Ablehung REHA wegen vorrangiger Fortsetzung der fachärztlichen Behandlung

  • Hallo liebe Co-Blechohren,


    Diese Woche erhielt ich das Ablehungsschreiben der DRV Bund. Die von mir beantragte stationäre Reha kann nicht bewilligt werden weil die Fortsetzung der ambulanten fachärztlichen Behandlung vorrangig sei.


    Was bisher geschah ;):
    16.05.2013 Vollständige Ertaubung
    03.09.2013 HNO-Arzt erklärt Behandlung für abgeschlossen, Medikamente sind nicht mehr weiter zunehmen. Entweder das Gehör kommt binnen eines Jahres wieder oder Hörverlust ist permanent.
    29.01.2014 CI-OP links
    18.08.2014 DRV Bund bewilligt Reha
    29.09.2014 Reha stationär 3 Wochen (keine Verlängerung, weil OP Termin für CI rechts direkt im Anschluss geplant, wurde wegen Krankheit dann aber verschoben)
    16.12.2014 CI-OP rechts
    25.02.2015 DRV Bund lehnt Reha ab


    Ich gehe in jedem Fall ins Widerspruchsverfahren, keine Frage 8) . Was ich so verwirrend finde, ist die Begründung der Ablehnung. Vorrangige ambulante Reha hätte ich ja noch verstanden, aber eine was soll denn die ambulante fachärztliche Behandlung sein, die ich "fortsetzen" soll ?( ? Hat irgend jemand eine Ahnung was gemeint ist? Bzw. Erfahrung mit der gleichen Ablehungsbegründung?

    Ertaubt im Alter von 38 Jahren als Folge einer Mumpsinfektion im Mai 2013; davor normal hörend
    CI Medel Opus2 & Rondo/Concerto links seit 29.01.2014, EA 24.02.2014 (BWK Ulm)
    CI Medel Sonnet/Synchrony rechts seit 17.12.2014 (BWK Ulm)

  • Oha, da ging es bei dir knallhart ab.
    Wieviele Einstellungen hast du nach dem 2. CI schon gehabt?
    Ich könnte mir denken, dass RV das meint, ich kann mich auch irren.
    Aus eigener Erfahrung und Berichten anderer rate ich nicht zu früh die Reha anzutreten. Es ist schon mal gut, ziemlich viel mit dem CI zu hören und verstehen- dann hat man mehr von der Reha und Fortgeschrittenen- Gruppe.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Lucy, daran habe ich auch schon gedacht.


    2 Einstellungen, die 3. erfolgt wahrscheinlich in den nächsten paar Tagen, da die letzte sich als nicht alltagstauglich erwiesen hat. Die Einstellungen werden bei mir von MedEl selbst vorgenommen.


    Das Problem ist, dass ich im Alltag darauf angewiesen bin, verbal zu kommunizieren und da stört das 2. CI ganz gewaltig im Moment.
    D.h. ich stelle es meist ab und übe viel zu wenig. Es geht einfach nicht anders.


    Zudem muss ich mich bewerben, da mein jetziger Job in ein paar Monaten wegfallen wird. Mein Arbeitgeber geht in Rente - eigentlich läuft der Betrieb nur noch mir zu Liebe. Es ist ein bisschen schwierig sich zu bewerben, ohne zu wissen wann der Ausfall mit vermutlich 6-8 Wochen Reha erfolgt, wie Leistungsfähig man in nächster Zukunft sein wird. Ich brauche auch dringend noch ein weiteres Telefontraining: 3 Wochen Reha waren auch für CI nr. 1 viel zu kurz. Ich weiss auch, dass ich in Deutschland die anstehende Reha im Vorstellungsgespräch nicht erwähnen muss; Ich bewerbe mich aber nicht in Deutschland.


    Ich gehe auch davon aus, dass die Reha im günstigsten Fall in 4 Monaten kommt - dann habe ich wenigsten schon die Basics.

    Ertaubt im Alter von 38 Jahren als Folge einer Mumpsinfektion im Mai 2013; davor normal hörend
    CI Medel Opus2 & Rondo/Concerto links seit 29.01.2014, EA 24.02.2014 (BWK Ulm)
    CI Medel Sonnet/Synchrony rechts seit 17.12.2014 (BWK Ulm)

    Edited once, last by Corinna ().