Wie lange Schwimmverbot?

  • Hallo,


    naja... Tauchen und Schwimmen sind schon etwas anderes...


    Schwimmen kannst du nach der Erstanpassung getrost wieder machen, zumindest, wenn die Wunde gut verheilt ist, nicht mehr offen ist, nicht mehr nässt oder ähnliches. Den Kopf darf man dabei auch unter Wasser machen.


    Tauchen fängt bei mir da an, wo ich einen Druckausgleich in den Ohren machen muss. Bei mir ist das ab ca. 1.5 m Wassertiefe.. alles andere zählt noch zu Schwimmen. Mit dem Tauchen würde ich lange warten, bis ich das mache... ca. 3-6 Monate, je nachdem, wie man sich fühlt.
    Ich bin Ende April implantiert worden und würde defintiv noch nicht tauchen gehen. Oftmals sammelt sich auch bei der OP Blut hinter dem Trommelfell etc, so dass ich einfach viel zu große Angst hätte.
    Fliegen (mit Flugzeug) soll man ja auch erst nach ca. einem halben Jahr nach OP wieder machen... so würde ich es auch mit dem Tauchen handhaben.


    Ach ja.. du solltest mit CI nicht zu tief tauchen... je nach Implantattyp. (Ich sage das, weil es auch Taucher gibt, die Apnoe-Taucher, die ohne Geräte problemlos die 30 m Grenze knacken).


    Grüße,
    Miriam

  • Moinmoin, ich kann den Beitrag über mir nur bestätigen: Vorsichtig sein, aber keine Panikmache.


    Auch solltest Du nach der OP in der ersten Zeit (8 Wochen mind.) nicht mit Druck Deine Nase putzen. :wink:


    Gruss, Thomas

  • Zitat von "muggel"


    Fliegen (mit Flugzeug) soll man ja auch erst nach ca. einem halben Jahr nach OP wieder machen...
    Miriam


    na das kann ich mir nun nicht vorstellen, denn ich muss jedes WE nach hause fliegen :shock: hamburg -zürich
    wer hat denn das gesagt mit dem flugverbot???

    liebe grüsse von silvie :-)



    _____________________________________
    links nucleus22 /1992, rechts freedom /2007

  • Hallo,


    das Problem wegen Fliegen ist folgendes: durch den Veränderten Druck entsteht auch Druck in Zwischenräumen, u.a. auch da, wo das Knochenbett ausgefräst wurde und das CI eingebettet wird. Erst mit der Zeit heilt das ganze richtig zu, so dass keine Luftbläschen mehr vorhanden sind.
    Da beim Fliegen -- auch heute mit den super-modernen Fliegern -- es immer noch zu Druckproblemen kommen kann, kann das Implantat damit ggf. verrutschen. Daher kenne ich es nur, dass man mindestens 3, besser noch 6 Monate nach Implantation sich keine Druckschwankungen aussetzt, d.h. weder Tauchen, noch Bergsteigen, noch Fliegen geht. Mich wundert es, dass man dir das nicht gesagt hat. Mit frisch operierten Ohr würde ich definitiv nicht fliegen, nicht selten sammelt sich durch die OP Flüssigkeit (Blut, Gewebewasser) hinter dem Trommelfell und nicht selten ist das Ohr eine ganz Zeit lang "gefühlstaub", so dass solche Druckschwankungen echt nicht harmlos sind.
    Genauso mit dem Schnäuzen... das soll man auch nicht nach der OP machen, da es zu hohen Drücken kommen kann. Es ist halt alles lange Zeit nicht richtig verheilt.


    Von daher: erst mal mit dem Zug die Stecke fahren und später auf den Flieger umsteigen!!


    Grüße,
    Miriam

  • Hallo,


    wegen des Fliegens nach CI-OP habe ich in meiner Klinik sowie bei meinem Hersteller nachgefragt, da auch bei mir evt. ein Flug anstand.


    Es kann von Patient zu Patient aufgrund unterschiedlicher medizinischer oder anatomischer Voraussetzung unterschiedlich sein. So spielt z.B. eine Rolle, ob die Tubenbelüftung in Ordnung ist.


    Also in jedem Fall sollte man persönlich nachfragen.


    Gruß
    Hildegard

  • :shock: :shock: erstaunt lese ich die berichte wegen dem flugverbot, das hat man mir definitiv nicht gesagt und ich werde heute noch in der klinik anrufen, um das vor der op zu klären, ich muss nach hause fliegen, denn ich wohne ja hier in einem zimmer und jedes WE fliege ich in die schweiz zu meinem mann. also das wäre für mich ein grund die op abzusagen, wenn ich nicht fliegen darf :cry:

    liebe grüsse von silvie :-)



    _____________________________________
    links nucleus22 /1992, rechts freedom /2007

  • Hallo Silvie,


    vielleicht gibt es auch eine andere Lösung für dich. Kann dein Mann dich nicht die ersten Wochenenden besuchen kommen?


    Ich bin gestern entlassen worden und wenn ich mir vorstelle, jetzt mein Täschchen packen zu müssen um Heim zu fliegen, wäre mir das doch noch viel zu anstrengend.


    Übrigens ist mir das auch nur auf Nachfrage gesagt worden.


    LG
    Hildegard

  • Hallo,


    ich sehe bei einer grossen Verkehrsmaschine mit funktionierendem Druckausgleich keine Probleme.


    Ein Sportflugzeug ist da was ganz anderes, auch mit einem Porsche mit 230 durch die Kasseler Berge rasen macht kräftig Druck im Ohr.


    Nur ist jeder Schneuzversuch zig mal so stark.


    Ärzte übertreiben bekanntlich alles :wink:


    - Alles natürlich ohne Gewähr -


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    du irrst. Auch die modernen Flugzeuge können den Druck nicht korrekt ausgleichen!
    Es gibt immerzu viele Personen, die Kaugummis oder ähnliches essen müssen, um keine Ohrenschmerzen in den modernen Großflugzeugen zu bekommen. Dieses zeigt, dass auch dort das mit dem Druck nicht gerade toll funktioniert.
    Daher ist Fliegen, auch in hochmodernen und erst Recht in kleinen Sportflugzeugen, erst mal tabu.. bis das Implantat richtig eingeheilt ist.


    Zudem haben viele "Frischoperierte" erst einmal Probleme mit Schwindel und allgemeinem Unwohlsein. Dann sollte man auch nicht Fliegen.


    Ich selbst wurde links Ende April implantiert und könnte mir vorstellen, jetzt wieder zu fliegen. Vorstellen... aber nicht machen!
    Nach der ersten OP, wo ich doch länger mit Gleichgewichtsproblemen zu kämpfen hatte, hätte ich das nicht gekonnt. Da habe ich mehr als 7 Monate gebraucht, um wieder flugtauglich zu werden.


    Bitte, Silvie, frage in der Klinik nach, wie es mit dem Fliegen nach der OP aussieht. Meine Ärztin hat klar gesagt (ohne Aufforderung jedoch!), dass ich ca. 6 Monate damit warten soll, mindestens 3, besser jedoch 6. Wenn ich nach 3 Monaten fliegen möchte, sollte ich vorbei schauen, damit von ärztlicher Seite geschaut werden kann, ob ein Flug schon möglich ist.
    Zudem gibt es ja noch die Bahn, um nach Zürich zu kommen. Ist zwar viel zeitintensiver und ätzender... aber ich würde auf den Hörgenuss durch das CI deswegen nicht verzichten.


    Grüße,
    Miriam

  • ich habe mich diebezüglich mit der implantierenden klinik unterhalten, fliegen ist überhaupt kein hindernis, das wäre nur nicht so toll, wenn in dem unwahrscheinlichen fall der druck in der kabine abfallen /ausfallen würde.. doch sowas zu erleben ist ja purer zufall.. ich werde also fliegen. mein mann kann mich nicht besuchen, da er unsere tiere versorgen muss, na, ich werde euch berichten..
    liebe miriam, ich frage mich, was deine ärztin denn sehen will nach 3 monaten.. ob die nähte dicht sind?.. ich danke dir für deine sorge, aber ich entscheide selber was ich tue, nicht die ärzte :D
    herzliche grüsse

    liebe grüsse von silvie :-)



    _____________________________________
    links nucleus22 /1992, rechts freedom /2007

  • Hallo Silvie!


    Dein obiges Posting ist ja schon über ein Jahr her, du lebst noch... :D
    Bist du damals geflogen? Gab es Probleme??


    Ich bin eine leidenschaftliche Fliegerin, die auch ganz spontan mal schnell in ein Flugzeug hüpft und "abhaut".
    Aufgeklärt wurde ich darüber (oder auch über Husten, Niesen, Schwimmen etc.) nicht, wahrscheinlich wussten die Ärzte, dass ich mit Tine an meiner Seite die beste Aufklärung genossen habe! :lol:
    Ich habe zwar nicht vor in den nächsten Wochen wegzufliegen, aber interessiere mich doch sehr für diesen Risikopunkt.


    Würde mich über eine Antwort von dir hier freuen!!


    Liebe Grüße von Marjorie :D

    Was ich will, das schaff ich auch!
    OP re: 3.9.08 in Kiel (AB/Harmony)
    EA: 27.-31.10.08 in Kiel

  • :lol: hi marjori, ja ich bin damals geflogen, 7 tage nach op, also nach dem fäden ziehen, erschwerend kam hinzu, dass ich ein erguss nach der op im mittelohr hatte, daher war das so problematisch mit dem fliegen (also wundwasser war noch drin und wölbte das trommelfell vor), vielleicht weisste wie schmerzhaft das ist.. aber am letzten tag war nur noch ne leichte rötung und ich war schmerzfrei, doch natürlich verbot mir OA weise (mein operateur) strikt das fliegen, muss er ja auch 8) .. zum schluss sagte er, hier sind nasentropfen, pumpen sie die rein beim starten und landen 8)8) .. er wusste , dass ich dennoch fliegen würde, wollte ja nach hause.. und es ist alles gut gegangen, der pilot ist sanft runter mit der maschine, so das meine trommelfelle überhaupt nicht strapaziert wurden... siehste, manchmal muss man selber entscheiden, doch es ist ein risiko, und wenn ich noch schmerzen gehabt hätte, wäre ich auch nicht geflogen, denn eine weitere entzündung kann die ganze op zunichte machen.. (jule kann ein lied von singen).. in dem falle war ich selbst für mich verantwortlich und habe mich über den ärztlichen rat hinweggesetzt..
    bitte nicht unbedingt nachahmen, :lol: .. alles gute für dich und ich hoffe du bist dann auch zufrieden .. doch zuerst gilt auch für dich..GEDULD :lol: :lol:
    nochwas .. hattest du denn internet auf der station? ich lag auf der 3 und hatte internet..

    liebe grüsse von silvie :-)



    _____________________________________
    links nucleus22 /1992, rechts freedom /2007

  • Hallo Silvie,


    ich antworte mal für Marjorie :) *sorry, sorry*, ich bin ja mit ihr zusammen operiert worden und insofern hatten wir die beste Gesellschaft, so das wir gut auf Internet verzichten konnten.
    Was das Fliegen anbelangt, man sagte mir, am besten 3 Monate Flugverbot !


    Eine andere Frage habe ich an dich, da du ja jetzt auch BI bist :lol: , wie war es bei dir mit dem 2.CI , war es etwas schneller als beim 1. CI ?- Ich weiß, ich muss mich da auch gedulden, aber das ganze Gepfeife und Gepiepe nochmal ganz von vorne :cry:


    Liebe Grüße,


    Tine

  • hi tine, ja ihr seid ja "zwillinge" :lol: :lol: . das hören mit dem 2. CI, war bei mir recht schnell gut, in der kieler woche(erstanpassung) hatte ich noch meine kleinen probleme, den ganzen lärm zu tolerieren, da ich immer mit einem ohr (ci)= vorher gehört hatte, war das schon ziemlich laut mit beiden zusammen, ABER, das highlite hatte ich schon am 2 EA-Tag , ich habe mein lieblingslied in den workman gelegt und war völlig fertig, wie suuuper der nun klang, hätte am liebsten geheult, man hat sich unglaublich schnell an 2 geräte gewöhnt, und man merkt dann, dass eins fehlt, wenn das nicht an ist.. doch der strassenlärm, geschirrklappern und überhaupt lärmiges sind am anfang etwas schwer zu ertragen, doch du kannst dir ja auch dämpfungsprogramme reinsetzen lassen, ich habe es bewusst vermieden, wollte mein ohr schnell trainieren, nur beim autofahren habe ich es nach der woche EA noch benutzt, dann nicht mehr. heute habe ich wieder programme drin, die mir den umgebungslärm dämpfen, denn ich muss nicht das kreischen der bahnen hören, ebensowenig den kompressor unseres -70iger kühlschrankes im labor. .. ist ne feine sache bilateral :lol: :lol: :lol: :lol: , aber auch schon deswegen gut, wenn mal eins ausfällt, hört man immer noch was auf der anderen seite.. also niemehr hilflos :P , das war mir auch sehr wichtig..jetzt nach einem jahr kann ich gut richtungshören und toleriere alles was um mich herum ist, höre super gut damit, stell dir vor, mein kater schleckte wasser , 3 meter hinter mir, das hörte ich :lol: :lol:
    alles gute für euch.. (und jaja, 3 monate flugverbot..grins 8) )

    liebe grüsse von silvie :-)



    _____________________________________
    links nucleus22 /1992, rechts freedom /2007

  • Eine Schweizerin in Kiel operiert? :shock:
    Ich habe erstmal unter Vorstellungen nach dir gesucht, liebe Silvie.
    Nun ist alles klar. :lol:


    Ich war im März in Basel, könnte sofort wieder hinfliegen. Super schön dort! Bern und Zürich kenne ich noch nicht, nächstes Jahr! :wink:


    Liebe Grüße in die Schweiz von Marjorie :D

    Was ich will, das schaff ich auch!
    OP re: 3.9.08 in Kiel (AB/Harmony)
    EA: 27.-31.10.08 in Kiel

  • Und die liebe Silvie ist auch am 03.09. operiert worden, las ich eben gerade... :shock:


    Ist das nicht ein netter Zufall ? :P :lol:


    LG Tine

  • :P:P jo wa @ tine.. :P .. ich hatte das datum schon fast vergessen, weil meine op irgendwie im schlaf vonstatten ging, ich hab einfach nix mitgekriegt..bin schon oben im bett von der pille eingepennt und nur ganz kurz im op aufgewacht und habe gefragt, ob ich schon fertig bin, :lol: ..danach bin ich vom dr. weise geweckt worden und lag wieder im bett oben auf station.. sah das strahlende gesicht von weise, der mir mitteilte, dass die op "nur" 1 h und 51 min gedauert hat und alle elektroden bestens liegen und funktionieren.. um 8 war ich dran und um 13 uhr marschierte ich auf das komische gemeinschaftsklo :lol: :lol: :lol: ..
    also das war vielleicht ne komische op, so nebenbei..


    @ ja marjorie, ich wohnte da noch in HH und da war kiel gerade nah genug, war auch sehr zufrieden mit dem team, auch bei der anpassung.. aber hier in zürich sind sie noch netter :P:P:P ..naja, nen 3. ohr habe ich ja nicht.. reicht erst mal.. wenn du mal in die schweiz kommst, kannst du gerne bei mir halt machen und unser gästezimmer benutzen.. wir wohnen ne halbe stunde fahrt von zürich weg..
    noch ein edit: sehe grade dass du aus HH kommst.. ja zufälle gibs:-))))))))))))))

    liebe grüsse von silvie :-)



    _____________________________________
    links nucleus22 /1992, rechts freedom /2007