Zwangsumstellung VoIP ab 2018

  • Hallo,
    aus aktuellem Anlass möchte ich hier einen neuen Thread eröffnen zum Thema VoIP (IP-Telefonie).
    Wie mehrfach angekündigt in den Medien wird ab 2018 das analoge und digitale Netz (ISDN) abgeschaltet und durch Voice over IP ersetzt. Telefoniert wird dann also nur noch über das Internet bei den Festanschlüssen.
    Bei uns wurde bereits umgestellt und alles läuft nun über die Fritz!Box. Und massive Probleme dazu. Mit dem gleichen mobilen Handteil, wo ich seit Jahren ohne Probleme mit dem CI drahtlos telefoniert habe über die analoge Leitung, höre ich nun bei jedem Anruf über IP ein lautes Brummen und verstehe den Anrufer nur mit Nebengeräusche. Mit dem Hörgerät gibt es dagegen KEINE Probleme. Ich kann das nicht nachvollziehen, woran das liegt. Vor allem, weil die Übertragungstechnik (DECT) ja die gleiche ist. Auch ein anderes Handgerät (GigaSet) macht die gleichen Probleme. Wer kann mir da helfen und hat ähnliche Erfahrungen?


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Puh ich kann dir da nicht helfen bei uns wurde noch nicht umgestellt. Gut zuwissen das es probleme gibt.
    Wie ist das denn so von der Geschwindigkeite her wenn jemand telefoniert und der andere im Internet suft?

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • ja ich wäre da auch noch für detailiertere "geräteinfo" dankbar, z.b. angefangen welcher router, welche DSL geschwindigkeit, welche endgeräte usw.
    aktuell haben wir hier noch die gute alte schneckenpost äh leitung, aber es wird grad gebuddelt und soll noch diesen monat bzw. anfang nächsten umgestellt werden - was dann genau auf mich zukommt weiß ich noch nicht ...

    Liebe Grüße
    Martina


    OP: bilaterale Versorgung, 01.04.2014, Cochlear N6, CI422, EA 06.05.2014 (( :thumbsup: ))


    hörwelt - hearworld mein blog



    Wolle online kaufen

  • Also wir haben hier in der Stadt überall Glasfaser mit 100 MBit/s für das Internet. Für VoIP sind ca. 100 KBit/s erforderlich und dafür wird eine eigene Frequenz benutzt. Die Verbindung ist hier ohne Abbrüche beim Telefonieren und Surfen gleichzeitig.


    Internet: 100 MBit/s
    Router: Fritz!Box 7490
    DECT (Ip-) Telefon Gigaset 840H bzw, T-Home


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Heute wurde der Anbieter darüber informiert, der natürlich nicht heflen konnte. Habe aber auch eine Mail an Medel geschickt mit der Bitte um Klärung.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo, Norbert,


    bin ebenfalls bereits seit 1 Jahr auf IP umgestellt und ich habe die Probleme nicht beim SP, sondern ausschließlich mit dem Hörgerät!


    Zur Technik, ich fahre mit zwei Routern:
    1) DSL-Router "Speedport W921V", der am Internet hängt.
    Hier sind mein Business-Laptop (Home-Office, VLAN) und zwei DECT-Telefon-Systeme (S810A im Büro und S55 im WoZi.) angeschlossen.


    2) Der zweite Router NETGEAR "Nighthawk" hat Verbindung zum "Speedport W921 V" mit IP-Natting.
    Er wird benutzt für mein privates, internes Netzwerksegment für PC's., Laptops und das TV-Streaming via Netgear-Power-Cable-Online-Adapter.
    Der NAS-Server inkl. Backup hängen ebenfalls daran.
    Ich habe festgestellt, dass der Nighhawk einfach besser (individueller und flexibler) konfigurierbar ist, als das Speedport, aber das nur nebenbei.
    Da ich den Speedport nur gemietet habe, kann mein Provider für Support und Updates von Extern auf den Router zugreifen und updaten, somit dient der zweite Router auch als Absicherung meiner privaten Systeme und Daten.


    Der für Dein Threat wichtige Punkt aber ist, dass von hier auch der WLAN-Zugriff für Smartphones und tablets (iOS und Android) erfolgt. Die Tablets kann ich via Bluetooth mit dem Cochlear-Telefon-Clip verbinden und der kann wiederum mit dem SP/CI Verbindung aufnehmen und mit meiner Festnetznummer telefonieren! Die Hör-Qualität ist sehr gut und ohne jegliches Brummen und Rauschen!


    Die APP, die ich dazu benutze heißt "Home-Talk" und ist ebenfalls von dem großen Magenta-farbenen Unternehmen.


    So das war's für's Erste, ich hoffe, ich habe nichts vergessen.


    Viele Grüße


    Michael

  • Direkt an die Fritzbox. dieser ist auch die Basisstation. Bis zu 6 DECT-fähige Telefone können drahtlos damit verbunden werden.
    Die eigene Basisstation des Telefons verbindet nur über die Dose in der Wand nach draußen, die ja jetzt abgeschaltet wurde.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo,


    an die Fritz!Box lässt sich auch die Basisstation über die beiden eingebaute "Dose" anschließen.


    Ich habe 2 baugleiche GigaSet Handgeräte.
    Eines an der Basisstation, die über Kabel an der Fritz!Box angeschlossen ist und das 2. direkt über DECT an der Fritz!Box.
    Das direkt an der Fritz!Box angemeldete Handgerät brummt erheblich lauter als das über die externe Basisstation angeschlossene.


    Das hängt wohl mit der Sendeleistung der Fritz!Box zusammen oder damit, dass das Telefon über die Fritz!Box nicht in den "ECO-Modus" mit verringerter Sendeleistung umschaltet. Über das Basisteil ist das brummen nur in den ersten Sekunden dominant und verstummt dann fast vollständig. Bei direkter Anbindung an die Fritz!Box dagegen nicht.
    Vorteil bei direkter Anbindung an die Box. Man kann den Klang des Telefongerätes im Menü der Box (aktuelle Modelle) einstellen. Also die Tiefen, Mitten oder Höhen anpassen.
    Wenn das Telefon über CI zu klirrend oder schrill klingt kann mit Zugabe von Tiefen oder Reduzierung der Höhen das Verstehen verbessert werden.


    Gruß
    Schera

  • Genau ist das bei mir auch, aber das verfehlt eindeutig den Sinn des Routers, der DECT unterstützt und außerdem habe ich dann wieder mehr Kabel rumliegen und die Basisstation des Telefons steht auch noch bei mir im Arbeitszimmer statt im Wohnzimmer. Das möchte ich nicht, da alle ans Telefon wollen. Zumindest aber kann ich so das Problem stark eingrenzen.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo,


    man kann ein Telefon über die Basisstation im Arbeitszimmer anschließen und ein weiteres Handteil für das Wohnzimmer direkt an die Box ohne Kabelsalat.
    Oder ganz modern das eigene Smartphone über die PhoneApp per Wlan als Festnetztelefon mit der Festnetznummer an der Fritz!Box verwenden.
    Hierbei kann allen Geräten die gleiche Rufnummer zugeordnet werden.


    Gruß
    Schera

  • Hallo an alle,


    habt Ihr Eure Probleme mit dem VoIP in Griff bekommen? Besonders Du, Tele-Nobbi?
    Wie habt Ihr es gelöst?
    Unsere DECT-Telefone sind alle strahlungsarm und das sollen sie auch bleiben.
    Bei uns steht die Umstellung auch irgendwann an, Vodafone wirbt schon aggressiv dafür. Wir brauchen aber aus privaten und beruflichen Gründen zwei Telefonleitungen und gleichzeitig eine Internetleitung. Das geht dann auch nicht mehr, habe ich gelesen:(
    Meine größte Sorge ist aber, dass mein Sohn, der nur mit seiner hochgradig schwerhörigen HG-Seite telefoniert, das dann nicht mehr kann.


    Liebe Grüße, otoplastik

    Sohn, 18 Jahre, li. taub und re. hochgradig seit 14. LM, rechts HG (Phonak Naida Link), links CI seit 01/14 (Naida Q70)

  • Ja, Problem ist gelöst. Habe jetzt Fritz!Fon und alles gut, fast ohne Nebengeräusche. Habe einfach weiter getestet, nicht schön, aber Medel. Modemanbieter und Vertragspartner reichen die Probleme leider nur an den nächsten weiter. :(


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Quote

    Hallo an alle,


    . Wir brauchen aber aus privaten und beruflichen Gründen zwei Telefonleitungen und gleichzeitig eine Internetleitung. Das geht dann auch nicht mehr, habe ich gelesen:(


    Liebe Grüße, otoplastik


    Warum sollten zwei Telefon und eine Internetleitung nicht mehr möglich sein? Ich habe zuhause an meinem Router zwei DECT-Telefone angemeldet (je eins im Wohn- und Schlafzimmer) und wäre (nicht wäre, ich bin erreichbar)


    Man muss nur für jedes Telefon eine MSN vergeben, das stellt man im Router ein.


    Welchen Router hast du, welche Telefone willst du einsetzen?

  • Naja, ich meine gleichzeitig.
    Ich telefoniere beruflich über die eine Nummer und mein Mann privat von unserer Privatnummer aus, dann kann meines Wissens niemand mehr surfen, wenn wir alles gleichzeitig tun.
    Stimmt vielleicht auch nicht.
    Wir haben bisher eine EasyBox 803 A, eine alte Eumex und verwenden Gigaset E500 und ein AEG Fame 400.
    Wir haben in jeder Etage (also 3) private Gigaset-Telefone mit der Basisstation im Erdgeschoss und Ladestationen auf den Etagen. Die laufen über die eine Telefonnummer. Außerdem das berufliche Telefon über die zweite Nummer.
    Ich will aber auch am Router keine DECT Telefone anmelden, weil ich mir vorstellen kann, dass die Strahlungsreduktion dort nicht funktioniert. Schließlich strahlt ja auch die Basisstation.
    Das ist uns wichtig und deshalb bitte jetzt keine Hinweise darauf, dass Strahlung ganz sicher nichts macht, dass auch das CI strahlt usw. ;)
    Liebe Grüße, otoplastik

    Sohn, 18 Jahre, li. taub und re. hochgradig seit 14. LM, rechts HG (Phonak Naida Link), links CI seit 01/14 (Naida Q70)

    Edited once, last by otoplastik ().

  • Sind die Telefone alle an der Eumex angeschlossen und die Eumex mit der Easybox verbunden? Welche Eumex? Mit der Umstellung auf IP wirst du wohl einen neuen Router/neue Easybox erhalten. Ob du nach der Umstellung noch die Eumex nutzen kannst muß man probieren.


    Bei einem IP-Anschluß hast du zwei Telefonleitungen, 3 Rufnummern und halt die Internetleitung, da stört dann nichts und ist nichts besetzt. Die technische Umsetzung ist halt nur davon abhängig was du Zuhause einsetzt. Es gibt ja auch IP-Tischtelefone, die sich dann via LAN an den Router anschliessen lassen (alles nur eine Frage des Geldes)


    Google sagt mir, das dein/die Gigaset E500 ein DECT-Telefone ist/sind, und das AEG auch. Da ich nicht weiß ob die Strahlung schädlich ist, sag ich nichts dazu. Nur, ihr habt 4 DECT-Telefone, wie sind diese angeschlossen? Sicherlich schnurlos (DECT)

  • Ja, die Eumex ist am Router und sie teilt die Leitungen auf auf die Basisstationen der Telefone. Davon haben wir zwei. Eine Basisstation für meine Arbeit mit dem einen AEG und eine für den privaten Bereich mit insgesamt drei Mobilteilen. Die Basisstationen sind per Telefonkabel mit der Telefonsteckdose in der Wand verbunden, die zur Eumex im Keller führt.
    Die Eumex ist mindestens 12 oder 13 Jahre alt.
    Kann man denn mit unserer Art der Telefone, die auch weiterhin eine eigene Basisstation haben sollen, noch mit VOIP telefonieren mit einer sicher guten Gesprächsqualität?
    Liebe Grüße, otoplastik

    Sohn, 18 Jahre, li. taub und re. hochgradig seit 14. LM, rechts HG (Phonak Naida Link), links CI seit 01/14 (Naida Q70)

  • Soweit ich das jetzt auf die Schnelle nachlesen konnte, kann die EasyBox 803 auch am IP-Anschluss weiter genutzt werden, allerdings wohl nur ADSL, kein VDSL. Wenn es das schnellere VDSL sein soll, musst Du auf einen aktuellen Router umsteigen. Achte dabei darauf, dass er einen ISDN-Bus-Anschluss hat. An diesem kannst Du hausintern Deine ISDN-Systeme weiter betreiben.


    Bei mir werkelt heute statt NTBA, Splitter, EUMEX und Router nur noch eine Fritz!Box. Für die DECT-Basisstationen stehen dort 2 A/B-Anschlüsse zur Verfügung. Die Aufteilung auf Privat und Geschäft ist über die MSN-Zuweisung kein Problem.


    Ich selbst habe 3 Fritz!Fon im Einsatz, die direkt mit der Box verbunden sind. Gigaset-Teile lassen sich aber genauso direkt verbinden. In der Box kann dann für jedes einzelne Mobilteil festgelegt werden, mit welcher Nummer man raus telefoniert und über welche man erreichbar ist.