Bad Nauheim- Lange Wartezeiten

  • Hallo Zusammmen,


    Habe ein CI Re-Implantation gehabt letztes Jahr weg.extreme Schwindelattaken,seit July 2015 habe ich bewilligt bekommen für eine Reha in Bad Nauheim.
    Mitte Juli wurde ich dort angemeldet,damals hieß es 9 Wochen Wartezeit,habe mich gefreut.
    Heute habe ich angerufen wg. Termin,wann ich dran kommen würde.Plötzlich sind jetzt 3 Monaten!
    Das die in Bad Nauheim manche so unfreundlich sind und warum müssen wir aus Bayern,so lange warten,es geht nicht nach der Reihe-Warteliste!werstehe ich nicht.
    Ich hoffe es sehr,das ich zumindest dort als eine normale Bürgerin akzeptiert würde,auch wenn ich jetzt noch 3 Monate warten muss.


    Grüße an alle


    Amadea

  • Komisch, ich hatte sofort eine Zusage und Termin und musste selber nach hinten verschieben.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Das frage ich mich auch??
    Ich habe ab der RV- Zusage bis zum Termin knapp 9 Wochen gewartet. Allerdings habe ich dort nicht angerufen und mich somit nicht verraten, dass ich hannoversches Hochdeutsch spreche ;)

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). 5.11.19 bis 10.12.19 Sonnet 2 zum Ausprobieren.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Ich habe von einigen Leuten hier auch gehört warte Zeit bis zu 4Monate seien drinn. Ich hab mich auch erkundigt bei anderen Ci-Träger aus anderen Bundesländern denen wurde das selbe gesagt.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Naja, lange Wartezeiten in BN sind "normal". Ich musste, glaube ich, nach meiner Zusage im März (?) bis Juli warten, bis ich endlich nach BN durfte.


    Was ich allerdings schlimmer finde, dass man so kurzfristig mitgeteilt bekommt, wann die Reha beginnt. Das hat meinem Arbeitgeber nicht so gepasst: Zwei Wochen vor dem eigentlichen Reha-Beginn bekam ich die Einladung und mein Chef musste sehr schnell handeln, damit ein Kollege gefunden werden konnte, der meine Arbeit weiter macht. Außerdem musste ich den geplanten Reha-Beginn um eine Woche verschieben, weil ich da auf einem Weekend-Trip war.


    Aber ich kanns mir nicht vorstellen, dass die Patienten unterschiedlicher Herkunft unterschiedliche Wartezeiten haben.


    Dass die Damen am Telefon unfreundlich sind/waren, kann ich nur bestätigen!

    Links: Seit Dezember '12 Cochlear Nucleus 5
    Rechts: Seit November '13 Cochlear Nucleus 6

  • Wundert mich schon etwas erst lange Warten und dann muss es zackzack gehen. Ich hatte 2013 das Glück das ich fast 4Wochen Zeit hatte von Termin zusage bis zur Reha.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • diese hinhaltetaktik war bei mir ja auch ein grund warum ich auf ambulant umschwenkte. man konnte mir keinen fixtermin geben, weil durch die stetige verlängerung derer, die da sind, könne man nie planen wann zimmer frei sind.
    verständlich wenn die verlängerungen so kurzfristig verlängert werden.

    Liebe Grüße
    Martina


    OP: bilaterale Versorgung, 01.04.2014, Cochlear N6, CI422, EA 06.05.2014 (( :thumbsup: ))


    hörwelt - hearworld mein blog



    Wolle online kaufen

  • Ja, aber das ist kein Problem, das nur Bad Nauheim hat, sondern jede stationäre Rehaeinrichtung.
    Und dass die Wartezeiten so lange sind, ist auch nicht deren Schuld, denn wo sollen sie denn spontan noch ein paar Betten hinstellen? Wenn es voll ist und trotzdem so viele da hin wollen, dann ist es halt voll. Würde sich eine Vergrößerung dauerhaft lohnen, hätte man das wohl getan. Würde man in Zeiten hohen Andrangs alles auf 2 Wochen kürzen und jegliche Verlängerung streichen, würden auch alle rumheulen ;) Man könnte sich ja auch eine andere Klinik suchen.
    Damit schließ ich mich der Frage an, wie man auf die Idee kommt, dass Wohnortunterschiede gemacht werden. Sollten dafür keine wichtigen Gründe vorliegen, sollte so ein diskriminierender Vorwurf meiner Meinung nach nicht einfach in einen öffentlichen Raum gestellt werden.


    Bei meiner letzten Reha bekamen wir Dienstag Nachmittag den Anruf, dass ein paar Mitpatienten und ich doch nicht am morgigen Mittwoch anreisen dürfen, obwohl die Koffer natürlich schon dort waren. Das ist doch mal flexibel.

    Habe gerade die Tauben am Marktplatz gefüttert, aber der Polizist meinte, ich soll endlich die Gehörlosen in Ruhe lassen.

  • Das mit der Verlängerung ist auch so ne Sache. Bei mir wurde die Gleich zuanfang gestellt. Nur die RV brauchte die ganzen 3Wochen bis zu Verlängerung durch war, sprich ich saß schon fast auf gepackten koffern, als man mir mitgeteilt hat das ich noch mal 2Wochen länger dableiben kann.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Ich war zur Reha in Rendsburg. Die haben feste 4-wöchige Reha-Termine. Alle Teilnehmer fangen an Tag x an und hören an Tag y auf. Verlängerungen gibt es nicht. Die Termine sind auf deren Website ersichtlich. Das finde ich optimal. Die Reha selbst war auch sehr gut.
    Grüße Paula

  • paula so kannte ich das auch von einer mutter-kind-kur, die ging über fixe 3 wochen ohne wenn und aber.


    den aspekt der verlängerung kann ich ja gut nachvollziehen, nicht jeder kann gleich schnell lernen, nicht jeder kommt mit gruppe, telefonieren, musik usw. gleich gut klar, somit ergibt sich erst aus der rehazeit heraus der bedarf wie es weiter gehen soll. dennoch ist terminmanagement eben das einzig was wirklich zählt, wo das nicht klappt, gibts unweigerlich immer verärgerungen.


    das betrifft aber alle, nicht nur die ein oder andere genannte. wie oben schon erwähnt hab ich aus persönlichen gründen die stationäre gewandelt in ambulant.

    Liebe Grüße
    Martina


    OP: bilaterale Versorgung, 01.04.2014, Cochlear N6, CI422, EA 06.05.2014 (( :thumbsup: ))


    hörwelt - hearworld mein blog



    Wolle online kaufen

  • Hallo,


    ich kann mir ebenso nicht vorstellen, dass es von Wohnort des Patienten abhängig sein soll.
    Bis man Kostenzusage erhält vergehen bei manchen Patienten auch schon einige Wochen/Monate und wenn den Patient nicht die entsprechende Klinik zugeordnet ist welches Patient gewünscht hätte, stellt man einen Umwidmungsantrag und das kann auch wieder einige Zeit vergehen bis dies "durchgeht - wenn überhaupt"!
    Das ist die eine Seite und hier kommt von eine Userin der Eindruck dass nach Kostenzusage die Patienten nicht der Reihe nach einbestellt werden - was durchaus möglich wäre. Aber da kann sein, dass Patient selbst verschieben musste und dann geht die Wartezeit ggf. von vorne los etc. Aber an Koppelung der genannten bevorzugung kann ich mir nicht vorstellen und wäre denke ich auch gar nicht zulässig - von daher wäre ich mit der vermutete Argumentation vorsichtig.


    In Bad Nauheim ist es jedoch bekannt, dass die Wartezeit lang sein kann (der Durchschnitt von 3 Monaten ist daher nicht ungewöhnlich), aber nicht unbedingt sein muss!
    Es gibt bekanntlich noch CI-Reha in Bad Grönenbach (die haben definitv feste Rehazeiten und demzufolge auch feste Rehagruppe, glaube 3-4 mal im Jahr gibt sogenannte CI-Reha), in St. Wendel ist wie in Bad Nauheim wöchentliche An-/Abreise möglich, hat auch keine feste Gruppe, ist aber weniger überlaufen wie Bad Nauheim..... in St. Wendel hätte ich von Kostenzusage bis Rehabeginn schon in ca. 8 oder 14 Tagen beginnen können, welches ich aufgrund bereits geplante Urlaub verschieben musste.
    In Bad Berleburg hätte ich quasi "morgen" anreisen können, das war im Dezember. Es kommt auch auf die Monate/Jahreszeit/Feiertage an.... über Weihnachten und zwischen den Jahren wollen die meisten Patienten keine Reha machen sondern die Feiertage bei Familien verbringen. Ich wollte ebenso den Jahreswechsel daheim verbringen und verschob dies auf Anfang Januar - selbst da waren noch wenig Rehabilitanten im Hause!
    Da Bad Nauheim jetzt mit Bad Salzufflen kooperieren tut, denke ich mal, dass dort eher Rehatermine erhältlich sind als wie in Bad Nauheim, da Bad Salzufflen noch nicht sooo bekannt ist - auch wenn dies von Dr. Zeh und Hr. Rehbein geleitet werden, da die zwischen beiden Kliniken für die Anfangszeit (Bad Salzufflen gibt es seit 1 oder knapp 2 Jahren) pendeln tun.
    Es kommt darauf an weswegen eine Reha notwendig ist, ob Kostenträger eine Frist setzt innerhalb welcher Zeitraum die Reha stattfinden soll und letztendlich ob Betten in jeweilige Rehakliniken frei werden - denn nicht jedes Patient nimmt Verlängerung an, aber nach meinem Eindruck nehmen die meisten die Verlängerung an.
    In St. Wendel hätte ich Verlängerung bekommen können - wollte ich auch annehmen, leider hatten die versäumt den Verlängerungsantrag zeitiger zu stellen, dass nach Genehmigung plötzlich in Rehaklinik kein Bett mehr frei war und ich die Heimreise antreten musste.


    In Rehzentrum Rendsburg wovon Paula schrieb ist keine Medizinische Reha. Da gibt nur feste Rehazeiten. MutterKindKuren kann auch wieder anders laufen.
    Rehakliniken wo wg. zb. Orthopätische Behandlungen gemacht werden, sei es durch Unfall, Schlaganfall o.ä. kann auch keine feste Termine geben, da auch hier geschaut werden muss inwiefern die jeweiligen Patienten Rehafähig sind.
    Achja in Bad Berleburg ist schon eine Patientin welches ebenso in der Hörgeschädigte Abteilung war heimgeschickt worden, weil nicht Rehafähig war.


    Wieviele Patienten (die eine CI Reha machen) zeitgleich vor Ort sein können, weiss ich nicht genau. Damals war Bad Nauheim ca. 25/30 ist aber soweit ich mitbekam aufgestockt worden! St. Wendel sind glaube um die 20 Patienten. In Bad Grönenbach pro Rehablock sind soweit ich mitbekam ca. 12 Patienten! Bad Salzufflen weiss ich gar nicht wieviele Plätze dort gibt, für Anfangzeit waren aber wie man mir sagte 10 oder sogar 15 Patienten da und das ist schon viel für Erstrehagruppe in Bad Salzufflen!
    Dies ist nur meine Einschätzung und was ich von div. Personen erfuhr und somit keine endgültige Angaben!


    Gruß
    Sandra

  • Mit Bad Nauheim habe ich ebenfalls Probleme, schon vor einem dreiviertel jahr wurde meine dortige zweite Reha bewilligt, mein Wunschtermin war August 2015, dies wurde dem dortigen Team zur Kenntnis gebracht, man werde versuchen diesem Wunsche zu entsprechen, war deren Antwort.


    Monatelang tat sich überhaupt nichts, anfangs wurden Urgenzen ignoriert, folglich kam die Urlaubszeit was abermals Koordinierungsproble mit sich brachte, plötzlich kam etwa Mitte August ein Mail, ich könne unverzüglich das gewünschte Doppelzimmer beziehen, dies wäre nun frei. Mein Problem, bin Imkermeister mit einer stattlichen Anzahl von Bienenvölkern, dies wusste das dortige Team, kann also nicht stante pede losbrausen, folglich musste der Termin abgesagt werden. Nun herrscht Funkstille, offenbar haben es die Nauheimer nicht notwendig Kundenwünsche zu befriedigen.

  • Josef, ich verstehe das nicht so ganz- du planst für August eine Reha, bekommst auch den Termin und stellst fest, dass du nicht ohne weiteres einfach so verreisen kannst, weil für die Bienen nicht gesorgt werden kann. Ich will jetzt nicht schlaumeiern, aber in deiner Situation und mit deinen Plänen hätte ich schon Plan A und B in peto, falls ich wirklich innerhalb weniger Tage, wohlbemerkt auf eigenen Wunsch, weg fahren müsste. Hast du denn keine Sicherheit, keine Hilfe oder Ersatz, wenn du urplötzlich krank wirst, ins Krankenhaus musst, und tagelang, womöglich wochenlang die Völker nicht betreuen könntest (was wir natürlich jetzt nicht wollen)?
    Das hat mich jetzt doch ziemlich stutzig gemacht.
    Tja, und befriedigen, das ist so ein Ding in den Kliniken, da herrscht Hochbetrieb mit üblichen Personalmangel, da Sparmaßnahmen, und Befriedigen von Patienten ist kaum drin. Man ist mehr auf Behandlungserfolge fixiert.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). 5.11.19 bis 10.12.19 Sonnet 2 zum Ausprobieren.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Hallo Sandra,


    also in Bad Salzuflen geht es nicht schneller. Im Gegenteil. Meine Reha ist auch verschoben worden, weil es nur 5 Zimmer für CI-Patienten dort gibt und ja, alle haben halt Verlängerung bekommen. Nur die schwammige Aussage wir bestellen Sie für Oktober ein mit Nachricht 14 Tage vorher finde ich nervig. Jetzt warte ich schon seit Genehmigung der RV 3 Monate, das frustet so langsam. Wenn ich bedenke, dass ich den Rehaantrag im Februar gestellt habe, durch die Umwidmung 8 Wochen warten musste bis sie genehmigt wurde und jetzt nochmal 3 Monate warten muss bin ich schon genervt.
    Und zusätzlich muss ich mich auch selber um die Fahrkarte und den Koffertransport kümmern, das hat die RV so entschieden. Finde ich nicht so prickelnd. Jetzt sitze ich wieder auf heißen Kohlen und renne jeden Tag zum Briefkasten ob ich endlich Nachricht habe. Wenn heute nichts im Kasten ist, rufe ich wieder dort an. Ich finde, wenn alle Verlängerungen bekamen, müssen sie doch wissen wie lange die Patienten dort bleiben und mir einen fixen Termin nennen können. Also irgendwie verstehe ich das alles nicht.
    Gruß Manuela

    linkes Ohr Cochlear Implantat Nukleus 6 CP 910 seit dem 14.02.2017
    rechtes Ohr Cochlear Implantat Nukleus 7 CP 1000seit dem 20.09.2018


    Man ist nicht behindert, man wird behindert!

  • Hallo,
    etwas behaupten kann mann nicht, jeder Fall ist unterschiedlich.
    Ich habe mein CI erst 3 Monaten. Von der Uni Klinik haben Sie ein Schreiben an die KK und nach BN geschickt, dass ich dringend eine Reha benötige (nach der OP starke Schwindelanfälle). Nach der Bewilligung, die nach BN geschickt wurde, habe ich ein Termin weniger als in 2 Wochen bekommen und antretten sollte ich schon in 5 Tagen.
    Wegen Trauerfall in der Familie musste ich den Termin absagen. In BN haben Sie mir gesagt, dass ein nächster Termin bekomme ich vielleicht erst in 3-4 Wochen.
    Würden wir sehen, wie schnell es weitergeht?
    Gruß
    Hilda

    an Taubheit grenzend schwerhörig


    rechts: HG (Phonak Naida Q50)
    links: CI (AB Naida Q70, HiRes90k Advantage Mid-Scala), OP: 02.06.2015, EA: 29.06.2015

    Edited once, last by HiFi ().

  • Hallo...


    Manuela, danke für die Info. Aber bin überrascht, dass angebl. "nur" 5 Zimmer für CI-Patienten sind. Ich will jetzt nicht beschwören, aber mal gehört zu haben, dass in der ersten Gruppe mehr wie 5 CI-Patienten vor Ort waren! Wenn dort ebenso Wartezeiten gibt, dann scheint sich schon rumgesprochen zu haben, dass dort ebenso eine CI-Reha möglich ist und somit eine Warteliste gibt.


    Wg. Josef, da kann ich Lucy nur zustimmen - auch wenn für manche am liebsten mehr als 2 Wochen vorher gewusst hätten wann man antreten kann. Anderseits Manuelas Hinweis finde ich auch wichtig, dass bei den bereits verlängerte Patienten dann die Termine eigentlich Planbarer sein sollte. Kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass alles so knapp die Verlängerung genehmigt bekamen, dass weiterhin alles so knapp abgewickelt wird.
    Aber es bringt nicht zu diskutieren, wenn man nicht genau weiss wo es hakt - ausser dass man sich dort immer mal wieder melden sollte. In Bad Nauheim ist es jedenfalls Bekannt, dass die Warteliste lang ist.
    Aber bin erstaunt, dass in St. Wendel von Kostenzusage bis Terminbekanntgabe oftmals flink ging. Manche bekamen schon den Termin bevor Patient selbst die Offizielle Kostenzusage an diesem Tag oder 1-2 Tage nach Terminbekanntgabe bekamen! Ob das heutzutage noch so ist, entzieht sich meine Kenntnisse.
    Nicht destotrotz, kann ich mir vorstellen, dass es von Monate/Jahreszeit/Ferienzeit abhängig ist, wo dann mal mehr oder weniger Rehabilitanten im Haus sein könnte. Was die noch bevorzugen könnten sind Patienten die (Schulpflichtige)Kinder haben, denn die müssen ja daheim für die Kinder da sein bzw. managen, damit das Kind seinen Schulpflicht weiterhin nachgeht...... das wäre das eine aber Abhängig von Wohnort, Berufstätige, Rentner etc. kann ich mir nicht vorstellen.
    Bei vielen anderen Rehaabteilungen sei es Orthopädie oder was es sonst noch gibt, werden teilweise sogenannte AHB (Anschlussheilbehandlung) vom Krankenhaus verschrieben und da müssen die Patienten sofort antreten.
    Es gibt auch Kostenträger die vorschreiben, dass innerhalb der bestimmte Zeitraum nach Erhalt der Kostenzusage die Reha angetreten sein sollte. Ich selbst habe einige Reha gemacht, aber so einen Zeitrahmen stand bei mir meines Wissens nie drin. Aber mir ist bekannt, dass bei vereinzelte CI-Patienten sowas auch vorkommen kann!
    Die Rehakliniken sind bemüht die Wünsche des Patienten zu berücksichtigen, können aber keine Garantie geben - so wurde bisher oftmals gesagt.


    Diejenigen die noch auf Termin warten wünsche ich, dass baldmöglichst was passendes kommt und Ihr dann antreten könnt.


    Gruß
    Sandra

  • CI
    Ich hab was von 40 Betten gehört die die HNO Reha in Bad Salzuflen, wie viel davon für Ci-Patienten sind weiß ich nicht.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011