappte ausgesprochen gut, so lange Musik lief. Dann kamen die Nachrichten, also Gesprochenes - und zudem noch eine weibliche Stimme. Diese Stimme hat sich dann mit der Stimme meiner Logopädin vermischt und ich konnte dann nur noch die Hälfte und das mit großer Anstrengung oder nach nochmaligem Wiederholen verstehen. Betonung liegt übrigens auf "vermischt", denn es hörte sich tatsächlich so an, als würden die Stimmen ineinander verwebt sein (ich weiß, das ist eine komische Vorstellung) - jedenfalls wurde die Stimme der Logopädin nicht überlagert. Und hier zeigte sich für mich ganz deutlich, wie sinnvoll dieses bewusste Trainieren in solchen Hör-Situationen und vor allem zu welchen enormen Lernleistungen unser Hirn fähig ist! Denn nach einiger Zeit schaffte ich es, diese "ineinander verwebten Stimmen" auseinander zu ziehen (um mal bei dieser Metapher zu bleiben) und die weibliche Radio-Stimme etwas auszublenden. Zwar war das nach wie vor mit Anstrengung und Nachfragen verbunden, aber es wurde zunehmend besser! Diese Übung machen wir seitdem bei jeder Sitzung (ich hatte bis jetzt 10 Sitzungen) und bringt mir echt viel. Sie dreht die Lautstärke jedesmal ein wenig höher oder entfernt den Abstand zu mir, sie nimmt Gesprochenes statt Musiksequenzen und so steigern wir uns peu a peu. Bei den ersten Sitzungen war mir meine Logopädin ehrlich gesagt etwas zu konservativ und ich hab sie gebeten, mich mehr zu fordern :thumbsup: Seitdem läuft´s.


    Bei der 8. Sitzung haben wir etwas total interessantes ausprobiert: Dichotisches Hören, d.h. 2 gleichzeitig gesprochene Wörter hören. Zur Info: Aus jeder Box kommt 1 Wort, aus Box 1 bspw. "Elefant" und aus Box 2 bspw. das Wort "Wurm". Sie hatte mir erzählt, dass wir das dichotische Hören üben werden, sobald ich mein 2. CI habe, denn dichot. Hören ist nur mit 2 Ohren / CI´s möglich. Ich wollte es aber unbedingt mit einem CI probieren und es war wahnsinnig schwer! Sie hat mir dann im Nachhinein gesagt, welche Wörter es waren (Thema: Tiere) und nachdem ich das wusste, konnte ich zumindest 1 Wort tatsächlich heraushören. Dann haben wir diese Übung etwas abgewandelt und die zuvor nebeneinander auf dem Tisch stehenden Lautsprecherboxen aufgeteilt. Das lief dann so, dass die Logopädin eine Box auf dem Tisch stehen lassen und die andere Box unter den Tisch gehalten hat. Dann ließ sie das dichot. Wortpaar laufen. Nachher hielt sie die Boxen dann umgekehrt. So konnte ich die einzelnen Worte des Wortpaares durch die kleine räumliche Abgrenzung und die zweimalige Wiederholung besser verstehen. Die Trefferquote war dennoch gering, denn es war echt schwierig. Aber zu 50% konnte ich zumindest ein Wort bei einem Wortpaar heraushören, wenn sie die Boxen räumlich voneinander entfernte. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit 2 CI´s sein wird :thumbup:


    Eine weitere interessante Übung war das Buchstabieren. Damit tue ich mich sehr schwer. Hilfreich ist es, wenn die Logopädin mir 2 ähnlich klingende Buchstaben nacheinander nennt und ich die Möglichkeit habe, mir das einzuprägen. Dann speichert mein Gehirn das ab und kann es dann bei der anschließenden willkürlichen Nennung der Buchstaben besser abrufen. Ganz schwer sind die Zisch-Laute, also das F, SCH, S. Das F verwechsle ich sehr oft mit SCH und S. Natürlich nur beim Buchstabieren. Bei Wörtern innerhalb eines Kontextes verstehe ich, welche Buchstaben es sind bzw. mein Gehirn füllt diese Lücken.


    Alle anderen Übungen waren für mich jetzt nicht so spektakulär, aber ich zähle sie mal auf... und für jede/n, der/die Fragen dazu hat und genau wissen will, was gemacht wurde, erläutere ich das gerne detailliert. Aber bitte bis Donnerstag melden, denn danach bin ich wieder zuhause in meinem alltäglichen Wahnsinn :D Also, Geschichten vorlesen und nachsprechen - mit und ohne Störschall, geringe und weite Distanz, Tonunterschiede mittels der Software AUDIOLOG erkennen - hoch & tief, kurz & lang, dunkel & hell..., Einsilber vorgesprochen von der Logopädin / via Lautsprecher, all das erwähnte auch im Gruppentraining - also mit mehreren Stimmen / Akzenten, Telefontraining per Bluetooth-Telefonclip (Cochlear) und Handy, per Induktionsschleife und Telefon, nur Telefon ohne Hilfsgerät, nur Handy ohne Hilfsgerät. Letzteres hat übrigens alles funktioniert bis auf Telefon ohne Hilfsgerät, das war partout zu leise.


    Nochmal zu den Einsilbern: Bei der 10. Sitzung gab es für mich wieder ein "Wow-Erlebnis". Wie bereits erwähnt, ging es bereits am Anfang mit den Einsilbern nicht sonderlich schlecht, aber einige waren trotzdem nicht verständlich, ich hab wohl so ca. 70% verstanden. Meine Logopädin hat letztes Mal eine neue Liste von 20 Einsilbern genannt und bääääm! ich hatte alles bis auf ein Wort verstanden. Und zwar so anstrengungsfrei wie noch nie in meinem Leben, die nachgeplapperten Wörter habe ich regelrecht runtergeleiert und in Folge der schnellen Antworten wurde auch die Logopädin immer schneller und wir waren innerhalb von geschätzten 30 Sekunden durch :D


    Soweit zu meiner Reha...! Morgen folgt dann mein Hörbericht zu den Hör-Erlebnissen in der "realen" Welt 8o


    Habt einen schönen Abend!


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Hallo Karina,


    schön zu lesen, dass du auch die zweite OP gut überstanden hast :)


    Ich hab dir stummerweise feste die Daumen gedrückt und freue mich, jetzt mehr von dir zu lesen so lange die Ruhe bei dir dafür da ist. Es ist schön, wenn man nicht nur mit den Hör- sondern auch mit den Schreibproblemen Gesellschaft findet :D


    Liebe Grüße
    Sunny

    ab 15. Lebensjahr progressiver Hörverlust ohne Befund
    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL
    links: Rondo, OP am 20.10.2017, EA 14.11.2017
    rechts: Sonnet, OP 02.02.2016 EA 21.03.2016

  • Hallo, Karina,
    ich drücke Dir beide Daumen für die EA!
    Aber erwarte nicht zu viel, das Zusammenspiel beider Ohren ist auch wieder lern-intensiv und -abhängig, wie schnell sich Dein Gehirn an die neuen Reize gewöhnt und mitspielt!
    Es wird am Anfang sicherlich nicht das optimale Zusammenspiel sein, aber mit der Zeit wirst Du lernen, was es heißen kann, beide Ohren hören wieder gemeinsam benutzen zu können, wenn sich die elektrischen Impuls im Gehinrn wieder zusammengefügen. Das bedarf sicherlich eine großen Anstrengung des Gehirns und wird Dich ab und zu ziemlich ermüden!
    ber mit Geduld und Training wirst Du es schaffen, es lohnt sich wirklich!


    Abgesehen davon wird Dich K. möglicherweise auf Trapp halten, wenn er merkt, wie gut Du wieder hörst, das läuft dann automatisch! :)
    Ich drücke Dir beide Daumen! :thumbsup:
    Viele Grüße
    Michael

  • Danke Michael ;) So langsam steigt die Aufregung! Aber es ist diesmal komplett anders. Letztes Mal war es eher die bange Frage "Werde ich etwas hören" und "Wie wird es sich anhören"... die Antworten auf diese Fragen habe ich erhalten; nun heißt es "Wird es sich genauso anhören wie bei der ersten EA oder wird mein Gehirn direkt darauf anspringen, da es die Töne ja bereits vom rechten Ohr kennen müsste?!"


    Tja, morgen werde ich es wissen :thumbup: Und es euch natürlich wissen lassen!


    Am Tag der OP ging´s mir ja echt gut, aber in den darauf folgenden Tagen hat mir die Hitze echt zu schaffen gemacht. Mit Thrombose-Strümpfen bei dem Wetter rumzulaufen, macht keinen Spaß. Angeschwollene Beine in meinen Krankenhaus-Strapsen haben mich demnach um den Schlaf gebracht und der Doc wollte mich am Donnerstag leider nicht gehen lassen, weil die Schwellung am Kopf noch nicht 100% abgeklungen war. Tja, Bernd Berlin71, das war wohl nichts ;)


    Erst am Samstag, als ich nicht an mich halten konnte und zuhause angefangen habe zu putzen, kam mein Kreislauf wieder in Gang und am Abend war ich dann auch wieder fit. Heute habe ich meine 90 Gassi-Minuten auch gut geschafft!


    Und nun noch ein paar Auszüge aus meiner Hörwelt in den vergangenen Monaten:


    Das war TOLL ...


    - Ich habe mir TuneIn aufs iPhone geladen und mir einen Radiosender ausgesucht und via Bluetooth-Telefonclip Radio gehört... plötzlich... ein deutsches Lied, das ich NICHT kenne und ich VERSTEHE die Texte?! Man, was war ich baff!
    Okay, nicht alles verstanden. Aber ca. die Hälfte. Das wäre früher undenkbar gewesen! PURE GLÜCKSGEFÜHLE :thumbsup:


    - Ich fahre Auto; natürlich höre ich das Wind- und Motorgeräusch beim Autofahren. Aber da ist noch ein Geräusch, undefinierbar... Ich frage meinen Partner, beschreibe es ihm als ein kratzendes, hohes, fast schrilles Kkkrrrrrrr... er
    macht sich auf die Suche nach der Quelle des Geräuschs und wird fündig: Es ist der Reißverschluss der Schlüsseltasche, der während der Fahrt an der Armatur schabt! Unbelievable...


    - Ich bin auf einer Hochzeit, wir stehen zu Viert an einem Stehtisch und unterhalten uns. Natürlich sind um uns herum verteilt auch andere Menschen im Gespräch (=Störlärm). Ohne dass ich die anderen 3 anschauen muss, verstehe ich, was sie sich und zu mir sagen! Wow, es ist so toll, anstrengungsfrei hören zu können - und das mit (bis jetzt) einem CI-Ohr!


    Und nun die GRENZEN, die will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten...


    - Jungesellinnenabschied. Ich bin mit 7 Mädels in Amsterdam unterwegs, alle reden durcheinander und gleichzeitig (puh!) und haben keinerlei Mühe, sich zu verstehen. Ich komme da nicht mit und bin außen vor. Das ist nach den ganzen Hörerfolgen in der letzten Zeit dann doch etwas deprimierend. Da kann ich mich anstrengen, wie ich will, es geht nicht.


    - Actionfilme oder überhaupt Filme mit viel "Krach" im Hintergrund und/ oder turboschnellen Dialogen... da komme ich ohne Untertitel nicht weit. Das brauche ich bei rasanten Filmen nach wie vor zur Unterstützung. Allerdings macht
    mir das nicht so viel aus wie die obige Situation...


    So, das war´s wieder für´s Erste von mir, habt einen feinen Abend und bis morgen :thumbup:


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Schön zu lesen, dass es dir wieder besser geht, Karina :) Für die EA drücke ich dir dann mal ganz fest die Daumen, dass es so positiv wird, wie du es dir erhoffst und bin gespannt auf weitere interessante Berichte von dir!


    Liebe Grüße
    Sunny

    ab 15. Lebensjahr progressiver Hörverlust ohne Befund
    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL
    links: Rondo, OP am 20.10.2017, EA 14.11.2017
    rechts: Sonnet, OP 02.02.2016 EA 21.03.2016

  • Klingt überwiegend gut! :thumbsup:


    Klar, hat man immer noch gewisse Grenzen.
    Vielleicht werden die kleiner mit der Zeit, oder der "Rahmen" verschiebt sich etwas, aber sie werden wohl trotzdem ein Stück zu unserem Leben dazugehören.


    Wer weiß?
    Vielleicht verschiebt es sich bei Dir ganz dolle, wenn Du erst einmal Stereo hören kannst?
    Das macht ja schon eine Menge aus.



    Viel Glück für die zweite EA.
    Und tu mir, eigentlich eher vor allem DIR, den Gefallen, und erwarte bloß nicht zu viel!
    Du hast mit der ersten Seite einen schnellen Start hinter Dir gehabt.
    Ich kann mir vorstellen, daß es mit der anderen Seite auch ähnlich schnell verlaufen wird.
    Aber Du wirst trotzdem am Anfang irgendwie "komisch" hören. Schließlich muß das ja auch erst einmal in Folgesitzungen angepaßt werden.
    Also lausche einfach nur in Ruhe, und stresse Dich nicht!



    Lieben Gruß
    Sheltie

  • Dir auch lieben Dank, Sheltie!


    Heute war der große Tag ;) aber ich musste erst 70 Minuten im Wartezimmer warten, hmmmmpf*** :cursing:


    Dann aber ging es blitzschnell, denn das Prozedere war mir ja bereits von der EA der rechten Seite vertraut. Prozessor und Spule angebracht und los ging es mit der Aktivierung der Elektroden.
    Dann wurde das ganze freigeschaltet und .... Piiiiiiep! Da war es wieder, dieses schrille Piepen, wie ich es bereits von der ersten EA kannte. Ich hatte schon ganz vergessen, wie schräg das klingt :D


    Aber binnen Sekunden und Minuten hat sich ein Sprachverständnis (!!!) herausgebildet... ich konnte gar nicht glauben, wie schnell das ging. Mein Gehirn hat wirklich auf Hochtouren gearbeitet... Ich konnte die Sprache als Sprache erkennen und klare Abgrenzungen zwischen den Worten und auch eine klare Abgrenzung von Sprache gegenüber anderen Geräuschen. Auch einzelne Worte konnte ich ohne Lippenlesen verstehen! Und mit Hilfe von Lippenlesen konnte ich alles verstehen. Das war beim letzten Mal nicht so; da waren Mundbild und Gehörtes kein bißchen synchron. Da wurden Sätze formuliert und ich habe nur piepsiges, schrilles Gezwitscher gehört - ja, genau: Wie ein Baum voller Spatzengemecker war es beim ersten Mal.


    Aber es kam heute noch besser... 10 Minuten später musste ich natürlich zum obligatorischen Hörtest... und ich war so baff über dieses Ergebnis:


    100% Zahlen
    25% Einsilber


    Auch der Audiologe hat große Augen gemacht 8o


    Zuhause angekommen, habe ich den rechten Prozessor abgenommen, damit mein linkes Öhrchen ein wenig üben kann. Meine Familie wollte es dann direkt testen und hat mir beliebige Wörter und Zahlen genannt (ohne MB) und ich habe alles verstanden :thumbsup: Dann hatte ich einige Minuten Tinnitus, habe Pause gemacht und danach... hörte ich noch besser! Ich musste sogar die Lautstärke runter regeln, weil es plötzlich zu intensiv war 8| und nun merke ich, dass ich auf beiden Ohren unterschiedlich höre; obwohl das Sprachverständnis auf der rechten Seite top ist, klingt es plötzlich dumpfer. Und ich verstehe mit beiden CI´s zusammen manches nicht auf Anhieb, weil das linke Ohr heute solche Sprünge macht, dass es mich ein wenig ablenkt... aber ich bin natürlich glücklich, dass mein Öhrchen diese Sprünge macht :thumbsup:


    Ich habe mein neues CI natürlich sofort mit dem Telefonclip synchronisiert und ... booooooah....!.... höre nun stereo. Mir war nie wirklich klar, was das bedeutet. Ich höre Stimmen und Geräusche (Hörbuch) mal rechts, mal links, mal zusammen auf beiden Seiten... damit bekomme ich eine Ahnung, wie es mit dem Richtungshören werden wird (habe ich seit dem 2. Lebensjahr nicht mehr gekonnt).


    Also, für mich war diese EA ein riesiger Erfolg und ich bin soooo dankbar dafür ^^


    Liebe Grüße & vielen Dank an alle, die mir die Daumen gedrückt haben !!!!


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Hallo, Karina,


    na, dass sind aber Neuigkeiten.
    Das ist eine supertolle Sache. :thumbsup:


    Ich gratuliere dir zu diesem guten Start mit 2 Blechohren. :D


    Klasse, jetzt langsam weiter so bis zu den evtl. 90 % Sprachverständnis bei den Einsilbern !?


    Demnächst bin ich dran.


    Gruß Karin :)

    hochgradige Innenohr-Schwerhörigkeit seit Geburt (10 Wochen zu früh) *1957
    hatte 1958 schwere Mittelohrentzündung
    L: HG Phonak Audeo Yes V - OP 19.11.2015 MED-EL Synchrony Flex 24 SP: Sonnet EA: 15.12.2015
    R: HG Phonak Audeo Yes V - OP 10.10.2016 MED-EL Synchrony Flex 28 SP: Sonnet EA: 08.11.2016


    Wir stellen uns vor: "Vorstellung einer Neuen"

    Erfahrungsbericht: "Mein Weg zum besseren Hören"

  • Wow Karina, Du legst ja richtig los! Gratulation dazu! :)

  • Hallo, Karina,
    was für ein Einstand, endlich angekommen! Ich freue mich so für Dich!
    Jetzt hast Du zumindest einen ersten Eindruck, was es heißt, beidseitig wieder hören zu können!
    Das wird am Anfang täglich besser!
    Das Gehirn wird dabei wieder voll belastet, möglicherweise überlastet (siehe Tinnitus), also auch hier ab und zu Pausen einlegen, auch wenn es schwer fällt!
    Das sind wirklich gute Werte und sehr gute Neuigkeiten.
    Jetzt geht's los.......jetzt geht's los! 8o
    Viele Grüße
    Michael

  • Wow,


    was für ein Start! :thumbsup:
    Klasse!
    Ich freue mich total für Dich! [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_hurra3.gif] [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_hurra3.gif]

    Ich habe mein neues CI natürlich sofort mit dem Telefonclip synchronisiert und ... booooooah....!.... höre nun stereo. Mir war nie wirklich klar, was das bedeutet. Ich höre Stimmen und Geräusche (Hörbuch) mal rechts, mal links, mal zusammen auf beiden Seiten... damit bekomme ich eine Ahnung, wie es mit dem Richtungshören werden wird (habe ich seit dem 2. Lebensjahr nicht mehr gekonnt).

    Ja, das ist ein absolutes AHA Erlebnis!
    Das habe ich auch, wenn ich HG und SP beides auf "T" stelle, und dann mit Kopfhörer Musik höre, oder sogar TV schaue.
    Einfach nur Klasse!
    Ich hatte zuvor noch nie in Stereo gehört, auch nicht zu meiner reinen HG Zeit.
    Denn damals war mein linkes Ohr einfach viel zu schwach gewesen.
    Jetzt klappt es gut, und ich mag es nicht mehr missen ^^



    Heute sogar ein weiteres AHA Erlebnis. Habe angefangen aus einem englischen Musikstück, unbekannt wohlgemerkt, bißchen was vom Text zu verstehen. Mann, war ich baff! 8o




    Dir wünsche ich weiterhin alles Gute.
    Und ich drücke Dir die Daumen, daß sich alles schnell einpendeln wird.
    Nur keinen Streß, alles in Ruhe auf Dich zukommen lassen.



    Mensch, ich freue mich total für Dich! :thumbsup:




    Lieben Gruß
    Sheltie

  • Hallo Karina,


    als jahrzehntelanger Mono-Hörer kann ich mir das gut vorstellen, wie sich das wiederhergestellte beidseitige Hören anfühlt. Aber es ist anfangs auch etwas anstrengend: Das Gehirn muss seine beide Hörhälften aufeinander abstimmen, das braucht etwas Zeit und die sollte man sich auch nehmen, leider kann man das Gehirn auch schwer bremsen in seinem Enthusiasmus. Es findet dann der sogenannte Verschränkungseffekt statt: Beide Seiten finden sich zu einer Einheit zusammen, es klingt alles voller, räumlicher und mit der Zeit tritt dann auch die Entspannung ein, da die Hörlast nun auf beide Seiten verteilt wird.


    Wenn das alles etwas verarbeitet ist, geht es an das Feintuning. Weiterhin viel Erfolg und Freude bei der Entdeckung neuer Hörwelten. Mir ging es ganz genauso :) .

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • WOW super, Karina :thumbsup:


    toll wie super dein zweites Ci abläuft... Ich freue mich auch total für dich ^^ .


    Ist das jetzt eine neue Elektrode die da auf dem Markt gekommen ist??? Oder warum funktioniert das so schnell??? (Hoffe hab da was nicht überlesen)


    LG Euli

  • Moin Karina,


    na, dieeee OP hat sich wohl gelohnt :thumbsup:


    Glückwunsch zu Stereo und weiterhin viele gute Erfahrungen mit dem neuen Hören


    LG Konrad