PowerOne ACCUplus p675

  • Hallo,


    auf der Homepage eines holländischen Batteriehändlers:


    http://www.hoorbatterijen.nl/D…batterijen.nl/D_home.html


    werden wiederaufladbare Knopfzellen im 675 Format angebot. Bin kein Techniker, aber würde sowas auch mit CIs funktionieren oder wäre die Spannung nicht stark genug bzw. die Kapazität viel zu kurz????


    Viele Grüße
    Tommy

    <i>Mich interessiert vor allem die Zukunft, denn das ist die Zeit in der ich leben werde</i>
    ________________________________________________


    Rechts MedEl (Pulsar/Opus 2/UK Eppendorf/November 2006)
    Links MedEl (Sonata/Opus 2/UK Kiel/Juni 2008)

  • Hallo Tommy,


    ich denke, dass diese Knopfzellen auch für die Medel-CIs funktionieren könnten.
    Was jedoch möglich wäre, ist, dass diese eine viel zu kurze Betriebszeit haben. Ich kann mich an Experimente eines Hörgeräteträgers mit diesen wiederaufladbaren Knopfzellen erinnern... damals hielten normale Batterien ca. 1 Woche, die Wiederaufladbaren gerade mal einen Tag.
    Auf das CI übertragen müssten diese nur wenige Stunden halten...


    Allerdings habe ich persönlich damit keine Erfahrung, es wäre interessant, wenn das jemand testen würde. Zumal ja auch die Akku-Technik sich weiterentwickelt hat.


    Grüße,
    Miriam

  • Wer mit höchstens um die 11 Stunden Laufzeit zufrieden ist, gern. Mehr ist nicht drin. Eher weniger, da die Akkus vermutlich schon vorher zu wenig Spannung an den SP liefern. Der Abnutzungsgrad dürfte auch nicht ganz unerheblich sein.


    Ansonsten gibts von Med-El selber Akkus. Diese sollten auch wesentlich stärker sein.


    Diese 675er Batterien machen nur bei Hörgeräten einigermaßen Sinn.


    EDIT: Habe etwas mehr Infos reingepackt.

  • Die Spannung einer RAYOVAC beträgt 1,4 Volt und hat eine Kapazität von 640 mAh, mal drei wäre das 4,2 Volt und 1920 mAh,


    der Power one plus Akku hat 1,2 Volt und 68 mAh, mal drei ist das 3,6 Volt und 204 mAh,


    das DaCapo Akkusystem hat eine nominal voltage von ⥠3.3 V und eine charge end voltage von 4.2 V ± 50 mV mit einer Kapazität von 120 mAh.


    Wenn man das so rechnen kann?, dürften die Power one um einiges länger halten als das DaCapo System, wenn die Spannung ausreicht.


    Preis/Leistungs- Verhältnis mal außen vor.

  • Ganz schön schwach der Med-El Akku. Das hätte ich nicht gedacht.


    Kann man trotzdem nicht so rechnen bezgl. den 675er Batterien. Die 675er starten bei 3,6 V und die Med-El Akkus bei 4,2 V. Vgl. Flache Entladekurve (weniger Volt, mehr Kapazität) mit steiler Entladekurve (mehr Volt, weniger Kapazität).


    Im Endeffekt dürften dann beide Batterien etwa gleich lang halten. Also wie ich schon sagte um die 11 Stunden maximal.

  • Hallo Andy, auf dem DaCapo Akku steht aber 3,7 V, wenn ich das so lesen kann, nächste Woche treffe ich die Leute und frag da mal nach.


    Ich habe nur die Bedienungsanleitung in Englisch als pdf-Datei, kann sein das ich da was falsch verstanden habe, nächste Woche bin ich schlauer.

  • Hallo,


    ich habe den Test mit den 675er Accus schon hinter mir und rate jeden CI-Träger davon ab. :wink:
    Ich habe das Ladegerät von Siemens aus meiner HG-Zeit noch.
    Die Ladezeit beträgt etwa 12 bis 15 h(2 Accus) und die Benutzerzeit liegt bei gerade mal 4 h. Lohnt sich wirklich nicht.
    Vielleicht sind die Accus aus Holland ja stärker aber ich rate trotzdem von ab. Benutzt lieber die typpischen Accus von euren CI Hersteller. Sollte nämlich was am CI wegen den Accus aus Holland was kaputt gehen ist nichts mit Garantie.


  • Moin
    Sry aber die rechnung stimmt so nicht.
    Sind die Akkus in Reihe geschaltet, wovon man ausgehen kann, darfst du die Spannung gerne mit 3 multiplizieren , die Gesamtkapazität bleibt dann aber gleich, also die EINER Zelle!!
    Die Kapazität darfst du mit der Anzahl der Zellen nur dann multiplizieren wenn diese parallel geschaltet sind! Dann allerdings ist die Gesamtspannung gleich der Spannung EINER Zelle.


    Zusammengefasst: 3 in Reihe geschaltete Akkuzellen haben eine Kapazität von, wenn deine Angaben Stimmen, 68 mAh. Der Medel Akku hat eine kapazität von 120mAh. Ist also deutlich stärker.


    Und auch 3 in Reihe geschaltete Batterien haben natürlich nicht 1920mAh sondern "nur" 640mAh.


    Gruß, Late

  • Hallo,


    da hätte ich wohl auch so schon selber drauf kommen können. Wenn man grob unterstellt, dass die Batterien 3 Tage im Schnitt halten und 640 mAh Kapazität haben, dann kommt man bei 640 mAh / 3 zum Ergebnis, dass man 213 mAh pro Tag braucht. Wenn der Akku nun 68 mAh Stunden Kapazität hat, dann braucht man 213 mAh Tagesbedarf / 68 mAh Akkukapazität auf 3,13 Akkusätze pro Tag und das deckt sich dann mit der Aussage von Peggy, dass die Akkus bei ihr gerade mal 4 Stunden gehalten haben. Sprich, die Knopfzellen-Akku-Lösung kann man wirklich vergessen.


    Viele Grüße
    Tommy

    <i>Mich interessiert vor allem die Zukunft, denn das ist die Zeit in der ich leben werde</i>
    ________________________________________________


    Rechts MedEl (Pulsar/Opus 2/UK Eppendorf/November 2006)
    Links MedEl (Sonata/Opus 2/UK Kiel/Juni 2008)

  • Servus mit ist eingefallen das ich seinerzeit ein Tempo+Adapter bekommen habe, der funzt mit einem AA-Akku mit 1,2 Volt und die Kapazität ist derzeit schon über 2700 mAh. Ich hatte den mal einen Tag am Opus 2 angeschlossen, es war alles normal, wie lange der nun hält habe ich nicht weiter verfolgt.


    Da stellt sich mir die Frage, kann man die Spannung so einfach verdreifachen? Wat denn nu


    Ich habe heute morgen in Starnberg angerufen und mich entsprechend verbinden lassen, die Antwort, die drei 675er Batterien sind parallel geschaltet, da stehn dann 1920 mAh und 1,4 Volt zur Verfügung!


    Somit dürften die von Tommy erwähnten Power One Akkus länger halten als der hauseigene Akku.


    Grüße, Toni

  • Moin Toni


    Wenn der DaCapo Akku (wie du sagst) nominal 3.3V hat, werden auch die Batterien in Serie geschaltet sein. Ansonsten macht es keinen Sinn. Sonst müsste auch der Akku eine andere, niedrigere, Nominalspannung haben, der hängt immerhin an den selben Anschlüssen.
    Und wenn es doch so ist wie Starnberg sagt (ich werds mal nachmessen morgen) würde die Spannung des Akkus runtergeteilt werden müssen an irgendeiner Stelle, was, sieht man mal von einem nicht 100%igen Wirkungsgrad ab, nichts weiter bedeutet als das du die Nennkapazität mit dem (Runter-)Teilfaktor multiplizieren darfst. Unterm Strich hast du, wie du es auch drehst und wendest beim DaCapo immer eine wesentlich höhere Kapazität als bei den Power One Zellenakkus.


    Und deshalb: die Power One Akkus werden nicht länger halten sondern deutlich kürzer.


    Late

  • Hallo,
    ich habe eine Sicht aus einer etwas anderen Perspektive und möchte die Diskussion kurz kommentieren.
    Zum einen sind die Akkus von Powerone neu auf dem Markt. Vor einiger Zeit waren Typ 675 Akkus erhältlich, die "gekröpft" waren, also eine andere Form hatten, als reguläre Batterien. Diese wurde in einem speziellen Ladegerät geladen, das einem Steckernetzteil ähnlich sah.
    Die "neuen" powerone Akkus haben jedoch die Form einer "regulären" 675er Batterie und auch ein anderes Ladegerät. Dieser neue 675 Lader ist noch nicht sehr lange auf dem Markt. Wir haben ihn erst letzte Woche erhalten. Er enthält jedoch eine ähnliche Ladetechnologie, wie der neue Pocket Charger für andere Batterien und ist mit den alten - quasi "dummen" Geräten nicht zu vergleichen.


    Zu den Kapazitäten von Batterien möchte ich folgendes sagen: Die von den Herstellern angegebenen Kapazitäten sind meist unter Laborbedingungen ermittelt und in der Realität nicht verfügbar. Wir hatten vor zwei Monaten 4 Kunden, bei denen eine Rayovac Extra Advanced nicht im CI funktionierte - da kam die Batterie mit dem Liefern von Strom nicht hinterher. Mit Powerone Implant Plus war das jedoch nie ein Problem. Viele Kunden berichten, dass die Powerone Implant Plus länger halten als Powerone Batterien obwohl sie mit einer niedrigen Kapazität angegeben werden. Hier spielt die Leistungsaufnahme der Geräte auch Spitzen- und Dauer- Belastung eine wichtige Rolle.


    Bei den Akkus würde ich von 1/10 bis 1/7 der Kapazität einer "vernünftigen" Batterie ausgehen. Das muss ich also jeder überlegen, ob es Sinn macht, mit Akkus zu hantieren. Gerade wenn 3 gleichzeitig genutzt werden, benötigt man 2 ladegeräte und 6 Akkus, um parallel die anderen über ca. 5 Stunden zu laden.


    Wenn hier im Forum jemand Lust hat, das mal auszuprobieren, sende ich gerne mal ein Ladegerät und 4 Akkus zu - wäre dann nett, wenn hier im Forum darüber berichtet werden würde, so dass alle etwas davon haben.


    Bitte einfach hier im Board melden bei Interesse.


    Gruß
    Marc
    http://www.andressen.de

  • Hallo ihr lieben,


    ich habe mich mal an Herr Andreßen gewendet, mit der Bitte dieses neue Ladegerät mit den 12 Accus zu testen.
    Habe es heute gleich erhalten und natürlich auch schon mal getestet.


    Mein erster Eindruck ist leider nicht berauschend. :oops: :shock:
    Beide Ladegeräte sind nicht größer als ein Handtaschenspiegel und haben auch diese Form. Sind auch sehr flach. :? :roll:
    Leider können dort pro Ladevorgang nur 2 Accus geladen werden.
    Dies ist schon ein Nachteil für CI-Träger die das 3er Fach nutzen. :wink: :cry: Sie benötigen dann nämlich noch ein 3. Ladegerät wenn sie 2 CI's tragen. :cry: 8)
    Das öffnen der Ladeklappe ist nichts für Menschen mit dicken Fingern und ohne Fingernägel. :( :shock:
    Der Öffnungsmechanismus ist einfach zu klein und so bekommt man die Klappe nicht gleich ohne großen Aufwand auf. :roll: :cry: Kann sogar dann passieren, daß man die Klappe abreissen tut. :cry:
    Auch Kinder hätten da Schwierigkeiten die Klappe zu öffnen. :cry:
    Ladezeit laut Hersteller 5 Stunden. Das lässt sich auf dem Ladegerät erkenne, ob die Accus voll sind oder vielleicht nicht geladen werden. :lol: 8) Werden die Accus nicht geladen blinkt die Anzeige bei dem jeweiligen Accu im Sekundentakt. Wird das Accu geladen blinkt es in größeren Abständen. Ist das Accu voll erscheint ein Dauerlicht.
    Meine erste Ladezeit war nur 4 Stunden. :wink: Noch kann ich die Accus aber nicht nutzen da ich ja pro CI-Seite 3 Accus brauche. :cry: :cry: Das teste ich dann morgen, wenn ich hoffentlich alle Accus geladen habe.
    Habe die bereits geladenen Accus in meinen Batteriebehälter für normalerweise leere Batterien getan zur Aufbewahrung bis ich 6 Accus zusammen habe.
    Mehr dazu dann morgen Abend.

  • Hallo,


    leider habe ich hier keine zufriedenstellende Antwort zum Thema Accu.
    Man will es nicht glauben aber nach sage und schreibe 10 Minuten waren beide CI's wieder aus!!!!!!!!
    Die Accus sind frisch geladen und halten bei T-Spule gerade mal 5-10 Minuten.
    Bei normalen Betrieb komme ich auf gerade mal auf 30 Minuten.
    Also mein Fazit im ganzen:
    die Technik ist da noch nicht ganz ausgereift.
    Da muß noch was getan werden. -
    Das Ladegerät könnte etwas größer sein damit auch etwas ältere Menschen es bedienen können -
    Accus sind trotz Ladezeit von 5 Stunden nicht ausreichend für's CI.
    Ich denke mal für Hörgeräte würde es ausreichen.


    Ich bleibe dann lieber doch bei den CI-Batterien. Wer Accus vom jeweilen Anbieter (Cochlear, Med El oder AB) hat sollte auch dabei bleiben.

  • Wenn das ding also 5stunden lädt und man den akku gerade mal 30min benutzen kann. Dann bräuchte man ja unmengen von akku am tag.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Hi franzi,


    ich weiß auch nicht, warum die Accus bei dem CI nicht lange halten. Ich gehe aber davon aus das bei HG's die Leistung der Accus länger halten würde, da HG's nicht soviel Strom brauchen wie ein CI.
    Habe nun alle 12 Accus benutzt und kam bei keinen der 12 auf über 30 Minuten.
    Ist schon echt ein Ding aber da muß noch was getan werden. Zum Glück gibt es aber schon für die heutigen CI's gängige Accus dazu die eine Tragedauer von immerhin fast 8 Stunden haben bei meiner Einstellung (T-Micro)
    Wir sollten wohl bei unseren gängigen Accus bleiben.

  • Huhu,


    die großen AB-Akkus halten bei mir bis zu 14 Stunden. Und ich habe eine nicht gerade strom-sparende Einstellung.... d.h. es ist durchaus möglich, auch längere Akku-Laufzeiten zu erhalten.
    Scheinbar eignen sich Knopfzellen-Akkus für Hörgeräte dafür nicht...


    Grüße,
    Miriam

  • Wow,
    da staune ich jetzt aber wirklich. 14.Stunden!!!! Boa ey, das nenne ich Accu.



    Zu damaligen Zeit gab es schon Accus für Hörgeräte. Ich hatte sie auch schon und kam sehr gut damit hin. 8 Stunden und mehr war da schon drin pro Accu. Die Ladezeit war gerade mal 4 Stunden. Ich hatte 6 Accus die aber nach 2 Jahren ausgetauscht werden mußten da ihr Leistung mit der zeit rapide nach ließen. Heute sollten die Accus schon 4-5 jahre halten bevor sie ausgetauscht werden müssen.
    Die Accus von diesen Testgerät müßten eigentlich super für Hörgeräte geeignet sein, sofern man die 675 er hat.

  • Ja, die Akkus von den jeweiligen Hersteller sind auf jeden Fall viel besser.
    Ich hab AB und die kleinen Akkus halten bei mir ca. 10h und die großen
    an die 18-20h.

    Viele Grüße Rike



    beidseitig HiRes90k, Harmony, Advanced Bionics
    1. CI re 03/2007 und 2. CI li 10/2012


    Seit 11/2013 beidseitig neuer Sprachprozessor Naida Q70, Advanced Bionics