CI - Soundprozessor ist kein Hilfsmittel - was ist es dann?

  • Hallo Ihr Lieben,


    wie viele von uns hier wissen, ist ein Cochlear Implantat kein Hilfsmittel sondern ein elektronisches medizinisches Gerät, eine Prothese für das Innenohr.


    Das besteht im Grunde aus zwei Einheiten, dem Elektrodenstrang nebst Magnetkontakt hinter dem Ohr, dem Innenteil der Prothese und dem äußeren Teil, dem Soundprozessor, das kein Hörgerät an sich darstellt, sondern das "Gehörte" in magnetische Impulse umwandelt und auf den Innenteil der Prothese überträgt.


    Wie kann man einer Krankenkasse so etwas erklären, das sich NICHT im Hilfsmittelkatalog befindet - bzw. gibt es dafür auch mittlerweile eine gesetzliche Definition?


    Ich kann natürlich sagen, daß der SP kein Hilfsmittel im Sinne des § 33 Abs. 1 SGB V ist, hätte aber gerne noch etwas handfesteres in der Hand.


    Ich brauche hier unter anderem eure Hilfe, da meine KK ein dermaßen infames (!!!! - vor allen Dingen lächerliches) Ablehnungsschreiben ohne Widerspruchsbehelf bezüglich des zu wechselnden SPs geschickt hat, das jeglicher Grundlage entbehrt und definitiv nur ein Zeitschindungstaktikspapier, als auch diffamierendes Schriftstück gegenüber meiner versorgenden Stelle darstellt :cursing: .


    Vielen lieben Dank,


    eure lange abwesende Quistris ;-)

    Nicht sehen trennt den Menschen von den Dingen.
    Nicht hören trennt den Menschen vom Menschen.
    (Immanuel Kant)
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    12/2008 Freedom - li, aktuell 07/2015 N6
    11/2014 HG Phonak Naida S I UP - re

  • Weshalb wechselt du denn?
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • SP ermöglicht erst das Betreiben der innenohrPROTHESE, also ist ein Teil der Prothese. Genauso wie die Batterien oder Akku. Also, wenn diese Erklärung der KK nicht einleuchtet, dann bin ich am Ende mit meinem Latein.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Lustig, meine private nunmehr ehemalige KK hat die Versorgung mit CIs abgelehnt weil diese Hilfsmittel seien und sie die Kostenübernahme für Hilfsmittel komplett ausgeschlossen hätten.


    Zunächst einmal handelt es sich um eine private oder gesetzliche KK?

    Ertaubt im Alter von 38 Jahren als Folge einer Mumpsinfektion im Mai 2013; davor normal hörend
    CI Medel Opus2 & Rondo/Concerto links seit 29.01.2014, EA 24.02.2014 (BWK Ulm)
    CI Medel Sonnet/Synchrony rechts seit 17.12.2014 (BWK Ulm)

  • Ich bin gesetzlich versichert, aber auch bei den privaten Kassen ist CI kein Hilfsmittel, sondern eine Prothese. Es sei denn, es ist bei irgendeiner Kasse noch nicht angekommen :huh:

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Eine Prothese ERSETZT ein Organ, ein Körperteil (CI = Implantat und Sprachprozessor). Ein Hilfsmittel wird mit einem "defekten" Organ benutzt (Hörgerät).


    Aus dieser Definition entsteht auch die Pflicht die Batteriekosten für die Prothese Sprachprozessor zu übernehmen.


    Verrückt ist das, man muss in Deutschland alles schriftlich festhalten, damit es verwendbar ist. Berichte bitte mal, wie das hier weitergeht mit deiner Kasse.

  • Ein Ci wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht als Hilfsmittel angesehen, weil es schlicht nicht im Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt ist (In diesem Verzeichnis stehen jedoch auch eine Reihe von Prothesen - Ich bin daher ein wenig skeptisch was den rechtlichen Gehalt/Verbindlichkeit der hier immer wieder gern angeführten Unterscheidung Prothese/Hilfsmittel angeht).


    Die privaten Krankenversicherungen operieren mit sogenannten Hilfsmittelkatalogen, § 33 Abs. 1 SGB V ist nicht anwendbar.


    Es besteht nach ständiger Rechtsprechung ein Anspruch auf (ggf auch bilaterale) Versorgung mit CI - ohne funktionierenden SP kann man die CIs nicht nutzen. Die Versprgung mit CIs ist die einzige Möglichkeit einem hochgradig schwerhörigen/tauben Menschen eine Teilhabe am sozialen Leben in einer weitgehend hörenden Welt zu ermöglichen. Hierbei handelt es sich um ein Grundrecht. Ich würde es über diese Schiene versuchen.


    Soweit ich weiss, gibt es keine explizite sozialgesetzliche Norm für einen Anspruch auf Cochlea Implantate. Das ist alles Rechtsprechung. Mit welchem Grund lehnt die gKK denn den neuen SP ab? Und was ist das Problem mit dem alten: Ist der defekt oder technisch veraltet?

    Ertaubt im Alter von 38 Jahren als Folge einer Mumpsinfektion im Mai 2013; davor normal hörend
    CI Medel Opus2 & Rondo/Concerto links seit 29.01.2014, EA 24.02.2014 (BWK Ulm)
    CI Medel Sonnet/Synchrony rechts seit 17.12.2014 (BWK Ulm)