Auslandskrankenversicherung bei anstehender CI-OP/Reha - private Reisekrankenversicherung verweigert Verlängerung des bisherigen Versicherungsverhältnisses.

  • Hallo - Da ich neu auf diesem Form bin eine kurze Darstellung meiner Geschichte. Ich bin dieses Jahr im Alter von 37 innerhalb von 1 Woche fast vollständig ertaubt (Komplikation infolge einer Virusinfektion/vermutlich Mumps). Es ist nur noch ein residuales Resthörvermögen im Tieftonbereich allenfalls 5 % im rechten Ohr vorhanden. Ich bin Juristin und arbeite im Moment - sehr eingeschränkt - als "Volonteer" für eine ägyptische NGO im Bereich Fundraising. Bis zu meiner Erkrankung war ich ein sehr auditiver Mensch mit einem überdurchschnittlichen Gehör. Eine sofortige medikamentöse Behandlung war erfolglos. Ein CI hat bei mir als bis vor kurzem noch hörendem Menschen sehr gute Erfolgsaussichten.
    Nun zu meinem versicherungstechnischen Problem: Ich habe vor meiner Erkrankung für meinen Auflandsaufenthalt, der ursprünglich nur ein Jahr dauern und dem Erwerb der arabischen Sprache dienen sollte, eine private Reisekrankenversicherung bei der AXA abgeschlossen. Hilfsmittel und Rehabilitation werden nach den AVB-R (den allgemeinen Versicherungsbedingungen) nicht ersetzt. Der Versicherungszeitraum endete am 31.12.2013. Am 20.12.2013 verlängerte ich die Versicherung online auf den maximal möglichen Zeitraum bis zum 31.08.2014. Dieser Zeitraum wurde mir auch durch Zusendung der Police bestätigt. Die Versicherung ist über den Stand der Erkrankung informiert, da ich Hörtests, Rerchnungen für MRT-Scans, Diagnosen/Stellungnahmen der Ärzte Zwecks Kostenerstattung sofort einreichte. Am 27.12.2013 forderte ich meine Versicherung auf, mir zu bestätigen, dass sie die Kosten für die CI-Operation noch während des mitversicherten 4-wöchigen Heimaturlaubes in Deutschland tragen würde. Heute am 08.01. teilte mir die Versicherung telefonisch mit (Gespräch wurde von meinem Vater für mich geführt), dass die Verlängerung des Versicherungszeitraumes abgelehnt würde. Daher übernähme die Versicherung nun "nach Beendigung der Reise" keine Kosten mehr. Bei dem CI handele sich es um ein Hilfsmittel, daher könne die OP übernommen werden, aber nicht das Implantat selbst. Kosten hätten allenfalls bei Operationstermin im Mai als "Notfall" übernommen werden können etc. pp. Kurz: Ich werde mich mit der Axa also vermutlich allenfalls gerichtlich einigen können. Unabhängig davon stehe ich jetzt nach - Ansicht der Axa zumindest - ohne Krankenversicherungsschutz da.


    Grundsätzlich ist mir bekannt, dass ich in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren kann, wenn ich in Deutschland ALG I, ALG II bez. Sozialgeld beziehe oder eine versicherungspflichtige Arbeit aufnehme.


    Ich möchte jedoch in jedem Fall nach Ägypten zurückkehren. Zum einem um meine Sprachkenntnisse zu vervollständigen, zum anderen verfüge ich dort über einen umfangreichen Freundes- und Bekanntenkreis, der mich sehr unterstützt. Mein soziales Umfeld in Deutschland geht sehr schlecht mit meiner Ertaubung um. Zudem hätte ich nach einer erfolgreichen CI-OP recht gute Job-Aussichten als europäische 4-sprachige Juristin in Ägypten.


    Eine ägyptische Krankenversicherung kommt aus diversen Gründen (u.a. meinem ausländerrechtlichen Status dort) momentan nicht in Frage.


    Hat irgendjemand Erfahrungen mit freiwilliger Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung mit Auslandszusatzversicherung, oder mit einer privaten Auslandskrankenversicherung? Ich befürchte, dass ich keinen privaten Versicherungsschutz bekomme, der auch die anstehende OP/Reha-Kosten trägt.

    Ertaubt im Alter von 38 Jahren als Folge einer Mumpsinfektion im Mai 2013; davor normal hörend
    CI Medel Opus2 & Rondo/Concerto links seit 29.01.2014, EA 24.02.2014 (BWK Ulm)
    CI Medel Sonnet/Synchrony rechts seit 17.12.2014 (BWK Ulm)

  • Hallo und herzlich willkommen hier
    Ist ja echt heftig, was da bei dir so abläuft. Und kompliziert noch dazu. Ich glaube, hier ist unbedingt Rechtsbeistand notwendig. Und in Ägypten mit CI? Was wäre das für ein gutes Zeugnis, was so technisch alles möglich ist. Ich kenne einige Leute vom HörenSagen, die in solchen Ländern leben und nichts vom CI wissen. Auf jeden Fall interessant und lass uns teilhaben an der weiteren Entwicklung.


    Frage: Was ist mit dem linken Ohr?


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo Norbert,
    also CI In Ägypten gibt es schön länger. Hier schreibt ab und zu jemand, die in Kairo lebt, der kleine Stiefsohn ein CI hat. Allerdings gibt es dort nur ganz wenig Techniker, die ein CI einstellen können.
    Gruß, Rosemarie.

    2005 links CI Freedom
    2006 rechts CI Freedom mit Double Array Implant wegen verknöcherten Cochlear
    seit Freitag dem 13.09.2013 beiderseits den N5 von Cochlear

  • Hallo Rosemarie,
    ja, so war das auch nicht gemeint, aber in Nahen Osten gibt es doch sehr viele Länder und Gebiete, die die technischen Möglichkeiten nicht oder kaum kennen. Das mag natürlich in Ägypten etwas anders aussehen.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • @ Hallo Rosemarie, Hallo Norbert!
    Vielen Dank für die schnellen und sehr netten Reaktion - ihr könnt euch nicht vorstellen, was mir das in diesen recht harten Tagen bedeutet! :) @ Rosemarie: Du erinnerst dich nicht ztufällig an den Namen des Forenmitglieds in Kairo? Wäre interessant zu wissen wer die OP bei ihrem Stiefkind durchgeführt hat und zu welchem techniker sie gehen.


    Rechtsbeistand:
    Rechtsbeistand mittel oder langfristig brauche Ich als Juristin weniger. Muss mich halt einlesen. Da ich in spätestens 3 Wochen zurück nach Ägypten will, muss ich vorerst "nur" eine Lösung für den weiteren Versicherungschutz im Ausland (und die restlichen tage in D) finden.


    Linkes Ohr:


    fast vollständig ertaubt - kein nennenswertes Resthörvermögen. Daher empfehlen dt. und ägyptische HNO-Ärzte ein Cochlear-Implantat zunächst linksseitig - wo nach einhelliger Ansicht nichts mehr gross kaputt zu machen ist. Das einzige was ich im Moment noch im Alltag wahrnehmen kann ist Türenknallen meines Mitbewohners und Feuerwerksböller. Ich höre z.B. keine Gewehrschüsse oder Ähnliches - selbst aus geringer Entfernung - mehr.


    Erfahungen mit Diagnostik/HNO/ CI-Wissen in Ägypten:


    Interessanter Weise war das Wissen um Cochlear-Implantate bei den von mir besuchten HNO-Ärzten/Hörakustikern recht gut. Ein Hörakustiker im Ain Shams-Viertel (kein Ausländer/Oberschichtsviertel) zeigte mir sogar ein CI-Implantat (mit den Worten: "Fliegen Sie am besten noch diese Woche nach Deutschland für die OP") Ich habe auch nach Empfehnungen meines behandelnden Ägyptischen HNO-Arztes einen Chirurgen gefunden, der nach eigenen Angaben Cochlear-Implanta schon etliche Male eingesetzt hat. Eine ägyptische Bekannte erzählte mir, dass bei ihrer seit dem 9. Monat schwerhörigen Schwester (sie ging auf eine Gehörlosenschule, spricht mit Gehörlosenakzent, hat aber Hörgerät mit Resthörvermögen) routinemäßig ein CI erörtert wurde, Ärzte und Eltern sich bei der zwischenZeitlich 16-jährigen bis dato aber aufgrund des Resthörvermögens und des Umstandes, dass die Hörschädigung vor dem Spracherwerb eintrat, gegen ein CI entschieden. Es ist also offenbar gar nicht so selten in Ägypten. Wobei mir die ägypten HNO-Ärzte alle dringlichst zu einer OP in Deutschland rieten, da dies in Deutschland - bei besseren hygienischen Bedingungen - ein "Routineeingriff" sei. Die Justierungen des CI können dann aber in Ägypten durchgeführt werden. Techniker sind rar, aber im Großraum Kairo, wo ich lebe, vorhanden. Viele HNO-Ärzte besuchen regelmäßig Fortbildungen in Deutschland, den USA etc. Ein HNO-Arzt bestand darauf seine am Vorabend von einer Fortbildung aus Würzburg zurückgekehrte Tochter (angestellte HNO-Ärztin in der väterlichen Praxis) an, damit sie mir auf Deutsch die Testergebnisse erläutern konnte.
    Da ich nach Drängen meiner Eltern die indentischen Tests auch in Deutschland (im Bundeswehrkrankenhaus Ulm, ca. 50 CI-Implantationen pro Jahr) habe durchführen lassen, kann ich ganz gut den technischen Stand vergleichen: die technischen Geräte in den privaten Labors waren in Ägypten deutlich neueren Datums - Auf die Erstellung eines MRT-Scans musste ich nur eine halbe Stunde warten - keine 3 Tage wie in Ulm.


    Auf eine Reaktion des Ärztlichen Dienstes der Deutschen Botschaft (Allgemeinarzt - Praxis befindet sich keine 5 Minuten zu Fuss von meiner Wohnung) musste ich übrigens 4 Tage warten. Ich hatte ihn per Email um Empfehlung eines Facharztes HNO gebeten, nachdem ich feststellte, dass ich kaum mehr etwas auf meinem linken Ohr hörte. Ich ging am folgenden Morgen gleich zu einem sehr kompetenten (nach Einschätzunger der Kollegen vom Bundeswehrkrankenhaus) Arztes in der Nähe. Als der Ärztliche Dienst der Botschaft sich - zunächst telefonisch !- meldete, hörte ich schon nichts mehr.

    Ertaubt im Alter von 38 Jahren als Folge einer Mumpsinfektion im Mai 2013; davor normal hörend
    CI Medel Opus2 & Rondo/Concerto links seit 29.01.2014, EA 24.02.2014 (BWK Ulm)
    CI Medel Sonnet/Synchrony rechts seit 17.12.2014 (BWK Ulm)

  • Hallo Corinna,
    habe Dir grad eine private Nachricht geschickt. Wolfgang hat Dir ja schon eben den Namen genannt.
    Gruß, Rosemarie.

    2005 links CI Freedom
    2006 rechts CI Freedom mit Double Array Implant wegen verknöcherten Cochlear
    seit Freitag dem 13.09.2013 beiderseits den N5 von Cochlear

  • OH je, nun habe ich Wolfgang geschrieben, statt Wolfram, hoffentlich wird mir das verziehen???? Sorry"!

    2005 links CI Freedom
    2006 rechts CI Freedom mit Double Array Implant wegen verknöcherten Cochlear
    seit Freitag dem 13.09.2013 beiderseits den N5 von Cochlear

  • Hm, weiß nicht, ob Du in mein Wohnzimmer schauen kannst, dort habe ich die spannende Staffel geschaut.
    Schönen Abend noch, Rosemarie.

    2005 links CI Freedom
    2006 rechts CI Freedom mit Double Array Implant wegen verknöcherten Cochlear
    seit Freitag dem 13.09.2013 beiderseits den N5 von Cochlear

  • Liebe Corinna,
    da ich vor etlichen Jahren selbst innerhalb kürzerster Zeit vollständig und restlos ertaubt bin, kann ich deine Situation gut nachvollziehen.
    Ich bitte dich: komme zurück nach Deutschland, mache die CI-OP und die Rehabilitation (Einstellung des SP, ggf. Hörtraining ) unbedingt !!! hier in Deutschland. In Ägypten bestehen dazu die Voraussetzungen nicht.
    Bevor du an Beruf usw. denkst, musst du bitte an dein Hören denken, erst wenn das wieder geregelt ist, kommt alles andere.
    Zurück nach Ägypten kannst du dann immer noch, aber dort ist keine adäquate CI-VErsorung und -Reha für dich möglich. Es gibt nicht einmal eine halbwegs vernünftige Ersatzteilversorgung dort.
    Ein CI ist nicht etwas, was man eben mal einsetzen lässt und dann geht alles weiter wie zu guthörenden Zeiten.


    Welche Krankenversicherung hast du denn für Deutschland? Da müsste doch noch etwas sein aus der Zeit vor deiner Abreise?
    Private Versicherungen - das dürftest du als Juristin wissen - haben ihre eigenen Verträge und gerade bei einer Auslands-KV dürften derartige OPs wie CI-VErsorgung (was kein Hilfsmittel, sondern eine Prothese ist) ausgeschlossen sein.


    Kurzum: erst die Hörversorgung und Reha. Dann weiter die berufliche Schiene.


    Maryanne

  • @ Hallo Wolfram, hallo Rosemarie: werde mich mal vorsichtig mit dem "ägyptischen" Forenmitglied in Verbindung setzen und einmalig anfragen, ob sie mit mir korrespondieren möchte. Keine Angst Forenstalking liegt mir fern. ;)


    @ Liebe Maryanne, danke für deine Hinweise und Empfehlungen. Ich bin gerade in Deutschland und werde die OP und Ersteinschaltung/Justierung auch nach Möglichkeit hier ausführen lassen, sofern ich das zeitnah von einer Krankenkasse finanziert bekomme.


    Ich war vor meinem Auslandsaufenthalt im als Angestellte im öffentlichen Dienst gesetzlich pflichtversichert, bei der TK. Diese Versicherung habe ich jedoch dann im Hinblick auf eine Vermeidung einer Doppelversicherung vor mehr als einem Jahr gekündigt.


    Ich möchte aufgrund des sozialen Umfeldes, das mir gerade durch den Hoerverlust sehr wichtig ist, nicht aus Kairo weg. Die emotionale Isolation, die durch Eintritt der Taubheit erlebe, ist schon schwer genug zu ertragen. Ich möchte nicht noch, das eine reale soziale Isolation hinzukommt. Eine klinische Depression wäre vermutlich eher kontraproduktiv.


    CI als Protese (aka Körperersatzstueck) im Gegensatz zum medizinischen Hilfsmittel? Ich bin ein wenig verwirrt: Umfasst der Begriff des Hilfsmittels im Sinne des HM-Verzeichnisses der GKV nicht auch Prothesen? Falls CI nicht Hilfsmittel sind wäre das ziemlich günstig, da die Axa explizit Hilfsmittel ausschließt, aber keine Prothesen.


    Warum ist eine Versorgung mit CI in Ägypten nicht möglich? Auch dort gibt es Menschen mit CI. Ich vestehe ja die Vorbehalte in Bezug auf die OP, aber Justierungen technischer Art...? Tut mir Leid ich bin ein sehr skeptischer Mensch, der gern alles hinterfragt und anzweifelt... .Dies soll nicht heißen, dass ich guten Rat ablehne, ich möchte nur gerne wissen worauf er sich gründet.

    Ertaubt im Alter von 38 Jahren als Folge einer Mumpsinfektion im Mai 2013; davor normal hörend
    CI Medel Opus2 & Rondo/Concerto links seit 29.01.2014, EA 24.02.2014 (BWK Ulm)
    CI Medel Sonnet/Synchrony rechts seit 17.12.2014 (BWK Ulm)

  • Hallo Corinna,
    ich kann Maryanne nur beipflichten, würde eine CI OP und Reha auch hier in D machen und nicht in Ägypten. Nicht umsonst gibt es Versuche, Anpassungen des CI über Ferneinstellung von D aus zu machen, über PC. Gerade im ersten Jahr nach einer CI OP ist es ganz wichtig, besonders auch die Feinstellung zu machen. Ja und niemand kann Dir sagen, wie Du mit CI hören wirst, wie DU verstehen wirst mit CI.
    Ich war auch 57 Jahre normalhörend , hatte das absolute Gehör und ertaubte innerhalb 24 Stunden durch eine Pneumokokkenmenigitis und vor allem einer Innenohrvergiftung durch Gentamycin. Auch beider Gleichgewichtsorgane wurde dabei zerstört. Als ich mein 1. Ci bekam, dachte ich auch, versthen kein Problem, hab ja immer alles vorher normal gehört. Ja und bei der Erstanpassung liefen dann die Tränen, ich hörte nur ein piep, piep, piep, mehr nicht. Selbst heute noch ist Verstehen wollen mit meinen CI´s noch immer ein Problem, muß immer wieder zu Anpassungen. Ich brauche auch das Mundbild zum Verstehen und Störgeräusche machen ganz viel Krach im Kopf, das verstehe ich gar nichts mehr. Wenn ich mir dann vorstelle, ich wäre in Kairo, ein Grauen, in dieser lauten Stadt, mit den vielen Menschen dort, mit dem ständigen Gehupe der Autofahrer, mit der Hitze, die ein CI gar nicht so gut verträgt, mit den ständigen Staub dort.
    Ja und dort gibt es wirklich auch das Problem, wenn es mal einen Defekt am CI gibt. Es ist nicht so wie hier, wo man sich beim CI-Sevice meldet, das Problem schildert und sofort erst einmal einen Ersatzprozessor bekommt, bis der kaputte Prozessor repariert ist.
    Das Mundabsehen ist ja schon mit der deutschen Sprache schwierig, wenn man spätertaubt ist. Arabisch abzusehen, stelle ich mir noch viel schwieriger vor, mit den vielen Lauten, die im Rachen und Hals gebildet werden. Ich war mal ein Zeit lang in Kairo, später im Sudan, habe auch versucht, arabisch zu lernen und stelle mir das mit Ci wirklich äußerst schwierig vor.
    Liebe Corianna, ich denke, Du hast wirklich 3 Probleme, möchtest wieder hören und verstehen, mußt das mit der Krankenkasse regeln, willst Deine Freunde in Kairo nicht verlieern, dort weiter tätig sein.
    Alles auf einmal zu bewältigen, ist fast unmöglich. Stress ist in Deinem jetzigen Zustand gar nicht gut, auch wenn Du dann ein CI hast, macht sich das sofort bemerkbar. Das Hören verschlechtert sich, es kann ein Tinnitus oder verzerrtes Hören mit Hall dazu kommen. Ich würde an Deiner Stelle hier in D erst einmal alles klären, was die KK angeht. Nach der CI OP muß man ja auch auch erst einmal noch warten, bis die Erstanpassung ist, meistens 4-6 Wochen danach. Ja und Kontakt mit den Freunden in Kairo kann man heutzutage per PC auch weiterhin haben.


    Ja und was mir noch einfällt, schade das der RA Kochs in München wohl nicht mehr tätig ist, er war ein Experte was KK und CI angeht. Der hätte Dir vielleicht Tipps geben können, wegen Krankenversichrung.


    Was ich Dir jetzt geschrieben habe, sind so meine Gedanken, die mir heute Nacht kamen.


    LIebe GRüße, Rosemarie.

    2005 links CI Freedom
    2006 rechts CI Freedom mit Double Array Implant wegen verknöcherten Cochlear
    seit Freitag dem 13.09.2013 beiderseits den N5 von Cochlear

  • Hallo liebe Corinna,
    schade das mit der TK! Diese Krankenkasse hat mit einigen Kliniken einen sogenannten integrierten Versorgungsvertrag für CI-Patienten. Ich habe selber erfahren, da läuft alles wie am Schnürchen und absolut ohne Probleme. Ich hatte zwar nicht die Krankenhauswahl, aber die MHH ist ja auch nicht schlecht...
    Und was die CI-Operation, Versorgung usw. anbetrifft, kann ich nur die anderen Beiträge zustimmen. Deutschland ist auf diesem Gebiet weltweit führend, da kommen sogar Leute aus den USA zu uns und warten lange auf einen Termin.
    Gruß und etwas Entspannung wünsche ich dir - Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hi


    ich kann da auch nicht wirklich weiter helfen, außer den Tip zu geben, beim nächsten mal sich sehr genau über die Auslands KV zu informieren.
    Dafür gibt es gute und seriöse Portale wie dieses, dort gibt es aktuelle Testberichte und man kann verschiedene Versicherungen vergleichen.
    Ich selber habe meine Auslands KV bei der Allianz und bin damit sehr zufrieden.


    Liebe Grüße Suci

  • Hallo Suci
    Womit bist du zufrieden? ??
    Wenn du mal wirklich einen Krankheitsfall gehabt hast, wo die Allianz das abgewickelt hat, und du damit zufrieden warst, dann hat deine Meldung Aussagekraft.
    Alles andere wäre Spekulation....
    Lg Holger

    CI OP beidseitig am 12.5.2015,
    Reimplantation am 13.5.2015


    Nucleus Profile Series,CP 920 :thumbup:
    Erstanpassung: 11.06.2015


    war beidseitig um die 90 db hg schwerhörig,nun 100% Taub ;(
    ( letztes HG: Siemens Nitro 7 )

  • Liebe Leute,


    diese Tipps sind gut gemeint, im vorliegenden Fall helfen sie aber wirklich nicht weiter.
    Bei allen privaten Versicherungen (die Auslands KV ist eben auch privat) suchen sich
    die Versicherer die guten Risiken aus. Mit einer anstehenden CI Operation ist man nicht
    versicherbar. Auslands KV sind auch weniger reguliert als "reguläre KV". Eine reguläre
    private KV kann der Versicherer nicht einfach kündigen, eine Auslands KV aber sehr wohl.


    Für Corinna sehe ich nur einen Weg: 1. zurück in die gesetzliche KV, notfalls über eine
    versicherungspflichtige Beschäftigung über "Bekannte"; wenn gar nichts geht bei den
    Eltern als Haushaltshilfe einstellen lassen, so dass man versicherungspflichtig wird.
    2. sich von dem Gedanken verabschieden, schnell wieder nach Ägypten zu gehen.
    Denn auch nach erfolgreicher CI Operation ist man für die Versicherung ein hohes Risiko.
    Keine Auslands KV wird das übernehmen wollen, und einen Versicherungsanspruch
    gibt es nicht.

  • Hallo Matthias,


    erstmal: willkommen hier im Forum!


    Deine Aussage, jemand vor CI-Versorgung sei nicht (privat) versicherbar, bezweifle ich ganz stark. Das würde ja bedeuten, dass alle an Taubheit Schwerhörigen oder bereits einsitig mit CI Versorgten (und noch die Option fürs 2. Ohr haben) nicht von den PKVen aufgenommen würden.
    "Irgendwie" muss jeder in Deutschland krankenversichert sein,. PKVen nehmen üblicherweise einen - teils saftigen - Risikozuschlag, aber dass sie allesamt Antragstellern mit bekannter hochgradiger SH oder Taubheit die Aufnahme verweigern, habe ich noch nie gehört.


    Den Tipp, zwischenzeitlich sich um eine Aufnahme in der GKV zu bemühen, ist auch nicht viel wert. OP ist nur die halbe Miete. Es folgt die Erstanpassung des SP und schließlich die Rehabilitation, d.h. dauerhaft (!!!) Anpassungen und Einstellungen des Prozessors, ggf. Ersatz bei Verlust u.ä.. Das heißt, es muss eine langfristige Versicherung ins Auge gefasst werden.
    Eine Sitzung Anpassung und Hörtraining schlägt mit über 200 € zu Buche.


    Jeder, der eine CI-Versorgung in Erwägung zieht, sollte genau überlegen, wie die Kosten nicht nur für die OP und die TEchnik, sondern auch für die Nachsorge gedeckelt werden.


    Maryanne