Flughafen-Dokument für CI-Träger vom ADAC

  • Quote


    Immer mehr Menschen tragen implantierte Hörhilfen. Vor allem Geräte, die die Funktion des Innenohres ersetzen, erreichen hohe Qualität vor allem durch eine sehr feine Einstellung auf das subjektive Empfinden des Trägers. Genau diese Einstellung kann aber durch die elektromagnetischen Wellen von Personendetektoren, wie sie an Flughäfen verwendet werden, leiden. Weil es nicht immer leicht ist, dem Sicherheitspersonal zu erklären, worauf genau zu achten ist, unterstützt Sie der ADAC mit einem Formular, das Sie sich herunterladen können. Mit Unterschrift und Stempel eines Arztes versehen hilft es Ihnen, auch im Urlaub nicht auf eine tadellos funktionierende Hörhilfe verzichten zu müssen.


    Das Dokument sollte von einem HNO-Arzt oder Eurer Implant-Klinik gegengezeichnet und ggf. gestempelt werden.


    Hier gibt es das (draufklicken):


    http://www.dcig-forum.de/doc/cidoc.pdf


    Wir danken dem ADAC zur Verfügungstellung dieses Dokumentes und freuen uns über das vorbildliche Engagement des grössten deutschen Automobilclubs.


    Hinweis:


    Falls das Dokument nicht korrekt dargestellt wird, braucht Euer PC den Acrobat Reader.


    Hier bekommt Ihr ihn:


    http://get.adobe.com/de/reader/


    Sollte es Schwierigkeiten geben, helfen wir Moderatoren und Admins des DCIG-Forums gerne weiter. Schreibt dann einfach eine PN an einen von uns.

  • Das ist sehr zu begrüßen.


    Bei meiner Flugreise letzte Woche hatte ich keinerlei Probleme und zeigte in der Ferne dem Personal, daß ich nicht durch Magnetsäule durchgehen kann. Auch wurde mir kein Personendetektoren verwendet. Nur manuell abgetastet. Wurde auch erst garnicht genau gefragt, wo mein Implantat ist. :D

    "... das Ohr ist das Tor zur Seele..."
    (Indonesisches Sprichwort)
    ___________________________________
    rechts: N5 06/2010
    links: N5 11/2012

  • Hallo zusammen,


    auch ich habe gerade eine Flugreise hinter mir. Ich habe einfach meinen CI-Gerätepass gezeigt. Da ist das Herzschrittmachersymbol drauf. Auf Hin- und Rückflug musste ich durch etliche Sicherheitsschleusen. Es war jedoch kein Problem. Ein Blick auf den Ausweis, schon wurden die Schleusen ausgeschaltet und ich musste mich entsprechend abtasten lassen.


    Obwohl AB in dem Ausweis schreibt, dass es keine Probleme gibt, ist mir Vorsicht an der Stelle lieber als Nachsicht. Dass ich mich dann "begrapschen" lassen muss, ist da für mich das kleinere Übel.


    Einen sonnigen Tag
    Michael

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    rechts seit 09/2007 HG von Oticon, epoq xw, seit 11/2016 Phonak Link UP
    links seit 03/2009 Advanced Bionics, Harmony, seit 11/2016 Naida Q90

  • Hallo
    das ist super. Als wir in Spanien waren haben wir uns von der Reception extra ein Schreiben für den Rückflug machen lassen.
    Aber hirmit ist es natülich einfacher.

    Jasmin geboren 2003, beidseitig CI Trägerin Cochlear, 1. OP 2005, 2. OP 2007; 2012 Feststellung Usher Syndrom

  • Ich hab gerade auch eine lange Flugreise hinter mir.
    Es klappt mit diesem Forumlar ganz prima in Münchner Flughafen, wurde dort abgetastet.
    In Boston aber musste ich durchs "Nacktscanner" puh...nicht durch den Magnetsäule und das klappte auch wunderbar, hatte nichts zu spüren bekommen im Implatatbereich.
    Gute Idee von der ADAC um dies zu erleichtern.

  • Wir sind auch kürzlich in den Urlaub geflogen. Flughafen KölnBonn hat keinen Probleme gemacht und haben uns abgetastet. Und in Faro ebenso.


    Die Klinik meinte, eigentlich müsste mit CI kein Problem geben durch den Metalldetektoren zu gehen. Man wurde mir gesagt, dass durch die "Elektro-Sog" die CI dann ausser gefecht ist während man da durch geht und gleich danach einen Schock bekommen würde, weil nach den passieren des Gerätes geht das CI wieder an und somit die Alarmtöne auch. Und würde auch unangenehm werden, weil alle dann auf diesen Person anstarren, der das Alarm ausgelöst hat.


    Ich bin aber lieber umgegangen und die tasten mich dann ab.


  • Du kannst dies ja auch verkleinern lassen... :wink:
    Entweder im Copycenter oder am eigenen Drucker kann man ein neues Format einstellen lassen.
    Ich mache es an meinem Drucker ohne Probleme :D
    Oder wenn du mit WORD gut zurecht kommst, dann bastel es so wie du es haben möchtest, drückst es aus und laminiert es ein!


    Und mit diesem Ausweis reise ich bereits seit 3 Jahren ohne Probleme durch die ganze Welt :)

  • Super
    in Deutschland fünf Mann draufgeschaut eh Sie aussenherum laufen durfte und dann musste der Zettel aber mit durch den Scanner.
    In der Türkei draufgeschaut, Detector aus, durchspaziert und alles OK.
    Also das funktioniert.

    Jasmin geboren 2003, beidseitig CI Trägerin Cochlear, 1. OP 2005, 2. OP 2007; 2012 Feststellung Usher Syndrom

  • Ja, in Frankfurt klappt das einwandfrei. Echt schlimme Erfahrungen machte ich aber in Bergen, trotz Dokument musste ich mich fast bis aufs Hemd ausziehen und die Schuhe wurde 15 Minuten lang untersucht. Die junge Frau dort guckte das Dokument an. Dann wollte sie wissen wofür das denn sei. Dann wollte sie meine CI's sehen, drehte sie hin und her und wunderte sich das ich leider nicht hören konnte was sie sagte. Dann verschwand sie und kam mit einem Herrn, wohl ihr Vorgesetzter, zurück. Er guckte auch das Dokument an, guckte die CI's an, griff zum Handy und die 3. Person kam. Mittlerweile diskutierten die Mitglieder meiner Reisegruppe mit allen und hinter uns bildete sich eine Schlange von Wartenden. Sie waren nicht bereit mich durch die Kontrolle gehen zu lassen und in einem Nebenraum zog ich mich aus und wieder an. Der Flieger hatte dann fast 1 Stunde Verspätung. Anscheinend kennt man in Bergen das Problem Schwerhörigkeit oder Taubheit nicht.

  • Ich hatte in Bergen (Norwegen), USA etcabsolut keine Probleme und auch sonst nicht im Ausland. Nur hier in Deutschland müsste ich mich immer wieder erklären, aber dann auch keine Probleme mit dem Ausweis und dem CI...

  • Vielleicht hat man in Bergen ja auch dazugelernt ? Oder es war schlichtweg das falsche Personal da ? In anderen norwegischen Flughäfen gab es nie Probleme, im Gegenteil, man war sehr freundlich. Aber das war wirklich grauslich.


    Ina

  • Ich habe bisher noch nie ein Dokument gebraucht.


    Bisher reichte es immer demjenigen der die Sachen in das Röngengerät einlegt mitzuteilen dass ich ein Implantet trage und bitte manuell kontrolliert werden möchte.
    Es wurde dann immer jemand gerufen der mich um den Bogen herum geführt hat um mich von Hand zu kontrollieren. :thumbup:

    Links ertaubt seit 2005, rechts normal hörend.


    Advanced Bionics HiRes 90K mit HiFocus Mid-Scala Elektrode, OP 07.02.2014
    Naida CI Q70 / EA 24.02.2014 / Reha in Sankt Wendel Juli 2014 / Oktober 2018

  • Ich hab auch nie eins gebraucht im In- oder Ausland.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo,


    ich zitiere hier mal aus der Anleitung von AB:
    Anfang Zitat:
    Metalldetektoren in Flughäfen
    Metalldetektoren und Sicherheitsscanner können Ihr Implantat nicht beschädigen.
    Das Implantatsystem kann jedoch beim Passieren eines Metalldetektors einen Alarm auslösen.
    Wir empfehlen, vor einer Sicherheitskontrolle die Lautstärke des Soundprozessors zu reduzieren
    oder den Überträger abzunehmen, um unangenehme Töne am Ohr zu vermeiden.


    Ultraschallsensoren
    Ultraschallsensoren, die manchmal in Lichtsensoren und Sicherheitssystemen verwendet werden,
    können Ihr Implantat nicht beschädigen. Ultraschall kann jedoch vom Überträgermikrofon
    erfasst werden, sodass die Klangqualität bei der Verwendung des Soundprozessors
    in der Nähe eines solchen Sensors beeinträchtigt werden kann. Darüber hinaus kann das
    Mikrofon des Prozessorsystems beschädigt werden, wenn der Ultraschall besonders intensiv
    ist. Wir empfehlen, die Lautstärke an Ihrem Soundprozessor zu reduzieren oder den Überträger
    abzunehmen, bevor Sie einen Ultraschallsensor passieren (z. B. Bibliothekseingänge),
    um unangenehme Töne am Ohr zu vermeiden.


    Röntgengeräte
    Röntgengeräte sind unschädlich für Soundprozessor oder Implantat, können aber Schäden
    am Naída CI- oder Überträger-Mikrofon verursachen. Transportieren Sie Ihre Systemmikrofone
    weder im aufgegebenen Gepäck noch im Handgepäck, da diese mit Röntgenstrahlen
    durchleuchtet werden. Bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen sollten Soundprozessor und
    Mikrofon entweder mit einem Metalldetektor oder manuell kontrolliert werden.
    Ende Zitat.


    Ich vermute die anderen Hersteller sagen ähnliches


    Ich bin schon mehrmals einfach durch die Metalldetektoren durchgegangen, ohne jegliche Probleme.
    Interessehalber habe ich aber auch schon um Umgehung gebeten, das war auch kein Problem.
    Alles ohne irgendeinen Ausweis oder ähnliches vorzuzeigen.


    Also ganz entspannt durchgehen.


    Schönes Wochenende


    eOhr

    rechts seit Sept.2010 AB Harmony, EA Okt. 2010 MHH, seit Okt. 2013 Naida CI Q 70.
    links Phonak HG mit Anbindung an ComPilot.