Kürzeres RF Kabel

  • Hallo liebe Forum Mitglieder,

    ich habe heute ein sehr spezielles Anliegen.

    Bei der technischen Beratung zum CI von Advanced Bionec konnte ich auswählen welche Farbe ich für den Prozessor u. dem Überträger haben möchte habe ich mich für grau entschieden.

    Dies wurde dann auch so geliefert.

    Leider wurde das Kabel welche beide Teile verbindet in weis geliefert welches aber in großem Kontrast zu den anderen Teilen ausfällt.

    Ich habe dann tel. zu AB kontakt aufgenommen wo mir gesagt wurde ich könnte dieses Kabel auch in Grau bekommen welches dann auch so nachgeliefert wurde.

    Von Kosten für mich wurde nicht gesprochen.

    . Nach 2 Tg. bekam ich jetzt aber eine Rechnung hierfür über 119 €.

    Wenn man sich das Kabel hierzu anschaut fragt man sich wo hier die Verhältnissmäßigkeit bleibt.

    Ich bin jetzt schon geschockt u. komme mir abgezockt vor.

    Ich werde jetzt versuchen mit AB zu einer Lösung zu kommen die angemessen für mich erscheint.

    Für einen hilfreichen Rat hierzu wäre ich Euch hier dankbar, vielleicht hat hier schon jemand gleiches erlebt u. ist mit AB einvernehmlich geworden.

    Ich freue mich auf diesbezügliche Antworten,

    Willi bald

  • Hallo Willibald,


    in einigen anderen Threads habe ich mich schon mehr als "gewundert", wie die Preisgestaltung bei Zubehör/Ersatzteilen seitens der Hersteller ausfällt. Das ist nicht nur ein bei AB so, sondern zieht sich wohl durch die ganze Branche.


    Ich habe dann tel. zu AB kontakt aufgenommen wo mir gesagt wurde ich könnte dieses Kabel auch in Grau bekommen welches dann auch so nachgeliefert wurde

    Hast Du das Kabel nicht reklamiert, und somit im Austausch bestellt? Das weiße Kabel stellt doch im Kontrast zum andersfarbigen anderen Teilen einen Mangel dar. So würde ich AB gegenüber argumentieren.


    Ich werde jetzt versuchen mit AB zu einer Lösung zu kommen die angemessen für mich erscheint

    Das wäre auch mein Vorschlag. Einfach noch mal anrufen und fragen, wie man "die Kuh vom Eis bekommt". Kommunikation führt da zum Erfolg. Ich kann mir kaum vorstellen, dass AB bei dieser Argumentation nicht einlenkt.


    Zum eingangs schon gesagten:

    Es gibt auch hier einige Leute, die Verständnis für die Preisgestaltung äußern, da die Teile ja nicht millionenfach, sonder auf Grund mangelndem Klientel manchmal nur zehntausendfach verkauft werden können. Das führt zu einem schlechteren Verhältnis Entwicklungskosten/Gewinn. Teilweise kann ich das nachvollziehen.


    Jedoch fühle ich mich schon mehr als abgezockt, wenn ein Tischmikrophon mit Kopplung zum Prozessor, das m.E.mit 250,-€ schon mehr als gut bezahlt ist, mehr als 2000,-€ kosten soll. Die Argumentation, dass das ja die KK zahlt (somit egal wie teuer), ist ein Schuss ins eigene Knie, da wir das ja über die Beiträge zahlen müssen. Da braucht man sich über steigende Beiträge aber auch nicht mehr beklagen


    LG Konrad


    P.S.: Welche Entwicklungskosten z.B.bei einem Übertragerkabel noch anfallen können müsste man mir mal erklären. Und bei einem simplen Tischmikrophon greift man größtenteils auf bekanntes Wissen zurück.