PowerOne ACCUplus p675

  • Ich habe bei meinem AB recht kurze Laufzeiten für die Akkus. Ca. 4 Std. für die kleinen und etwa sechs bis acht für die großen. Das hängt damit zusammen, wurde mir erklärt, dass die Kopfhaut relativ dick ist und der Widerstand in mir drin sehr groß ist :wink: .
    Ulrich

    Der Hasselaner heißt Ulrich und hat seit dem 18. Februar sein Harmony-CI von Advanced Bionics links, während er rechts seit eh und je ein HG trägt.

  • Hallo,
    vielenDank für die Informationen zum Test. Ganz überraschend ist das Ergebnis nicht. Schon "normale" Batterien kommen bei den Anforderungen der CIs and ihre Grenzen - meist bricht die Spannung schon nach kurzer Zeit ein -bereits bevor die Kapazität erschöpft ist. Grund dafür die die doch hohe Stromstärke, bzw. der im Vergleich zu Hörgeräten niedrigere Wiederstand.


    In Akkus und Batterien läuft bei der Stromproduktion ein kontrollierter chemischer Prozess ab, der eine über den Zeitraum X die Strommenge Y produziert. Dabei versuchen die Hersteller ihre Produkte unter Annahme der Stommenge Y den Zeitraum X zu maximieren. Die Sprachprozessoren liegen mit der Strommenge deutlich über normalen Hörgeräten - daher wurden Batterien mit unterschledlichen Optimierungen entwickelt: "normale Hörgerätebatterien" für geringere Stromstärken und "CI-Batterien" für die höheren Anforderungen und höhere Stromstärken.


    Die aktuelle Generation der NiMH (Nickel Metall Hybrid) Akkus von Powerone haben also in diesem Fall nicht den Stromhunger der CI-Geräte befriedigen können. Es ist denkbar, dass spezial-Akkus von den CI-Herstellern beseer an die Stromaufnahme der Geräte angepasst sind und bei gleicher Kapazität trotzdem längere Laufzeiten ermöglichen.


    Danke auf jeden Fall für das Feedback!


    Gruß
    M. Andreßen


    -------------------------------
    http://www.andressen.de
    http://www.ci-batterien.at

  • Hallo Herr Andreßen,


    auch wenn das ganze nicht positiv für CI-Träger ausgefallen ist.
    Ich gehe immer noch davon aus, daß die Accus für HG-Träger ausreichend sind was die Leistung angeht.
    Am Ladegerät selber sollte aber trotzdem einiges geändert werden. Ein Tipp für den Hersteller: Die Klappe sollte etwas dicker sein und die Öffnung für die Accus ebenfalls, um das einlegen der Accus etwas zu erleichtern. Ein + am Boden in der Accuöffnung wäre da auch etwas hilfreicher. So lässt es sich vermeiden, daß das Accu verkehrt rein gelegt wird.
    Päckchen wird leider erst morgen abgeschickt. Habe die Accus eine Woche lang getestet. Geändert hat sich da nichts. Leider.

  • Ich bin neu im Forum, da mir wohl auch bald ein CI bevorsteht. Momentan recherchiere ich über die Technik und alles was damit zu tun hat. Leider kann ich mich irgendwie mit diesen Apparaten nicht anfreunden. Mich beschäftigen so einige Fragen:
    Warum drei Knopfzellen 675?
    Mein Wissenstand ist, dass eine Knopfzelle eine Spannung von 1,5V und eine Kapazität von 630mAh aufweißt. Da die drei Knopfzellen aufeinandergestabelt werden entspricht das einer Reihenschaltung (nicht wie ich gelesen habe einer Parallelschaltung). Somit kann ich die Spannungen summieren, die Kapazität bleibt gleich. Bleiben mir also bei max. 3 Tagen Laufzeit pro Tag eine Kapazität von 210 mAh. Doch wie ist denn der C Koeffizient (maximale Lade-, /Entladestrom) dieser Zellen - C1, C2, C5 oder 0,2C ? Zur Erklärung: 1C bedeutet, dass eine Batterie mit einer Nennkapazität von 1 Amperestunde (Ah) eine Stunde lang einen Entladestrom von 1 Ampere liefert. Hat eine Batterie mit der gleichen Nennkapazität einen C-Koeffizienten von 2C, dann ist der Entladestrom 2 Ampere über 30 Minuten.
    Bleibt die Frage: Wieviel "Saft" brauch ein CI bei etwa 12h Laufzeit?
    Dann habe ich gelesen, dass es auch die Möglichkeit von Akkus gibt. So wie ich verstanden habe, hänge ich mir also zusätzlich zu allem was an Kopf und Ohr dran ist auch noch ein "Kofferradio" um. Wie unschön. Es gibt doch heute schon Lithium-Ion Akkus (wie im Handy) und Lithium-Polymer Batterien (dünn wie eine Kreditkarte). Will die Industrie nicht oder kann sie wirklich nicht einen sinnvollen Energiespeicher mit Ladestation bringen. Ich denke, dass dadurch die "Batterieeinheit" am Ohrgerät auch um einiges kleiner werden könnte. Und täglich über Nacht das CI an eine Ladestation zu hängen wäre auch nicht das Problem.
    Weiterhin verstehe ich den Sinn des Kabels zwischen Ohrgerät und Spule nicht. Kabel sind anfällig zu brechen und ähnliches. Elektrische Signale können doch auch auf anderem Wege ohne nennenswerten Verlust übertragen werden - besonders bei so kurzen Wegen (Ohr-Spule).
    Mein Fazit ist, wenn die Teile wirklich 30.000 EUR das Stück kosten, dann sollten auch bessere Energiequellen und verbesserte Aufbaumöglichkeiten realisierbar sein. Die Hörgeräte werden doch auch immer kleiner, warum schafft man das beim CI nicht wirklich?!

  • Hallo,


    ok.. wie willst du denn ohne Induktion Energie übertragen vom Ohr zum Implantat? Im Implantat selbst ist keine Energiequelle... d.h. diese wird extern übermittelt. Halt über Induktion... daher die Spule!


    Wieso hängst du dir ein Kofferradio um, wenn du Akkus nutzen möchtest?


    Woher weißt du, dass die Batterien nicht in Parallelschaltung, sondern in Reihe sind (es hängt doch von der Verdrahtung ab, nicht, wie diese genau im Gerät angeordnet sind). Du kannst doch auch zwei Batterien nebeneinander legen und dennoch eine Reihenschaltung anstelle einer Parallelschaltung realisieren....


    Ich verstehe momentan nicht so ganz dein Problem... die CIs werden immer kleiner. Früher hatte man wirklich kleine Kofferradios, heute passt der Sprachprozessor hinter dem Ohr.


    Grüße,
    Miriam

  • Hallo liceo


    erstmal ein herzliches :welcome: hier im Forum!!


    Also von soviel Technik, wie du sie hier ansprichst, habe ich leider keine Ahnung aber ich kann dir von meinen Erfahrungen mit dem CI berichten.


    Ich bin selbst noch nicht lange CI Trägerin ( Erstanpassung 2.3.2010) aber ich bin voll zufrieden und möchte es nicht mehr hergeben.


    Da ich mich für das neueste Model von Cochlear entschieden habe, den N5 ( CP 810), kann ich dir sagen, dass er deutlich schmaler ist als sein Vorgänger. Er ist 42 mm hoch und 9 mm "schlank".


    Aufgrund der baulichen Veränderung zum Freedom ist die Anordnung der Batterien mit dem neuen Model auf eine Bestückung von nur zwei - Freedom hat drei- gesunken. Wielange die halten kann ich dir nicht sagen, da ich mich für die Akkus entschieden habe, welche die selbe Größe wie das Batteriefach haben.


    Mit den Akkus komme ich ca. 32 Stunden über die Runde- allerdings ist das nur rellativ zu bewerten, weil die Einstellungen sich noch in der Veränderung befinden.


    Noch etwas: Beim CI mußt du dich entscheiden, ob du Akkus oder Battien bevorzugst. Die Kosten der Batterien werden von der KK übernommen. Viele Forumianer habe mit Batterielieferanten ein Abbo.
    Der Lieferant rechnet mit der KK ab.


    Hilft dir das erstmal weiter? :wink:

    LG Jette
    ________________
    rechts HG Naida III SP
    links 18.01.2010 Cochlear N5; EA = 2.3.2010

  • Hallo Liceo......
    ebenfalls ein :welcome: hier im Forum.



    Deine Fragen sind was für die Techniker und Wissenschaftler die sich mit dem CI auseinandersetzen, die das CI entwickeln.
    Manchmal wünsche ich mir auch ein CI was total flach hinter dem Ohr ist. Naja, träumen ist erlaubt. Vielleicht ist das ja irgendwann mal Realität.
    Ich habe Batterien (3er-Fach) und die halten bei mir gerade mal knapp 3-4 Tage. Je nach Wetter und irgendwelchen anderen Einflüssen (bei mir das hören von Musik ca 16 h am Tag mit Kopfhörer) halten die Batterien dementsprechend auch unterschiedlich lange.


    Heute möchte fast jeder seine Hörhilfe verstecken. Ich frage mich da allen ernstes :warum??: . So schlimm sehen diese Geräte doch nun wieder auch nicht aus. Etwas Farbenfroher könnte schon sein aber sonst kann ich mich nicht beklagen. Ich höre wieder was mit dieser Technik im Ohr und hinter dem Ohr. Das ist mir wichtiger. Für viele ist es tatsächlich ein Fremdkörper. Für mich ist das eine tolle Errungenschaft. Ich liebe meine beiden "Blechohren", wie ich sie Nebenbei mal nenne.


    Du solltest dich mit deinen Fragen mal direkt mit den CI-Firmen in Verbindung setzten. Vielleicht bring es ja was.