Meine Erfahrungen mit Advanced Bionics

  • Moin Idefix,

    Vielen Dank für die Bestätigung

    Ich versteh Dich immer weniger, was meinst Du? Die Bestätigung von Muggel, oder was?


    Dann kommt

    Das die Prozessoren nicht lange durch halten die sicherlich nicht mehr beansprucht werden kann ich auch nicht beurteilen.

    Mit dem Satz fange ich als Antwort kaum etwas an


    Dann wiederum:

    Befremdend finde ich nur, das es immer die gleichen zu sein scheinen die hinterfragen, anzweifeln, adabsurden und von weiteren Meldungen zum Post abraten.

    Was erwartest Du? Dass jeden Morgen ein anderer User aufsteht und seine Meinung (positiv für Dich) kundtut?

    Irgendwiekommen mir die AB Kritikgegner bekannt vor, mir scheint es sind infast allen Foren und Gruppen die gleichen 4 / 5 Leute


    mit immer dem gleichen Schema, aber ich kann michnatürlich auch Irren

    Natürlich irrst Du Dich. Z.B.ich bin zwar auch in anderen Betroffenenforen unterwegs, aber die haben herzlich wenig mit CI's zu tun.


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Ooooha, ich habe mich hier vorher noch nie in irgendeiner Weise über AB geäußert, daher gehöre ich gewiss nicht zu den aufgeführten immergleichen " AB-Kritikgegnern". Vielmehr sehe ich 2 permanente AB Kritiker, die aufgrund eigener schlechter Erfahrungen meinen ein Gesamturteil fällen zu können. Ich habe, wie bereits erwähnt, schon 18 Jahre das CI und erst den 3. Prozessor, die Ersatzteile halten gut, das wurde immer besser. Das bei neuen, immer kleiner und filigraner werdenden Geräten, es auch mal zu anfänglichen Haltbarkeitsmankos kommen kann, halte ich für kein spezifisches AB Problem, sondern ist dem Wunsch der (potentiellen) Träger nach möglichst großer Unauffälligkeit geschuldet.

    Viele Grüße an die AB Kritiker und AB Kritikgegener von Imke

  • Guten Tag an alle,


    Immens wichtiger Nachtrag kontra AB:


    Alle CI-Patienten mit dem Clarion-Implantat (implantiert um 199X) dürfen als neuesten Sprachprozessor den alten AB Harmony nutzen, und nicht den Naida! Grund ist natürlich, dass AB ihre Kunden dazu zwingen will, den extrem risikoreichen Weg einzuschreiten, sich ein neues Implantat von AB verpassen zu lassen, um die neuste Technik nutzen zu können.


    Dabei wäre die Lösung viel einfacher: Die Soft-und Hardware der neuen Sprachprozessoren einfach dem Clarion entsprechend anpassen! AB tut es aber nicht. Das ist der endgültige Todesstoß, und damit ist jedem von einer Implantation mit AB abzuraten! Was nützt es CI-Patienten, wenn diese 20 Jahre neuste Technik nutzen dürfen, aber danach trotz intakten Implantats diesen der Zugriff aus Wirtschaftlichkeitsgründen verwehrt wird?


    An dieser Stelle eine klare Empfehlung für MED-EL, diese Firma garantiert nämlich Aufwärtskompatibilität.


    Weiß jemand, wie das Thema Aufwärtskompatibilität bei Cochlear gehandhabt wird?

  • Moin,


    Versuch mal auf einem 20 Jahre alten PC ein neues Windows 10 zu installieren! Ich finde es bei dem Tempo der Entwicklung af diesem Sektor, zumal das erste CI erst Anfang der 80er Jahre gesetzt wurde, schon sehr gut, dass das Implantat gute 20 Jahre kompatibel war und ist.


    Wer weiss wie lange die heutigen Implantat alller Hersteller in 20 Jahren noch modern sind. ....


    Zum anderen gibt meines Wissens nach jeder Hersteller 10 Jahre Garantie auf sein Impolantat, und nicht mehr!

    Rechts HG seit 2009 z.Z. Oticon Ria 2 Pro

    Links Naida CI Q90 EAS mit HiRes Ultra CI HiFocus SlimJ Electrode - OP 23.02.2018

    Erstanpassung am 16.04.2018 im DHZ Hannover

  • Auch Med-El, so wie jede anderer Hersteller, wird irgendwann Funktionen implementieren, die mit der jeweils implantierten Hardware (also dem Implantat) nicht mehr übertragbar sind. Ich bin sicher, dass die Hersteller schauen, so lange Zeit wie nur möglich die vorhandenen älteren Generationen und auch die aktuellen Implantate mit Sprachprozessor-Upgrades zu unterstützen. Irgendwann geht das halt nicht mehr.


    Wenn ich richtig nachgeschaut habe, ist Clarion 1996/97 auf den Markt gekommen, und 2001 gab es schon eine Weitereintwicklung (CII und Platinum). Dass AB hier nicht rückwärts entwickelt, ist für mich verständlich, denn es muss sich ja auch lohnen und Support ist auch notwendig - wieviel Clarions gibt es usw. ....


    Die Zwickmühle ist halt immer: Man will von der jeweils aktuellen und neuesten Technik profitieren (ich auch), aber zumindest im Fall der Elektroden finde ich es ok, wenn man da nicht alle 10 Jahre wieder eine neue Elektrode benötigt, um seinen Hörstatus mit der supertollen neuen XYZ-Hörstrategie so weit zu verbessern, dass sich eine Re-Implantation lohnen würde - zumal diese ja auch bezahlt werden muss, von den OPs als solche mal ganz abgesehen.


    Da nehme ich so lange es geht, lieber die Prozessor-Upgrades alle 5 bis 6 Jahre mit.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Immens wichtiger Nachtrag kontra AB:


    Alle CI-Patienten mit dem Clarion-Implantat (implantiert um 199X) dürfen als neuesten Sprachprozessor den alten AB Harmony nutzen, und nicht den Naida!

    Guten Morgen! Auch schon aufgewacht?


    Das ist doch Schnee von asbachsonstwann! Auch wenn Du Dein C1.x-Implantat im Kindesalter bekommen hast, hätte ich bei Deinen bisherigen Posts hier im Forum eine deutlich bessere Informiertheit über Deine Versorgung erwartet. Es gab eigentlich zu keiner Zeit einen SP für diese alten Implantate, der an die Qualität des s-series heran kam. Schon der Platinum (noch ein Taschenprozessor) war für mich kein Ersatz. Ich kenne einige C1.x-Implantierte, die auch mit dem C1-Harmony nicht zurecht kommen. Es ist richtig, die alten C1.x-Implantate können von den heutigen Prozessoren technisch nicht mehr unterstützt werden. Da hilft leider keine Software-Anpassung am Naida. Eine Hardware-Lösung dürfte für diese mindestens 18 Jahre alten Implantate wirtschaftlich kaum Sinn machen ...


    Wie im Post #94 schon geschrieben, habe ich dieses alte Implantat nach 13 Jahren durch ein damals aktuelles HiRes90K ersetzten lassen, weil es mit dem 1 Jahr vorher implantierten Gegenohr (ebenfalls HiRes90k) einfach nicht harmonierte. Es war die beste Entscheidung in meiner CI-Laufbahn und ich bin zuversichtlich, dass AB diese Implantate noch sehr sehr lange unterstützen wird.

  • Ein Cochlea-Implantat mit einem alten Rechner zu vergleichen ist absurd. Die eigentliche Recheneinheit ist der Sprachprozessor, und mit einem hochmodernen Sprachprozessor lässt sich ein altes Implantat hocheffektiv nutzen.


    ChrisH: Bitte sachlich und neutral bleiben.

    Eine Hardware-Lösung dürfte für diese mindestens 18 Jahre alten Implantate wirtschaftlich kaum Sinn machen ...

    Das sehe ich sehr kritisch, zumal es reichlich jüngere Leute gibt, die Clarion+Harmony versorgt sind. Abgesehen davon ist AB in einer gewissen ethisch-moralischen Verpflichtung, seinen Kunden das beste Hörerlebnis zu bieten.




    Wie im Post #94 schon geschrieben, habe ich dieses alte Implantat nach 13 Jahren durch ein damals aktuelles HiRes90K ersetzten lassen, weil es mit dem 1 Jahr vorher implantierten Gegenohr (ebenfalls HiRes90k) einfach nicht harmonierte. Es war die beste Entscheidung in meiner CI-Laufbahn und ich bin zuversichtlich, dass AB diese Implantate noch sehr sehr lange unterstützen wird.

    Ich würde mich freuen, wenn du darüber berichten würdest, vielleicht sogar in einem separaten Thread?

  • Thumbsup

    Immens wichtiger Nachtrag kontra AB:


    Alle CI-Patienten mit dem Clarion-Implantat (implantiert um 199X) dürfen als neuesten Sprachprozessor den alten AB Harmony nutzen, und nicht den Naida! Grund ist natürlich, dass AB ihre Kunden dazu zwingen will, den extrem risikoreichen Weg einzuschreiten, sich ein neues Implantat von AB verpassen zu lassen, um die neuste Technik nutzen zu können.

    woher hast du denn diese Information nun wieder ??


    Weiß jemand, wie das Thema Aufwärtskompatibilität bei Cochlear gehandhabt wird?

    Ja.

    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • Hallo Thumbsup,


    Rechts benutze ich seit 28 Jahren das gleiche Implantat von Cochlear, bisher hat die Aufwärtskompatibilität einwandfrei funktioniert. Allerdings musste ich teilweise bis zu 3 Jahren warten, bis der Sprachprozessor an mein altes Implantat angepasst wurde. Das empfand ich nie als störend. Momentan sind beide Ohren mit einem N6 versorgt. Damit bin ich sehr zufrieden.


    Nur aus technischen Fortschritt würde ich mich niemals reimplantieren lassen. Mit diesem CI-Ohr komme ich bestens zurecht, und wirklich niemand kann mir gewährleisten, dass ich bei einer Reimplantation genauso gut hören könnte. Solange eine Sprachprozessorversorgung auf diesen Ohr möglich ist, nutze ich diese.


    Auch die unterschiedlichen Implantate sorgen für ein beidseitiges harmonisches und entspannendes Hören.


    Lieber Gruß


    Karin

    rechts: von Kindheit an mittel- bis hochgradig schwerhörig, letzter Hörsturz mit 22 Jahren verursachte totale Taubheit.

    Juli 1990: in Hannover CI-Operation, aktuell Nucleus 6, CP920


    links: geburtstaub, Juli 2017: in München-Großhadern CI-Operation, EA: 07.08.17, aktuell Nucleus 6, CP920

  • Hallo,


    auch wenn es bei Cochlear den N6 für die alten Implantate gibt, kann dieser noch lange nicht das, was der N6 für die aktuellen (bzw. inzwischen damals aktuellen) Implantate kann.
    Da wurde die "alte" Technik in ein neueres Gehäuse gepackt und lauffähig gemacht, daher ja auch die lange Wartezeit auf die N6 für die Altimplantate. Ob es für diese noch eine N7-Version geben wird, ist fraglich.


    Mal abgesehen davon, ist der Harmony der Vorgänger-SP zum jetztigen Naida. Also sind Sprachprozessormässig gar nicht so viele Entwicklungsschritte dazwischen. Ich selbst habe mit dem Auria angefangen, hatte dann den Harmony und jetzt den Naida. In etlichen Punkten fand ich den Harmony besser als den jetztigen Naida, insbesondere was die T-Mic-Haltbarkeit und die externe Audioanbindung betrifft.


    Grüße,

    Miriam


    PS: Nur, weil ein Beitrag nicht der eigenen Meinung entspricht, ist dieser kein Spam. Spam im Forum ist, wenn der Beitrag Werbung zu Produkten oder Dienstleistungen beinhaltet. Einen Spam-Beitrag konnte ich in diesem Strang nicht erkennen.

  • Hallo Thumbsup,


    zufälligerweise kenne ich einen Patienten, mit dem ich auch im Kontakt stehe, mit einem Clarion- und einem HiRes-Implantat und diese Person trägt beidseitig Naida CI Q70. Eine Nutzung des Naidas mit einem Clarion-Implantat ist definitiv möglich, auch wenn der Prozessor nicht ausgereizt werden kann.


    Gibt es irgendwo einen Artikel, der deine Aussage belegt? Mich verwundert die Aussage sehr.



    Herzliche Grüße,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Vielen Dank an Karin! Hast du dir denn schon überlegt, auf beiden Seiten ein N7 anzuschaffen? Bzw. ist das noch möglich? Falls ja, wäre das doch echt klasse, so ein altes Implantat mit dem aktuell modernsten SP. Sehr schön, dass es dir damit so gut ergeht.


    @Miriam: OT ist auch Spam und zwar noch deutlicher, wenn es komplett nichtssagender Nonsense ist und nur der Provokation dient.


    Bernd : Sicher? Die Audiologen im DHZ meinen alle in meinem Fall, das ginge nicht.



    Btw. an alle:

    https://advancedbionics.com/de…eleases/2018/C1-Info.html


    Natürlich als Taschenprozessor für viele eher eine inadäquate Lösung, die Begründung ist mir schleierhaft. Ob das die selbe oder verbesserte Technik vom Harmony ist?

  • Der Neptun, der wasserdichte Taschenprozessor von AB, basiert auf den Naida-Komponenten.


    Das Problem bei den alten Implantaten stellt die Stromversorgung dar. Würde man die aktuellen Prozessoren mit den alten Implantaten laufen lassen, müssten die (großen!) Akkus alle 2 Stunden gewechselt werden.


    Aber auch dort steht ja, dass die Neptun-Lösung für diejenigen entwickelt wurde, die NICHT auf den HdOs umsteigen wollen (ja, solche Leute gibt es!)

  • Ganz sicher! Denn die Person spricht vom Clarion-Implantat.


    Wie ich eben recherchiert habe, gibt es noch das Clarion C2 Implantat, welches 2001 eingeführt wurde. Ich frage die Person, ob sie das Clarion C2 hat oder nicht. Da muß man wirklich genau angeben, von welchen Implantaten man spricht, sonst sind Mißverständnisse vorprogrammiert. Ich wußte bis eben nicht, daß es verschiedene Clarion-Modelle gibt. Der Artikel, den du verlinkt hast (Danke dafür!), betrifft nur das Clarion C1 bzw. C1.2.



    Herzliche Grüße,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo Thumbsup,


    Vielen Dank an Karin! Hast du dir denn schon überlegt, auf beiden Seiten ein N7 anzuschaffen? Bzw. ist das noch möglich? Falls ja, wäre das doch echt klasse, so ein altes Implantat mit dem aktuell modernsten SP. Sehr schön, dass es dir damit so gut ergeht.


    ich bin letztes Jahr auf den N6 umgestiegen, da mein alter Sprachprozessor Freedom nicht mehr repariert werden konnte. Generell wechsele ich erst dann meinen Sprachprozessor, wenn es keine Ersatzteile mehr dafür gibt. Für mein geburtstaubes Ohr erhielt ich auch den N6 und bin damit, wie gesagt sehr zufrieden. Die Devise "never change a running system" ist ein roter Faden in meiner Hörbiografie mit den CIs und bisher bin ich damit gut gefahren. Für mich persönlich ist nicht die neuste Technik das Ausschlaggebende, sondern die Stabilität meiner Hörfähigkeit. Im Moment befinde ich mich nach wie vor in einem intensiven Hörtraining für das linke Ohr, um weiterhin das offene Sprachverstehen zu förden. Es ist bedarf viel Geduld und auch Übung, um das zu erreichen. Auf meiner linken Seite wurden sogar drei Elektroden deaktiviert, da die hohen Frequenzen zu störend waren, und zu Nervreizungen gesorgt haben. Seitdem höre ich deutlicher und vorallem nachweisbar besser. (Nun verstehe ich auf linken Ohr mehr als doppelt soviel Einsilber (Freiburger Test). Das ist für mein geburtstaubes Ohr wirklich hervorragend). Die Anzahl der Elektroden spielt hierfür nur ein untergeordnete Rolle.

    Da wurde die "alte" Technik in ein neueres Gehäuse gepackt und lauffähig gemacht, daher ja auch die lange Wartezeit auf die N6 für die Altimplantate. Ob es für diese noch eine N7-Version geben wird, ist fraglich.

    Dieser Aussage kann ich so nicht zustimmen. Es keinesfalls nur "alte" Technik. Es ist ziemlich aufwendig, einen neuen Sprachprozessor für ein Altimplantat zu entwickeln. Auch N7-Version wird eines Tages für die Altimplantate möglich sein, aber dafür wird noch einige Zeit vergehen, aber ich bin sehr zuversichtlich (habe deswegen mit Cochlear telefoniert). Für mich gibt es diesbezüglich auch keinen Handlungsbedarf, da ich mit beiden N6 vollständig zufrieden bin.

    Das Problem bei den alten Implantaten stellt die Stromversorgung dar. Würde man die aktuellen Prozessoren mit den alten Implantaten laufen lassen, müssten die (großen!) Akkus alle 2 Stunden gewechselt werden.

    Hier stimme ich Dir zu, dass die Stromversorgung der große Knackpunkt ist. Deswegen ist die Aufwärtskompatibilität so aufwendig. Als ich den Sprachprozessor N6 erhalten habe, bekam ich die Info, dass die Batterieleistung eventuell nur 1-2 Stunden für diesen Sprachprozessor möglich wäre. Gottseidank traf dies nicht zu, und ich kann den N6 für knapp 2 Tage nutzen. Es ist ja auch so, dass die Abhängigkeit der Batterieleistung nicht nur die technischen Seite berührt, sondern auch, wie nah das Elektrodenbündel am Hörnerv liegt (je näher, desto weniger Strom wird hierfür benötigt) und wie die persönliche Map programmiert ist. Deswegen gibt es auch hier im Forum so unterschiedliche Laufzeiten für Akkus und Batterien. Keinesfalls kann hier eine allgemeingültige Aussage getroffen werden.


    Thumbsup

    Vielleicht musst Du noch etwas Geduld aufbringen und einfach abwarten, bis AB den Naida wirklich kompatibel für die Altgeräte ermöglicht. Das Gras wächst leider nicht schneller, wenn man daran zieht.


    In diesem Sinne, lieber Gruß


    Karin

    rechts: von Kindheit an mittel- bis hochgradig schwerhörig, letzter Hörsturz mit 22 Jahren verursachte totale Taubheit.

    Juli 1990: in Hannover CI-Operation, aktuell Nucleus 6, CP920


    links: geburtstaub, Juli 2017: in München-Großhadern CI-Operation, EA: 07.08.17, aktuell Nucleus 6, CP920