Meine Erfahrungen mit Advanced Bionics

  • Hallo zusammen!


    ''Gutes Handling beeinflusst meiner Meinung nach, die Akzeptanz der Situation und trägt somit wesentlich zum Hörerfolg bei.'' Das stimmt definitiv, flocke.

    Bei einem Punkt muss ich dir jedoch widersprechen: Anhand der technischen Spezifikationen kann man durchaus ein an der Perfektion angrenzendes CI inkl. SP entwerfen. AB hat einfach grundlegende Defizite, die einfach zu beheben wären.


    Das stärkste Kontra ggü AB sind der stark veraltete Compilot, MRT Untauglichkeit (auch hier haben MEDEL und Cochlea die Nase vorn), das Channelproblem und AB mangelnde Bereitschaft, Probleme (auch softwaremäßig) zu beheben.


    Wo wir als Kunden auch völlig verarscht werden, ist die angebliche Kooperation mit Phonak. Was bringen uns die stetigen tollen Neuheiten von Phonak ( bspw. der Compilot air) die nicht mit AB Systemen kompatibel sind!


    Außerdem: Das Patent von AB mit dem Ohrmikrofonen dürfte in wenigen Jahren abgelaufen sein ... dann hat AB garnichts mehr zu bieten.

    _________________________________________

    Weitere Info bzgl. Auto Ultra Zoom: Selbst im normalen Gespräch in ruhiger Umgebung kommt es zum Switching und damit zu kurzen Taubheit im Gespräch ... einfach nur herbe enttäuschend. Rückblickend hat sich das Upgrade vom Q70 aufs Q90 nicht gelohnt. Neu scheint ja nur das Autosound System und Auto Ultrazoom zu sein.



    Cochlea ist für mich mit dem N7 momentan das beste was man kriegen kann. (Technisches Zubehör, Größe, Leistungsfähigkeit des Mikrofons, Bedienbarkeit mit Handy, Kompatibilität mit Rogerprodukten, direkte Kompatibilität des Iphones zum SP/direktes Streamen ohne so ein Gedöns wie Compilot) Kontra ist, dass der Magnet nicht primär MRT tauglich ist, dieser kann jedoch via Lokalanästhesie vorher entfernt werden und somit ist ein MRT möglich.





    LG, Thumbsup

  • Hallo Flocke,

    natürlich hattest du das nicht, wo habe ich das denn behauptet?

    Entschuldige, falls ich da was missverständlich geschrieben haben sollte . Eigentliich sollte mein Beitrag eher zustimmend zu deinem sein ?(.

    Viele Grüße

    Katja

  • Hallo Thumbsup,

    ''Gutes Handling beeinflusst meiner Meinung nach, die Akzeptanz der Situation und trägt somit wesentlich zum Hörerfolg bei.'' Das stimmt definitiv, Katja.

    Bei einem Punkt muss ich dir jedoch widersprechen: Anhand der technischen Spezifikationen kann man durchaus ein an der Perfektion angrenzendes CI inkl. SP entwerfen. AB hat einfach grundlegende Defizite, die einfach zu beheben wären.

    Das habe beides nicht ich geschrieben!


    Auch wenn ich es wichtig und richtig finde, auch die eigene Unzufriedenheit und negativen mit zuteilen, finde ich persönlich es sehr schwierig, daraus so ein Pauschalurteil zu bilden und so vehement darauf zu beharren, dass alles schlecht ist und gar keine positiven Erfahrungen gelten zu lassen (die es ja durchaus auch gibt, nach dem, was man hier im Forum liest). Dass magst du selbst so empfinden (das tut mir leid), aber das ist die Meinung, die du dir aus deiner, leider negativen Erfahrung, gebildet hast.

    Ich kann es wirklich garnicht verstehen, dass man sich heute noch ein AB Implantat verpassen lassen kann. Das ist wirklich auf Ahnungslosigket, blindes Vertrauen ggü Ärzten oder Audiolegen und schlechten Recherchen zurückzuführen!

    Solche Ausssagen sind für mich dann doch sehr grenzwertig X(.


    Viele Grüße

    Katja

  • Sorry Katja, das habe ich wirklich falsch zitiert! Ich habe es korrigiert im obigen Beitrag.



    Letztere Aussage ist wirklich sehr grenzwertig, sodass man es sich vllt doch sparen könnte. Bei guter Information kommt man schließlich selber zu diesem Entschluss, da braucht man sich wirklich nichts vormachen ... Ich muss allerdings auch sagen, dass ich ebenfalls diesen Fehler begangen habe.

  • Ich bin auch ein wenig erstaunt und es ist wirklich nicht schön, wenn man ausschließlich nur negative Erfahrungen machen musste.

    Daher sicher auch die so ausgefallenen Beiträge.

    In meiner SHG sind einige mit AB, die sehr zufrieden sind.

    Allerdings war dort der etwas häufiger auftretende Kabelbruch auch ein Thema.

    Die Aussage Cochlear sei zur Zeit der Beste auf dem Markt, halte ich auch für grenzwertig.

    Die Bedienung mit dem I-phone mag für viele klasse sein.

    Ich wäre mir nicht sicher, ob ich so an das I-Phone gebunden sein möchte?

    Habe zur Zeit zwar eins, möchte aber in Zukunft bei der Wahl des Handy s ungebunden sein.

    Es gab hier auch schon einen Beitrag von einem CI Träger, der tatsächlich unterschiedlich versorgt ist und sich von der Hörqualität eindeutig für einen Hersteller positioniert hat.


    Wie sehr ist aber die Hörbiographie der Ohren abhängig?


    Natürlich tut es auch weh, wenn man sich für ein System entschieden hat und dann nicht so schöne Dinge liest.


    Man muss mit dem CI Hören und Verstehen können. Die ganzen technischen Dinge sind doch ein wenig Nebensache, außer natürlich die Hilfsmittel (FM Anlage als Bsp.).

    DAS CI gibt es nicht.

    Ich hätte gern das Implantat von. Med EL ( wg. Mrt ).

    Den Single Unit Prozessor von Chochlear ( der Rondo gefällt mir gar nicht ).

    Und das Ohr Mikrofon von AB ( schwierig beim Single Unit Prozessor ).

    Und am allerliebsten würde ich mit meinem CI Ohr hören können, wie mit einem normalen Ohr.

    So ein CI wird es nie geben.

    Also bin ich zufrieden, dass ich nicht taub auf dem Ohr bleiben musste und es dieses Hilfsmittel überhaupt gibt...

  • Mag ja sein daß du extrem unzufrieden bist, dennoch kein Grund mit falschen Aussagen um dich zu werfen.


    Auch bei AB kannst du bis 1.5 Tesla ein MRT machen lassen, von 1.5 bis 3 Tesla muss der Magnet raus. Genauso ist es bei Cochlear. Einzig bei Med-El kann man bis 3 Tesla ohne Magnetenfernung.


    Was die Technik angeht, mein Techniker hat mich zur Wahl des CI beglückwunscht und gemeint technisch ist das Implant von AB ganz vorne, er kann nicht nachvollziehen warum Cochlear da seit Jahren nichts mehr macht zumal sie dahinterhinken. Wohlgemerkt, das betrifft das implantierte Ding.


    Was die externen Geräte angeht, da mag es sein daß hier und da noch etwas aufzuholen ist. Allerdings ist das hier deutlich einfacher zu bewerkstelligen als ein neues Implant. Einfach ein neues Gerät und man kann die Vorteile der bisher ungenutzen Fähigkeiten des Implants nutzen.


    Was den Compilot II angeht. Der wird natürlich nicht mit der Naida CI Q Serie kompatibel sein. Das ist bei den Hörgeräten doch genauso, wenn du vor 3 Jahren noch ein Naida Q Hörgerät angeschafft hast, musst du auch den Compilot I verwenden. Erst mit einer neuen CI Serie wird dann der Compilot II unterstützt. Dann kannst du aber das alte Zubehör in die Tonne werfen, weil das nicht mit dem Compilot II kompatibel ist, z.B. der TV Link und co. Da hängt ein ganzer Rattenschwanz dran und deshalb baut man nicht so einfach mal einen neuen Funkstandard ein.


    Was die Kooperation mit Phonak angeht, ich finde schon dass die was bringt. Die Technik von Phonak geht auch in das CI ein. Dazu gibt es auch ein Hörgerät was zum CI passt und sich damit koppelt. Das haben andere Hersteller in dieser Form z.B. nicht.


    Klar hätte ich auch gerne den neuen Kram, aber CIs sind halt keine Handys, die man 1x im Jahr gegen das neueste Modell austauschen kann.

  • Bzgl. MRT Tauglichkeit habe ich wohl falsche Informationen erhalten, vielen Dank für den Hinweis, lupus. Sehr gut zu wissen.


    Hires Ultra Implantat:

    https://advancedbionics.com/co…0Specifications_D_web.pdf


    Das hires ultra ist von 2016. Das Teil hat allerdings nur 16 Ausgangskreise, ist das technisch angemessen? Cochlear hat mehr verbaut. Ansonsten sehr guter Einwand ...


    Edit: Cochlea bietet wohl das Implantat CI 532 an, welches 2017 auf den Markt kam.


    MED EL bietet den Synchrony seit Anfang 2015 auf dem Markt an, der Sonnet auch um 2015 herum ... AB hat den Q90 zwar auch 2015/16 herausgebracht, allerdings ist nicht wirklich was neues dran im Gegensatz zum Sonnet.

  • Die Bedienung mit dem I-phone mag für viele klasse sein.

    Ich wäre mir nicht sicher, ob ich so an das I-Phone gebunden sein möchte?

    Nach der Info meiner Audiologin soll Cochlear bereits an einer Android Version arbeiten. Paralell gibt es bereits den Telefonclip, damit man Androidhandys nutzen kann (ist Zwischenteil wie Compilot, offensichtlich eine Übergangslösung)

  • Ich habe Ende Februar mein AB Implantat bekommen und hatte Mitte April meine Erstanpassung. Als ich dann hier die einseitige Negativkritik über AB gelesen hatte, war ich drauf und dran sowohl das Forum zu verlassen als auch den SP wegzulassen. Schließich habe ich im Tieftonbereich noch Restgehör. .....

    Genau dieses Restgehör war aber auch der ausschlagebende Punkt warum ich mich für AB entschieden habe. Wie die Ärzte und Technikermir Versicherten hat AB als einziger Anbieter zur Zeit eine Elektrode die voĺlständig in die Cochlear eingeführt werden kann, ohne die noch intakten Flimmerhärchen zu schädigen. Das bedeutet auch, dass im Falle des Versagens der noch intakten Flimmerhärchen die Ekektroder weder nachgeschoben noch ausgetauscht werden muss extern auf voller Länge aktiviert werden kann. Das war für mich so wichtig, keine weitere OP riskieren zu müssen. Und heute wurde mir bestätigt, dass mein Restgehör zu 100 % so geblieben ist wie vor der OP. Wie lange es so erhalten bleiben wird ist jetzt sekundär, ich habe ja die Option , dass auch die Tieftonbereiche von außen in der Elektrode aktiviert werden können.


    Ansonsten glaube ich, den Beweis habe ich natürlich nicht, dass jeder Hersteller seine Alleinstellungsmerkmale, sowie Stärken und Schwächen hat.


    Gruß Andreas

  • Kann mich den Beiträgen von Blech125 und lupus nur anschließen, möchte aber noch etwas ergänzen.


    Thumpsup, Dein Ultrazoom-Problem läßt sich doch ganz einfach beheben: lass die Automatik abschalten!

    Ich selbst trage noch den Q70, der nur das feste Ultrazoom beherrscht und bin absolut zufrieden damit. Hilft ganz erheblich in lauter Umgebung. Das Auto-Ultrazoom dufte ich im Rahmen einer Studie testen und kam eben aus dem von Dir genannten Gründen überhaupt nicht damit klar. Durch das ständige hin- und herzoomen ging auch noch das endlich erreichte Richtungshören vollkommen flöten ... das scheint aber alles sehr von der persönlichen Einstellung abhängig zu sein. Die einen lieben es, die anderen hassen es ... soll beim Cochlear Scan-Programm ähnlich sein.


    Der ComPilot ist auch in meinen Augen nicht der Weisheit letzter Schluß. Aber AB hatte damit sehr schnell eine Lösung für die Audioanbindung. Und wie es jetzt ausschaut eine Übergangslösung, denn ...


    SWORD ist ganz und gar nicht vom Tisch. Sonova hat es - zugegeben - sehr früh für Marketingzwecke (oder vielleicht auch Börsennotierung) bekannt gemacht. Meines Wissens gibt es von Phonak bereits mindestens ein Hörgerät in dem der Chip verbaut ist. Die Ankündigung für den Q90 kann ich mir höchstens mit einer Art FM-Empfänegr-Lösung vorstellen. Richtig integriert erwarte ich den Chip erst im nächsten SP. Da Med-El zwischenzeitlich auch auf Phonak eingeschwenkt ist, würde mich nicht wundern, wenn man dort auch an der SWORD-Integration arbeitet. Zu wünschen wäre es, wenn sich hier endlich wieder ein Standard etabliert, ähnlich der Anbindung von Zusatzgeräten bei Hörgeräten mittels Eurostecker vor zig Jahren. Das Potential hat SWORD m.E. dafür.


    Was genau meinst Du mit dem Channel-Problem? Die Umschaltzeiten? Ja, liegen bei mir zwischen 6 und 10 Sekunden, je nach dem von welchem Programmplatz ich wohin umschalte. Die Fernbedienung nutze ich allenfalls zusammen mit den Aqua-Cases. Sicherlich wäre ein unterbrechungsfreies zu- und wegschalten von Optionen wie z.B. M/MT/T, Zoom oder FM zu begrüßen. Derzeit erinnere ich meine Kollegen bei den hin- und wieder notwendigen Umschaltzeiten kurz mit einem "Gebt mir 8 Sekunden" an mein Hörproblem.


    Ich kann verstehen, wenn jemand - noch nicht lange ertaubt - sich mit dem CI schwer tut und dem "richtigen" Hören nachtrauert.

    Mir hat das CI nach 34 Jahren langsam aber stetiger Ertaubung schon mit dem ersten CI vor 19 Jahren eine ganz neue Lebensqualität eröffnet, die ich absolut nicht missen möchte. Zu Zeiten des Taschenprozessors war schon mal ein Akkuwechsel nach 4 Stunden fällig, Kabel waren fast Springseile ... alles heute kein Thema mehr. Wie bei Muggel halten meine 230mAh-Akkus nach 3 Jahren immer noch über 20 Stunden. Kabel tausche ich nach etwa einem Jahr, weil die verhärten und dann schon mal am SP-Anschluß brechen. Ähnlich beim T-Mic, auch dort tritt so ein Bruch vielleicht einmal pro Jahr und Seite auf. Diese Materialermüdung ist m.E. auch stark abhängig von Umwelteinflüssen, Schweiß, Wind, Wetter, mechanische Beanspruchung. Gegen ersteres kann man nichts machen, letzteres läßt sich zumindest ein wenig beeinflussen.

  • Hallo Grauhaariger,

    Einfach nicht verrückt ? machen lassen.Aber ich kann das absolut verstehen, dass das alles andere als schön ist, frisch implantiert zu sein und dann sowas zu lesen.

    Jeder hat so seine Gründe, warum er sich für oder gegen ein Implantat entschieden hat.


    AB hatte ich gar nicht auf dem Schirm, da ich vorher nur zu Menschen Kontakt hatte, die Cochlear oder Med EL hatten.


    Aber es scheint doch immer mehr zu geben.


    Ich hoffe die 1. Höreindrücke sind ganz positiv.

    Darauf kommt es ja an, obwohl es am Anfang nicht so einfach ist.

    Alles gute für die weitere Hörreise!

    LG

  • Also mich machen so ein paar Unkenrufe nicht unsicher und ich lasse mir nächste Woche das 2. CI von AB "verpassen". Völlig freiwillig und ohne dafür bezahlt zu werden. Und ich freu mich drauf. :P
    Und zum Glück haben ja nun auch die Technisch versierten Nutzer ihre Kommentare zu den Kritikpunkten abgegeben. Danke dafür :*
    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.


  • AB hält 16 Elektroden für ausreichend. Cochlear verbaut 24, wenn ich mich recht entsinne.

    Mehr Elektroden bedeutet zwar höhere Auflösung, aber auch höheres Risiko, daß die Elektroden sich gegenseitig stören oder, noch schlimmer, gar kurzschließen. Stichwort: Elektrisches Feld. In diesem Fall ist weniger auch mehr, da die Stranglänge nicht beliebig lang sein kann wegen der Größe des Cochleas.

    Jede Elektrode erzeugt beim Stimulieren ein elektrisches Streufeld. Dieses Feld kann nur bis zu einem gewissen Grad beherrscht werden. Derzeit bringen mehr Elektroden meines Wissens nach keinen nennenswerten Vorteil beim Hören.


    Das ist auch der Grund für Forschungen zur Stimulationen mit Licht. Mit Licht ist eine höhere Signalauflösung möglich, doch sind erst einige Hürden wie die Sensibilisierung des Hörnervs gegenüber Licht und Transmission zu überwinden.



    Gruß,

    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Cochlear verbaut 24

    Ähm... um genau zu sein: 22 .... :)

  • Hallo zusammen!


    ChrisH: Die Auto Ultra Zoom Funktion wird sofort bei der zeitnahen Anpassung deaktiviert. Ich bin so dermaßen verärgert über AB, dass das Q90 im Grunde genommen nichts neues ist und keinerlei Vorteile gegenüber dem Q70 bietet! Hauptsache, es wird suggeriert, alles ist auf dem neuesten technischen Stand und die Kunden kriegen ihr ''Upgrade'', besser gesagt ein Pseudoupgrade.:rolleyes:Hier darf man sich die Frage erlauben, warum AB überhaupt den Q90 herausgebracht hat ...


    Deine Aussagen bzgl. SWORD sind ohne Nachweis und Quelle, vermutlich nur Wunschdenke. Das Naida Q90 wird keinen SWORD Chip integriert haben und damit ist das Thema aktuell vom Tisch. Nix mit Übergangslösung!


    Ich habe das Gefühl, hier herrscht das Gefühl des nicht Wahrhaben-wollens.


    Cochlea bietet einen hochmodernen SP an, mit angemessener Leistung, zeitgemäßen Equipment und bietet viele weitere Vorteile wie die direkte Verbindung zum Iphone und Konfiguration damit. Das neueste Implantat CI 532 (sogar 1 Jahr neuer) mag vielleicht unter vereinzelten technischen Gesichtspunkten den Hires Ultra von AB marginal unterlegen sein, aber Cochlear bietet nun mal reichlich mehr ordentliches Equipment.


    Prospektiv kann sich bei AB wohl nur das neueste Implantat mit anderen Herstelleren messen. Die aktuellen SP sind leider wirklich schrott, sodass ich zum aktuellen Zeitpunkt wirklich keine Empfehlung aussprechen kann; hier muss AB sich wirklich ordentlich ins Zeug legen. Insofern können sich frisch implantierte schon noch realistische Hoffnungen machen, dass AB was besseres liefert.

    ______________________


    Nun habe ich noch ein paar Fragen und Anmerkungen:


    Lässt sich eigentlich das regelmäßige LED Geblinke beim Q90 im Normalmodus ausschalten? Das war nicht beim Q70 so ...


    Ein absolutes Totschlagargument für AB wäre es, was sich bei mir wohl offenbart hat: Der Compilot (mit Roger X) ist nicht mit dem neuen Roger Pen oder Roger select kompatibel?! Die LED blinkt beim Koppelvorgang zweimal, Hinweis darauf dass kein Device gefunden worden ist. Kann das jemand bestätigen? Dienstag werde ich diesbzgl. Phonak kontaktieren.


    Eine gute Nachricht dennoch für AB Träger: Mit dem Mylink sind Roger Pen und Roger select kompatibel. Allerdings: Die Qualität der digitalen Übertragung vom TV ist aber alles andere als berauschend ... mit dem normalen Mikrofon habe ich es noch nicht getestet.



    LG, Thumbsup

  • Bei mir blinkt nix......:/
    ........ansonsten bin ich froh deine Probleme nicht zu haben.
    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

    Edited once, last by flocke ().

  • Hallo Thumbsup, ich glaube es ist besser für sich du investierst deine Energie dahingehend re-implantiert zu werden. Sich hier nur aufzuregen ist reine Energieverschwendung. .....

  • flocke: Danke für den Hinweis!


    @Der Grauhaarige: Du hast recht, aber erstmal ist mein anderes Ohr mit dem Harmony dran .. nach dem jetztigen Stand wird es ein Nucleus 7.


    Ich hoffe doch für uns alle, dass AB einen grundlegend erneuerten SP rausbringt, der auch mit deutlich älteren Implantaten kompatibel ist. V.a. MED EL geht mit guten Beispiel voran...



    LG

  • Deine Aussagen bzgl. SWORD sind ohne Nachweis und Quelle, vermutlich nur Wunschdenke. Das Naida Q90 wird keinen SWORD Chip integriert haben und damit ist das Thema aktuell vom Tisch. Nix mit Übergangslösung!

    Was genau möchtest Du belegt haben?

    Dass der Q90 keinen SWORD-Chip enthalten wird, schrieb ich oben schon.

    Dass es mindestens ein Hörgerät mit dem SWORD gibt? Werf einfach mal "Phonak SWORD" in eine Suchmaschine Deines Vertrauens ein und such Dir dort was aus.

    Ich habe das Gefühl, hier herrscht das Gefühl des nicht Wahrhaben-wollens.

    Ich habe das Gefühl, Du bist auch über 3 Jahren nach der OP immer noch sehr wenig informiert über die Möglichkeiten Deiner Versorgung. Allein dieser Thread belegt das ja schon bei Themen wie MRT, Auto Ultra Zoom und den blinkenden LED ... es soll Patienten geben, die trotz weitreichender Information im Vorfeld der OP in die EA gehen und ihre E-Gitarre mitbringen in der Erwartung so besser eingestellt zu werden wohlmöglich gleich richtig hören zu können. Mir stellen sich dann immer Fragen wie, was ist da im Vorfeld schief gelaufen, was wurde warum nicht verstanden ... hat die implantierende Klinik nicht ausreichend informiert ... oder wollte der Patient die Hinweise einfach nicht wahr haben.