Wie ist der Höreindruck mit CI bei einseitiger Taubheit? (EA ICF)

  • “Hörst du jetzt besser?”


    Diese Frage wird mir ständig gestellt, seitdem ich aus der Klinik nach der CI OP zurück bin.


    “Nein, ich verstehe schlechter!”:pinch:


    Doch diese Phase ist nun hoffentlich nach vier Wochen warten bald vorbei. Die Inbetriebnahme des CIs steht kurz bevor! Nächsten Montag startet mein 1wöchiger Aufenthalt im Implant Centrum Freiburg zur Erstanpassung (EA) :thumbup:


    Als Einstimmung darauf und um die Erwartungshaltung auf ein realistisches Maß zu dämpfen, habe ich viel hier im Forum dazu gelesen.

    Hier exemplarisch ein paar aktuelle Threads zum Thema EA und Höreindrücke mit CI:

    Meine Höreindrücke mit dem CI von Wilfried
    Piep71's Blechohr ist da! von Judith
    Mein Weg mit zwei CIs von greywolf (2 Cis bei EA)
    Operation geschafft, Erstanpassung vor 4 Tagen.... von Steffi


    Eine persönliche Nachricht mit eigenen Erfahrungen habe ich von Katrin (einer SSDlerin) erhalten, die sehr genau meine Stimmungslage (Hoffnungen) bezüglich EA und Höreindrucksmöglichkeiten beschreibt, die sich nun nach meinen Recherchen eingestellt hat. Netterweise hat Katrin erlaubt, dass ich Ihre Mail auf dem Blog für die Allgemeinheit veröffentlichen darf. Dickes Dankeschön hierfür! Über die Erstanpassung und die Zeit danach werde ich natürlich fleißig berichten und einen subjektiven Vergleich zwischen meiner persönlichen Erwartungshaltung im Vorfeld und der Realität nachher ziehen.


    Starterwartungshaltung (Einseitige Taubheit, Zeit seit Ertaubung 1 Jahr, keine Hörschwäche zuvor und auf dem anderen Ohr):
    A) Mit dem CI hört sich alles zunächst fremd und unnatürlich an - man freut sich dennoch, dass man überhaupt wieder etwas hört.
    B) Fast alle Geräusche klingen komplett anders und man ist wohl zunächst häufig irritiert.
    C) Richtungseindrücke lassen sich schon zu Beginn wieder etwas besser einordnen.
    D) Die Kopfhaut wird etwas schmerzen zwischen CI und Implantat.
    E) Die Eindrücke über das CI wirken zunächst z.T. sehr laut und man ist schneller ermüdet
    F) Am Ende der EA lassen sich vereinzelt Wörter verstehen
    G) Tinnitus wird hoffentlich etwas leiser schon in der ersten Woche beim Tragen des CI


    Meine offenen Fragen vor der EA:
    1) Haltet Ihr meine Erwartungshaltung für realisitisch, oder sollte ich lieber noch tiefer stapeln?
    2) Meine Cochlea ist teilweise bereits verknöchert. Hat das auch jemand von euch gehabt? Hat das einen Einfluss auf das Ergebnis?


    So, ich brauche jetzt eine Baldrian und einen koffeinfreien Kaffee, um meine Ungeduld zu dämpfen ;)

  • Hallo Alex,


    also ich finde Deine Erwartungshaltung völlig ok so. Tiefer stapeln kannst Dir vornehmen, wird aber nicht klappen, da jeder logischerweise das Beste hofft, auch wenn er sich noch weniger vornimmt.
    Unbewusst hofft man immer trotzdem, denn das war ja die Motivation für den Schritt Ci ;)


    Ich hatte exakt genau die gleiche Erwartungshaltung und damit fährst Du ganz
    gut! In den meisten Punkten kannst dann eigentlich nur positiv
    überrascht werden.

    A) Mit dem CI hört sich alles zunächst fremd und unnatürlich an - man freut sich dennoch, dass man überhaupt wieder etwas hört

    Genau so bin ich in die EA, ich habe alles mögliche erwartet was ich höre. Wichtig war mir nur, dass ich was höre. Hauptsache irgendwelche Töne, Geräusche die in iregend einer Form etwas mit meiner Umgebung zu tun haben. Und bei dem was ich mir so vorgestellt habe wurde ich einfach nur überwältigend positiv überrascht. Vieles klang bei mir schon am Anfang relativ vertraut. Das hören war grandios. Das tollste war einfach nur das Gefühöl wie sich das Ohr bzw. meine linke Kopfhälfte öffnet wenn ich den SP dran mache. (Das war am zweiten Tag)
    Mit der Einstellung fährstz Du genau richtig!

    B) Fast alle Geräusche klingen komplett anders und man ist wohl zunächst häufig irritiert.

    Wie unter Punkt A) beschrieben hat sich das bei mir in Grenzen gehalten, klar klingt vieles anders, aber oft auch nur in vermindeter Qualität. Irritierender war auf jeden Fall das Gehör zu verlieren als es in dieser Form wieder zu bekommen.
    Wenn man nicht erwartet "Stecker dran und alles gut" ist man gut beraten. Auch hier hast Du die richtige Einstellung


    C) Richtungseindrücke lassen sich schon zu Beginn wieder etwas besser einordnen.

    Das war bei mir weniger der Fall. Dafür war noch zu wenig Dynamik und Fülle im Klang. Aber auch das ist bei jedem anders und es wird kommen....


    D) Die Kopfhaut wird etwas schmerzen zwischen CI und Implantat.

    War bei mir nicht der Fall.... Ich spüre nichts. Mittlerweile spüre ich nichtmal den SP. Schon zweimal habe ich den SP vorm Duschen erst in letzter Sekunde abgelegt, weil ich es einfach vergaß :D



    E) Die Eindrücke über das CI wirken zunächst z.T. sehr laut und man ist schneller ermüdet

    War bei mir nicht der Fall, eher zu leise, ich wollte gleich mehr Lautstärke, bekam ich aber nicht... Nichts überstürzten hieß es... Und das ist auch völlig in Ordnung so! Ist bei jedem anders....... Bin mit der gleichen Einstellung hin... Passt schon so!


    F) Am Ende der EA lassen sich vereinzelt Wörter verstehen

    Ich habe sofort etwas verstanden. Banane und Schokolade waren die ersten Wörter. Aber das war Glück.... Da steckt man nicht drin, ist bei jedem anders. Es kann auch sein das Du in der ersten Woche noch nichts verstehst, sei dann einfach froh darüber das Du was hörst wenn Du was hörst......


    G) Tinnitus wird hoffentlich etwas leiser schon in der ersten Woche beim Tragen des CI

    War bei mir auch ein ganz wichtiger Punkt..... Die Hoffnung hat sich bei mir bestätigt.... Wenn Du hörst, ist der Tinni nicht mehr das einzige das vorhanden ist.
    Die Einstellung ist ok, hängt aber unmittelbar mit den anderen Punkten zusammen.
    Je besser Du hörst, desto besser kann der Tinni in Hintergrund gedrängt werden. Es gibt ja Fälle, bei denen ist er ganz verschwunden. Davon bin ich nicht ausgegangen und das sind, so denke ich, auch Ausnahamefälle.
    Mir war es nur wichtig, dass er durch hören überdeckt wird. Und genau das ist auch passiert. Im normalem Alltag neheme ich den Tinni nicht mehr war. Und das ist auch gut so. Wenn ich den SP ablege, höre ich den Tinni natürlich wieder und drängt sich ion Vordergrund, aber auch ohne SP ist er leiser geworden. Kein vergleich zu früher.... :thumbup:
    Aber auch hier gilt: Ist bei jedem anders und kann keiner vorhersagen!


    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner EA nächste Woche... Es wird auf jeden Fall sehr spannend! Glaub mir!


    Wir sehen uns dann ab Donnerstag, bzw. Mittwoch Abend (Anreise)! 8)


    Gruß

    Im Dezember 2013 links ertaubt nach Hörsturz


    Li : Cochlear Nucleus 6, CP910, CI422 / OP 16.9.2014 / EA 20.10.2014
    Re: Normalhörend


    "Wenn du unter Wirklichkeit verstehst, was du siehst, was du
    riechst, was du anfassen, fühlen und hören kannst, dann ist die
    Wirklichkeit nichts weiter als elektrische Impulse interpretiert von
    deinem Verstand." (Morpheus erklärt Neo die Sinnes-Realität (Matrix))

    Edited 3 times, last by Malu ().

    • Official Post

    In wie weit die verknöcherung bei dir eine Rolle spielt beim Hörergebnis, kann man so jetzt noch nicht sagen. Es kommt sehr daraufn an ob alle Elektroden noch in die Schnecke gepasst haben und wie viele dann am Ende auch aktiviert werden können. Wenn jetzt z.b "nur" 2 nicht drinn sind und ansonsten alle anderen 20 Elektroden aktiviert werden können dann schlägt sich das im Ergebniss kaum nieder. Ich kenn jemand mit verknöcherter Schnecke bei ihr sind die Ergebnisse nicht so gut aber da spielen mehrer faktoren eine Rolle, weshalb das so ist.

  • Hi Franzi,


    die Elektroden haben wohl alle hineingepasst und sitzen auch wie sie sollen laut Angiographie. Beim Promontoriumstest war das Ergebnis wohl auch recht normal trotz der Verknöcherung. Bin mal gespannt...

  • A. Ja, durchaus, aber nur am Anfang. Damals habe ich z. B. nie geglaubt, dass ich irgendwann Musikinstrument auseinander halten könnte- jetzt kann ich das. Nach halbem Jahr konnte ich Männer- und Frauenstimmen unterscheiden, und auch verschiedene Sprecher voneinander auch.


    B. Nein, nicht alle. Ich hatte kein Problem, hohe Geräusche zu verstehen.


    C. Ja. Nach knapper Woche SP habe ich damit nicht wirklich etwas gehört bzw. das Gehörte verstanden, aber ich stellte ein räumliches Hören fest.


    D. Nein, und wenn es schmerzt, ist meistens der Magnet zu stark.


    E. Kann ich nicht behaupten. Als ich irgendwann nach paar Wochen sehr viel über die Induktion gehört und verstanden habe, wurde ich nicht müde, die Übungen stundenlang fortzusetzen, so viel Spass hatte ich daran.


    F. Ööööhmmmm, na ja, eher nicht bei EA.


    G. Wenn ich SP dran habe, höre ich kein Tinnitus, weil ich dann anderes höre.


    1. Lass es ruhig angehen, bei jedem ist es anders. Nicht stressen lassen, wie weit die anderen schon sind oder so.


    2. Ich weiß nicht genau, wie verknöchert meine Cochlea war, aber es hieß vor 20 Jahren, als es klar wurde, dass ich irgendwann ertauben werde, dass ein CI wohl kaum möglich sein würde, wegen der Verknöcherung und damaligen Stand bei den Elektroden. Es kam anders, der Weiterentwicklung sei dank.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • In einer Stunde gehts mit der EA los! Hoffe dass es auch recht schnell den Prozessor gibt :) Kanns kaum erwarten :pinch: :wacko: 8o


    Zuerst folgt ein Gespräch mit einem Techniker, danach mit einer Logopädin.
    Der erste Nachmittag ist komplett Freizeit, vermutlich um die ersten Höreindrücke aufnehmen und wirken lassen zu können.


    Wie sind eure Erinnerungen an den ersten Tag?
    Welches Gefühl verbindet ihr damit?
    Was habt ihr am Nachmittag gemacht?

  • Hallo und Guten Morgen Alex.


    Ich bin gemischten Gefühlen in die erste EA gegangen.


    Meine Angst: Hoffentlich geht das Ding auch.
    Es ist gegangen und wie !!


    Ich habe natürlich so ungefähr durch meine Informationen durch andere CI – Träger gewusst,
    wie es klingen wird, soll, die ersten Töne. Es war ganz anders.
    Das kann man nicht so erklären, für mich war es ein Erlebnis, umschreiben ja, erklären, nein.


    Erklären, anschalten, langsam hochfahren, er klopf auf dem Schreibtisch, Holzrassel, klappern,
    die Lautstärke kommt, ich höre mich selbst, so habe ich mich noch nie vorher gehört die letzten 30 Jahre so laut,
    natürlich Kraut und Rüben, aber es kam was, ich war so glücklich, unbeschreiblich, alle Ängste, Sorgen, Kummer,
    Zweifel waren wie weggefegt.


    Ich bin spazieren gegangen, unterschiedliche Orte, ausprobieren wie ich mit der Lautstärke klar komme.
    Das ist die erste Hürde mit dem CI die man überwinden muss.
    Sprachverständigung das ist das zweite Ziel, lieber etwas langsamer angehen mit Geduld, Ausdauer, Ehrgeiz.


    Du schaffst das, das weiß ich und nie aufgeben, wenn es mal nicht so gut läuft, immer weiter, weiter, weiter.......


    Gruß


    Wilfried



    Rechts:
    NEURELEC / OTICON
    Implantat: Digisonic Sp Evo SP: Saphyr Sp Neo
    OP 13/02/2014 Marienhof Koblenz
    EA: 14/03/2014 erfolgreich


    Links:
    taub
    _____________________________________________________________________



    Rechts:
    NEURELEC / OTICON
    Implantat: Digisonic Sp Evo SP: Saphyr Sp Neo
    OP 13/02/2014 Marienhof Koblenz
    EA: 14/03/2014 erfolgreich


    Links:
    taub

  • Hallo,


    ich ware unfassbar aufgeregt, was erwartet mich? Also auch bei mir sehr gemischte Gefühle und natürlich die Angst das alles eine riesen Enttäuschung wird obwohl man seine Erwartung ganz unten hält.


    Was macht der Tinni? Werde ich überhaupt was hören? Wie klingt das? etc etc....


    Ich denke das sind die ganz normalen Gefühle die jeder durchlebt bei so einer Sache.....


    Selbst wenn es am Anfang nicht den gewünschten Erfolg gibt, darf man halt eben nicht leich den Kopf hängen lassen. Es ist eben alles möglich.......




    Ich war den Nachmittag mit meiner Frau in Freiburg drin. Hatten geniales Wetter und konnten den Nachmittag in dieser tollen Stadt einfach nur genießen. :thumbup: :thumbup:


    Das mit dfem Wetter, klappt bei Dir heute nicht so, aber bvoiell. das hören... Ich drücke Daumen!


    LG

    Im Dezember 2013 links ertaubt nach Hörsturz


    Li : Cochlear Nucleus 6, CP910, CI422 / OP 16.9.2014 / EA 20.10.2014
    Re: Normalhörend


    "Wenn du unter Wirklichkeit verstehst, was du siehst, was du
    riechst, was du anfassen, fühlen und hören kannst, dann ist die
    Wirklichkeit nichts weiter als elektrische Impulse interpretiert von
    deinem Verstand." (Morpheus erklärt Neo die Sinnes-Realität (Matrix))

  • Hallo Alex,


    ich wünsche Dir auch alles Gute für die OP und freue mich schon auf
    Deinen Bericht (darauf bin ich schon gespannt).


    Zu deiner offene Fragen werde ich nach der Reha noch beantworten. ;)


    LG, Judith

    .::.

    seit Geburt: an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit
    re. Ohr: Cochlear N6, CI 522 / Aug. '15
    li. Ohr: Cochlear N6, CI 422 / Okt. '14

  • Ade einseitige Taubheit!!!! :D


    Danke fürs Daumen drücken und eure Schilderungen! Alle 22 Elektroden des Implantats arbeiten und ich kann jede Einzelne davon "hören"!


    Das klingt wirklich so abgefahren wie in den Simulationen!!!! Nein, die Realität ist eigentlich noch viel surrealer. Was für ein Paradoxon!
    Für mich persönlich fühlt sich das Hören mit CI am ersten Tag an, wie die punktuelle Überführung des Tinnitus in einen geordneten Zustand :D


    Diese Aussage ist vermutlich aufs erste Lesen schwer zu verstehen, aber ich finde es
    bringt meine Empfindung der Höreindrücke am ersten Tag der EA auf den
    Punkt. Hier gibts eine genauere Schilderung meiner ersten Eindrücke nach dem Einschaten des CI (inklusive Video) auf dem SSD Blog, die ich gleich nach der Inbetriebnahme geschrieben habe.
    Bei der Logopädin verstand ich zwei Worte (nur über CI), die restlichen ungefähr 10 nicht.
    "Was, das war doch eher ein Satz als ein Wort, oder?" war meine Reaktion auf den Scrabble Killer "Donaudampfschifffahrtsgesellschaft" :D :D :D
    Darauf wäre ich wirklich nie gekommen ;)


    Rassel und Glocke sind für mich nicht unterscheidbar.


    Ansonsten habe ich den freien Nachmittag in Freiburg Innenstadt verbracht und mich den Geräuschen gestellt. Ist das super, wieder Wind auf beiden Ohren zu hören! Morgen gehts weiter mit neuen Erfahrungen...

  • Herzlichen Glückwunsch Alex.
    Deine Schilderung und ersten Eindrücke habe ich gleich dreimal durchgelesen.
    Meine Frau hat sich das Video angeschaut und angehört. Es soll aber ziemlich leise sein.
    Wir beide freuen uns mit Dir für Deinen ersten Hörerfolg.


    Viele Grüße
    Harry

  • Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur überstandenen EA! :thumbup:
    Ich hatte vor der EA meines ersten CIs letztes Jahr zig Erfahrungsberichte gelesen. Und trotzdem kann einen kein Erfahrungsbericht dieser Welt auf den ganzen Umfang der schrägen Töne vorbereiten, die da auf einen einprasseln... genauso, wie Du es auch beschreibst. Und keine Sorge, das verändert sich schnell!
    Fiebere meiner EA für CI 2 entgegen. Noch 9 Tage.
    Bin schon sehr gespannt, ob es genauso schräg wird wie beim ersten oder anders schräg. DASS es wieder schräg wird, dessen bin ich mir sicher ;)
    LG, Heike

    Bds. hochgradig SH ab Alter von 2,5 Jahren, HGs bis 2014/15
    RE: Medel Flex28 / Opus 2 (meistens) + Rondo (gelegentl.) / OP: 08.04.14 / EA: 08.05.14 / TÜ
    LI: Medel Flex28 / Sonnet / OP: 10.02.15 / EA: 11.03.15 / TÜ

    Edited once, last by SummerTime ().

  • die ersten Töne. Es war ganz anders.
    Das kann man nicht so erklären, für mich war es ein Erlebnis, umschreiben ja, erklären, nein.


    Hallo Alex und Guten Abend.


    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur überstandenen EA!


    Für jeden CI Träger ist die EA ein besonderes, eigenes, einzigartiges Erlebnis.


    Du schaffst es mit der Zeit und Geduld.


    Gruß


    Wilfried



    Rechts:
    NEURELEC / OTICON
    Implantat: Digisonic Sp Evo SP: Saphyr Sp Neo
    OP 13/02/2014 Marienhof Koblenz
    EA: 14/03/2014 erfolgreich


    Links:
    taub
    _________________________



    Rechts:
    NEURELEC / OTICON
    Implantat: Digisonic Sp Evo SP: Saphyr Sp Neo
    OP 13/02/2014 Marienhof Koblenz
    EA: 14/03/2014 erfolgreich


    Links:
    taub