Meine VU/OP/EA/Reimplantation in Freiburg

  • auch von mir alles Gute Harry für die Zukunft
    LG Hilda

    an Taubheit grenzend schwerhörig


    rechts: HG (Phonak Naida Q50)
    links: CI (AB Naida Q70, HiRes90k Advantage Mid-Scala), OP: 02.06.2015, EA: 29.06.2015

  • Hallo Harry,


    Der Haarschnitt ist ja schon heftig... Wenn du deinen SP bekommst -schwarzer, nicht wahr-, wird der mega in Szene gesetzt. Hast du dir gedacht, wenn schon, denn schon ? ;)


    Rosemarie:
    Schön, wieder von dir zu lesen! Ich habe mir schon Sorgen gemacht! Gute Besserung für dein langes !!! Bein!


    Greetz
    Martina

  • Danke für Eure Genesungswünsche

    Der Haarschnitt ist ja schon heftig... Wenn du deinen SP bekommst -schwarzer, nicht wahr-, wird der mega in Szene gesetzt. Hast du dir gedacht, wenn schon, denn schon ? ;)

    Ja Martina, das darf auch gerne jeder sehen. Ich stehe zu diesem Look (Mega Szene)!
    Vielleicht gesellt sich zum schwarzen SP noch eine Zierblende in pink... wer weiß


    Viele Grüße
    Harry

  • Hallo Harry,


    auch von mir Glückwunsch zur gelungenen Implantation! :)

    Ich wünsche einen guten Heilungsverlauf...

  • Auch alles Gute und einen schnellen Heilungsverlauf wünsche ich Dir! Und ein CI muss man nicht verstecken! Kannst Dir ja schicke Klebefolien zulegen. Vielleicht doch besser als Pink ;)


    LG, Heike

    Bds. hochgradig SH ab Alter von 2,5 Jahren, HGs bis 2014/15
    RE: Medel Flex28 / Opus 2 (meistens) + Rondo (gelegentl.) / OP: 08.04.14 / EA: 08.05.14 / TÜ
    LI: Medel Flex28 / Sonnet / OP: 10.02.15 / EA: 11.03.15 / TÜ

  • Vielen Dank,


    mir geht es schon besser und ich habe auch keine Gleichgewichtsstörungen.
    Der Geschmack ist immer noch nicht da und die Zunge ist noch pelzig taub.


    Seit heute muss ich die nervigen Thrombosestrümpfe nicht mehr tragen.
    Ich kann die Frauen echt nicht verstehen, die sich das freiwillig antun.


    Der Druckverband kam auch runter und Das sieht ganz ordentlich aus.
    Dafür trage ich jetzt eine modische Ohrenklappe.


    Viele Grüße
    Harry

  • Guten Morgen Harry,


    Willkommen im Club und alles Gute. In ein paar Wochen hörst du die ersten Töne. ;)
    Ich denke über die Farbe wirst du dir nochmal Gedanken machen, es gibt ja so viele schöne Alternativen....


    und Rosemarie auch für dich Gute Besserung :)


    LG
    Kerstin

  • Zitat Anfang:


    Hallo Holger,
    die Markierung wird nur gemacht, um eine Verwechslung der Seite zu vermeiden.
    Du wirst bestimmt auch noch zehnmal gefragt "Welche Seite?"


    Die gehen da auf Nummer sicher, aber das ist auch gut so.


    Beim Gespräch vor der OP würde ich von Frau Professor A. nach der Lage des Implantats gefragt.
    Da ich sehr oft einen Helm trage (Motorradfahren, Wakeboarden uvm.) wollte ich die Spule etwas höher haben.
    Ich finde es gut, wenn man dem Wunsch vom Patienten nachkommt und darauf Rücksicht nimmt.


    Viele Grüße
    Harry


    Zitat Ende.



    Also bei mir werden die sicher nicht nach der Seite fragen,ich mach ja beide Seiten gleichzeitig... 8)


    Also ich bin auch leidenschaftlicher Motorradfahrer und MTBler,möchte aber die Spule genau dort haben,wo du dein Kreuz gemalt bekommen hast.
    Denn je höher das Magnet liegt,desto mehr drückt der Helm,denn der Kopf wird unten schmaler,daher wird das ganze nicht so eng wie weiter oben,und außerdem wenn du den Motorradhelm aufsetzt,dann verrutscht die Spule,dann kommst du mit deine Finger nicht mehr hin... 8)


    lg Holger

    CI OP beidseitig am 12.5.2015,
    Reimplantation am 13.5.2015


    Nucleus Profile Series,CP 920 :thumbup:
    Erstanpassung: 11.06.2015


    war beidseitig um die 90 db hg schwerhörig,nun 100% Taub ;(
    ( letztes HG: Siemens Nitro 7 )

  • Yeah Harry, ich freue mich für dich, dass du nun die OP hinter dir hast!!!!
    Drücke dir ganz sehr die Daumen, dass du einen guten Heilungsprozess durchläufst! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Die Lifehacks zum Haarewaschen brauchst du wohl erstmal nicht unbedingt ;) Finde ich toll, dass du offensiv mit dem Thema umgehen möchtest! Alles Gute dir!

  • Vielen Dank für die Genesungswünsche

    Also bei mir werden die sicher nicht nach der Seite fragen,ich mach ja beide Seiten gleichzeitig...

    Das war auch mein Wunsch, beide Seiten implantieren zu lassen.
    Da aber der Promonoriumstest nicht wie erwartet verlief und weder SAP, CM noch AEP
    messbar waren, wurde bei mir auf Grund der MRT entschieden, erst einmal eine Seite
    zu implantieren. Danach sehen wir weiter.

    Denn je höher das Magnet liegt,desto mehr drückt der Helm,denn der Kopf wird unten schmaler,daher wird das ganze nicht so eng wie weiter oben,und außerdem wenn du den Motorradhelm aufsetzt,dann verrutscht die Spule,dann kommst du mit deine Finger nicht mehr hin...

    Ich habe vor der OP mit Frau Prof. A. darüber gesprochen.
    Sie meinte auch, dass eine höhere Anordnung bei Helmträger besser sei.
    Das Helminnere kann man ergonomisch anpassen, dass nichts verrutscht.
    Der Schutz des Implantats ist wichtiger Holger. Deine Sicherheit geht vor.

    Die Lifehacks zum Haarewaschen brauchst du wohl erstmal nicht unbedingt Finde ich toll, dass du offensiv mit dem Thema umgehen möchtest! Alles Gute dir!

    Ja Alex, ich bin da konsequent und es ist sogar sehr praktisch mit dem Haarschnitt
    Das werde ich beim nächsten Mal wieder so machen... wächst ja wieder.


    Viele Grüße
    Harry

  • Hallo Harry,


    alles Gute und dass der Seesaibling bald wieder so gut mundet wie vor der OP.


    Meine Spule sitzt auch so weit oben, so dass der Spanngurt des Fahrradhelms darunter verläuft.
    Es passt allerdings nicht jedes Spannsystem, Bell passt, Uvex z.B. nicht und drückt direkt auf die Spule.


    Die Kopfform gibt auch die mögliche Position der Spule vor, denn ein planer Schädelbereich ist vorteilhafter als ein zu stark gewölbter Bereich.


    Gruß
    Schera

  • Vielen Dank Schera für die Genesungswünsche


    Mir geht es schon ganz gut und ich habe auch keinen Schwindel.
    Nur der Geschmack ist noch nicht da und die Zunge immer noch taub.
    Aber ich denke, das wird sich irgendwann auch wieder normalisieren.


    Heute Morgen habe ich bei der HNO Untersuchung dem Arzt gesagt, dass ich meine Haare waschen möchte.
    Ich finde es sehr unhygienisch, wenn man 3 Tage lang den Kopf nicht mehr gewaschen hat.
    Er meinte nur, dass es ja bei mir nicht viel zu waschen gibt und ich kaum Haare habe, da sie so kurz sind.
    Er ist dann doch meinem Wunsch nachgekommen, der Verband kam runter und ich durfte meinen Kopf
    ganz normal unter fließendem Wasser im Beisein der Schwester mit einer antiseptischen Lotion waschen.
    Danach wurde wieder alles schön verpackt und die Ohrenklappe kam auch wieder dran.
    Jetzt fühle ich mich wieder viel besser.


    Ein Differenzialblutbild wurde auch nochmal gemacht und die Werte sind ganz ordentlich.
    Mein intravenöser Zugang wurde endlich entfernt. Der stört nur und ist ziemlich lästig.
    Ich bekomme jetzt die Medikamente in Tablettenform, ist aber doch noch eine ganze Menge.
    IbuHEXAL 600 mg, ELOBACT 500 mg Cefuroxim, Dexamethason 8 mg, Ostac 520 mg und
    Paracetamol. Dazu noch ein Fläschchen Otriven Schnupfenspray.


    Ich habe hier ein schönes Einzelzimmer bekommen mit einem Balkon und ich habe einen super
    Ausblick zur Altstadt Freiburg.


    Viele Grüße
    Harry

  • Hallo Harry,
    schön, dass es dir soweit gut geht! Ich drücke die Daumen, dass der Geschmack und das Gefühl in der Zunge bald wieder zurück kommt :) .
    Das Zimmer kommt mir im übrigen sehr bekannt vor....das habe ich mit Erik auch schon bewohnt.
    Schmerzmittel hat Erik damals ab dem 1. Tag nach Op nicht mehr bekommen (war nicht fest angesetzt und er hat es nicht gebraucht). Ich glaube aber, dass Kinder da generell schmerzunempfindlicher sind.
    Weiterhin gute Erholung!
    Gruß,
    Katja

  • Wenn der Zugang, die Trombos und der Druckverband weg sind, dann fühlt sich die Welt doch gleich viel besser an, oder? :)


    Hätte ich gewusst, dass man das Personal überreden kann zum Haare waschen, dann hätte ich viel mehr nachgehakt. EIn komplett kahler Kopf ist da wohl am vorteilhaftesten ;)


    Genieße den "Penthouse" Ausblick, der ist wirklich klasse. Vor allem, wenn man das Bett bis zum Anschlag nach oben Richtung Decke fährt. Das geht ganz schön weit und die Schwestern und Besucher schauen schön überrascht, wenn sie einen im Zimmer so vorfinden :D


    Sag mal bitte liebe Grüße an die langhaarige Kinderkrankenschwester von Station 7, falls du sie siehst. Die war immer besonders freundlich.


    Alles Gute weiterhin! :thumbsup:

  • Das sind wirklich viele Tabletten. Soviele musste ich nicht schlucken. Bin da recht skeptisch, denn Medikamente haben ja auch oft unerwünschte Nebenwirkungen.


    Die Aussicht vom Balkon ist interessant, so durch das Netz. Erinnert ein wenig an ein Katzennetz. :D

  • Schmerzmittel hat Erik damals ab dem 1. Tag nach Op nicht mehr bekommen (war nicht fest angesetzt und er hat es nicht gebraucht). Ich glaube aber, dass Kinder da generell schmerzunempfindlicher sind.

    Ja Katja, Kinder sind da ganz anders.
    Als ich in der Krebsklinik in Ulm gelegen bin, waren dort auch viele an Leukämie erkrankte Kinder.
    Ich war doch sehr erstaunt, wie gut die das wegstecken und ganz unbedarft in den Tag reinleben.
    Die Eltern haben da wirklich viel mehr gelitten als die krebskranken Kinder.

    Hätte ich gewusst, dass man das Personal überreden kann zum Haare waschen, dann hätte ich viel mehr nachgehakt. EIn komplett kahler Kopf ist da wohl am vorteilhaftesten

    Stimmt, die kurzen Haare bringen abgesehen vom optischen auch Vorteile.
    Aber die sind hier auch wirklich alle sehr nett und zuvorkommend.

    Genieße den "Penthouse" Ausblick, der ist wirklich klasse. Vor allem, wenn man das Bett bis zum Anschlag nach oben Richtung Decke fährt. Das geht ganz schön weit und die Schwestern und Besucher schauen schön überrascht, wenn sie einen im Zimmer so vorfinden

    Ich musste gerade lachen, denn das habe ich noch gar nicht ausprobiert.

    Sag mal bitte liebe Grüße an die langhaarige Kinderkrankenschwester von Station 7, falls du sie siehst. Die war immer besonders freundlich.

    ...mach ich gerne
    Du hast übrigens Recht, dass sie sehr nett und sympathisch ist.
    Jetzt weiß ich endlich wer Deine heimliche Lieblingskrankenschwester war.
    Ich habe immer gerätselt wer das wohl ist, als Du das in Deinem Blog erwähnt hast.


    Ich habe hier auch einen SSD-ler kennengelernt.
    Der hatte vor über 10 Jahren einen schweren Unfall und ist dadurch an einer Seite ertaubt.
    Die Krankenkassen weigerten sich lange die Kosten für das CI zu übernehmen.
    Jetzt haben sie endlich bewilligt und er wurde implantiert.
    Ich habe ihm Deinen gutgemachten Blog wärmstens ans Herz gelegt und empfohlen.

    Das sind wirklich viele Tabletten. Soviele musste ich nicht schlucken. Bin da recht skeptisch, denn Medikamente haben ja auch oft unerwünschte Nebenwirkungen.

    Auf Grund meiner Vorerkrankung bekam ich etwas mehr.


    Viele Grüße
    Harry

  • Ich bin vom 26.04. bis 30.04. bei der EA im ICF und freue mich schon riesig darauf. :)



    5 Tage nach der OP endlich wieder zuhause.


    Die Heimfahrt war ein bisserl chaotisch, da es mir beim Autofahren schwindelig war.
    Fast vergleichbar mit einem Alkoholrausch, als hätte man einen zu viel getrunken.
    Jede Bodenwelle und jede schlecht ausgebaute Straße spürte ich in meinem Kopf.
    Ich hoffe das bleibt kein Dauerzustand.


    Ich war heute noch bei meinem HNO-Arzt. Er meinte meine Wundheilung sei perfekt.
    Da alles trocken ist, brauche ich weder Verband, Pflaster, noch eine Ohrenklappe
    und darf ab sofort "oben ohne" rumlaufen. Nur etwas Watte in den Gehörgang, das reicht.


    Meine Haare durfte ich in der Uniklinik Freiburg 3 Tage nach der OP wieder waschen.


    Mein HNO-Arzt meinte ebenfalls, dass das überhaupt kein Problem sei.
    Er hat mir sogar noch eine Flasche Stellisept Med 100 ml mitgegeben.
    Das ist eine antimikrobielle Waschlotion, wirkt bakterizid und ist wirksam gegen MRSA.
    Ich soll mich die nächsten Tage ausruhen und wenn was ist... einfach vorbeikommen.


    Was mich ein bisschen irritiert, sind meine Ohren.
    Die sind von Natur aus nicht anliegend und stehen schon etwas ab.


    Aber seit der Implantation steht mein rechtes Ohr mindestens 1 cm weiter nach aussen
    und hängt auch etwas weiter runter. Von vorne gesehen sieht das ziemlich unsymetrisch aus.
    Die kurzen Haare verstärken natürlich die optische Wirkung.
    Natürlich habe ich noch Schwellungen von der OP, aber das sieht schon heftig aus.


    Legt sich das noch? Wie sind da Eure Erfahrungen?
    Besten Dank für Eure Rückmeldungen.


    Viele Grüße
    Harry