Das Sheltie hat nun auch ein eOhr - inzwischen sind es sogar zwei eÖhrchen!

  • Hallo Sheltie, danke für Deinen Bericht und weiterhin viel Erfolg mit der tollen Logopädin!

    Mir geht es wie flocke , die Übung für SSD wie mich ist super, kenne ich noch nicht.:thumbup:

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910

  • Sheltie, man kann dir zu deiner Logopädin nur gratulieren!

    Solche gibt's nicht überall.

    Ja, sie ist wirklich toll!


    Dabei kommt einem selbst das Ganze nicht wirklich viel vor, was sie macht. Und das, obwohl ich sehr viel hören und nachplappern muß ^^

    Vieles macht eher einen spontanen Eindruck, und eben trotzdem angepaßt an dem, was man selbst leisten kann, und den Versuch, noch etwas mehr beim Patienten herauszukitzeln.

    Sie fragt ja auch nach besonderen Wünschen.

    Wer bestimmte Ziele hat, sollte dies auch sagen, denn die werden berücksichtigt und speziell geübt.



    Da meine linke CI Seite ja noch relativ "frisch" ist, hatte sie mir irgendwann mal reine Geräusche vorgespielt.

    Alles, was irgendwie mit Wasser zu tun hatte.

    Links kamen auch diese wassertypische Geräusche an. Aber, bis auf sehr, sehr wenige Ausnahmen klangen vieles für mich doch zu ähnlich. :S


    Mal als Beispiel Dusche und Regen.

    Beide Versionen hatte dieses typische, monotone Prasseln gehabt. Mit links alleine hatte ich überhaupt keinen Unterschied gehört. Da hätte ich nur raten können.

    Dann haben wir was versucht, und ich habe die rechte Seite dazuschalten dürfen. Prompt hörte ich den kleinen, feinen, aber doch deutlichen Unterschied heraus! Konnte dann sofort bestimmen, ob es nun die Dusche, oder doch nur der Regen war.


    Da merkt man ziemlich gut, daß die linke Seite noch nicht optional eingestellt worden ist, bzw. das Gehirn ja auch noch eine Weile braucht, neu "trainiert" zu werden.

    Ich selbst fand das Ganze unheimlich spannend!



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Moin Sheltie,


    Diese Logopädin, arbeitet die in einer Praxis oder ist sie gar die Inhaberin derselben? Im ambulanten CI-Reha-Betrieb kann ich mir ihre tolle Arbeit mit dir kaum denken.

    Du Glückliche!


    Greetz

    Martina

  • Die Klinik hat ja ein eigenes CI Zentrum.

    Dort ist sie angestellt, neben einiger weiteren Leuten :)

    Ich schätze, das ist einfach eine, die sich genau den richtigen Beruf ausgesucht hat!



    Da sie auch die Musiktherapie durchführt (war wohl ihre eigene Idee gewesen) und ich da sehen kann, wie sie mit den anderen CI Patienten umgeht, die ja teilweise doch etwas schlechter hören als ich (so etwas hätte ich mir im Leben nicht denken können! Dachte stets, daß ich nur, wenn überhaupt, bestenfalls Mittelmaß werden würde, von den Ergebnissen her), merke ich, daß es einfach ihre Art ist.


    Sie ist einfach ein :saint: und geht augenscheinlich in ihrem Beruf auf.


    Ich bin jedenfalls froh darüber, daß ich auch mal Glück habe ^^


    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Das tönt super, wenn jemand so engagiert ist und mitdenkt, toll! Da würden wir alle gerne mitmachen.

    Ich habe zum Glück auch jemanden gefunden, der sehr auf mich und meine Bedürfnisse eingeht, das tut gut und ist enorm bereichernd.


    @matzedem

    Diese Übung heisst Dichotisches Gehör und kann man z.B. bei Audiolog 4 üben. Ich finde diese Übung sehr spannend, bin ja auch SSD und wenn ich mit Kopfhörer und Minimic übe, dann kommt nur das gute Ohr an das Wort heran. Wenn ich den Kopfhörer ein bisschen weg halte vom guten Ohr, dann höre ich beide Wörter.

    Ist aber mehr eine Spielerei.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Ich bin schon so gespannt auf die EA und diese hier genannten Übungen klingen wirklich nicht langweilig.
    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • Hallo Sheltie,


    Da hast du ja echt ne Perle erwischt, freu mich für dich. Ich hoffe, wir haben dann auch annähernd so kompetente Leute ?.


    VG Fibi

    Sohn (18 Jahre) rechts HG Linx von Resound bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • Sheltie

    Changed the title of the thread from “Das Sheltie hat nun auch ein eOhr” to “Das Sheltie hat nun auch ein eOhr - inzwischen sind es sogar zwei eÖhrchen!”.
  • Hallo Ihr Lieben,


    lange habe ich überlegt, ob ich hier in meinem Erfahrungs Thread überhaupt noch meinen CI Werdegang über meine aktuelle Situation schreiben soll. Schließlich wurde an einer anderen Stelle schon indirekt beschuldigt, daß Erfahrungen wie die meine für andere zum „Nachteil“ ausgelegt werden können, weil das die Situation der anderen „verfälscht“. X(


    Ehrlich gesagt, erschließt sich mir nicht so ganz wirklich der Sinn dahinter, doch es hatte schon dafür gesorgt, daß ich keine Lust mehr hatte, über meine eigene Hörreise zu berichten. ?(


    Nun, auf der anderen Seite kann ich nun einmal nichts an der Tatsache ändern, daß die Cis mein Leben zum Positiven verändert haben! Sicher, ich habe nun Prothesen, und keine Hörhilfen mehr, ich bin immer noch schwerhörig, wenn anscheinend auch nicht mehr hochgradig. Ich bekomme immer noch manche Dinge nicht mit, muß zwischendurch schon mal nachfragen, manchmal auch öfters, und ich habe immer noch meine Schwierigkeiten in ganz besonders lauten Umgebungen. Daran wird sich auch nie was ändern! Dieser Tatsache bin ich mir voll bewußt. Spiele es nicht herunter, doch es stört mich auch nicht weiter! Auch nicht, daß ich es sehr wahrscheinlich nie „abschalten“ kann.


    Es gibt noch was anders im Leben, und damit geht es für mich also weiter!

    Auch habe ich nach wie vor hier und da einige Rückschläge zu erleiden, wie wir CI Träger hier doch alle!

    Ich halte mich damit nur nicht so lange auf, oder lasse mich davon herabziehen. Will ich unbedingt ein bestimmtes Hör-Ziel erreichen, dann überlege ich mir, wie ich das erklärte Ziel doch noch erreichen könnte, und übe dann auch dementsprechend! Aktuell habe ich ja noch Reha, kann also meine Logopädin da mit einbeziehen. Schließlich tu ich alles ausschließlich für mich! Nur deshalb sind meine Cis für mich ein großartiger Erfolg!


    Mir persönlich ist in meinem Leben nach wie vor die Musik ganz wichtig. Irgendwann will ich auch wieder viel mehr selbst musizieren. Aktuell fehlt mir einfach die Zeit dazu. Im Augenblick höre ich täglich viel Musik, bei jeder sich bietenden Gelegenheit! Am liebsten mit dem mp3-Player und Kopfhörer auf den SPs, manchmal aber auch per Gerät mit Lautsprecherboxen, welches im Raum steht, und ab und an mit meinem Minimic. Aktuell bin ich auf der Suche nach einem neuen Musikstück, worauf ich mir dann eine neue Choreo basteln kann.

    Also habe ich beschlossen, mich noch einmal kurz zu äußern, wir kommen somit gleichzeitig auch zum allerletzen Beitrag von mir in meinem Thread, um meinen Bericht von meiner höchsteigenen Hörreise komplett zu machen!



    Inzwischen haben wir September 2019, und meine zweite Rehazeit (also mit dem frischen linken CI Ohr) neigt sich so langsam dem Ende zu. Der nächste Besuch im CI Zentrum ist gleichzeitig auch mein allerletzter, und es findet schon die Abschlußkontrolluntersuchung , und zeitgleich wohl auch die alljährliche Kontrolle vom ersten CI statt. Von da an, werde ich nur noch einmal jährlich zum CI Zentrum müssen! Oder, wenn mal was anliegen sollte. ^^


    Nach einer ziemlich langen Pause in der ersten Jahreshälfte ging es also wieder mit meiner Reha weiter. Ich werde ganz zu Anfang der Stunde von meiner Logopädin stets gefragt, ob mir im Alltag was Besonders aufgefallen ist, und, ob ich was ganz bestimmtes üben möchte. Bisher habe ich stets verneint, und meine Logopädin einfach machen lassen. Immerhin hat sie ganz gute Ideen, und sorgt oft dafür, daß das Niveau und die Schwierigkeitsstufe von meinem Hörtraining recht hoch gehalten wurde!


    Doch, ehrlich gesagt, gab es da schon etwas, was mich doch total reizen würde! Ich glaube, für ein CI Training ist mein Wunsch schon etwas ungewöhnlich! Also habe ich mir ein Herz gefaßt, und der Logopädin meinen Wunsch mitgeteilt. Was kann das schon schaden? Ich werde ja schon sehen, was dabei herauskommen wird! Nur wer was sagt, wird es auch wissen, bzw. gewinnen! :saint:


    Also habe ich vorsichtig angemerkt, daß es mich schon reizen würde, herauszufinden , ob ich in der Lage bin, einen einzeln gespielten Ton herauszuhören, und durch Ausprobieren auch wieder finden zu können. Also nicht, sie spielt einen Ton, und ich sage dann, das ist das A. DAS werde ich definitiv niemals können! Konnte ich vorher auch schon nicht. Das wäre also wirklich utopisch! Aber suchen, und finden, das wäre doch mal was!

    Meine Idee war dann so, daß sie dann einen Ton anspielt, diesen hält, das Ganze für mich dann verdeckt, damit ich nichts sehen kann, und ich dann selbst auf einem anderen Instrument dann den Ton suche.


    Was soll ich sagen? Die Logopädin fand die Idee gut! ^^

    Meine Idee wurde nur leicht anders umgesetzt. Sie hatte dann auch direkt das Keyboard geholt und es vor mit auf dem Tisch gestellt. Dann hatte sie sich neben mich hingesetzt. Ich mußte meine Augen schließen, und sie hatte einen einzigen Ton drei Mal direkt hintereinander angeschlagen. Danach durfte ich meine Augen aufmachen, und mich auf die Suche begeben. Ich habe dann meinen Finger einfach irgendwo auf eine der Tasten abgesetzt, den Ton gespielt, und wollte mich dann auf diese Weise langsam hoch, bzw. runter klimpern. Manchmal habe ich sogar direkt beim ersten Anschlagen DEN Ton gefunden! Die Übung endete ja erst damit, wenn ich sagte, daß ich glaube, DAS ist nun der Ton!


    Interessanterwesie habe ich oft geschafft, sofort den richtigen Bereich aufzusuchen, um von dort aus mit meiner Suche starten zu können, und damit alleine habe ich schon meine Logopädin in Erstaunen versetzt! ^^ Manche Töne habe ich gefunden, und manchmal lag ich nur ganz leicht daneben. Sie hatte dann zum Beispiel ein D gespielt, und ich glaubte dann beim Herantasten, daß es das E gewesen sein könnte. Diese Tasten liegen direkt nebeneinander!


    Ich muß gestehen, daß mir diese Übung so richtig Spaß gemacht hatte! Und ich glaube, meiner Logopädin auch! Das war mal komplett was anderes gewesen! Sie hatte dann dafür gesorgt, daß ich auch in den noch mir wenigen verbliebenen Stunden bißchen was mit Musik, machen durfte. Auch mit einem anderen Instrument.

    Am PC gab es noch Töne Unterscheidungshören in Form vom Gleich, oder Höher, oder Tiefer, und wir reden hier von Töne, die recht nahe beieinander sind! DAS war eine Herausforderung pur für mich gewesen!

    Sie hatte auch die Schwierigkeitsstufe am Keyboard erhöht, indem sie nicht nur einen einzigen Ton, sondern gleich zwei angespielt hatte, die auch recht weit auseinander lagen, die ich dann suchen mußte. Das ging noch halbwegs. Bei vier, fünf Tönen bin ich dann doch arg an meine Grenze gestoßen! Selbst, als wir den Bereich nur auf eine Oktave beschränkt hatten. Dennoch hat es Spaß gemacht!

    Erstaunlicherweise hatte das Ganze insgesamt deutlich besser geklappt, als ich es echt erwartet hatte!




    Außerdem hatte ich noch das Glück gehabt, daß es en Musik Workshop für CI Träger veranstaltet wurde! An dem habe ich dann doch direkt teilgenommen!

    Leider wurden die drei Möglichkeiten der Kurse zeitgleich X/abgehalten, und man konnte sich nur für eines entscheiden! Ich hätte sonst wohl echt alle mitgemacht! :D


    Kurs 1: Thema Rhythmus . Das wurde auch von „meiner“ Logopädin zusammen mit ihrer Kollegin geleitet. Das kannte ich ja schon von unserer Musiktherapie! Also habe ich das lieber sein gelassen, weil ich ja doch eine (neue) Herausforderung haben wollte!


    Kurs 2: Thema Musik für zu Hause. Klang schon deutlich interessanter für mich! Nur, es hörte sich auch so an, als ob es rein App orientiert war. Das ist nicht so ganz meine Welt, zumal ich auf meinem BB Smartphone auch keine Android oder Apple Apps runterladen und benutzen kann.


    Also dann der dritte Kurs, wo ich eigentlich überhaupt nicht hin wollte. :D Warum? Nun ja, es hatte das Thema: Singen. :rolleyes:

    Eigentlich ja DIE Herausforderung für mich, und natürlich auch für meine Mitstreiter! :saint:

    Geleitet wurde der Kurs von einer erfahrenen Sängerin, die auch als Musiktherapeutin arbeitet, und den Menschen generell das Singen nahebringt, oder denen hilft, sauberer zu singen und die Töne zu treffen.

    Das Besondere an ihr: Sie ist normalhörend, und inzwischen hat sie selbst auch ein CI! Sie kennt also ganz genau unsere Probleme, und hat uns gezeigt, daß es man es bewältigen kann!


    Zuerst gab es ein bißchen Training! Viva la Musica, Atemtechnik, Mundhaltung, Ton halten, verschiedene Töne produzieren, und so weiter. Die Musiktherapeutin hat es richtit toll gemacht! Hat viel erklärt, super Beispiele gebracht, und hat selbst sehr viel vorgemacht, und uns somit etwas die Scheu genommen, zu singen.

    Und als Gruppe singt es sich auch definitiv leichter, als alleine. :)

    Zum Schluß hat sie mit uns zwei Stücke einstudiert. „Es klingen die Lieder“ und „Abendstille überall“.

    Sie war mit uns sogar total zufrieden gewesen, eigentlich sogar mehr als das! Sei meinte sogar, sie würde mit uns so gerne einen CI Chor gründen wollen. 8|:S

    Leider war das Workshop viel zu schnell zu Ende gewesen!





    Ich kann Euch nur empfehlen, sollte so etwas in Eurer Nähe geben, und Ihr habt ein kleines bißchen Interesse daran, dann nutzt diese!

    Ihr werdet echt eine schöne Erfahrung damit machen!

    Gerade die CI Träger, die an Musik interessiert sind!





    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Wow, was für ein toller Bericht!!! Das hört sich total spannend an. Ich übe auch viel mit Musik. Erst HG + CI zusammen wobei das HG deutlich leiser ist und dann nur mit CI. Interessant finde ich wie mein Gehirn die fehlenden Töne hinzufügt. Wenn ich nur mit CI Musik höre ist es natürlich anders aber die Titel sind klar erkennbar und es stört mich nicht sehr wenn was fehlt. Mit HG + CI fällt das natürlich viel mehr auf. Aber ich bin ganz optimistisch, dass da noch mehr Balance reinkommt.

    Übrigens sehr ich überhaupt gar keinen Grund warum Du hier nicht von Deinen tollen Erfahrungen berichten solltest. Ganz im Gegenteil. Mir gefallen solche Berichte, weil diese meinen Horizont erweitern und mich auf neue Ideen bringen. Bei uns steht ein altes Klavier...das werde ich direkt mal ausprobieren. Chor für CI-Träger fände ich cool. In Frankfurt gab es letztes Jahr ein solches Projekt, leider wird es nicht fortgeführt. Da würde ich sofort mitmachen.