Resthörigkeit bleibt erhalten?!?!

  • Hallo zusammen,


    ich, 26j, überlege mir in nächste Zeit von meinem HNO Arzt eine Überweisung für die Uniklinik Aachen eine Voruntersuchung ausstellen zu lassen.


    Aufgrund meine an Taubheitgrenzende Schwerhörigkeit, kann ich auch mitlerweile nicht mehr telefonieren was im Berufsleben sehr problematisch sein kann.
    Immer wieder werde ich vertröstet, das man mich nicht beschäftigen kann, da ich nicht telefonieren kann. Dies veranlasst mich am meisten, das CI in erwägung zu ziehen.


    Nun aber zu meiner eigentliche Frage, wie sieht das mit der Resthörigkeit aus. Immer wieder lese ich im Netz, das die Resthörigkeit heute auch oft erhalten bleibt. Wie kann man das verstehen? Kann ich etwa auch mit dem Hörgerät auf dem Ohr weiter hören wenn mir das mit dem CI nicht gefällt???


    Über Interessante Antworten wäre ich sehr dankbar.


    Nebenher noch einige Fragen.... wie sieht es mit Motorradfahren aus wenn man CI Träger ist?? Mache zur Zeit einen Motorradführeschein...


    Kann jemand Erfahrungen über der Uniklinik Aachen bezüglich CI´s machen??


    Über alle Antworten bedanke ich mich im Voraus...


    Liebe Grüße


    Markus

  • Hallo Markus,


    erstmal herzlichen Willkommen bei den Forum-Beitritt!
    Nun, es ist immer schwierig zu beantworten, ob man die Resthörigkeit nach der CI-Implantation erhalten bleiben sollte. Das ist wie eine Roulette, manche haben mehr Glück und manche weniger Glück!


    Ich selber war vor gut einen Monat am linkes Ohr eine CI implantiert und seit über eine Woche habe ich gewagt, mit Hörgerät an der CI-Seite anzuprobieren.
    Siehe da, ich höre fast wie vorher. Das ist leider nicht jeder solche Glück!


    ABer was sollst, mit Hörgerät höre ich sowieso keine Sprachverständnis
    (bin selber von Geburt an taubheit-grenzend Schwerhörig und seit 5 bis 10 Jahre langsam verschlechtert, mit rechten Ohr verstehe ich "noch" auch mit Telefon, aber auch immer schwerer!)
    In eine Woche habe ich ein Erstanpassungstermin und werde dann erst Erfahren, wie ich mit CI damit höre!


    So, jetzt zu dir:


    Aber, wie hörst du die Sprachverständnis über Hörgeräte (ohne Lippenablesen)?
    Hast du schon eine Audiohörtest gemacht (Zahlen und Einsilber (einfache Wörter wie Haus, Maus, Haar, Fisch, Tisch usw.))?


    Du kannst ruhig eine Überweisung zur Voruntersuchung ausstellen lassen, wenn du das WILLST!


    Nach der Voruntersuchung hast du dann die klare Antworten von den Ärzten, was für dich empfohlen wirst.


    Dann kannst du weiterhin sagen: "Nein, ich brauche Bedenkzeit" oder auch "Ja, ich werde machen lassen".
    Wichtig ist, du musst nur für dich fühlen und auch wollen!


    Mehr kann ich auch nicht sagen, da wissen nur die Ärzte, was auf dich zukommt.


    Die Sache mit dem Motorrad kannst du ruhig bei den Ärzten offen sagen und die Löcher in die Bauch fragen, alles was du dich wichtig hält!

    So ähnlich wie bei mir mit Tauchen (mit Luftflasche und Taucheranzug), da habe ich auch bei Ärzten löcher in die Bauch gefragt. Und dann bei der Ci-Implantationn hat er mich das Implantat am Schädel zusätzlich befestigt (wegen den Taucherbrille und Wasserdruck bis 6 bar).


    Über Aachen kann ich leider nicht sagen, vielleicht sind einer von uns dabei!


    Viel Glück und lasst dich nicht unter Druck setzen! :sunny:


    Gruß
    Arno

    Von Geburt an taubheit-grenzend Schwerhörig.
    07.2010 L: MED-EL Sonata+ / EA 9.2010, Standartelektrode.
    10.2011 R: MED-EL Concerto+ / EA 11.2011, Flexsoftelektrode
    Beidseitig OPUS 2XS

  • danke für die schnelle Antwort.


    Also was das telefonieren betrifft, ist es absolut nicht möglich. Ich brauche immer einen Dolmetscher der mir das Telefonat übersetzt.
    Verständlichkeit ohne Lippenbild liegt fast bei 0.


    Ich habe bis zu meinem 8 Lebensjahr normal gehört, wurde dann erkannt das ich schwerhörig bin. Seitdem habe ich mir 3 Hörsturze eingefangen wobei ich mitlerwiele an der Taubheitgrenze angekommen bin.


    Zwar wird das schlechte hören von mir bei den mitmenschen nicht immer erkannt, liegt aber daran, das ich das sprechen ja normal gelernt habe.


    Eigentlich komme ich ja so mit meine Mitmenschen ganz gut klar, da sich alle darauf eingestellt haben, mich anzuschauen wenn sie mit mir reden oder halt die Geduld haben auch was zu wiederholen, jedoch ist es meiner erachtens immer schwieriger die Leute zu verstehen.


    Laut aussage des Akustikers kann mir mit HG auch nicht weiter geholfen werden, da die Grenze mitlerweile erreicht ist.


    Wie schon gesagt, liegt mir der meist wert daran, danach möglicherweise wieder telefonieren zu können um somit mir selbst das Berufsleben zu vereinfachen. Natürlich wäre es dann noch ganz gut allg. wie TV oder Mitmenschen verstehen zu können.


    Das einzige was mir so zu sagen Angst macht ist, das ich ja "noch" höre und das vllt nachher doch nicht das eintrifft (besser hören) als ich dachte.


    Die Ärzte raten mich schon mehr als 5 Jahre, ein CI in betracht zu ziehen.
    Ich habe auch schon eine VU angefangen, jedoch dann bei einer Untersuchung abbrechen müssen. Da wurde irgendwas am Trommelfell rumgestochen. Da es zu schmerzhaft war habe ich abgebrochen. Aus diesem grunde wurde auch kein Ergebniss erzielt ob es sinnvoll ist ein CI zu machen. Da mir auch dann wieder die Angst übertraf, hatte ich die Idee damals (vor ca. 5 Jahren) mit dem CI wieder vergraben.


    Heute sehe ich das ganze wieder aus einer andere perspektive, denn schließlich bin ich Familienvater einer 10 Monat alten Tochte wo ich doch gerne hören würde wenn die ersten Wörte von ihr kommen.


    Nun ja, das erst mal von mir so....

  • Quote from "Markus484"

    danke für die schnelle Antwort.


    Also was das telefonieren betrifft, ist es absolut nicht möglich. Ich brauche immer einen Dolmetscher der mir das Telefonat übersetzt.
    Verständlichkeit ohne Lippenbild liegt fast bei 0.


    Das wäre ein Fall für CI....



    Quote from "Markus484"


    Laut aussage des Akustikers kann mir mit HG auch nicht weiter geholfen werden, da die Grenze mitlerweile erreicht ist.


    Als meine Ohrenarzt mir gesagt hatte, ich sei längst ein CI-Kanditat, wollte ich noch nicht glauben und ging zum Akustiker, er hat mir dann meine Hörgeräte geprüft und auch mal alle alternative Hörgeräte nachgeschaut, dann hat er bereits aufgegeben. Ich höre einfach "zu schlecht" für Hörgeräte. Erst dann war es klar, ab jetzt geht in Richtung CI.



    Quote from "Markus484"

    Da wurde irgendwas am Trommelfell rumgestochen. Da es zu schmerzhaft war habe ich abgebrochen. Aus diesem grunde wurde auch kein Ergebniss erzielt ob es sinnvoll ist ein CI zu machen. Da mir auch dann wieder die Angst übertraf, hatte ich die Idee damals (vor ca. 5 Jahren) mit dem CI wieder vergraben.


    Nicht alle Kliniken machen eine Promotionstest mit Nadel, einige werden komplett verzichtet, der andere keine Nadel, sonder nur mit Draht im Gehörgang und mit Kochsalzlösung (war meine Untersuchung gewesen)...
    hier im Forum werden für und wider über Promotionstest (Nadeltest) diskutiert.


    Ich habe irgendwo erfahren von den Sprichwort:
    "mit Hörgerät erreicht man die Leistung bereits am Ende, da fängt der CI erst an!" (oder so ähnliches)...


    Vielleicht hat Klinik Aachen wegen der Nadeltest nach 5 Jahren auch irgendetwas geändert oder neue Untersuchung ersetzt?

    Von Geburt an taubheit-grenzend Schwerhörig.
    07.2010 L: MED-EL Sonata+ / EA 9.2010, Standartelektrode.
    10.2011 R: MED-EL Concerto+ / EA 11.2011, Flexsoftelektrode
    Beidseitig OPUS 2XS

  • Hallo Markus,


    aus deinen Berichten ist mir soviel herauszulesen, daß du schon möglich ein Ci- Kanditat bist, weil dir die Hörgeräte nicht mehr nützlich sind, bedingt durch die Hörstürze. Dann hast du bereits im Kindesalter die Sprache "normalhörend" erworben, da wirst du ganz sicher wieder im Beruf telefonieren können. Aber das alles braucht aber seine Zeit. Staune sehr, daß du nie das Absehen gelernt hast, wäre eigentlich noch ne Hilfestellung.


    Da du schon mal ne VU hattest, dann weißt du, daß es wieder so sein wirst und könntest auf den Promotest verzichten. Bei mir wurde es garnicht gemacht.


    Hab mal aus Neugier dein Wohnort gegoogelt,...aha bei Aachen und Köln...da gibt hier einige, die in Kön machen lassen haben. Vielleicht melden sich diese User noch.


    Also an den Familienpapa viel Glück und neuen Anlauf, damit bald die ersten Worte seiner Tochter hören kann.... :P


    VG Liane

    "... das Ohr ist das Tor zur Seele..."
    (Indonesisches Sprichwort)
    ___________________________________
    rechts: N5 06/2010
    links: N5 11/2012

  • Hallo Markus,


    das Telefonieren Können sollte nicht der Hauptgrund für ein CI sein! Viele können es , mich eingeschlossen, auch ohne Hilfsmittel wie FM oder T-Spule, aber Viele eben auch nicht.


    Greetz,
    Martina

  • Hallo Markus,


    ich bin auch erst im Mai Vater geworden, alles gute deiner kleinen Familie.
    Den Promontoriumstest habe ich hinter mir, er ist schon recht unangenehm, aber man kann ihn aushalten.
    Denk während der Nadeleinführung einfach an dein Kind, hat mir auch sehr geholfen.
    Wie aber hier schon erwähnt machen nicht alle Klinken diesen Promontoriumstest, mir wurde gesagt das es sicherer wäre ihn zu machen, da ich bereits seit 19 Jahren auf dem rechten Ohr komplett taub bin.
    Bei mir war "Gott sei dank" alles OK und mein Hörnerv funktioniert und ich habe keine Hörnerv-Ermüdung.
    Mein OP Termin ist leider erst am 21. Oktober, aber das ist ja eine absehbare Zeit.
    Lass es dir durch den Kopf gehen, die endgültige Entscheidung mußt natürlich du fällen.
    Bei mir funktioniert mein linkes Ohr noch zu 100% und ich kann meinen Sohn hören.
    Es ist schon was schönes.
    VG


    Max

  • Hallo Markus!


    Ich habe gerade die VU hinter mir und fand es gar nicht sooo schlimm. Sicher anstrengend war es schon...
    Bei mir wurde auch der "Nadeltest" gemacht, war unangenehm, aber seit heute kann ich selbst mit HG wieder auf dem getesteten Ohr hören. Das war erst nicht der Fall, da ich ein winzig kleines Loch im Trommelfell hatte.


    Deine Frage bezüglich des Resthörens kann ich nur so beantworten: Mir wurde gesagt, dass man auf der implantierten Seite nach der Implantation kein Restgehör mehr hat. Also kann man auch kein HG reinmachen und wieder was hören, wie ARNO schrieb... :shock: :shock:


    Ich will hier niemandem zu Nahe treten, wenn ich etwas falsch verstanden habe, bitte ich um Berichtigung!!


    Des Weiteren sollte nicht nur das Telefonieren im Vordergrund stehen. Du schreibst ja selbst, dass du die ersten Wörter deines Kindes hören möchtest. Da du schon jetzt kein Sprachverstehen mehr hast, wirst du dann auch kaum die Babysprache mit HG verstehen.


    Solltest du dich für ein CI entscheiden, dann bräuchtest du eigentlich die ganzen VU nicht noch mal machen, oder liege ich da auf dem Holzweg???


    Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute, ich habe meine CI-OP am 28.09. in der Uniklinik Leipzig.


    Herzliche Grüße rapunzel

    Seit Geburt an Taubheit grenzend schwerhörig,
    links HG (Phonak)
    rechts CI, OP 09/2010
    EA 10/2010 Cochlear N5

  • Quote from "rapunzel"


    Deine Frage bezüglich des Resthörens kann ich nur so beantworten: Mir wurde gesagt, dass man auf der implantierten Seite nach der Implantation kein Restgehör mehr hat. Also kann man auch kein HG reinmachen und wieder was hören, wie ARNO schrieb... :shock: :shock:


    1. Wer sich für ein CI entscheidet - sollte damit rechnen, dass das Restgehör nach der implantation weg SEIN KANN => muss aber nicht.
    2. Bei den meisten CI-Kandidaten wird das Restgehör oftmals überschätzt, da für Sprachverständnis diese oftmals ohnehin nicht mehr nutzbar ist
    3. Heutzutage wird in einige Kliniken "GEHÖRERHALTEN" implantiert => d.h. man versucht es, aber garantieren kann kein Arzt
    4. Mir ist bekannt, dass z.B. Uniklinik Frankfurt und MHH auf jedenfall versucht restgehör erhalten implantiert => inwiefern das klappt wird man hinterher sehen (von daher sollte man mit alles rechnen)


    Gruss Sandra

  • Hallo Markus,


    Sandra hat vollkommen Recht, das Restgehör kann erhalten bleiben aber der Nutzen ist fraglich!


    Im UKB-Berlin ist es dem Operateur gelungen mein Restgehöt zu erhalten und ich bin mir der Tatsache voll bewußt, was er an dieser Stelle geleistet hat.


    Cochlear weißt extra darauf hin, dass des Restgehörs nach der Implantation nicht mehr vorhanden sei.


    Nun, die Fähigkeiten der Ärzte sprechen eine deutlich andere Sprache.


    Allerdings ist mir das Restgehör ab 100 dB nicht wirklich eine Hilfe und im freien Sprachverstehen auch keine Hilfe.


    Nebenbei bemerkt, hatte ich auf der implantierten Seite auch schon vorher kein Sprachverstehen mehr.


    Allerdings mit dem CI kann ich wieder sehr gut Sprache verstehen und bin darüber mehr als glücklich.


    Mir ist schon klar, dass jeder CI Kandidat vor der OP sich um sein Restgehör sorgt, weil es einfach ein zu einer Persönlichkeit dazu gehört und wir damit eine Verbindung haben.


    Vor der OP habe ich mir immer gesagt: ich habe nichts zu verlieren, sondern nur zu gewinnen! (selbst wenn das Restgehör flöten geht)


    Und ich habe durch das CI soviel gewonnen- am meisten eine deutlich gestiegene Lebensqualität.


    Es macht mir wieder Spaß, mich mit Freunden in Cafes zu treffen, ins Kino zu gehen oder sogar auf Konzerte u.s.w.


    Vor der Operation habe ich all diese Dinge schon lange nicht mehr machen können, weil sie mir einfach viel zu anstrengend waren.


    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Entscheidungsfindung

    LG Jette
    ________________
    rechts HG Naida III SP
    links 18.01.2010 Cochlear N5; EA = 2.3.2010

  • Hallo Markus,


    ich bin einer von denen, die in Köln implantiert wurden. Ich wohne im Dreieck Aachen / Düsseldorf / Köln und habe mich ganz bewusst für Köln entschieden, weil ich den Klinikbetrieb in Aachen als viel zu unpersönlich empfunden habe. Der Professor selbst ist klasse, auch im Umgang mit den Patienten. Aber nach 3 Tagen stationärem Aufenthalt in der HNO habe ich mich entlassen lassen. Der Laden hat mich aggressiv und depressiv zugleich gemacht.


    Ein weiterer Punkt spricht für mich im Nachherein auch noch für KÖln und das ist die Terminplanung. Wenn ich für 11:00 Uhr einen Termin habe, bin ich auch tatsächlich +/- 5 Minuten dran. In Aachen hat man mich für 8:00 Uhr bestellt und dann ging das große Warten los. Einmal habe ich den Prof. erst am späten Nachmittag zu sehen bekommen.


    In Köln wurde ich schon beim zweiten Termin auf dem Flur von den Mitarbeitern mit Namen begrüßt. Das liegt natürlich auch daran, dass das CIK nicht so ein Riesenbetrieb ist, wie die HNO in Aachen.


    Ich habe mich auch an anderer Stelle schon entsprechend über Aachen geäußert und keinen Widerspruch gelesen. Es gab aber einige die schrieben, dass es ihnen genauso gegangen ist.


    Zum Thema "hörerhaltende OP" gibt es - soweit ich das verstanden habe - auch unterschiedliche CIs. Bei der hörerhaltenden Version sind die Elektroden nicht so lang und müssen deshalb nicht so tief eingeführt werden. Aus diesem Grund werden dann aber auch die tiefen Frequenzen nicht vom CI verarbeitet. Das macht also vom Ansatz her nur Sinn, wenn in diesem Bereich noch Töne ausreichend selbst gehört werden.


    Alles andere fällt unter den Bereich "ohne Garantie" und ist, nach allem was ich hier gelesen habe, eher unwahrscheinlich.


    Schönen Abend
    Michael

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    rechts seit 09/2007 HG von Oticon, epoq xw, seit 11/2016 Phonak Link UP
    links seit 03/2009 Advanced Bionics, Harmony, seit 11/2016 Naida Q90

  • In Köln wurde ich schon beim zweiten Termin auf dem Flur von den Mitarbeitern mit Namen begrüßt.


    Genauso erging es mir in Leipzig auch und ich finde das viel schöner, als wenn man sich wie in einer Massenabfertigungshalle fühlen muss.


    LG rapunzel

    Seit Geburt an Taubheit grenzend schwerhörig,
    links HG (Phonak)
    rechts CI, OP 09/2010
    EA 10/2010 Cochlear N5

  • Bin am 01.09. in Hannover implantiert worden.
    Sitze jetzt mit Verband am Ohr vor dem PC.
    Mein Rat: Auf jeden Fall die Voruntersuchung machen, erst danach wird von dir und den Ärzten entschieden.
    Ich war nach der VU Ende Juli eigentlich gleich zu 100 % sicher und habe nur wegen Urlaub und noch ein paarmal drüber schlafen jetzt "erst" die Op gehabt.
    Nach der VU in Hannover wurde mir nämlich gleich angeboten direkt dazubleiben für OP am übernächsten Tag. Das war mir aber doch zu "hektisch"
    Alles Gute

    rechts seit Sept.2010 AB Harmony, EA Okt. 2010 MHH, seit Okt. 2013 Naida CI Q 70.
    links Phonak HG mit Anbindung an ComPilot.

  • HI,
    die MHH und die Uniklinik in Freiburg haben eben die längste und beste Erfahrung. Es sind die führende Kliniken, wenn man ein Ci haben möchte.
    Gruß, Rosemarie.

    2005 links CI Freedom
    2006 rechts CI Freedom mit Double Array Implant wegen verknöcherten Cochlear
    seit Freitag dem 13.09.2013 beiderseits den N5 von Cochlear

  • Ich war eig. schon immer in Hannover gewesen wurden ja von Göttinger Klinik dahingeschickt vor 13 Jahren ^^
    & da gabs noch nicht zu viele Kliniken ,die CI operieren, wie heute. ;)
    & ausserdem liegt bei uns Hannover am nähesten.


    Liebe Grüße. ;)


    In Hannover operieren nur jungen Ärzten mit Oberarzt. Ist ja auch ne Medizinische Hochschule.

    rechts: 26. August.98' OP / 1. SP ESPrit, 2. SP Esprit 3G, 3. SP Dezember 08' Cochlear Freedom, 4. SP seit August 2015 N6
    links: 12. Mai.10' OP / 1. SP 21.6.10' Cochlear N5 (wurde defekt), 2. SP seit August 2015 N6

  • Die haben viel Erfahrung in Hannover und sind gut organisiert.
    In der Woche in der ich da war haben die an mindestens 4 Tagen je 3 Operationen gemacht.
    Ich fühlte mich da gut aufgehoben auch schon bei der Voruntersuchung.
    Natürlich ist es ein Grossbetrieb, auch im zugehörigen Hörzentrum.
    Andere Kliniken kann ich nicht vergleichen, die können sicherlich genausogut oder besser / schlechter sein.

    rechts seit Sept.2010 AB Harmony, EA Okt. 2010 MHH, seit Okt. 2013 Naida CI Q 70.
    links Phonak HG mit Anbindung an ComPilot.

  • hm... naja weil ich ja in erwägung ziehe mich in der UK Aachen operieren zu lassen. Nur viele bekannte von mir sind mitlerweile fast alle in Hannover operiert worden.


    Will ja schon das beste für mich erreichen. Wie siehts denn mit Wartezeiten dort aus. Wenn ich mich ja jetzt für nen CI entschieden habe, müsste ich da lange auf die VU warten. UK Aachen bietet mir die VU schon im kommenden Monat an.

  • Hallo Markus,


    wenn Du aus der Ecke von Aachen kommst, kannst Du unbesorgt auch zur Uniklinik Köln gehen. Dort gibt auch ein gutes CI-Team und Wartezeit soll soweit ich von Kölner Patienten mitbekam akzeptabel sein obendrein übernehmen die Papierkram - falls mit KK was zu klären gab.


    MHH war eines der ersten Kliniken Deutschland und glaube sogar Europaweit die ein CI-Zentrum eröffnete. Dann kamen mit der Zeit Freiburg, Frankfurt, Würzburg dazu. Somit gibt es inzwischen deutschlandweit mehrere CI-Kliniken. In einige "kleinere" Kliniken arbeiten allerdings auch Ärzte die Ihr Handwerk in MHH erlernten!


    Die OP an sich machen die meisten gut. Wichtiger ist wie sieht das Rehakonzept aus und da ist in Köln meines Wissens ganz gut. Hier sind einige User die in Köln sich implantieren liessen und zufrieden sind.
    Bedenke, dass die Nachsorge mehr Zeit in Anspruch nehmen kann, indem man ggf. öfters Termine benötigt wird. d.h. solltest überlegen ob Du die Fahrtzeit in Kauf nehmen willst, nicht alle KK übernehmen die Fahrtkosten für ambulante Rehatage. Regulär kommen die KK nicht dafür auf.


    Es gibt kleinere CI-Zentren indem der Techniker/Ingenieur die das CI-Einstellen nicht ständig im Hause sind. Wie es in Aachen damit aussieht weiss ich leider nicht. Dann gibt CI-Kliniken die implantieren vorzugsweise ein Fabrikat. z.B. Würzburg implantiert NUR Medel!


    Achja Du brauchst die VU nicht erst dann machen wenn Du bereits entschieden hast - sondern Du machst es jetzt und kannst dann immer noch pro oder contra CI entschieden!


    viel Glück für Deine Entscheidung
    Gruss Sandra

  • also ich kenne einige die damals vor mehrere Jahren ein CI bekam, jedoch von Aachen aus nach Hannover zur OP geschickt worden sind. Die Nachsorgen und weitere Einstellungen finden von meine Bekannten zu voller zufriedenheit in Aachen stadt. Meines erachtens nach, kommen die auch wirklich gut damit klar.


    Also um der so genannten Nachsorge habe ich nicht unbedingt zweifel an der UK Aachen, wobei ich mich ja zur not noch woanders nachher helfen lassen könnte.


    Mein Anliegen ist ehr, wie siehts mit der OP aus. Kenne bisher keinen der in Aachen sich implantieren lassen hat, oder wenn dann nur kleinkinder.