Das Sheltie hat nun auch ein eOhr - inzwischen sind es sogar zwei eÖhrchen!

  • Sehr gut, Sheltie, gefällt mir sehr gut Dein Bericht!
    Das versetzt mich wieder in die Zeit meiner ersten EA im Juli, als auch für mich noch wirklich alle neu war!
    Inzwischen habe ich ja noch meinen "C3PO" dazu bekommen und es kommen fast täglich neue Eindrücke dazu!
    Ich freue mich ehrlich für Dich, dass es so gut für Dich läuft! :thumbsup:
    Thumps up kann ich da nur sagen!
    Viele Grüsse
    Michael

  • Hallo Sheltie,


    von mir auch Glückwunsch zur EA !!! :thumbsup: und danke für den ausführlichen Bericht, das hilft einem enorm
    bei der Entscheidungsfindung und bei der mentalen Vorbereitung auf die OP, die EA und die neue Hörwelt 8).


    Ich bin schon gespannt auf Deine nächsten Berichte :thumbup:


    Liebe Grüße


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Hallo Sheltie


    habe in der letzten Zeit selten so gelacht wie nach Deinem Bericht zu Deiner Erstanpassung :thumbsup:


    Hoffe Du berichtest fleißig weiter :!:


    Mal sehen wie meine Erstanpassung demnächst wird...

  • Erst einmal habe ich an allen Cochlear Implantierten (also die Firma ;) ) eine Frage:
    Wurde bei Euch anfangs auch nur mit wenigen Tönen angefangen, und die anderen Elektroden nach weiteren Sitzungen so nach und nach dazu geschaltet?




    Genau das ist gestern gemacht worden.
    Ich habe nicht mitgezählt, aber vom Bauchgefühl her, würde ich sagen, es wurden so 7 - 10 neue Elektroden dazugenommen.
    Wieder das gleiche Spiel.
    Höre ich den Ton - Ja.
    Dann, wo ist meine niedrigste Hörgrenze beim jeweiligen Ton - mußte ich sagen, wann es erreicht ist.
    Dann wieder, ab wann es mir zu laut wird - auch hier die oberste Grenze angesagt.


    Danach wurde mein SP wieder auf Umgebungsgeräusche eingestellt.
    Stimme konnte ich zwar diesmal sofort hören, aber auch R2D2 hat sich laut mit Gedudel zurück gemeldet. [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_xd3.gif
    Also wieder etwas Vertrautes war da gewesen.


    Die Stimme vom Techniker und auch meine eigene klang nach der Zugabe von weiteren Elektroden erst einmal ungewohnt, anders.
    Also ging es so wieder raus nach draußen!
    Wieder ist erst einmal reines "Hörtraining" angesagt.


    Habe ich bei der ersten Anpassung im Auto lieber noch vorsichtigerweise eher ruhige Musik, klassisch, rein instrumental gehört, was auch mir sehr gut tut, weil es einfach nur beruhigend ist, war ich morgens auf dem Hinweg zur Klinik schon etwas mutiger gewesen. Habe mal eine Pop CD rein getan. Für mich gehört Autofahren einfach mit Musik hören dazu.
    Auf der CD war ein Mix aus Balladen, Pop, Country, Rock Musik drauf. Also schön durcheinander.
    War auf dem Hinweg die Musik noch okay gewesen, wurde es auf dem Rückweg regelrecht lustig!


    R2D2 konnte sich nicht mehr beruhigen. Er war ganz schön hyperaktiv gewesen.
    Spannend dabei war, daß er trotzdem so zwischendurch seine "ruhigen" Momente gehabt hatte.
    Bei bestimmten Instrumenten, und einer bestimmten Tonlage klang es gut, ohne Begleitung von Dudelei!


    Schon am Nachmittag wurde die Dudelei etwas weniger, der Dauerton setzte wieder ein, und ich konnte auch ein paar Geräusche mehr wahr nehmen. Diese klangen erst einmal "falsch", weil ich ja durch die alte Einstellung vor fünf Tagen doch noch etwas anderes gewohnt war.
    Aber das wird.
    Habe einfach wieder weiter das gemacht, was ich in den letzten Tagen eh schon gemacht habe.
    Einfach meinen Alltag weiter fortgeführt.


    Heute früh, auf dem Weg zur Arbeit war es schon interessant gewesen!
    R2D2 macht bei schnellen Rock - Musikstücken mit starken Beats noch einen überforderten Eindruck, blieb zwar im Takt, und auch Tempo stimmte [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_lachtot.gif]. Doch manchmal höre doch schon einiges heraus, was nicht mal so schlecht klingt. War der Refrain beim ersten Mal noch recht lustig, klang es oft ganz am Schluß annehmbar.
    Gänsehautfeeling bekam ich, bei einem Stück von Gregorian! So gut wie kein Gedudel von R2D2, und die Musik kam schon so gut rüber [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_hurra3.gif
    Mann, was für eine Erfahrung!



    Hier bei der Arbeit kommt noch eine Menge Pings und Püngs an. Tastaturgeklappere, Papierrascheln. Stimmen werden noch in Begleitung mitgedudelt, sind aber als Stimmen ganz leise wahrzunehmen.
    Der Dauerton verschwindet regelrecht, wenn ich im Reinraum bin. Dort läuft die Lüftung. Das Rauschen "unterdrückt" den Dauerton.
    Ähnlich habe ich es auch zu Hause, wenn ich koche, und die Abzugshaube eingeschaltet ist.



    Fazit: nach der zweiten Einstellung wurde die Tonlage von den Alltagsgeräuschen um einiges angehoben.
    Mit etwas mehr "Training" (die Ausführungszeichen deshalb, weil ich ja nicht bewußt übe, sondern das im Alltag automatisch geschieht) wird sich das wohl auch bald wieder normalisieren und für mich akustisch anders klingen, als beim ersten Mal der zweiten Anpassung.



    Bisher finde ich das immer noch nicht anstrengend.
    Ich trage meinen SP von morgens bis abends.
    Ich bin davon ausgegangen, daß ich es mal zwischendurch ablegen muß, um mich selbst etwas zu schonen, oder wegen Kopfschmerzen, oder, oder, oder.
    Bisher war dies noch nicht der Fall.
    Hoffen wir mal, daß es auch weiterhin so bleiben wird.



    Nächsten Mittwoch habe ich schon den nächsten Termin im CI Zentrum der Klinik.
    Da werden sicherlich die restlichen Elektroden aktiviert.
    Und der Techniker meinte schon, ich könnte dort die ersten Sprachtest machen [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_eek.gif]


    Ich lasse mich da einfach mal überraschen und alles am Tag auf mich zukommen!
    Wenn es nach der Anpassung wieder verstärkt mit der Dudelei weiter gehen sollte, dürfte das schwierig sein.
    Aber das werden wir ja sehen.
    Erst einmal habe ich eine Woche Zeit, mich auf dem aktuellen Zustand einzustellen und mich daran zu gewöhnen.






    @ Karinefresh,
    ja, man sollte sich schon mental komplett auf das CI und die damit verbundene Hörwelt einstellen.
    Es ist schon "Arbeit", die da hinter steckt.
    Das macht man nur, und auch noch eher freiwillig mit, wenn man sich komplett zu diesem Schritt entschieden hat.


    Vor 10 Jahren hatte ich diesbezüglich noch starke Zweifel gehabt. Da war es gut, daß ich diese OP nicht habe machen lassen.
    Denn, hätte man mich da schon implantiert, ich glaube, ich hätte alles nur doof gefunden, und mich dann eher in negativen Beispielen bestätigt gefühlt.
    So erfreut man sich an jedem winzigen positiven Schritt, den man hat, und baut darauf den nächsten auf!
    Eine gesunde Neugier ist dabei sehr hilfreich :D




    Schönen Gruß
    Sheltie

  • Hi Sheltie mit R2D2,


    Bei mir wurden bei beiden CIs sofort alle 22 Elektroden aktiviert, beim 2. sogar mit maximaler Stimulationsrate. Später wurden bei dem mal die 2 tiefsten probeweise in einer Sitzung abgeschaltet, das brachte aber für den Klang nichts, also wieder alle online. Ich hatte auch nie Zuckungen oder Schmerzen, die andernfalls eine Deaktivierung nötig gemacht hätten.


    Greetz
    Martina

  • Hi, Sheltie, bei mir war es auch ähnlich, wie bei Martina!
    Das erste was gemacht wurde, dass erstmal alle Elektroden durchgetestet wurden, was man i hat hören konnte.
    Danach wurden die einzelnen Elektroden aktiviert und mit einem pulsierenden Ton lauter werdend bis man bei sehr laut war und die nächste Elektrode dran kam.


    Das wurde dann gespeichert und ich durfte dann zum ersten Mal meinen SP ohne Leitung zum PC selbst anlegen und probieren, was ich hören konnte.
    Natürlich war das noch etwas gedämpft, aber doch deutlich als Sprache zu erkennen und zu verstehen.


    Den Test, wo man die Minimallautstärke misst, habe wir erst beim zweiten und dritten Termin gemacht.
    Aber super, dass es Dir so gut geht!
    Du hast einen wichtigen Punkt angesprochen, wo ich Dir 100% zustimmen möchte und das ist die Neugierde, ohne die es nicht geht.
    Mit der nötigen Neugierde kannst Du das Gehörte, meiner Meinung nach, besser verarbeiten und richtig einordnen.
    Sie hilft, in stagnierenden Situationen, trotzdem weiter zu machen und zu prüfen, was man wie hört.
    Ein Tipp noch zum Thema Musik, ich habe mir im Laufe der Zeit bestimmte Songs, mit denen ich gross geworden bin, sozusagen als Referenz-Ongs herausgenommen und immer wieder mal abgespielt und geschaut, was ich schon alles voneinander unterscheiden und verstehen kann.
    So habe ich bei dem Song "Feels like the First time" von Foreigner zuerst nur den Vokal-Part verstanden.
    Nach ein paar Tagen kam der Lead- Gitarrist dazu, der das Thema mit der Gibson spielt. Wieder ein paar Tage später kamen die Darum dazu und der Bass.
    So langsam hatte sich dann der ganze Song mir wieder erschlossen.
    So ging es mir mit vielen Songs, die ich während meiner Jugend vorwärts und rückwärts spielte, bis mir das Lied zu den Ohren raus kam oder meine Mutter meine Anlage ausschaltete! ;(
    Bleib also neugierig und probier weiter!
    Viele Grüsse
    Michael

  • Hallo Sheltie,


    lustig, Dr. Zeh sagte in Bad Nauheim zu mir: "Sie hätten schon vor 10 Jahren kommen müssen."
    Und ich habe letztens zu meinem Partner gesagt, dass es zwar aus medizinischer Sicht vor 10 Jahren sinnvoller gewesen wäre, das Timing aber jetzt für mich (stabiles Umfeld, Motivation) perfekt ist.
    Ich stehe zu 100% hinter meiner Entscheidung und weiß, dass ich das Beste rausholen werde!

    Sheltie, wie geht es Dir? Gibt es neue Höreindrücke?


    Liebe Grüße frisch implantiert aus der Klinik :thumbsup:


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Und das ist, wie ich finde, genau die richtige Einstellung! :thumbsup:
    Nur dann kann es klappen!




    Ja,
    es gibt was Neues bei mir.
    Gestern war der nächste Termin im CI Zentrum von der Klinik.
    Als die Logopädin mich zum Hör/Sprachtest abholen wollte, habe ich ihr erst einmal gesagt, daß ich bezweifele, daß es klappen könnte, weil irgendwie die letzte Einstellung nich so dolle war.
    Ich hatte die ganze Woche ein Gedudel, Geklingel, mit extrem vielen Pings und Püns bei Geräuschen gehabt, welches noch nicht mal nach einer Zeit, wie sonst ja auch üblich und gewohnt, "weg" gingen, bzw. zu Geräuschen "umgewandelt" wurden.
    Bzw. ich habe schon Stimmen und Geräusche gehört, aber eher leise, und die Klingeltöne ständig mit dabei und das noch extrem laut gehabt.


    Also kam ich kurzfristig doch noch erst einmal zum Techniker, und der hatte meinen R2D2 an seinem Computer angeschlossen, und sich das Ganze dann auf dem Monitor angeschaut. Er meinte, er hätte eine Idee, woran es liegen könnte, und dann auch was an den Einstellungen geändert.
    Das klang dann auch gleich viel besser. Zwar immer noch diese Klingeltöne dabei gehabt, aber komplett anders, und auch leiser. Die Geräusche und Stimmen überwiegten mehr!
    So sollte es ja auch sein.



    Dann war ich im Zimmer bei der Logopädin.
    Wir haben uns erst einmal nur so unterhalten. Sie hatte viele Fragen gestellt, was ich so mache, beruflich, privat, was ich mir vom CI erhoffe, was mein Ziel ist, und so.
    Schätze mal, daß gehört auch zu ihrem "Test". Klar, mein Hörgerät hatte ich ja auch noch an, und darauf die letzten Jahren "Hörtraining" gemacht, so daß schon Sprachverständnis drauf ist. Das, und das Lippenlesen, hat enorm geholfen, die zu verstehen.


    Immerhin hatte es im CI noch leicht geklingelt, aber ich meine, es war schon etwas besser geworden, im Vergleich zu der kompletten letzten Woche.
    Auf jeden Fall eine deutliche Steigerung zur letzten Einstellung!


    Und ich schätze, sie wollte auch "testen", wie gut ich sprechen kann.




    Dann kamen wir zum Hörtest: Dabei mußte ich natürlich mein Hörgerät ausschalten! Logisch!


    Erste Aufgabe, es wurden per Lautsprecher zwei Töne direkt hintereinander gespielt. Ich muß immer sagen, ob
    diese gleich laut waren, oder eines lauter, leiser. Das wurde in
    verschiedenen Varianten durchgespielt. Die Tonlage war für mich eh
    perfekt gewesen :D , da kommt mein Musikerherz wieder durch.


    Ich glaube, das habe ich gar nicht mal so schlecht abgeschnitten!




    Zweite Aufgabe, wieder Töne, auch wieder zwei direkt hintereinander abgespielt.
    Diesmal mußte ich aber sagen, ob die Töne gleich, höher oder tiefer waren. Auch in verschiedene Varianten durchgespielt.
    Manche
    verschiedene Töne waren so dicht beieinander, daß es sich schon fast
    gleich anhörte. Einmal hatte ich den Unterschied nicht so dolle wahr
    genommen, beim anderen Mal ist es mir schon aufgefallen. Ich glaube, das
    war auch nicht so schlecht gewesen.



    Sie hat mir sogar eine Musiktherapie angeboten, in ihren Sitzungen, da sie merkte, wie gern ich eigentlich Musik mag, und ja auch aktiv noch gern höre. Allerdings erst dann, wenn dafür die richtige Zeit gekommen ist. Finde ich gut! Freue mich schon darauf! Sie hat sich sogar notiert, welche Musikrichtung ich gerne höre. Was bei mir, wo ich doch so querbeet vieles gerne höre, nicht so einfach ist.




    Dann wurde jeweils nur ein Geräusch abgespielt, und ich bekam an ihrem Computermonitor 6 (!) Begriffe gezeigt. Ich mußte dann diese Geräusche
    zuordnen. Das erste, was ich gehört habe, klang typisch nach Wasser. Das hatte ich ihr auch sofort gesagt, noch bevor ich die Begriffe lesen konnte. Das fand sie schon mal toll, und so falsch war es nicht. Neben 4 weiteren Vorschlägen hatte ich noch Dusche und WC als Möglichkeit gehabt.


    Nach meinem Hörempfinden hätte aber beides nicht gepaßt [Blocked Image: http://www.dogforum.de/wcf/images/smilies/green/icon_lol.gif] . Hätte da Wasserhahn, oder Glas eingießen gestanden, hätte ich die sofort genommen. Also habe ich mir gedacht, daß muß jemand nur ganz kurz und minimal die Dusche aufgedreht haben. Dann würde es passen.
    Richtig wäre WC gewesen. Aber DAS klang dann wieder etwas komisch, um nicht zu sagen, falsch [Blocked Image: http://www.dogforum.de/wcf/images/smilies/green/icon_lachtot.gif] . Die Logopädin meinte auch, daß sie das Geräusch vom WC Wasser eher als anderes empfindet, als am Computer wieder gegeben.


    Auch Babyweinen klang so komisch unnatürlich. Ein paar Treffer hatte ich da, aber bei vielen lag ich da eher daneben, weil eben die Geräusche noch etwas komisch ankamen, und ich da noch die Pings und Püns dabei gehört hatte.
    Ich habe zu keiner Zeit mein Hörgerät dabei eingeschaltet, um mal mitzuhören, wie es dann klingen würde.




    Dann kamen wir zum Sprach-Hörtest. Aber nicht so, wie ich es sonst so gewohnt bin, mit Kopfhörer auf, und Baum, Hund, Arm, Maus, und Co. wieder
    geben, sondern mal in eine für mich total interessante Variante.


    Sie wollte mit verdecktem Mundbild zwei Begriffe vorlesen, und ich soll sagen, ob die beiden Begriffe, ähnlich wie bei den Tönen, gleich, oder
    verschieden waren, und wenn ich meine, was verstanden zu haben, soll ich das sogar sagen, was sie gesagt hatte.



    Also fing sie mit dem ersten Paar an. Ich konnte sofort hören, daß die gleich waren.
    Beim nächsten Paar hatte es komisch im Ohr gezischt. Richtig gruselig! Ich habe zwar sofort raushören können, daß es zwei verschiedene Begriffe waren, und es auch gesagt.
    Aber auch direkt gefragt, was das war, weil es schon unangenehm gezischt hatte. Das waren Wörter mit "sch", "st", "zw" und so gewesen.



    Beim nächsten Paar konnte ich nicht nur sagen, ob gleich, oder verschieden, sondern ich habe die sogar verstanden und konnte die nachplappern [Blocked Image: http://www.dogforum.de/wcf/images/smilies/green/icon_shocked.gif] . Geil war auch, das DAS richtig war. Sogar das Gezische von der Schultüte klappte.
    Zwischendurch hatte die Logopädin mich gefragt, ob ich überhaupt mein Hörgerät ausgeschaltet habe [Blocked Image: http://www.dogforum.de/wcf/images/smilies/green/icon_lachtot.gif]. Meine Treffquote muß gar nicht mal so schlecht gewesen sein!


    Mann, was war ich baff, und auch richtig stolz gewesen! [Blocked Image: http://www.dogforum.de/wcf/images/smilies/green/icon_hurra3.gif]




    DAMIT kann ich weiter "arbeiten".
    Das tut richtig gut!


    Bin dann wieder nach Hause gefahren und habe einfach nur mit dem Alltag weiter gemacht, und so nebenbei "mitgehört".
    Auch zwischendurch mal das Hörgerät herausgenommen und nur mal die Umgebung durch das eÖhrchen wahrgenommen.
    Jetzt, wo die Einstellung leicht verändert worden ist, klingt es schon etwas besser.


    Auch Musik im Auto kommt richtig gut an. Es sind jetzt wenigere Stücke, wo das Geklingel wegen schnellen, "starken" Gesang und heftigen Beats vorhanden ist. Das stufe ich wieder für das CI als normal ein, weil es ja noch vom Gehirn "angelernt" und "umgewandelt" werden muß.



    Hach ja,
    Ich freue mich gerade so richtig!!!!! 8o :thumbsup:




    Schönen Gruß
    Sheltie

  • Juhuuuu, das klingt ja toll! Ich freu mich richtig für dich mit, Sheltie! Ich kann es mir richtig gut vorstellen, dieses Glücksgefühl, wenn man etwas richtig verstanden hat. Und woooow, dass Du die SCH´s so toll rauszischen hörst. Ich will auch :D !!!


    Weiter so! Und bitte auchfleißig weiter berichten... jetzt, wo die Einstellung besser passt, kommt sicher so einiges ins Rollen. Bestimmt hast Du bereits heute abend ganz viele neue Höreindrücke gewonnen :thumbsup:


    Liebe Grüße!


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Ich freue mich für Dich, Sheltie, weiter so!


    Das hört sich richtig gut an! Und es macht richtig Laune, das zu Lesen, nicht nur vom Inhalt her, sondern auch vom Schreibstil her, absolut eine Bereicherung!


    @Karina: Du wirst hoffentlich die Nächste sein, die so positiv von der EA berichtet! Übrigens, wie war die Pizza gestern? :D


    Viel Grüße


    Michael

  • Sheltie, ich hoffe, ich habe mit meiner Logopädin auch so viel Glück :rolleyes:


    Michael, die Pizza musste leider auf heute verschoben werden. Ich bin mit meinem Besuch ein bissl spazieren gegangen und als ich wieder zurück kam, stand mein Klinikessen schon am Bett. Es zurückgeben zu lassen hätte bedeutet, dass es weggeworfen worden wäre - und das konnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren :D


    Liebe Grüße!


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Sodele,


    ich "übe" ja viel, indem ich einfach nur im Alltag mitlaufe.
    Hörgerät ist ja auch immer an, und das hilft enorm!
    Stereohören ist gefühlsmäßig vorhanden, das tut richtig gut, daß das Hören allgemein auf beiden Seiten "verteilt" wird.


    Das Geklingele hat mit der Zeit ein wenig nachgelassen, war aber noch vorhanden.
    Ebenso etliche Pings und Püns.
    Aber Stimmen und Geräusche waren deutlicher vernehmbar gewesen. Das ist ja die Hauptsache!


    Ist schon spannend, welche Geräusche man plötzlich wieder hören kann. Das regelmäßige "Geklappere" der Uhr in der Küche [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_biggrin.gif
    Schritte, die im Flur entweder die Stufen herab, oder rauf gehen. Sogar den Unterschied kann man hören! Klasse!


    Ich bin auch dazu übergegangen, sehr oft das Hörgerät auszuschalten und nur mal eben so mit dem CI zu lauschen.
    Das kann man ja ganz gut beim Gassi gehen machen, oder wenn man die eigene Familie besucht, die ja einen kennt.
    Es kommt so langsam. Manches klingt noch "falsch", weil zu dumpf, und macht es schwer, etwas deutlicher zu hören, aber immerhin! [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_%5E%5E.gif]


    Und, ich verstehe etwas! Manchmal!
    Das tut gut!
    Habe mal meine Augen zu gemacht, und meine Mutter einfach mal was frei Schnauze ein Wort sagen lassen. Verstanden! [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_laola.gif]


    Weil dies schon recht gut klappte, habe ich einfach mal ein Hörbuch in den CD Player vom Auto eingelegt, das Hörgerät ausgeschaltet, und einfach mal alles auf mich zukommen lassen.
    Natürlich habe ich nicht alles verstanden, was ich auch nicht so wirklich erwartet habe. Aber, es kam doch eine Menge mehr verständlich an, als ich es wirklich gedacht hatte! Da war ich sogar selbst für einen Moment baff gewesen!





    Gestern war ich dann wieder im CI Zentrum gewesen.
    Der Techniker hat jetzt doch mal was etwas an meiner Hörkurve geändert, weil ich etliches zu dumpf, und alles mit "sch", "zw", "st" und sogar "ss" als extremes Gezische wahr genommen habe, und es als zweites Programm auf meinem R2D2 abgespeichert.
    Jetzt kann ich es mal im Wechsel testen.


    Die neue Einstellung klingt etwas ungewohnt hoch, im Vergleich zu vorher, manches kommt dann leicht "quäkend" an [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_lachtot.gif] , aber irgendwie klingt es trotzdem etwas besser als vorher.
    Rest ist wohl wieder die "Arbeit" vom Gehirn.


    An dieser Stelle möchte ich echt mal meinem Oberstübchen danken!
    Ist schon erstaunlich, zu was es in der Lage ist, zu verarbeiten und katalogisieren, und das noch in diesem Tempo!
    Ist manchmal wirklich verwunderlich, wie aus einer quäkende Stimme ein etwas tieferer Ton wird, der sich fast normal anhört, und das während eines Gesprächs!


    Auch das Geklingele hat nun zum größten Teil nachgelassen, kommt, wenn überhaupt, nur ganz leise und sehr kurz in Erscheinung, ebenso die Pings und Püns!



    Danach ging es wieder zu der Logopädin.
    Erst kamen die Fragen, wie meine Woche so gewesen war, was ich so gemacht habe, ob mir was aufgefallen wäre, und so weiter.


    Dann ging es auch schon los:
    Erst einmal wieder Geräusche mit 6 möglichen Beispielen. Diesmal Thema
    "Straßenverkehr". Dabei habe ich mich sehr gut geschlagen. Ich konnte
    den Dopplereffekt hören, also mußte es ein Fahrzeug sein, konnte nur
    nicht sagen, ob LKW oder Auto [Blocked Image: http://www.dogforum.de/wcf/images/smilies/green/icon_lol.gif]


    Auch Schritte, Steine vom LKW purzeln und so, gut getroffen.




    Dann mußte ich Zahlen "blind" nachplappern, die sie mir vorgesagt hatte, ihre Lippen hinter einem Buch verborgen. Also nichts vom Lautsprecher. Ich habe dazu noch meine Augen geschlossen. Habe wohl viele getroffen, nur wenige nicht sehr sauber verstanden!




    Dann hatte sie mir einen Zettel hingehalten, auf dem Obst und Gemüse gestanden hat. Zuerst hat sie alles einzeln vorgelesen. Danach sollte ich "blind" zuhören und
    zeigen, was ich gehört hatte.
    Schon direkt danach gab es eine Steigerung: Wir blieben beim Obst und Gemüse auf der Liste, aber diesmal hatte sie ganze Sätze gebildet. Eine Frau oder ein Mann ißt / kauft, oder was auch immer, mit dem Obst oder Gemüse. Ich sollte es blind heraushören.


    Da war wohl meine Trefferquote recht gut gewesen, daß sie anfing mich absichtlich zu "ärgern" [Blocked Image: http://www.dogforum.de/wcf/images/smilies/green/icon_lol.gif] . Eine Frau kauft fünf Äpfel, Der Mann ißt sieben Nüsse. So war das aber nicht abgesprochen [Blocked Image: http://www.dogforum.de/wcf/images/smilies/green/icon_lachtot.gif] Aber es hat erstaunlich gut geklappt!




    Dann ging es weiter mit Eßzeug, diesmal aber wieder aus dem Computer und über Lautsprecherbox, und Männerstimme. Also komplett was anderes. Das war wieder etwas gewesen, wo ich die Möglichkeit gehabt hatte, zu hören, und dann aus 6 Beispielen was zu wählen. Ich habe das überwiegend blind gemacht. Nur manches klang komisch, und dann habe ich es mir doch lieber auf dem Computerschirm zeigen lassen.
    War auch soweit okay!



    Weiter mit einer ellenlangen Liste aus ihrem Buch, was mit Ernährung zu
    tun haben kann, die ich dann wieder "blind" verstehen mußte. Bei vielen Wörtern klappte dies recht gut. Manches habe ich beim besten Willen nicht heraushören können, wie zum Beispiel Tee. Aus dem Ei habe ich ein Eis gemacht [Blocked Image: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_rofl3.gif]


    Dann meinte sie noch zu mir, sie wollte was ausprobieren. Sie hat mir eine Geschichte vorgelesen, und ich sollte dann mal sagen, ob und was ich vom Inhalt verstanden habe. Sie hat noch bei jedem Satz gestoppt. Ja, bis hier und da auf ein, zwei Wörter, habe ich die komplette Geschichte verstanden.
    Dann reichte es auch für den Tag.
    Es wurde langsam anstrengend, nur noch und das auch recht lange, nur über den CI alleine zu hören.




    Aber, ich muß schon sagen, ich war richtig zufrieden mit mir gewesen! [Blocked Image: http://www.dogforum.de/wcf/images/smilies/green/icon_hurra3.gif]



    Abends, beim Fernseh gucken, habe ich auch mein CI auf "T" gestellt, und zum ersten Mal in Stereo TV gehört.
    War ein schönes Erlebnis gewesen.
    Zwischendurch mal mein Hörgerät abgemacht, und nur über die CI Seite gehört. Dabei ist Untertitel recht hilfreich. Es hat geklappt, nachdem man sich etwas eingehört hatte.


    Joah,
    so langsam wird es was 8o :D




    Auch Musik hören, was ich ja unterwegs im Auto immer mache, klappt recht gut.
    Da gibt es noch ab und an Stücke, welches nur mit Geklingele "übersetzt" wird, aber vieles klingt nicht mal so schlecht.
    Da kam auch ein Rap-Stück von der 3. Generation vor "Bitte nicht".
    Ich muß gestehen, daß ich damit gerechnet habe, daß dies auf jeden Fall "verklingelt" wird, weil es ja recht schnell gesprochen/gesungen wird, mit mehrere Stimmen und dazu noch der etwas härtere Takt.
    Und ich habe echt den Text (der mir natürlich auch bekannt war) verstanden! 8o
    Das war echt mal eine positive Überraschung gewesen!




    Schöne Grüße noch
    Sheltie

  • Also,


    mir wurde gesagt, daß ich noch viel mit HG machen soll, damit das Gehirn die Geräusche besser verknüpfen kann.
    Das scheint bei mir auch recht gut zu klappen.


    Ich selbst lege schon öfters das HG ab, um vieles einfach mal so zu "hören", und zu "testen".
    Laufe morgens nur mit R2D2 herum, oder nach der Arbeit, beim Gassi, während ich Essen koche, oder sogar beim TV mit Untertitel gucken.
    Beim Autofahren ist das HG zwischendurch auch öfters ausgeschaltet, und ich höre dann Musik auf der CI Seite.
    Bisher klappt dies ganz gut.
    Aber ich will es auch nicht übertreiben.




    Schönen Gruß
    Sheltie

  • Hallo Sheltie,


    das klingt ja suuuuper! :thumbsup:


    Unterschied zwischen Stufen herab und herauf kannst du erkennen?! Knaller!
    Und Mutter frei Schnauze redend verstanden, ha ha... toll! Und Hörbuch während der Autofahrt ansatzweise verstanden.
    Dann hast du ja schon ein recht gutes Sprachverständnis?
    Und das 1 Monat nach der EA...


    Fein, dass das HG auf der anderen Seite dir hilft, Geräusche zuzuordnen. Das war für mich ebenfalls eines der Argumente,
    erstmal nur 1 Ohr implantieren zu lassen!


    Und das mit dem übertreiben... na ja, ich glaube, wenn es bei mir mit dem hören (und hoffentlich verstehen) losgeht, kann
    ich bestimmt gar nicht mehr genug davon bekommen :thumbsup:


    Liebe Grüße & Wuff Wuff :D


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Dann hast du ja schon ein recht gutes Sprachverständnis?

    Aus meiner reinen Schwerhörigenzeit, ja.
    Ich habe früher viel nur mit rechts gehört, Hörspiele von Kassettenrekorder, Telefon, und auch TV geguckt, da die linke Seite einfach nur "schwach" war.
    Ich wollte mit der Lautstärke auch nicht so hoch gehen, und damit meinem rechten Ohr noch mehr zu schaden.
    Nach meinem Hörsturz rechts, mußte ich mit links "neu" üben, daß ich auch da ein Sprachverstehen bekomme.
    Was nach 10 Jahren auch so langsam der Fall ist.



    Ich merke jetzt schon, wenn ich auf der Arbeit beidseitig höre, daß mein rechtes Ohr schon (wieder) "dominant" wird ^^ , so wie es auch früher der Fall war.
    Die Geräusche scheinen überwiegend auf rechts anzukommen. Links höre ich natürlich weiterhin was, aber es fühlt sich wieder leiser an. Ich höre eher den "schrägen Tonfall" von der CI Seite, als mein "natürliches Hören" mit dem HG Ohr.



    Unterschied zwischen Stufen herab und herauf kannst du erkennen?! Knaller!

    Ich fand es auch total spannend.
    Hätte ich es auch nicht so gedacht 8o
    Ich höre was, und denke rauf/ bzw. runter, sage es meiner Kollegin, und die nickt :D
    Und nein, die würde mich nicht anlügen. Sie staunt ja selbst.
    Wenn ich mal was nicht identifizieren konnte, sagt sie mir dann, was ich gehört habe.

    Und das mit dem übertreiben... na ja, ich glaube, wenn es bei mir mit dem hören (und hoffentlich verstehen) losgeht, kann ich bestimmt gar nicht mehr genug davon bekommen :thumbsup:

    Ich merke auch jetzt, daß ich immer mehr mein HG abschalte, und einfach nur mal so lausche.
    Ohne Druck.
    Kommt was verständlich an, freu ich mich natürlich.



    Gerade ein Beispiel gehabt: Ein Kollege war bei mir im Büro, wir hatten miteinander gesprochen.
    Dann ging sein Handy los, und er ging ran.
    Ich schaltete mein Hörgerät aus, und habe mich auf meinen Computer konzentriert. Trotzdem konnte ich verstehen, was er da so gesagt hatte 8o
    DAS war echt der Knaller gewesen!



    Zwischendurch schalte ich ab und an mal von Programm 1 auf 2, um einfach mal ein Vergleich zu haben.




    Schöne Grüße
    Sheltie

  • Gerade ein Beispiel gehabt: Ein Kollege war bei mir im Büro, wir hatten miteinander gesprochen.
    Dann ging sein Handy los, und er ging ran.
    Ich schaltete mein Hörgerät aus, und habe mich auf meinen Computer konzentriert. Trotzdem konnte ich verstehen, was er da so gesagt hatte
    DAS war echt der Knaller gewesen!


    Habe das Gleiche bei meiner Frau gemacht, ich kann Dir sagen, was ich da gehört habe..... ;( .......nur ein Scherz, aber den Ball musste ich aufnehmen! :thumbsup:


    Gruß


    Michael