Neu im Forum! Am 23.09. in Bad Nauheim...!

  • Quote

    Hallo zusammen,


    Mein Name ist Karina, ich bin 34 Jahre alt, komme aus der Nähe von Frankfurt, bin Mutter von einem 2jährigen Sohn und 3 Hunden und seit 2009 selbstständig.


    Schwerhörig bin ich seit meinem 2. Lebensjahr durch (wahrscheinlich) eine Überdosis Antibiotika geworden und trage seit meinem 3. Lebensjahr Hörgeräte. Anfangs lag der Hörverlust "nur" bei 70%, ich konnte mit Verstärker im Telefonhörer aber recht gut telefonieren und deutsche Spielfilme im Fernsehen ohne Untertitel verstehen. In den letzten 15 Jahren hat sich auch mein restliches Hörvermögen peu a peu verabschiedet. 2011 hat ein HNO-Arzt zu mir gesagt, er wundere sich, wie viel ich hören könne, obwohl ich nichts höre ;) Tja, die Gabe des Lippenlesens und des den-Rest-sich-aus-dem-Kontext-zusammenreimens haben nach außen hin wohl tatsächlich den Eindruck erweckt, dass ich "gar nicht so schlecht höre". Leider muss ich mir jetzt eingestehen, dass ich mittlerweile verdammt schlecht höre. So schlecht, dass mein Lebenspartner mich manchmal aus nur 1 Meter Entfernung 3x ansprechen muss bis ich meinen Namen wahrnehme bzw. mich angesprochen fühle :( Meine Hörgeräte (Siemens) trage ich bereits seit 2005 und ich habe seitdem ca. 10 neuere Hörgeräte getestet. Keines davon hat mich so viel besser hören lassen, dass ich bereit war, das dafür nötige Kleingeld auszugeben. 2006 hatte mich schon bereits ein Akustiker auf das Cochlear Implantat aufmerksam gemacht und zu dem Zeitpunkt dachte ich mir: "Quatsch, sooo schlecht höre ich doch gar nicht" und "Ich lasse mir doch nicht freiwillig noch mehr im Ohr kaputt machen" und last but not least "auf gar keinen Fall, die Dinger auf dem Kopf sehen doch sch***** aus!" Letzteres wäre mir mittlerweile echt egal, denn ich ich möchte gerne wieder mehr hören, mehr verstehen, wieder telefonieren können, nicht immer so viel nachfragen müssen, vielleicht irgendwann mal einen in den Raum hineingeworfenen Witz sofort akustisch erfassen können, einen deutschen Film ohne Untertitel verstehen können und und und...!


    Eure zahlreichen Beiträge in diesem Forum lese ich nun seit Mai und diese haben mich der Entscheidung für ein CI deutlich näher gebracht! Danke an dieser Stelle an alle, die sich die Mühe gegeben haben bzw. geben, über ihre Erfahrungen zu berichten! Bei vielen Beiträgen sind mir die Tränen gekommen, wenn über die Erfahrungen als Schwerhörige*r berichtet wurde... denn ich hatte nie Kontakte zu Schwerhörigen und habe hier zum ersten Mal gedacht: "Oh mein Gott, das ist ja genau wie bei mir, das kenne ich und genauso habe ich mich auch gefühlt!" Nun habe ich jedenfalls am 23. September einen Termin in Bad Nauheim wo ich auf meine Eignung als CI-Kandidat bzw. Blechohr hin getestet werde. Ich bin jetzt schon sehr gespannt...


    Vielleicht sind ja noch mehr stille Leser hier, die sich bisher nicht in diesem Forum registriert haben und die ich in Bad Nauheim antreffen werde? Und ich freue mich natürlich, wenn ich die "alten und erfahrenen Blechohren" hier nach dem Seminar-Wochenende mit Fragen bombardieren darf ;)


    Liebe Grüße,
    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Hallo, Karina, herzlich willkommen, ich komme ebenfalls aus der Gegend nordöstlich von FFM.
    Meine Hör-Karriere ist etwas anders, aber anyway, ich wünsche Dir, dass das CI Deine Hör-Probleme lösen hilft.
    Für Fragen stehen wir eigentlich alle zur Verfügung, je nach Erfahrungsschatz und wissen, wird sich der oder die Eine und Andere dann melden.


    Herzliche Grüsse aus dem FFM - UMFELD
    Michael

  • moin moin, wo genau ist denn deine nähe FFM - denn es gibt ja so viele selbsthilfegruppen, oder das CI cafe in friedberg - mir hat enorm das gespräch mit gleichgesinnten geholfen. vielleicht wohnst du sogar in meiner nähe ??

    Liebe Grüße
    Martina


    OP: bilaterale Versorgung, 01.04.2014, Cochlear N6, CI422, EA 06.05.2014 (( :thumbsup: ))


    hörwelt - hearworld mein blog



    Wolle online kaufen

  • Herzlich willkommen auch von mir hier im Forum und lass dir trotz allem Zeit bis zur Entscheidung....
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Mein Name ist Karina, ich bin 34 Jahre alt, komme aus der Nähe von Frankfurt, bin Mutter von einem 2jährigen Sohn und 3 Hunden und seit 2009 selbstständig.

    Hallo Karina! Willkommen im Forum! Mutter von 3 Hunden klingt interessant :D Wie kam es denn dazu?

    Rechts: Implantat MedEl SYNCHRONY seit 26.03.15 / EA: 30.04.15 / SP: MedEl Sonnet
    Links: Implantat MedEl SYNCHRONY seit 01.09.15 / EA: 29.09.15 / SP: MedEl Sonnet

  • Hallo und Danke für Euer Willkommen :)


    Ich komme aus Wehrheim bei Bad Homburg. Interessant, dass ich schon 2 "Nachbarn" hier im Forum habe :thumbsup: Und schön zu erfahren wie viele Möglichkeiten es rund um FFM anscheinend gibt! Einer Selbsthilfegruppen würde ich mich nach dem
    Termin anschließen. Erst einmal muss ich ja für ein CI in Frage kommen und anschließend würde ich mich um die nächsten Schritte kümmern. BTW kennt jemand wen, der für ein CI nicht in Frage kam weil der Hörnerv nicht intakt war? Ich bin auch deshalb sehr gespannt auf die Untersuchung weil die Ärzte meinen Eltern damals bei der Diagnosestellung erzählt haben, dass die Hörnerven geschädigt seien. Allerdings ist das mittlerweile 32 Jahre her und meine Mutter kann sich nicht daran erinnern, welchen Teil des Innenohrs genau die Ärzte gemeint haben...


    JOENI, wir haben 3 Straßenhunde bei unseren Europa-Touren aufgegriffen und ihnen ein neues Zuhause gegeben. Dank meiner Selbstständigkeit (Online Marketing) kann ich flexibel von Zuhause aus arbeiten und mich um die Hunde kümmern :)


    Az2013 und Bavarian, wo genau lebt ihr denn?


    Liebe Grüße!


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Hallo Karine,


    die Geschichte "nicht-funktionsfähiger Hörnerv" kenne ich, dies wurde ja auch meinen Eltern erzählt. Diese Geschichte bekamen quasi alle Eltern zu hören, die wissen wollten, warum das Kind schlecht hört. Heute weiß man, dass das größtenteils ein Humbug war. Man kann grundsätzlich sagen, wer mit dem Hörgerät hören kann, dem funktionieren die Hörnerven.
    Im Rahmen meiner CI-VU wurde festgestellt, dass meine Hörnerven hervorragend hören, ich konnte beim Test in Bad Nauheim direkt die Töne differenzieren.

    Viele Grüße Rike



    beidseitig HiRes90k, Harmony, Advanced Bionics
    1. CI re 03/2007 und 2. CI li 10/2012


    Seit 11/2013 beidseitig neuer Sprachprozessor Naida Q70, Advanced Bionics

  • Hallo Karina,


    herzlich Willkommen im Forum.


    Meine Hörbiographie ist eine komplett andere als deine, habe es aber bis heute nicht bereut mich für meine beiden CI´s (allerdins die EAS Variante) entschieden zu haben.


    Komme auch aus der näheren Umgebung von FFM.


    Liebe Grüße
    Uta

    rechts Med-El FlexEAS, OP August 2012, EA September 2012
    links Med-El FlexEAS, OP März 2014, EA 14.04.2014

  • Karina witzig, früher als es noch keine umgehungsstraße kam, mußte ich täglich durch wehrheim damit ich nach rosbach kam zur arbeit :) also ich komm aus der nähe von weilmünster.
    du mußt dich auch nicht fix und fest einer selbsthilfegruppe anschließen, es reicht ja wenn du einmal oder mehrmals einfach nur den austausch suchst und dich mit betroffenen unterhälst.
    du kannst auch (vor oder nach) dem seminar in bad nauheim direkt in ffm oder sonstiger kliniken gespräche suchen, einfach nur voruntersuchung machen und dich dann in aller ruhe entscheiden.


    wenn du magst, können wir uns auch mal treffen, usingen z.b.

    Liebe Grüße
    Martina


    OP: bilaterale Versorgung, 01.04.2014, Cochlear N6, CI422, EA 06.05.2014 (( :thumbsup: ))


    hörwelt - hearworld mein blog



    Wolle online kaufen

  • Hallo Karina,
    schön, dass du da bist :)
    Eine Bemerkung am Rande- du kannst dir das Ohr nicht mehr "Kaputt machen", weil es schon kaputt ist ;)
    Das ist der Unterschied zwischen CI und z.B. Augen lasern. Da kann man was dabei kaputtmachen, wenn sie Operation schlecht verläuft- sogar blind rauskommen- aber wenn CI nicht klappt, ist man nachher genauso taub wie vorher, also Kopf hoch, Augen zu und durch :thumbup:
    Du wirst sehen, es wird sich lohnen.
    Lass dir paar Impulse bei dem Seminar geben.
    Mit Selbsthilfegruppen halte ich es auch so, dass ich offiziell dem DSB angehöre, deren Zeitung lese, und nirgends hingehe, weil die Treffen einfach zu weit weg stattfinden (ich lebe nun mal in der tiefsten Provinz) und ich nebst CI auch in fast Vollzeit berufstätig bin und einfach nicht immer die Zeit für solche halben Weltreisen zu den Treffen hätte. Und auch ich komme ohne durch und es geht mir nicht schlechter dabei. Wenn dir der Sinn danach nicht ist, dann lässt du es einfach auch.
    Viel Erfolg und gute Überlegungen in Bad Nauheim wünsche ich dir :thumbsup:

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Hallo Karina,


    sehr schön, dass Du Deinen Weg hierhergefunden hast.


    Wenn ich Deine Lebensgeschichte lese, erkenne ich mich wieder!
    Kann nahezu Alles unterschreiben, angefangen mit dem Hörverlust bei 2 Jahren (bei mir 3-4 Jahre) bis "Empfehlung meines Akkustikers zum CI".
    Und ich habe auch lange "funktioniert", d.h. für die Umwelt augenscheinlich "gut gehört" mit Lippenlesen, Kombinieren oder schlichtweg ignorieren ("wird ja schon nicht so wichtig sein").
    Der Stress wird allerdings mit den Jahren immer härter und nicht vermittelbar.


    Und auch ich war noch vor 1-2 Jahren noch ganz vehement gegen ein CI.


    Auch die Einsamkeit - dass ich früher nie, und nun mittlerweile gefühlt immer noch viel zu wenig Kontakt zu Schwerhörigen & CI-Trägern habe.
    Es tut verflixt gut zu lesen, dass man nicht alleine ist, andere ähnliches erlebt haben. Und noch viel schöner, wenn man im nachhinein über manche Episode lachen kann.
    Und nicht nur Du hattest feuchte Augen bei den Geschichten...


    Was die Optik angeht, es kommt immer darauf an was man daraus macht:
    Habe ein paar Frauen gesehen, die hatten den Überträger & den Soundprozessor sehr kunstvoll mit Farben & StrassSteinen gestaltet. Das sah richtig toll aus! (Leider noch viel zu sehr in der Minderheit)
    Bei Männern ist es eh schwieriger (Haare kurz), deswegen bin ich auch nicht gerade unauffällig. (Überträger in Knallrot - SP in Silber) :)


    Eine Garantie, dass ein CI funktioniert/besser ist als HG, gibt es nicht. Die Chance ist aber sehr gut, wenn der Wille da ist und die Erwartung angemessen ist.
    Und natürlich viel Geduld & Training, da sollte man sich nichts vormachen!


    Ich habe mein komplettes Resthörvermögen (linkes Ohr) durch das Implantat verloren. Zuerst war es schon ein Schock. Aber nun vermisse ich es überhaupt nicht mehr, das CI hat das HG längst überholt.
    Lies Erfahrungsberichte, wenn möglich, rede mit CI-Trägern, frag was Dir einfällt und auf dem Herzen liegt und entscheide dann ganz ohne Druck und vor allem Alleine!


    Ich wünsche Dir eine Gute Entscheidung - lass Dir Zeit!


    Liebe Grüße


    Martin

  • Hallo Ihr Lieben,


    danke für die aufmunternden Worte :)


    Martin :

    Quote

    Und ich habe auch lange "funktioniert", d.h. für die Umwelt
    augenscheinlich "gut gehört" mit Lippenlesen, Kombinieren oder
    schlichtweg ignorieren ("wird ja schon nicht so wichtig sein").


    Der Stress wird allerdings mit den Jahren immer härter und nicht vermittelbar.

    Ja Martin, "ignorieren" ist auch noch so ´ne Strategie... die sich im Nachhinein leider oft gerächt hat. Aber immer 1000% konzentriert sein und dauernd nachfragen stresst echt enorm!


    Quote

    Ich habe mein komplettes Resthörvermögen (linkes Ohr) durch das
    Implantat verloren. Zuerst war es schon ein Schock. Aber nun vermisse
    ich es überhaupt nicht mehr, das CI hat das HG längst überholt.

    Dass ich bei dem Verlust des Restgehörs mit einem HG nichts mehr höre, ist mir klar. Was mir hingegen noch nicht so klar ist (wobei ich sagen muss, dass ich mich bzgl. der Technik noch nicht so detailliert informiert habe): Ich bekomme ein Implantat und muss trotzdem ein Hörgerät tragen..?!


    Lucy : Schöner Vergleich mit dem Augenlasern. Wenn ich mit dem CI zurecht kommen würde, wäre der Verlust des Restgehörs ja zu verschmerzen. Was aber, wenn irgendwas schief geht und ich das CI nicht mehr haben kann oder will? Dann ist eine Rückkkehr zu den HG nicht mehr möglich, richtig?


    @az2013: Lustig, ich hab mal in Rodheim gewohnt ;) Danke für die Info mit der Voruntersuchung. Ich finde die Kompaktveranstaltung aber ganz gut so, v.a. weil ich auch andere Betroffene kennenlernen werde. Und Bad Nauheim sind nur 30 Min. Fahrt von mir, das ist noch okay. Usingen ist nur 10 Min. von mir entfernt, da können wir uns gerne mal treffen :thumbup:


    @Uta: Danke für´s Mut-machen! Was ist der Unterschied zwischen einem EAS und CI?


    Liebe Grüße


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Hallo Karina,
    ob du für ein CI in Frage kommst, ob es funktionieren KÖNNTE bei dir, das wird vor der Operation geklärt. Ich kenne nicht so viele Leute mit CI, aber die wenigen sind komplett zufrieden damit und heilfroh, dass sie sich haben implantieren lassen und es viel brachte.
    Die größte CI- Dichte erlebte ich in der Reha in Bad Nauheim, wo es eine einzige Frau gab, die 1 Jahr nach der Implantation tatsächlich nicht mal einen Pieps mit dem CI wahrgenommen hat.
    Warum sollst du CI irgendwann nicht mehr haben wollen?
    Wenn bei der Operation Restgehör verloren geht, ist mit dem HG wirklich nichts mehr zu machen. Ich sehe das aber aus meiner Sicht- ich bin auf einer Seite taub, auf der anderen ertaube ich auch, CI ist also die einzige Option für mich, und darauf verzichten, das möchte ich nimmer. Ohne Prozessor am Kopf bin ich nur halber Mensch, die andere Seite mit dem HG reißt nicht wirklich was raus, es ist das CI- Ohr, das hauptsächlich hört.
    Da musst du sehen, wie deine Prognosen sind- wenn du irgendwann, so wie ich, komplett ertauben wirst, brauchst dir meiner Meinung nach keinen Kopp um jetziges Restgehör machen, es ist dann eh nur Spiel auf Zeit. ich habe mich von meinem linken Ohr im Prinzip auch schon verabschiedet, und es hat nicht mal weh getan, weil ich weiß, was ich an CI habe, und keine Bedenken, mir ein zweites einpflanzen zu lassen, wenn das nötig sein wird. Aber noch bin ich nicht so weit, das Ohr hört schlecht, aber noch genug.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Hallo Karina,

    Dass ich bei dem Verlust des Restgehörs mit einem HG nichts mehr höre, ist mir klar. Was mir hingegen noch nicht so klar ist (wobei ich sagen muss, dass ich mich bzgl. der Technik noch nicht so detailliert informiert habe): Ich bekomme ein Implantat und muss trotzdem ein Hörgerät tragen..?!

    Ja und Nein. :)


    Zunächst wird bei den meisten Erwachsenen erstmal einseitig Implantiert. Es gibt sehr viele Fälle, bei denen die Kombination CI auf der einen Seite und Hörgerät auf der anderen sehr gut funktioniert.


    Sonderfall ist das EAS, steht für "Elektrisch - akustische Stimulation" s.h.
    Das ist im Prinzip ein Hörgerät & ein Cochlea-Implantat in einem Gerät. Insbesondere bei Patienten, die bei den tiefen Frequenzen noch ein passables Restgehör haben, werden diese wie beim Hörgerät akustisch stimuliert, den Rest übernimmt das Implantat elektrisch in der Schnecke.
    Das funktioniert natürlich nur, wenn bei der Implantation das Restgehör erhalten wird.


    Beim Implantat selber muss ja ein Soundprozessor extern getragen werden. (Da ist auch die Stromversorgung, d.h. Batterien oder Akku dran, und das Mikrofon)
    Dieser hängt praktischerweise wie ein Hörgerät hinter dem Ohr. Ohne die Spule (den Überträger) sieht es erstmal fast genauso aus wie ein ganz profanes HG. ;)


    Ich selbst habe auf einer Seite ein CI und auf der anderen Seite noch mein HG. Im direkten Vergleich ist das Implantat mittlerweile deutlich besser, schärfer als das HG.
    Allerdings sorgt das HG (zumindest bei mir) für einen satten Klang, da es die tiefen Frequenzen liefert. Diese sind bei einem CI nicht unbedingt möglich, da die Elektrode nicht weit genug in die Schnecke eingeführt werden kann. (Anatomisch bedingt)
    Aber dies ist kein echtes Problem. Das Gehirn passt sich mit der Zeit selbst an.


    Liebe Grüße


    Martin

  • das mit "in den meisten fällen einseitig operiert" möcht ich nicht unterstreichen, da spielen jede menge anderer faktoren eine rolle mit, z.b. ich bin ein fall der beidseitig gleichzeitigen OP aus diversen gründen.
    - wegen meiner selbstständigkeit und der daraus resultierenden fehlzeit bei einer OP und reha anstatt alles 2x zu machen
    - wegen meiner kids, ich bin alleinerziehend
    - die diagnose sprach eh dafür, daß ich 2 gleich gute oder schlechte ohren hab, daß eh beide dran kommen müßten
    - der vorteil nur einer OP, das lernen des hörens gleich beidseits und nicht ungleich
    uvm.


    dennoch, die entscheidung pro einer beidseitigen OP fällt neben der klinik ja auch der patient - und der muß sich bewußt sein auf was er sich einläßt wenn, denn 5 wochen gänzlich ohne ton zwischen OP und EA darf man nicht außer acht lassen.


    karina wenn dir also ein treffen oder ein austausch wichtig wäre, meld dich einfach mal, bin wirklich in deiner nähe.

    Liebe Grüße
    Martina


    OP: bilaterale Versorgung, 01.04.2014, Cochlear N6, CI422, EA 06.05.2014 (( :thumbsup: ))


    hörwelt - hearworld mein blog



    Wolle online kaufen

  • Hallöchen,


    Lucy:

    Quote

    Warum sollst du CI irgendwann nicht mehr haben wollen?

    Wegen dem Beispiel, welches Du selbst angeführt hast: Die Frau, die nach einem 1 Jahr mit CI noch nicht mal einen Pieps hören konnte. Konnte sie denn vorher etwas hören oder war sie schon immer ertaubt? Es gibt wegen meiner Hörentwicklung keine Prognosen, aber besser wird es wohl nicht werden. Wenn ich mit dem CI - aus welchen Gründen auch immer - nicht hören könnte, könnte ich auch nicht zurück zum HG, mit dem ich ja immerhin höre (aber nicht alles verstehe).



    Martin:


    Danke für die Info zu dem EAS. Das muss ich mal im Hinterkopf behalten, evt. wäre das ja was für mich.

    Quote

    Allerdings sorgt das HG (zumindest bei mir) für einen satten Klang, da
    es die tiefen Frequenzen liefert. Diese sind bei einem CI nicht
    unbedingt möglich, da die Elektrode nicht weit genug in die Schnecke
    eingeführt werden kann. (Anatomisch bedingt)

    Ist das mit der Elektrode nur bei dir so oder generell? Das konnte ich jetzt nicht eindeutig herauslesen.


    Ein entspanntes & sonniges WE euch allen ;)


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Karina, das Ohr war tatsächlich seit der Geburt taub, vielleicht braucht es dann bei manchen eben etwas länger. Was aus der Frau geworden ist, wie es weiter ging- ich war im Mai 2014 in der Rehaklinik- weiß ich leider nicht.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Hallo zusammen,


    Heute war ich bei der Voruntersuchung, die 3 Tests vorsahen: Audiometrie, Hörnervuntersuchung und Kommunikationstest. Diagnose: 100% Hörverlust beiderseits. Puh, war das frustrierend.
    Da führt wohl kein Weg am CI vorbei. Selbst für das EAS ist mein Hörvermögen zu schlecht.
    Jetzt bin ich ja mal gespannt auf die nächsten 3 Info-Tage...!


    Liebe Grüße und ein schönes WE


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

    Edited once, last by Karinefresh: Post wird nicht vollständig dargestellt! ().

  • Hörverlust/ Taubheit ist schon frustrierend, aber glücklicherweise ist es nicht endgültig. CI sei dank :thumbup:
    Das machst du schon!

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Das war ja eine Blitz-Antwort! ;) ich musste den post nochmal überarbeiten, die nach dem Smiley kommenden Texte sind jedesmal gelöscht?!? (Ich schreibe vom Handy aus)
    Danke fürs Mut-machen!

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)